Neues Corona-Virus: Eine weltweite Bedrohung?

Neues Corona-Virus: Eine weltweite Bedrohung?

  • Corona-Virus: Droht eine Pandemie?
  • Düsseldorfer Virologe sieht "Grund zur Sorge"
  • Neuer Erreger fast identisch mit gefährlichem SARS-Virus von 2002
  • Chinas Daten zum Ausmaß der Krankheit nur politische Zahlen?

Die bisherige Bilanz des neuen Corona-Virus ist beunruhigend. 17 Tote und 550 Infizierte habe es nach Angaben des chinesischen Gesundheitsministeriums von Donnerstag (23.01.2020) bereits gegeben. Einen ersten Corona-Fall meldeten die USA. Wie groß ist die Gefahr einer Infektion in Deutschland und NRW?

Ist die neuartige Lungenkrankheit eine weltweite Bedrohung?

Der Düsseldorfer Virologe Professor Jörg Timm sieht "Grund zur Sorge". Gründe seien die Größenordnung, und dass eine Übertragung von Mensch zu Mensch nachgewiesen sei, wenn auch in geringem Maße. Gleichzeitig lobt der Mediziner die schnelle Entschlüsselung des neuen Typus.

In Deutschland schätzt das Robert-Koch-Institut das Risiko für einen "Import" des Erregers als gering ein. So gebe es keine direkte Flugverbindung zwischen Wuhan, dem wahrscheinlichen Ursprungsort der Infektionen, und deutschen Zielen.

Corona-Virus: Auch NRW-Mediziner beobachten Entwicklung

WDR 5 Morgenecho - Interview 22.01.2020 05:16 Min. Verfügbar bis 21.01.2021 WDR 5

Download

Wie gehen die deutschen Flughäfen mit Verdachtsfällen um?

Grundsätzlich sehen die internationalen Gesundheitsvorschriften der WHO für Deutschland fünf Flughäfen vor, die zum Schutz der öffentlichen Gesundheit sogenannte Kernkapazitäten vorhalten müssen.

Im Falle der Ankunft eines Passagierflugzeuges, das einen Verdachtsfall an Bord hat, würde die betreffende Maschine entweder nach Hamburg, Düsseldorf, Frankfurt, München oder Berlin umgeleitet.

Da auch das Bundesgesundheitsamt derzeit trotz weiterer Ausbreitung des mutationsaffinen Virus keine Gefährdungslage sieht, werden am Düsseldorfer Flughafen noch keine zusätzlichen Maßnahmen ergriffen.

Sollte es an Bord einer Maschine in Richtung Düsseldorf einen Verdachtsfall geben, gäbe der Pilot einen Hinweis an die Flugsicherung oder den Airport, hieß es. Dann würde sofort das Gesundheitsamt informiert und die Maschine in einem eigenen Bereich separat platziert.

Laut einer Pressemitteilung der Arbeitsgemeinschaft Deutscher Verkehrsflughäfen (ADV) sind die deutschen Flughäfen für den Umgang mit Verdachtsfällen des Corona-Virus vorbereitet und stehen mit den zuständigen Behörden in engem Kontakt.

Coronavirus: "Risiko für Deutschland gering"

WDR 5 Mittagsecho 21.01.2020 04:30 Min. Verfügbar bis 20.01.2021 WDR 5

Download

Was ist das Besondere am Corona-Virus?

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat den aktuellen Erreger als "neues Corona-Virus" eingestuft. Als eine Variante des SARS-Virus, der mit zu den Corona-Erregern gehört. Diese verursachen oft nur harmlose Erkältungen.

Allerdings hatte sich vor 17 Jahren ein gefährlicher SARS-Typus von China aus weltweit verbreitet, hunderte Menschen sind an der schweren Lungenkrankheit gestorben. Das neue Corona-Virus soll mit dem damaligen SARS-Virus genetisch zu 80 Prozent identisch sein.

Wie dramatisch können die Folgen für China sein?

Peking geht mit Informationen über diese Lungenkrankheit offenbar transparenter um als mit der SARS-Ausbreitung 2002/2003. Damals bedeutete die Pandemie nicht nur menschlich eine Katastrophe.

Auch der wirtschaftliche Schaden war für China beträchtlich. Peking gab jetzt früh Daten preis. Das könnte bedeuten, dass das tatsächliche Ausmaß wesentlich dramatischer ist, so Birgit Eger, die China-Expertin des WDR.

Corona-Virus in China: "Bloß keine Panik aufkommen lassen"

WDR 5 Morgenecho - Kommentar 22.01.2020 02:59 Min. Verfügbar bis 20.01.2021 WDR 5 Von Axel Dorloff

Download

Stand: 23.01.2020, 07:06

Aktuelle TV-Sendungen