Mega-Stau auf A2 aufgelöst

Mega-Stau auf A2 aufgelöst

Die langen Staus auf den Autobahnen 2 und 30 haben sich aufgelöst. Tausende Menschen hatten dort festgesteckt. Nach Schneefall am Mittwochmorgen kam es kurzfristig wieder stellenweise zu Staus, aber die Lage entspannte sich bis zum Mittag.

Gegen Mitternacht hatten sich die großen Staus auf den Autobahnen in Ostwestfalen aufgelöst. Allerdings hat sich am Mittwochmorgen bei einsetzendem Schneefall auf der Autobahn 2 zwischen Vlotho und Bad Eilsen im Bereich von Baustellen erneut ein Stau gebildet.

Stau rund um Bad Oeynhausen

Der Verkehr stockte am Vormittag auf der A2 auch rund um Bad Oeynhausen. Die Polizei spricht aber von normalen witterungsbedingten Störungen. Unfälle gab es laut Polizei nicht. Es gilt aber weiterhin die Warnung der Polizei, möglichst wenig Auto zu fahren.

Lkw stehen auf Seitenstreifen

Ein Lkw steht auf dem Standstreifen der A2

Ein Lkw steht auf dem Standstreifen der A2.

Ein weiteres Problem zeigte sich in der Nacht: Die Einfahrten zu den Autobahn-Parkplätzen sind durch Schnee versperrt. Viele Lkw standen daher auf dem Standstreifen, um ihre Ruhezeiten einzuhalten oder Pause zu machen. Teilweise waren die Fahrzeuge unbeleuchtet.

Ein Lkw-Fahrer aus Polen hatte noch versucht, auf einen Parkplatz zu fahren, blieb aber in der Auffahrt stecken. Er sagte dem WDR: "Ich stehe hier jetzt seit 48 Stunden und im Moment ist es unmöglich, hier weg zu kommen. Ich brauche Hilfe oder muss auf April warten."

Parkplätze sollen am Mittwoch geräumt werden

Lkw--Fahrer verbringen die Nacht auf einer Autobahnraststätte

Viele Lkw-Fahrer hatten in der Nacht massive Probleme, einen sicheren Parkplatz zu finden - wie hier in der Nähe von Gütersloh.

Spediteure aus der Region sagen: Aufgrund der außergewöhnliche Wettersituation bliebe den Fahrern nichts anderes übrig, als ihre vorgeschriebene Pause auf dem Standstreifen zu verbringen. Heute wollen die Autobahnmeistereien Parkplätze und Rastanlagen freiräumen. Am Vormittag fingen sie an der Raststätte Lipperland damit an.

Lkw trotz Fahrverbot unterwegs

Die Staus hatten sich trotz eines Lkw-Fahrverbot auf Autobahnen am Montag (08.02.2021) gebildet. Es hätten sich nicht alle Fahrer daran gehalten, so ein Sprecher der Polizei.

Autos im Stau

Die Fahrverbote sind nach Überzeugung eines Branchensprechers von vielen ausländischen Fahrern gar nicht verstanden worden. "Schuld ist bei vielen ein Kommunikationsproblem, wenn auf diese Fahrverbote nicht reagiert wird", sagte der Sprecher des Bundesverbandes Güterkraftverkehr, Logistik und Entsorgung, Martin Bulheller.

Ukrainische, weißrussische, kasachische Fahrer könnten Schilder in lateinischer Schrift vielfach gar nicht lesen. Mehr als 40 Prozent der Lastwagen in Deutschland kämen aus dem Ausland, oft mit Fahrern aus diesen osteuropäischen Ländern.

Probleme gab es unter anderem auch, weil einige Lkw-Fahrer mit Sommerreifen unterwegs waren, berichtete ein WDR-Reporter.

Mehr als 16 Stunden im Auto

Von Montagabend bis Dienstagnacht hatte es auf der A2 und der A30 massive Probleme gegeben. Ein litauischer Lasterfahrer wunderte sich: "Ich habe gedacht, in Deutschland kann man das besser organisieren im Winter. Die Autobahn ist sehr glatt. In sechs Stunden bin ich nur 200 Kilometer weit gekommen."

Dieses Element beinhaltet Daten von Twitter. Sie können die Einbettung auf unserer Datenschutzseite deaktivieren.

Bei eisiger Kälte verbrachten die Menschen zum Teil mehr als 16 Stunden in ihren Fahrzeugen. Sie versuchten, mit Jacken und Decken durch die frostige Nacht zu kommen.

Der Arbeiter-Samariter-Bund hatte mit 50 Menschen Decken, Getränke und Sprit verteilt. Das Deutsche Rote Kreuz, die Johanniter und das Technische Hilfswerk waren ebenfalls im Einsatz.

Helfer versorgen Menschen in ihren Autos im MEgastau auf der A2

"Die Situation ist natürlich schon beängstigend, wenn man nicht voran kommt", so ein Sprecher der Polizei zur Stimmung bei den Beamten, Helfern und Fahrern: "Uns ist es zwar gelungen, die Menschen verpflegen zu können, aber wohl fühlt sich natürlich niemand."

Zeitweise knapp 70 Kilometer Stau

Bereits am Montagmittag waren Lastwagen auf der Autobahn wegen des Schnees stecken geblieben. Die Autobahn wurde daraufhin in beiden Fahrtrichtungen gesperrt. Insgesamt bildeten sich rund um Bielefeld zeitweise mehr als 70 Kilometer Stau - von der Grenze des Ruhrgebietes bis zur Landesgrenze Niedersachsens.

Schneechaos in OWL: Bilder vom Mega-Stau auf der A2 bei Bielefeld

Vorwärtskommen unmöglich: Schnee und Eis haben auf der Autobahn 2 bei Bielefeld für Chaos gesorgt. Tausende Autos und Lkw standen dort die ganze Nacht im Stau. Sie scheiterten an den Erhebungen des Teutoburger Waldes.

Autos im Stau

Bilder von der A2 am Vormittag nach der langen Stau-Nacht: Hier geht es immer noch nur langsam voran.

Bilder von der A2 am Vormittag nach der langen Stau-Nacht: Hier geht es immer noch nur langsam voran.

Ohne Schneeketten ging auf der A2 bei Bielefeld in der Nacht nichts mehr. Wer keine Schneeketten hatte, steckte fest.

Obwohl für Lkw bis 22 Uhr ein Fahrverbot galt, waren auf der A2 am Abend und in der Nacht viele unterwegs.

Bis zu 12 Stunden mussten Auto- und Lkw-Fahrer in ihren Fahrzeugen verbringen. Viele versuchten, sich mit Jacken und Decken warm zu halten.

Die Minusgrade machten vielen zu schaffen.

Für die Mitarbeiter in den Streu- und Räumfahrzeugen war die Nacht eine Herausforderung. Sie kamen kaum durch.

Ebenfalls die ganze Nacht im Einsatz: Die Pannenhelfer des ADAC.

Auch am Morgen war der Stau noch nicht ganz aufgelöst. An einem Rasthof in Herford steckte dieser Lkw nach wie vor fest.

Viele Lkw parken auch am Mittwochmorgen (10.02.21) noch auf den Standstreifen der A2, weil die Zufahrten zu den Rastplätzen vom Schnee blockiert sind. Wie hier bei Bielefeld.

Stand: 10.02.2021, 13:51

Aktuelle TV-Sendungen