WDR.DOK

Weitere Videos

Heinrich Böll zum 100. Geburtstag

Der Schriftsteller Heinrich Böll in seiner Wohnung in Köln, Dezember 1977.

Am 21. Dezember würde Heinrich Böll 100 Jahre alt. Zu seinen Lebzeiten war der Schriftsteller und Literatur-Nobelpreisträger von 1972 ungeheuer präsent und bekannt, er stand mit seinem Engagement und seinen Stellungnahmen zu gesellschaftlichen Fragen in der Öffentlichkeit, und seine Bücher wurden millionenfach gelesen, viele sogar als Schullektüre. Autor/-in: Tina Srowig | video

Glaubenskrieger

Die Aktion „Hinrichtung“ vom 02.09. Hassan und seine Unterstützer wollen auf die Brutalität des radikalen Islams aufmerksam machen.

Der irakisch-stämmige Hassan Geuad will der wachsenden Radikalisierung junger Muslime in Deutschland nicht mehr zusehen. Darum hat er eine Initiative gegründet, die mit ihren drastischen Aktionen gegen den IS auf Facebook und in Fußgängerzonen vor allem eines erreichen will: Ein starkes, öffentliches Bekenntnis von Muslimen gegen den Terror. Die Simulationen von Hinrichtungen und ein offener Affront gegen die führenden Köpfe der islamischen Verbände in Deutschland bringen die Gruppe um Hassan nicht nur in reale Gefahr, sondern auch an ihr Ende. Doch Aufgeben kommt für Hassan nicht in Frage. Autor/-in: Till Schauder | video

Im Jugendamt

Im Jugendamt

Darf ein Kind bei den Eltern bleiben, oder kommt es in eine Pflegefamilie? Wie soll man entscheiden? - Fragen, die über das Leben von Kindern und Eltern entscheiden, sind für die Sozialarbeiter des Jugendamtes Bergisch Gladbach an der Tagesordnung. Über zwei Jahre hinweg begleitete Filmemacher Wolfram Seeger Frau Mirski und ihre Kollegen bei ihrer täglichen Arbeit um das Kindswohl. Ein Dokumentarfilm über bewegende menschliche Schicksale und einen Beruf, der ein Höchstmaß an Verantwortung erfordert. | video

AGORÁ - Von der Demokratie zum Markt

Ein Mann halt vier Nationalflaggen auf einer Demonstration in Athen.

Griechenland in der Euro-Krise - wie kam es dazu? Der Filmemacher Yórgos Avgerópoulos porträtiert die Eurokrise aus griechischer Sicht über einen Zeitraum von mehr als vier Jahren. Er fängt die politischen und sozialen Auswirkungen in intensiven, teilweise erschütternden Bildern ein und spricht sowohl mit politischen Entscheidungsträgern als auch mit den direkt Betroffenen. | video

My Escape / Meine Flucht

Flüchtling macht ein Selfie Foto von sich, Familie und Freunden

Der Dokumentarfilm „My Escape / Meine Flucht“ ist eine Montage aus (Handy-)Videos von Flüchtlingen, die ihre lebensgefährliche Flucht nach Deutschland selbst kommentieren. Der Film lässt die Flüchtlinge selbst sprechen: Sie kommentieren ihr Filmmaterial. So entsteht ein eindrückliches Bild aus nächster Nähe, von Menschen, deren Verzweiflung sie nach Europa treibt – ungeachtet aller Gefahren. | video