Kinderschutz: Aus Lügde nicht schnell genug gelernt?

Kinderschutz: Aus Lügde nicht schnell genug gelernt?

Westpol 10.05.2020 UT DGS Verfügbar bis 10.05.2021 WDR

Die Sorgen sind groß: Wegen der Coronakrise melden viele Jugendämter derzeit weniger Kindeswohlgefährdungen, viele Hausbesuche finden nicht statt. Was genau in Problem-Familien passiert, scheint unklar. Dabei hatte der Fall Lügde bereits die strukturellen Probleme in der Jugendhilfe offengelegt: Keine einheitlichen Standards, zu wenig Dokumentation. Experten fürchten, dass die Konsequenzen aus den Missbrauchsfällen nicht schnell genug gezogen wurden.