Motto-Woche: Polizei trifft Vorsichtsmaßnahmen

Köln - Mottowoche an Gymnasium

Motto-Woche: Polizei trifft Vorsichtsmaßnahmen

  • Polizei fährt Streife an Gymnasien
  • Eskalationen wie 2016 sollen verhindert werden
  • Motto-Woche dauert bis Freitag

Spätestens seit 2016 verbindet man in NRW mit der Abiwoche nicht nur Spaß, Streiche und harmlose Spielchen, sondern auch Gewalt und Randale. Damals waren in Köln rivalisierende Gruppen verschiedener Gymnasien aufeinander losgegangen, es gab zwei Schwerverletzte. Eine Situation, die man 2019 unbedingt verhindern möchte, wenn am Montag (08.04.2019) die diesjährige Motto-Woche beginnt.

Teure Abibälle: "Gesellschaftlicher Zwang"

WDR 2 02.04.2019 03:41 Min. Verfügbar bis 01.04.2020 WDR Online

Download

Polizeistreifen an Kölner Gymnasien

Wie die Kölner Polizei am Sonntag (07.04.2019) mitteilte, gibt es Hinweise, dass Abi-Streiche in der Stadt aus dem Ruder laufen könnten. Deshalb wollen die Beamten im Umfeld von Kölner Gymnasien als "Vorsichtsmaßnahme" verstärkt Streife fahren. Auch Zivilbeamte sollen im Umfeld bestimmter Schulen im Einsatz sein.

Gebauer mahnt zu Rücksicht

NRW-Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) mahnte im Vorfeld der Aktionen: "Voraussetzung für eine freudige und ausgelassene Stimmung ist natürlich ein rücksichtsvolles und friedliches Miteinander." Viele Schulen haben mit ihren Abiturienten schriftliche Vereinbarungen getroffen, in denen sich die Schüler von Gewalt distanzieren und die Grenzen des Hausrechts der Schulen respektieren.

Videodreh mit Waffenattrappen in Oer-Erkenschwick

In Oer-Erkenschwick ist am vergangenen Montag (01.04.2019) ein Videodreh zur anstehenden Abifeier außer Kontrolle geraten. Die Schüler hatten Waffenattrappen verwendet, was zu einem größeren Polizeieinsatz führte. Die Waffen wurden von der Polizei konfisziert. Auch im Münsterland kündigte die Polizei an, beliebte Treffpunkte der Schüler in den kommenden Wochen häufiger zu kontrollieren.

Die letzten Unterrrichtstage vor dem Abitur werden traditionell als "Motto-Woche" gestaltet, bei denen sich die Abiturienten mit Verkleidungen, Aktionen und Feiern von ihrer Schule verabschieden. In NRW machen 2019 rund 87.100 Schüler ihr Abitur.

Stand: 08.04.2019, 16:47

Kommentare zum Thema

2 Kommentare

  • 2 mawi 09.04.2019, 06:43 Uhr

    Was früher mal zwei Tage waren (Zulassungsfeier und Abiumzug ohne Polizeieinsätze), ist also heutzutage eine ganze Mottowoche, die die Polizei in ihrer Dienstplanung berücksichtigen muss. Leider ein Spiegel heutiger Erziehung und unserer Spassgesellschaft, in der Grenzen aufzeigen und Respekt nur noch eine untergeordnete Rolle gegenüber freier Selbstentfaltung und Rücksichtslosigkeit spielt. Und da die Ergebnisse eskalierter Abifeierlichkeiten als Kavaliersdelikte abgetan werden ( "ach, lass sie doch, sie haben doch 12 oder 13 so schwere Jahre hinter sich") und auch die Strafen dafür sich im Ausmaß "kleines Wattebaeuschchen" bewegen, wird es wohl in den nächsten Jahren nicht besser werden. So eine Maßlosigkeit würde Menschen in Ländern, in denen jeder Tag ein Kampf uns Überleben ist, nicht einfallen.

  • 1 Angela Hoppe 08.04.2019, 18:38 Uhr

    Und ich habe immer geglaubt, dass das Abitur für Reifeprüfung steht. Übertriebene Abifeiern und Mottowochen zeigen, dass das so nicht mehr stimmt. Vielleicht liegt es daran, dass heute jeder Hinz und Kunz Abitur machen kann und dadurch schon das Niveau der Schüler gesunken ist.

    Antworten (2)
    • Heinz Dieter 09.04.2019, 05:30 Uhr

      Da haben Sie leider Recht Angela Hoppe. Mit Reifeprüfung hat das nicht mehr all zu viel zu tun. Dummer Weise auch nicht mehr mit der gesteigerten Intelligenz. Doch auch wenn die Wertigkeit des Abiturs deutlich gesunken ist, wollen wir den Schülern gratulieren und alles Gute für die Zukunft wünschen. Es sind ja auch so manche junge Menschen dabei, die noch geradeaus laufen und in der Zukunft die Geschicke unserer Gesellschaft in den Händen haben. Viel Erfolg wünsche ich.

    • Venceremos 09.04.2019, 07:29 Uhr

      Na, dann recherchieren Sie doch mal, welcher "Herkunft" die Kiddies waren, die vor 3 Jahren ziemlich unnötig aufeinander losgegangen sind... das hat mit "Hinz und Kunz" nämlich sowas von gar nichts zu tun...benehmen kann man sich nämlich auch ohne Abitur...aber ist halt Glückssache :-)

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen