Flamingos zurück im Zwillbrocker Venn

Flamingos zurück im Zwillbrocker Venn

Lokalzeit Münsterland 25.03.2020 02:57 Min. Verfügbar bis 01.04.2021 WDR Von Andrea Walter

Die ersten Flamingos sind zurück am Zwillbrocker Venn: Erstmal für so genannte Erkundungsflüge – das Brutgebiet abchecken sozusagen. Wenn sie dort brüten würden, wäre die Biologische Station überglücklich – denn im letzten Jahr ging es dem Venn gar nicht gut. Es gab kein einziges Flamingoküken – die Eier verschwanden aus den Nestern. Außerdem hat die Dürre dem Venn zu schaffen gemacht: Es ist fast ausgetrocknet. Ein 30 ha großer See füllt sich auch jetzt nur teilweise wieder mit Wasser. Die Bedingungen sind also nicht besonders gut – das gilt auch für die anderen Vögel, die dort normalerweise brüten. Mit Wasser gefüllt ist lediglich der Graben, den die Mitarbeiter der Biologischen Station ausgehoben haben, um die Flamingobrut vor Füchsen zu schützen. Die Dürren der letzten zwei Jahre haben dem Venn sehr zugesetzt: Es fehlen 150.000 kubikmeter Wasser, im ausgetrockneten See sind alle Kleinstlebewesen ausgestorben. Dort wuchern die Pflanzen, die dem Venn noch mehr Wasser entziehen.