Mehr junge Menschen in NRW wollen Ökologisches Jahr machen

Gesetz über Freiwilliges Ökologisches Jahr unterzeichnet

Mehr junge Menschen in NRW wollen Ökologisches Jahr machen

  • Zulauf in NRW für Ökologisches Jahr
  • Weniger Interesse für Freiwilliges Soziales Jahr
  • Starker Rückgang im Bundesfreiwilligendienst

Die Klimabewegung und das gestiegene Interesse für Ökothemen schlägt sich offenbar auch auf die Freiwilligendienste aus. 2018 haben sich in Nordrhein-Westfalen mehr junge Menschen um ein Freiwilliges Ökologisches Jahr (FÖJ) beworben als im Vorjahr. Für die insgesamt 300 zur Verfügung stehenden Plätze gab es laut NRW-Familienministerium 1.381 Bewerber - rund 200 mehr als im Vorjahr. Das ist ein Anstieg um 15 Prozent.

Weniger Interesse an sozialen Diensten

Zugleich ging die Zahl der Bewerber für das Freiwillige Soziale Jahr (FSJ) leicht zurück. Laut Bundesfamilienministerium bewarben sich im vergangenen Jahr (Stichtag: 1. Dezember) in NRW 9.899 junge Menschen für Plätze in Altenpflegeheimen, Behindertenwerkstätten oder auch für "Essen auf Rädern". Das waren 61 Bewerber weniger als in den zwölf Monaten zuvor.

Starker Rückgang im Bundesfreiwilligendienst

Die Freiwilligendienste FSJ und FÖJ richten sich an 16- bis 26-Jährige. Hingegen steht der Bundesfreiwilligendienst (Bufdi) allen Bürgern ab 16 Jahren offen. Hier hing die Zahl im vergangenen Jahr sogar deutlich zurück. Mit insgesamt 8.815 sogenannten Bufdis in NRW waren es im vergangenen Jahr 400 weniger als im Vorjahr. Einen ähnlich niedrigen Stand hatte es zuletzt 2015 gegeben.

WDR 2 Stichtag: 1993 - Freiwilliges ökologisches Jahr (17.12.2013)

WDR 2 Stichtag 17.12.2013 Verfügbar bis 30.12.2099 WDR 2

Download

Stand: 31.08.2019, 10:19

Weitere Themen

Aktuelle TV-Sendungen