Menschen hautnah

Weitere Videos

Marie will frei sein – Erwachsen werden mit Down-Syndrom

Marie will frei sein - Erwachsen werden mit Down-Syndrom

Marie aus Leichlingen ist 16 Jahre, als sie ihren Kinderwunsch zum ersten Mal spürt. Auch weiß Marie seit vielen Jahren, dass sie Lehrerin werden will. Doch beide Träume sind für Marie kaum zu verwirklichen. Denn Marie hat das Down-Syndrom. | video

Über mein Ende will ich selbst entscheiden

Ein Mann mit Brille, grauem Haar und dunklem Kapuzenpulli sitzt in einem Rollstuhl, man sieht in im Poträt.

Jürgen (50) ist nach einem Hirnstamminfarkt komplett gelähmt. Es geschah von einer Sekunde auf die andere. Auch Harald (48) braucht rund um die Uhr Betreuung. Er leidet unter Multipler Sklerose. Die Krankheit verlief in Schüben, heute ist er bis zum Hals gelähmt. Wenn Harald und Jürgen ihr Leben nicht mehr ertragen können, wollen sie die Freiheit haben, es zu beenden. Doch das wird nicht ohne fremde Hilfe gehen. Darüber, ob unsere Gesetze das zulassen, wird zurzeit heftig gestritten – auch vor Gericht. Die Debatte um die Sterbehilfe ist in vollem Gange. [2. Fassung: Die Sendung wurde wegen einer redaktionellen Korrektur ausgetauscht.] | video

Heute euphorisch, morgen depressiv – Arno ist bipolar

Arno W. leidet an einer bipolaren Störung – seine Stimmung schwankt zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt.

Arno W. leidet an einer bipolaren Störung – seine Stimmung schwankt zwischen himmelhochjauchzend und zu Tode betrübt. Seit mehr als 15 Jahren stellt die Krankheit sein Leben immer wieder komplett auf den Kopf. Als die Menschen hautnah-Autoren Arno kennen lernen, ist er in einer manischen Phase. Da wirkt er wie ein leicht überdrehter, freiheitsliebender, kreativer Künstlertyp. Er spricht offen über seine bipolare Störung, aber er selbst empfindet sich nicht als krank. | video

Kinder sind wie Licht – Jenny kämpft für Roma-Familien

Kinder sind wie Licht - Jenny kämpft für Roma-Familien

Jennys Geschichte beginnt mit einem Zufall. Im Winter 2007 entdeckt sie während einer Rumänienreise einen Slum in der Nähe von Sibiu-Herrmannstadt. Die Kinder sind unterernährt. Viele Babys schweben in Lebensgefahr. Es gibt keinen Strom, kein fließend Wasser, nur Hütten, Dreck und Krankheiten. Jenny, damals 23 Jahre, ist erschüttert. Sie beschließt vor Ort zu helfen. | video

Tanzmariechen sucht Cowboy – Wie lange hält eine Karnevalsliebe?

Kerstin und Freddy verkleidet

In keiner Zeit des Jahres wird mehr geflirtet, geknutscht und gefeiert als an Karneval. Vor allem im närrischen Rheinland gibt es viele Paare, die sich beim Straßenkarneval kennengelernt haben und seither zusammen geblieben sind. Drei Paare, drei Mal die große Liebe. Doch welche Beziehung übersteht auch den Alltag? [Hinweis: Dieser Film ist aus dem Jahr 2017. Alle Aussagen und Fakten entsprechen dem damaligen Stand und wurden seit dem nicht aktualisiert.] | video

Wohnen wie im Wilden Westen – die Indianersiedlung in Köln

Familie im Bauwagen.

Im Kölner Süden, zwischen Gleisen und einem Friedhof, liegt eine Siedlung, wie es sie in deutschen Großstadt selten gibt: Ein Dorf mitten in der Stadt, die sogenannte „Indianersiedlung“. Ein kleines Paradies für rund 350 Bewohner. In kleinen Holzhäusern leben Künstler und Lebenskünstler, Lehrer und Manager eng nebeneinander. Erstmals in der Weimarer Republik besiedelt, ging es mit dem Areal immer wieder auf und ab. In den siebziger Jahren zogen Hippies mit Bauwagen und wandernde Musiker auf das wild überwucherte Gelände. Die Siedlung war von Räumung und Abriss bedroht, doch die Siedler widersetzen sich und blieben. Ein Pferdestall mit Koppel und eine Festwiese, auf der die Siedler jährlich ein Festival veranstalten, bilden das Zentrum. Eigenwillig und naturverbunden leben die Menschen hier, ein bisschen wie Indianer, finden sie. Dieser Lebensstil gibt der Siedlung ihren Namen. | video

Meine Gemeinde, meine Familie

Priestermangel in der katholischen Kirche

Die katholische Kirche in Deutschland leidet an dramatischem Priestermangel. Immer mehr Gemeinden verlieren dadurch ihre Eigenständigkeit und werden zusammengelegt - dies führt zu heftigen Konflikten in vielen Bistümern. Der Film erzählt aus verschiedenen Regionen der Republik, wie versucht wird, diese Situation auf unterschiedliche Weise zu bewältigen. | video

Sieben Stunden Todesangst

Susanne Preusker

Am 7. April 2009 ist Susanne Preusker glücklich: In 10 Tagen wird die Gefängnispsychologin heiraten, so viele Dinge sind noch zu tun. Heute will sie ihren Arbeitstag früher beenden. In der JVA Straubing arbeitet sie therapeutisch mit Schwerverbrechern, Mördern und Vergewaltigern. Als der Gefangene K. in der Tür steht und sie um ein Gespräch bittet, verweist sie ihn deshalb auf den nächsten Tag. Doch den wird es für sie so nicht mehr geben. K. nimmt Susanne Preusker als Geisel in ihrem Büro, knebelt sie, vergewaltigt sie. Danach ist für die Mutter nichts mehr, wie es einmal war. Am 13. Februar 2018 entschied sich Susanne Preusker, aus dem Leben zu scheiden. | video

Komm zur Welt, auch wenn Du stirbst – schwanger mit todkrankem Kind

Leslie und Tobias trauern in einem Friedwald um ihre Tochter.

Alles läuft zunächst so, wie es Leslie und Tobias sich vorgestellt haben: Nach der Hochzeit wird Leslie schwanger. Sechs Monate lang sind sie überglücklich. Doch dann erfahren die Eltern bei einer Ultraschalluntersuchung, dass mit ihrer Tochter etwas nicht stimmt. Zunächst ist nur von „Auffälligkeiten“ die Rede. Nach der Fruchtwasseruntersuchung steht fest: Ihr Kind, das sie Lou nennen, hat Trisomie 13, eine schwere Chromosomenstörung, die unheilbar ist. Ihre Lebenserwartung ist gering, vielleicht wird sie sogar schon im Mutterleib sterben. Die Ärzte raten zu einer Abtreibung. [2. Fassung: Korrektur eines Rechtschreibfehlers] | video

Männlich, weiblich – oder was? Leben mit dem dritten Geschlecht

Intersexuelle - Leben zwischen den Geschlechtern

Christian, Sandrao und Talisha sind weder männlich noch weiblich, sie sind intersexuell: Sie stehen zwischen den Geschlechtern, besser gesagt, sie haben von beiden Geschlechtern etwas. Wie schwierig das Thema ist, wird schon bei der Anrede oder der Suche nach einer treffenden Bezeichnung klar: Zwitter oder Hermaphrodit oder auch Intersexueller? [Zweite Fassung vom 07.03.2019 Anmerkung der Redaktion: An einer Stelle im Film wurde die Zahl der Geschwister von Christian entfernt, da sie – wie sich im Nachhinein herausstellte – nicht korrekt war.] | video

Frauke Petry – Aufstieg, Fall und Jetzt

Eine Frau sitzt in einer Interview-Situation.

Sie war der Star der rechtspopulistischen Bewegung in Deutschland, Chefin der AfD, das Gesicht der Partei. Eine junge Frau aus dem Osten, als Unternehmerin gescheitert und binnen kürzester Zeit aufgestiegen in die erste Reihe der Politik. Sie war eine Strategin, der man Rücksichtslosigkeit und Machtbesessenheit nachsagte, und die im entscheidenden Moment alles hinschmiss: Frauke Petry. | video

Kenos kurzes Leben – wenn Kinder sterben müssen

Ein kleiner Junge lächelt

[Zweite Fassung mit redaktionellen Änderungen] Im Frühjahr 2010 trifft Menschen hautnah-Autor Jan Schmitt den achtjährigen Keno und seine Mutter Karin zum ersten Mal. Wenige Wochen zuvor hat sie die Prognose bekommen: In spätestens drei Jahren soll Keno tot sein. Ihr Kind, das bislang ganz normal lebte, lernte, spielte. Alles fängt mit einem Schielen an, dann sinken die Leistungen des Jungen in der Schule. Keno wird an den Augen operiert, aber sein Zustand verschlechtert sich weiter. Es folgen Untersuchungen, Tests. Schließlich kommt heraus, dass er an „Adrenoleukodystrophie“ leidet. Die extrem seltene Erbkrankheit führt dazu, dass Kinder nach und nach nicht mehr sehen, hören und sprechen können. Bei diesem Film handelt es sich um eine aktualisierte Version der Doku „Wenn ich sterbe, werde ich ein Adler“ (Erstsendung 26.2.2016). | video

Ehe aus Vernunft – geht es wirklich ohne Liebe?

Kachel Sendung redaktionell

Dieser Beitrag steht aus redaktionellen Gründen nicht mehr zur Verfügung. Der WDR ist auf Ungereimtheiten in dem Beitrag "Ehe aus Vernunft" hingewiesen worden. Nach interner Prüfung liegen dem WDR Erkenntnisse zu Mängeln in dem Film vor. Hier finden Sie weitergehende Informationen dazu: https://presse.wdr.de/plounge/wdr/programm/2019/01/20190118_statement_menschenhautnah.html | video

Gisela on the road – Mit 75 unterwegs im Wohnmobil

Gisela H. unterwegs in ihrem Wohnmobil

Endlich wieder unterwegs: Gisela H. steigt in ihr blaues Wohnmobil. Sie kommt gerade von ihrer Tochter, die sie einmal im Jahr, meist zu Ostern, besucht. Übernachten unter einem festen Dach – für die 75-Jährige ist das die Ausnahme. Denn Gisela ist immer on the road. Bis vor acht Jahren war sie fast ein Pflegefall, mit Aussicht auf ein Leben im Rollstuhl. Doch seit sie ihr geliebtes Wohnmobil besitzt, ist alles anders. | video

Rosemarie, 94 Jahre, Beruf: Studentin

Rosemarie in der Uni Vorlesung.

Rosemarie Achenbach ist fleißig. Dieses Jahr soll sie fertig werden, ihre Doktorarbeit. Mit ihren 94 Jahren ist sie die älteste Studentin an der Uni Siegen. Denn Rosemarie Achenbach hat etwas nachzuholen: Ihr Vater hat sie schon als Kind immer gefordert und gefördert. Er hat ihr Rollschuh laufen, Fahrrad fahren und schwimmen beigebracht und in der Nacht vor dem Abitur französische Vokabeln abgefragt. Rosemarie dachte, alle Männer wären so. | video

Von Beruf Mutter – Kann man fremde Kinder lieben?

Eine Frau hält einen kleinen Jungen fest.

Mit 43 Jahren fragt sich die Verlagsangestellte Marina S., ob sie wirklich noch bis zur Rente „an einem Schreibtisch“ arbeiten wollte. Auf der Suche nach etwas Neuem beginnt sie Stellenanzeigen zu wälzen und stolperte dabei über eine Anzeige mit dem Text „SOS-Kinderdorfmutter gesucht“. Die Anzeige will ihr nicht wieder aus dem Kopf; klingt das, was dort beschrieben wurde, doch so anders als alles, was sie bislang gemacht hat. | video

Vertrieben aus dem Paradies

Ketan an der Baustelle zum neuen Kölner Stadtarchiv, hier hat er vorher 10 Jahre in seinem "Paradies" gelebt.

Sieben Jahre lang lebte Rolf Tepel, der sich Ketan nennt, auf einer städtischen Baubrache mitten in Köln. Zwischen ausrangierten Zirkuswagen und selbstgebauten Holzhäusern träumte er davon, eine bessere Welt zu errichten. | video

Wo ist mein Kind? Verzweifelte Eltern und das Spiel mit der Hoffnung

Ein Mann guckt traurig ins Leere

Eigentlich ist es ein ganz normaler Tag im Oktober 1998. Die 15-jährige Tanja aus Wuppertal geht zur Schule, ihre Mutter zur Arbeit. Doch am Nachmittag kommt Tanja nicht nach Hause. Bis heute ist sie verschwunden. Jede Suche, alle Ermittlungen bleiben erfolglos. In diesem Film haben wir Fremdmaterial benutzt, welches wir aus lizenzrechtlichen Gründen nur 7 Tage online zeigen dürfen. Daher erfolgte eine Änderung des Filmes beim Timecode 13‘59‘‘ – 14‘27‘‘. | video

Mama, Papa und die anderen

Eine Frau liegt mit zwei Männern an ihrer Seite in einem Bett. Über sie gebeugt ist ein weiterer Mann.

Susanne (34) will ihr Leben radikal ändern. Schon lange ist sie unzufrieden mit der Hausfrauenrolle, in die sie nach der Geburt ihrer beiden Töchter mehr und mehr hineingeraten ist. Die Beziehung zu ihrem Ehemann Sascha (39) kriselt. Sie liebt ihre Kinder. Sie möchte Mutter sein, aber eine traditionelle Ehe führen - damit ist jetzt Schluss. Weder Susanne noch Sascha wollen ihre Ehe beenden. Deshalb schlägt Susanne vor, polyamor zu leben. Beiden Partnern soll es erlaubt sein, neben der Ehe weitere Beziehungen zu führen. Ein Experiment mit offenem Ausgang. | video

50 Kilo bei 1,89 Meter – wenn Männer magersüchtig sind

Erster Alltagstest: Beim Bäcker soll Tim mit seiner Therapeutin ein Stück Kuchen bestellen. Für ihn ist das Gebäck „purer Fett“. Tim hat Angst vor den Kuchen

Magersucht - typisch Frau? Essstörungen gelten häufig als Mädchenkrankheit. Doch Schlankheitswahn und Körperkult lassen auch Männer magersüchtig werden. Bislang ist das oft ein gesellschaftliches Tabu. Die Betroffenen fühlen eine doppelte Stigmatisierung: Sie leiden an einer psychosomatischen Erkrankung und obendrein an einer Frauenkrankheit. | video

Der Ehemann, der seine Frau vergrub

Mann sitzt mit dem Rücken zur Kamera an einem Tisch

Ein Mann tötet seine Frau. Er vergräbt sie im Keller und erzählt seinen Kindern, dass die Mutter die Familie verlassen habe. Fünf Jahre wird es dauern, bis die Wahrheit ans Licht kommt. Was in einem Familiendrama endet, begann einst unbeschwert und glücklich. | video

Diesen Kampf werde ich gewinnen! Krebs bei jungen Menschen

Lisa nach der Chemotherapie

Die Autoren Jens Niehuss und Marcel Martschoke begleiten drei an Krebs erkrankte junge Erwachsene, die in ihrer Stärke und Zuversicht beispielhaft sind. Sie meistern auf ungewöhnliche Weise ihren Alltag und bauen ihr Leben von Therapie zu Therapie immer wieder neu auf. Jeder der Drei hat einen anderen Weg gefunden, mit dem Jetzt und mit der ungewissen Zukunft umzugehen. | video

Rainer sucht einen Nachfolger - Wenn der Familienbetrieb verkauft werden muss

Rainer Gresförder.

Seit 35 Jahren ist Rainer Gresförder stolzer Besitzer eines Metallbaubetriebs. Als junger Mann hat er sich selbstständig gemacht, ganz ohne Kapital und ohne fremde Hilfe. Heute führt er einen mittelständischen Laserbetrieb mit acht Angestellten. Er wird bald 60 Jahre alt und ist nicht mehr gesund. Nun sucht er einen Nachfolger für sein Lebenswerk, denn er weiß: Der Stress im Betrieb ist Gift für seine Gesundheit. | video

Der Traum vom neuen Leben… und seine Schattenseiten

Gabi und Robert E. haben Deutschland den Rücken gekehrt

Einfach alles hinschmeißen – und endlich das tun, was man immer schon wollte. Viele kennen diesen Gedanken. Doch nur wenige trauen sich, ihr Leben tatsächlich über den Haufen zu werfen und etwas Neues zu beginnen. Karen L. und das Ehepaar Gabi und Robert E. haben es getan. | video

Zwei Familien steigen aus - Mit den Kindern in Jurte und Mini-Haus

Mit den Kindern in Jurte und Mini-Haus

Vor allem junge Familien träumen von einem Leben ohne beruflichem Hamsterrad und teurer Miete. Sie wollen flexibel bleiben, sparsam wirtschaften und Zeit füreinander haben. Alina und Flo haben ihren Traum verwirklicht und wohnen mit ihren beiden Töchtern in einer Jurte. Auch Katharina und Kolja steigen aus, raus aus dem Konsum. Zusammen mit Tochter Klara ziehen sie in ein selbstgebautes fahrbares Mini-Haus. | video

Liebe ohne Zukunft? Heimliche Affären und ihre Folgen

Heimliche Liebe

Die heimliche Liebe basiert auf Lügen. Kann daraus trotzdem wahre, alltagstaugliche Liebe werden? Viele Geliebte erhoffen sich das. Sie glauben, wenn er oder sie sich vom Partner trennt, wird alles gut. Stimmt das? Wir haben vor eineinhalb Jahren über Rolf, Manuela und Brigitte berichtet. Alle drei waren damals Geliebte. Was ist aus ihren heimlichen Liebschaften geworden, sind die Drei heute glücklich? Menschen hautnah hat sie 18 Monate später noch einmal getroffen. [Hinweis: "Wir haben den Film überprüft und festgestellt, dass einige Zeit- und Altersangaben nicht stimmten. Diese wurden korrigiert. Zudem haben wir deutlicher kenntlich gemacht, welche Namen von der Redaktion geändert und welche Szenen nachempfunden wurden."] | video

Patientinnen kämpfen für Gerechtigkeit - Der Krebsmittelskandal von Bottrop

Gruppenfoto der Patientinnen und Nebenklägerinnen im Bottroper Apothekerskandal.

Etwa 3700 Patientinnen und Patienten erhielten gepanschte Krebsmedikamente aus der Bottroper Apotheke von Peter Stadtmann. Sie alle hofften, durch Chemotherapie ihren Tumor besiegen zu können und mussten schließlich erfahren, dass sie in einen der größten Arzneimittelskandale Deutschlands geraten waren: Ihre Präparate waren unterdosiert – oder enthielten gar keinen Wirkstoff. | video

Todkrank – und selber schuld? Marnies Kampf ums Überleben

Todkrank – und selber schuld? Marnies Kampf ums Überleben

Marnie Gröben macht eine Ausbildung zur Reitlehrerin – bis der Tritt eines Pferdes bei der 22-Jährigen eine seltene neurologische Krankheit auslöst. Ihr Fuß schwillt immer mehr an, entzündet sich, eine Blutvergiftung kommt hinzu, Zellen sterben ab, ihr Leben steht auf Messers Schneide. Sie fällt ins Koma und überlebt nur knapp. Schließlich wird Marnie auch noch ein Unterschenkel amputiert. | video

Arm trotz Arbeit - Warum viele Frauen so wenig verdienen

Susanne reinigt Betten in einem Krankenhaus und verdient 1.150€ netto im Monat.

„Manchmal stehe ich am Monatsende vor dem Kühlschrank und denke, hoffentlich gibt es bald Geld. Ich muss dringend was einkaufen!“ Das sagt Susanne. Sie arbeitet hart: An fünf Tagen die Woche reinigt sie Krankenhausbetten. Bis zu 23 Betten muss sie in einer Schicht schaffen. „Ich denk‘ mir immer, man muss so arbeiten, als würde man selber in so einem Bett liegen“, motiviert sich die 48-Jährige aus Bochum. | video

Eltern hinter Gittern

Pascal C. (26), Vater von zwei Kindern, lebt wieder auf freiem Fuß.

„Manchmal stehe ich nachts auf und wein‘ mich tot“, sagt Cristina leise. Seit über einem Jahr sitzt sie in der Untersuchungshaft der JVA Köln – und vermisst ihr Kind. Rund 100.000 Kinder in Deutschland haben laut Schätzungen ein Elternteil in Haft. Für den Film „Eltern hinter Gittern“ besuchten die Autorinnen Sylvia Nagel und Sonya Winterberg inhaftierte Mütter und Väter, die über ihre Verbrechen, ihre verpassten Chancen und über ihre Sehnsucht nach den Kindern erzählen. | video

Wohnbox für Obdachlose - Nächstenliebe und ihr Preis

Sven beim Bau einer Wohnbox

An einem kalten Dezembermorgen 2016 steht Sven Lüdecke auf einem Bahnsteig in Köln und sieht, was alle sehen: Unsanft wecken Ordnungskräfte eine obdachlose Frau. Sie hat kaum die Zeit, ihre paar Plastiktüten und Decken zusammen zu klauben. In dieser Sekunde trifft Sven eine Entscheidung, die sein Leben auf den Kopf stellen wird. Er geht hin, um der Frau zu helfen. Autor/-in: Martin Buchholz | video

Sie haben mir mein Kind genommen - Wenn ein Mord die Familie trifft