OWL Natur - Lokalzeit OWL

Lokalzeit OWL

Truppenübungsplatz Senne

OWL Natur: Truppenübungsplatz Senne

Lokalzeit OWL | 22.12.2017 | 04:12 Min.

Nach 25 Jahren OWL-Natur, 640 Folgen (es können auch ein paar mehr sein), etwa 43 Stunden reine Sendezeit, gefüllt mit heimischer Natur aus Ostwestfalen-Lippe - gehen wir mit dem letzten Beitrag dorthin, wo alles begann: auf den Truppenübungsplatz Senne. Bei den Dreharbeiten für zwei lange Filme über Natur und Militär wurde uns dort immer klarer, was wir in unserer Kulturlandschaft an Vielfalt längst verloren haben, aber nicht mehr vermissen. Auf diesen 120 Quadratkilometern gibt sie noch die glasklaren Bäche, die unberührten Moore und Wälder, intakte Natur, die wir außerhalb vergeblich suchen. Wir gehen der Frage nach, was sich in den 25 Jahren getan hat um dieses Gebiet langfristig zu schützen.  |  video

Lokalzeit OWL

Insekt

OWL Natur: Insektensterben

Lokalzeit OWL | 09.11.2017 | 06:47 Min.

Laut einer Studie gibt es inzwischen 75 Prozent weniger Insekten als vor 30 Jahren. Schuld sind zum Teil die Landwirtschaft und der Einsatz von Insektiziden. Hans-Dietrich Reckhaus ist Leiter eines Unternehmens, das Insektengift herstellt, übernimmt aber Verantwortung für den ökologischen Schaden, den seine Produkte verursachen.  |  video

Lokalzeit OWL

Graureiher in Rieselfeld

OWL Natur: Rieselfelder Windel

Lokalzeit OWL | 25.10.2017 | 04:09 Min.

In den Feldern des Naturschutzgebiets Rieselfelder Windel sind früher Abwasser der Textilindustrie versickert. Als die Textilfirma Windeln in Bielefeld vor 20 Jahren auf eine moderne Abwasserreinigung umgestellt hat, haben die Eigentümer das Gebiet dem Naturschutz gestiftet. Innerhalb von 20 Jahren hat sich die Natur diesen Lebensraum zurückerobert.  |  video

Lokalzeit OWL

OWL Natur: Spatzen

OWL Natur: Spatzen

Lokalzeit OWL | 06.09.2017 | 03:34 Min.

Die meisten Menschen kennen sich mit Vogelarten nicht ganz so gut aus: Alles, was wild am Abendhimmel herumflitzt, sind Schwalben. Große schwarze Vögel sind Raben. Und so ist es oft auch mit den Spatzen: In unserer Reihe "OWL Natur" sind sie diesmal die Hauptfiguren und wir zeigen, worauf man bei dieser Vogelart so alles achten kann.  |  video

Lokalzeit OWL

Lachmöwe

OWL Natur: Lachmöwen

Lokalzeit OWL | 23.08.2017 | 04:11 Min.

An die Nordsee fahren müssen Ostwestfalen-Lipper eigentlich nicht mehr, zumindest wenn sie die typische Geräuschkulisse hören wollen. Lautes Möwengeschrei liegt auch an den Rieselfeldern Windel bei Bielefeld in der Luft, denn seit einigen Jahren fühlen sich Lachmöwen zur Brutzeit dort sehr wohl.  |  video

Lokalzeit OWL

Schlingnattern

OWL Natur: Schlingnattern

Lokalzeit OWL | 02.08.2017 | 04:05 Min.

Wenn man ein Naturgebiet zerstört, muss man an anderer Stelle etwas Gutes tun. Wenn also ein Feuchtgebiet einer Straße weichen muss, dann muss ein neues her, ein Ersatzbiotop. Klingt logisch und ist Gesetz. In unserer Reihe OWL geht es heute genau um so einen Fall, dazu einen sehr ungewöhnlichen.  |  video

OWL Natur

OWL Natur: Der den Kranichen folgt

Naturfotograf Wolfgang Schäfer hinter seiner Kamera

Wolfgang Schäfer ist seit vielen Jahren ein begeisternder Naturfotograf und -filmer. Seine Bilder transportieren ein tiefes Gefühl für Natur und Landschaft. Ein Vogel fasziniert ihn bei seinen Dokumentationen mit der Kamera immer wieder: der Kranich. W. Schäfer ist diesem Zugvogel bis in den hohen Norden hinterhergereist. Der Kranich ist ein "Sehnsuchtsvogel der Menschen", wie er sagt. Unsere Vorfahren hier in OWL haben diesem besonderen Tier bereits vor langer Zeit ein steinernes Denkmal gesetzt. | video

OWL blüht auf - Lokalzeitzuschauer zeigen ihre Frühlingsorte

OWL blüht auf - Lokalzeitzuschauer zeigen ihre Frühlingsorte

Das Leben erwacht. Die kleine Mautzi macht ihren ersten Frühlingsausflug. Auf einem Teppich aus Krokussen, spielt mit ihren summenden brummenden Freunden. Kitsch pur , aber echt . Die Sonne scheint. 13 Grad. Ein schöner Flecken Erde mitten in Bielefeld und WDR Zuschauer Jörn Hamann hat ihn für uns entdeckt. | video

OWL-Natur: Die Gespinstmotte

Gespinstmotte

Schmetterlinge sind Sympathieträger. Stehen sie doch für Sommer, Sonne und intakte Natur. Nur die Wenigsten wissen: Es gibt 20 Mal mehr Nachtfalterarten als Tagfalter. Insektenkundler Werner Schulze beobachtet aktuell intensiv eine kleine Motte, die im Mai für ein weißes Gespinst in einzelnen Bäumen verantwortlich ist: die Traubenkirschengespinstmotte. Der Baum überlebt die Motten-Attacke meist schadlos. | video

OWL Natur: Der Laubwald als europäisches Naturerbe

Blumen

Den Wald vor lauter Bäumen nicht sehen - ein Sprichwort, das zum Wald vor der eigenen Haustür ganz gut passt. Denn die Laubwälder von Ostwestfalen mit ihren Frühjahrsblühern sind etwas ganz Besonderes. Ob Waldmeister-Buchenwald oder Eichen-Hainbuchenwald: Unmengen von Waldblumen öffnen im Frühjahr die Blüten. Diese so genannten Geophyten haben es eilig. Sie wachsen, blühen und bilden Früchte nur so lange, bis sich das Blätterdach schließt. Ein Wettlauf gegen die Zeit, bevor es dunkel wird im Wald. | video

OWL Natur: Frühling im Winter

Eichhörnchen

Der ausbleibende Winter sorgt für einige Verwirrung in der Tier- und Pflanzenwelt: Die Vögel beginnen zu balzen, der Pollenflug hat viel früher als üblich begonnen. Die Zugvögel sparen Energie und bleiben einfach hier und der Igel taumelt irritiert durch den Garten, statt tief und fest die eigentlich kalte Jahreszeit zu verschlafen. Auch das Eichhörnchen bleibt wach und sammelt fleißig Nüsse für ... ja, wofür eigentlich? | video

OWL Natur: Neues Bett für die Lippe

Flussbett der Lippe

Flüsse zu begradigen, ist selten eine gute Idee. Also werden Flussbetten - wieder streng nach Plan - in krumme Schleifen gelegt. Es geht aber auch anders: Die Natur einfach selbst machen lassen - so wie an an Beeke und Lippe, bei Bad Lippspringe: Aus einem geraden, tief eingeschnittenen Gewässer ist ein dynamischer Fluss mit weiten Auen entstanden. Wasservögel, Fische und Pflanzen haben das neue Terrain schnell besiedelt. | video

OWL Natur: Übersehenes Knabenkraut

Frosch

Flache Gewässer und Feuchtwiesen haben weit mehr zu bieten als quakende Frösche: Sumpfhornklee, Sumpfvergissmeinicht, Blutweiderich oder Klappertopf. Neben unscheinbaren Pflanzen, die erst von Nahem betrachtet ihre wahre Schönheit zeigen, wachsen in einigen Feuchtwiesen auch Orchideen, die zum Teil recht eigenwillige Namen tragen. | video

OWL Natur: Karge Vielfalt am Eiberg

Insekt auf einer Blume

Ganz abgelegen in der Region bei Vlotho liegt der Eiberg. Schon oft ist das OWL Naturteam achtlos daran vorbeigefahren, denn auf den ersten Blick sieht die Gegend unspektakulär und karg aus. "Schaut euch das ruhig mal etwas genauer an", war aber der Tipp der Biologischen Station Ravensberg: "Ihr werdet euch wundern." Und tatsächlich: Auf dem sonnenexponierten Gebiet mit magerem Boden hat sich eine ganz eigene Natur etabliert. | video

OWL Nautr: Abtauchen zur Armleuchter-Alge

Abtauchen zur Armleuchter-Alge

Dass Botaniker mit Lupe und Bestimmungsbuch durch Blumenwiesen laufen, ist allgemein bekannt. Aber auch unter Wasser ist für Tauchbotaniker einiges los, zum Beispiel in einem ehemaligen Baggersee bei Delbrück. Fische gibt es hier kaum. Aber bemerkenswert viele Wasserpflanzen - jede Menge Armleuchteralgen zum Beispiel: Das sind sehr zarte Pflänzchen, die der Laie schnell übersehen würde. Ist ja auch unter Wasser.... | video

OWL Natur: Auf den Spuren der Steinkäuze

Ein Steinkauz

Mit gerade mal 20 Zentimetern gehört der Steinkauz zu den kleinsten heimischen Eulen. Sein typischer Eulenblick ist durchdringend, aber durchaus sympathisch. Ohne menschliche Hilfe wäre er wohl schon ausgestorben - denn natürliche Höhlen, die seinen Ansprüchen genügen, gibt es kaum noch. Gern nimmt er deshalb die komfortablen Brutröhren an, die Naturschützer für ihn aufstellen. An der Biostation Gütersloh/Bielefeld werden jetzt die Jungvögel beringt. | video

OWL Natur: Wiesenblumen an den Emsauen

Marienkäfer auf Blume

Es ist ja noch gar nicht so lange her, dass man den Bauern Geld zahlte, wenn sie ihre Ackerränder brachliegen ließen, damit dort die wilden Blumen wachsen konnten. Heute wird jeder Quadratmeter gebraucht und der Platz für Wiesenblumen wird eng. OWL Natur zeigt eine leider nicht mehr ganz so selbstverständliche Idylle auf den Schlosswiesen in Rheda, wo es jetzt am Rand der Ems in den schillernsten Farben blüht. | video

OWL Natur: Nachwuchs im Fuchs-Bau

OWL Natur: Erdkröten im Liebesrausch

OWL Natur: Besuch beim Mittelspecht

Specht am Baum

Dem Mittelspecht auf der Spur: Vor 20 Jahren waren die OWL-Naturfilmer zum ersten Mal im Beller Holz. Damals wie heute lebten 19 der sehr seltenen Mittelspechte hier im alten Eichenwald bei Bad Meinberg. Doch der Klimawandel verändert den Wald: Die Bäche führen weniger Wasser, und deshalb wachsen weniger Eichen nach, die der Specht so liebt. | video

OWL Natur: Spektakuläre Aufnahmen

Specht auf einem Ast

Woche für Woche wird in der Serie OWL Natur die Vielfalt der Natur mit tollen Bildern und spannenden Geschichten vorgestellt. Aber wie entstehen eigentlich die Beiträge? Wie werden die spektakulären Bilder der Tier- und Pflanzenwelt produziert und wie läuft so ein Drehtag ab?

| video