Apothekern drohen nach AvP-Pleite hohe Verluste

Ein rotes Apotheken-Zeichen, im Hintergrund Medikamente unscharf.

Apothekern drohen nach AvP-Pleite hohe Verluste

Es geht um etwa jede sechte Apotheke in Deutschland. Ihnen schuldet der Dienstleister im Durchschnitt 120.000 Euro.

Insolvenzverwalter Jan-Philipp Hoos hat keine guten Nachrichten für Apotheker. Er habe "erhebliche Zweifel", dass die Apotheker noch Geld vom insolventen Düsseldorfer Dienstleister AvP bekommen. Aller Voraussicht nach müssten sich die Apotheker in die lange Schlange der Gläubiger einreihen, um überhaupt noch Geld zu erhalten. Sie bekämen wahrscheinlich nur ein Teil des Geldes zurück, das ihnen AvP schulde, so der Insolvenzverwalter.

AVP ist pleite - Eine Insolvenz mit Folgen für Apotheker

WDR 5 Mittagsecho 23.10.2020 03:27 Min. Verfügbar bis 24.10.2021 WDR 5


Download

Schulden von durschnittlich 120.000 Euro

Jede sechste deutsche Apotheke hat ihre Rezepte über AvP abrechnen lassen. Betroffen sind rund 3.500 Apotheken, darunter auch kirchliche und kommunale Krankenhaus-Apotheken. Einer Schätzung zufolge schuldet AvP den Apothekern durchschnittlich 120.000 Euro, in einzelnen Fällen sollen es sogar bis zu einer Million Euro sein.

Insgesamt könnte sich der Schaden auf über 400 Millionen Euro belaufen. AvP wickelte bisher das Zahlungsgeschäft vieler Apotheken ab. Die Apotheker reichen ihre Rezepte bei der AvP ein, die wiederum rechnete diese gebündelt mit den Krankenkassen ab.

Eigentlich hätte die fehlende Summe auf geschützten Treuhandkonten geparkt sein müssen. Das sei nach Auskunft des Insolvenzverwalters aber nicht der Fall gewesen. Einige kleine Apotheken sollen wegen der Zahlungsausfälle vor der Pleite stehen. Mehrere Krankenkassen wie die DAK, die Techniker und die Barmer haben finanzielle Unterstützung zugesagt.

Staatsanwaltschaft ermittelt

Was sich genau bei AvP abgespielt hat und wie es zur Pleite kommen konnte, ist völlig unklar. Die Staatsanwaltschaft Düsseldorf ermittelt gegen zwei Beschuldigte wegen Bankrotts. Um wen es sich handelt, wollte die Justizbehörde nicht sagen.

Beim Bankrott handelt es sich um eine betrügerische Insolvenz, vor der Vermögenswerte beiseite geschafft worden sind. Nach Unregelmäßigkeiten hatte ein Sonderbeauftragter der Finanzaufsichtsbehörde BaFin die Geschäftsführung von AvP übernommen und Insolvenz angemeldet.

Stand: 24.10.2020, 07:06

Aktuelle TV-Sendungen