Warum wir Gewohnheiten brauchen

Warum wir Gewohnheiten brauchen

Quarks 20.02.2018 02:19 Min. Verfügbar bis 20.02.2023 WDR

Eigentlich sind sie eine gute Sache: Etwa 40 Prozent unseres Alltags sind durch Gewohnheiten bestimmt. Wir müssen nicht mehr nachdenken, wo wir beim Zähneputzen loslegen oder ob wir beim Anziehen mit dem linken oder rechten Bein zuerst in die Hose steigen. Das alles sind Gewohnheiten, die automatisch ablaufen – für das Gehirn eigentlich ein Energiesparprogramm. Autor/-in: Mathias Tertilt