Missbrauch-Akten beim Bistum Münster mangelhaft geführt?

Missbrauch-Akten beim Bistum Münster mangelhaft geführt?

Lokalzeit Münsterland 26.02.2020 01:47 Min. Verfügbar bis 26.02.2021 WDR Von Detlef Proges

Der Missbrauchsforscher Thomas Großbölting kritisiert die teils schlechte Aktenlage des Bistums Münster zum sexuellen Missbrauch. Die Personalakten aus den 50er, 60er und 70er Jahren seien unprofessionell geführt und viele Hinweise auf Missbrauch seien nicht abgelegt worden. In den alten Akten hat er bislang eine Fürsorge des Bistums für die Beschuldigten und Täter festgestellt.