Sprechzeit - Lokalzeit aus Köln

Sprechzeit

Sprechzeit: Ärger über Inkassobriefe

Ein Mann mit einem Inkassobrief in der Hand und Reporterin Anke Bruns im Vordergrund.

Tanzinteressierte aus Gummersbach und Umgebung haben Post bekommen – von einem Inkasso-Büro. Sie sollen einer Gummersbacher Tanzschule Geld schulden. Die Angeschriebenen bestreiten das. Die meisten haben noch nicht mal einen Fuß auf das Parkett der Tanzschule gesetzt, geschweige denn eine Rechnung erhalten. | video

Sprechzeit: Gefährliche Garageneinfahrt

Garageneinfahrt

Die Nutzer einer Tiefgarage in Köln-Ehrenfeld und zahlreiche Familien, die in der Nähe der Tiefgarage wohnen, wünschen sich schon lange an der Ausfahrt einen Spiegel. Denn die Autofahrer können vorbeigehende Kinder und andere Fußgänger erst sehr spät sehen. Aber die Stadt Köln genehmigt keine Spiegel mehr im öffentlichen Straßenraum. | video

Stadt Köln zwingt 52-jährigen ins Pflegeheim

Andre Winkler und seine Betreuerin schauen sich Bilder an.

Andre Winkler und seine gesetzliche Betreuerin Margret Sattlegger fühlen sich von der Stadt Köln erpresst. Andre Winkler ist schwerbehindert und wohnt alleine in seiner Wohnung in Köln-Dellbrück. Dort möchte der 52-Jährige auch bleiben. Seine Betreuerin hat bei der Stadt das Geld beantragt, damit Andre Winkler zu Hause versorgt werden kann. 24 Stunden. Die Stadt möchte das nicht zahlen. Andre Winkler soll in ein Heim ziehen. Das ist günstiger. Seine Betreuerin klagt nun gegen die Stadt. Das Verfahren läuft noch. Bis eine Entscheidung vorliegt ist Andre Winkler auf Grundsicherung angewiesen. Aber sogar den Antrag hat die Stadt abgelehnt. Andre Winkler soll in ein Heim umziehen. | video

Sprechzeit: Der lange Weg zur Barrierefreiheit

Sprechzeit: der lange Weg zur Barrierefreiheit

Der Weg zur Kirche Christi Auferstehung in Köln-Lindenthal ist für Gabriele Krannich ein Ärgernis. Seit Jahren kämpft sie für eine Rampe am Kircheneingang, denn gehbehinderte Menschen können die vielen Stufen nicht überwinden. Auch die Volksbühne am Rudolfplatz kann von Gehbehinderten nur mit großem Aufwand besucht werden. | video

Sprechzeit: Kinderbücherei vor dem Aus

Kinder mit Protest-Schild

Eltern und Kinder kämpfen für ihre Stadtteil-Bibliothek in Bergisch Gladbach Paffrath. Der Leiter geht jetzt im Januar in den Ruhestand. Die Stadt möchte seine Stelle nicht neu besetzen. Das wäre das Aus für die öffentliche Bücherei, die gleichzeitig auch die Schulbibliothek der Paffrather Gesamtschule ist. Eltern und Kinder sind empört darüber. Sie wollen ihre Bücherei unbedingt erhalten und haben unsere Sprechzeit-Autorin Anke Bruns um Hilfe gerufen. | video

Sprechzeit: Jahresrückblick Wohnraum

Froschperspektive auf Wohnhäuser

Die sechs Wohnungen in der Machabäerstr. 61 sind wieder ganz normal vermietet. Vor etwa zwei Jahren waren sie in sogenannte airbnb-Unterkünfte umgewandelt worden, obwohl dies in Köln verboten ist. Das Wohnungsamt hat nach unseren Beiträgen Druck auf den Vermieter der Wohnungen gemacht und Bußgeldbescheide verschickt. Offenbar mit Erfolg. | video

Sprechzeit: Kanuverein ohne Bootshaus

Blick auf die linke Rheinseite in Köln mit Dom, Rhein und Hohenzollernbrücke, im Vordergrund einige Kajakfahrer in ihren Booten auf dem Rhein.

Die Mitglieder der Kanu-Sportfreunde Köln sind frustriert und besorgt. Seit sieben Jahren warten sie darauf in ihre Vereinsräume zurück zu können. Diese befinden sich in der Deutzer Brücke, die mit Verspätung renoviert wurde. Da die Kosten für die Sanierung ihres Vereinsheims auf über 500.000 Euro geklettert sind, haben einige Mitglieder die Sprechzeit-Autorin Anke Bruns um Unterstützung gebeten. | video

Sprechzeit: Kein Hund, aber Hundesteuer zahlen

Anke Bruns und Bruno Stachowiak schauen sich Unterlagen an.

Bruno Stachowiak aus Köln-Kalk ist mal wieder ein Vollstreckungsbescheid der Stadt Köln ins Haus geflattert. Er soll gepfändet werden. Und das nicht zum ersten Mal. Alle drei Jahre fordert die Stadt Köln Hundesteuer von ihm für zwei Hunde, die längst verstorben sind. Der eine Hund wurde 2006, der andere 2011 eingeschläfert. Bruno Stachowiak sagt, er habe die Hundesteuer damals bezahlt. Aber von der Stadt schaue sich nie jemand seine Einzahlungsbelege an. | video

Sprechzeit: Linde wächst auf Friedhof

Denkmalgeschützte Grab von Ferndinand Hachenberg

Ursula Gerling und ihr Mann kümmern sich seit vielen Jahren um das denkmalgeschützte Grab von Ferndinand Hachenberg auf dem katholischen Friedhof. Neben der Grabstätte wurde vor ca. 15 Jahren eine Linde gepflanzt, deren klebriger Saft auf das Grab tropft. Das Umweltschutzamt untersagt eine Fällung der Linde, da der Baum schützenswert sei. Seit fünf Jahren versuchen Gerlings, zu irgendeiner Lösung zu kommen. Bis heute vergeblich. | video

Sprechzeit: Pleite wegen Beschäftigung auf Gewerbeschein

Yasemin Balaban im Profil

Yasemin Balaban aus Köln hatte eine kleine Personalvermittlungsagentur. Als Ein-Frau-Unternehmen hat sie Messehostessen an ihre Kunden vermittelt. Alles lief gut. Dann kamen 2015 die Betriebsprüfer der Deutsche Rentenversicherung. Yasemin Balaban soll fast 700.000 Euro Renten- und Krankenversicherungsbeiträge und Säumniszuschläge zahlen. Die Begründung: Sie hätte für die von ihr vermittelten Hostessen Sozialversicherung abführen müssen. Die IKK classic hat sie in dieser Sache vor dem Landgericht Dresden - dem Hauptsitz der Krankenkasse - verklagt. | video

Sprechzeit: Ärger mit der Schwerbehindertenstelle

Das Behindertensymbol auf dem Straßenasphalt

Güleney Basari hat für ihren Vater einen speziellen Parkausweis für Schwerbehinderte beantragt. Der 84-Jährige kann kaum noch laufen, ist auf einen Rollstuhl und auf das Auto angewiesen. Ohne diesen Ausweis darf die Tochter auf keinem Behindertenparkplatz parken. Seit acht Monaten hört sie nichts von der Stadt Köln und auch ihre Anfragen werden nicht beantwortet. | video

Sprechzeit: Markt und Vermülltes Haus

Sonnenblumen, im Hintergrund Treiben auf dem Markt

Diesmal war Anke Bruns in Köln-Mülheim und in Pulheim. In Mülheim hat sie den Bewohnern der Bruder Klaus Siedlung im März geholfen, ihr lange ersehntes Markt-Projekt umzusetzen. Jetzt wollte Anke mal schauen, was daraus geworden ist. Und vorher war sie in Pulheim. Dort wollte Anke wissen, was aus dem völlig heruntergekommenen Reihen-Haus geworden ist, das noch im Juni ein großes Rattennest war. | video

Sprechzeit-Rückblick: Yitzak-Rabin-Platz

Der Yitzak-Rabin-Platz von oben, Bewohner haben Tische und Bänke hingestellt und sitzen dran.

Vor einem Jahr war unsere Sprechzeit-Reporterin Anke Bruns auf dem Yitzhak Rabin Platz in der Kölner Innenstadt. Der nach dem ehemaligen israelischen Ministerpräsidenten benannte Platz war eine Anlaufstelle für Fixer und eine Art öffentliches Klo für alle. Die Stadt wollte den Platz mit kleinen Beeten schöner gestalten. Die Anwohner meinten jedoch: Die Stadt solle erstmal die Probleme auf dem Platz angehen, bevor sie ihn verschönert. Bei Ankes Ortstermin haben die Beteiligten diverse Vereinbarungen getroffen. Jetzt, ein Jahr später, hat Anke geschaut, was aus dem Platz geworden ist. Und das Ergebnis sah auf den ersten Blick vielversprechend aus. | video

Sprechzeit: Ergotherapeut kämpft um seine Praxis

Reporterin Anke Bruns im Praxis von Ergotherapeut Stephan Berson

Stephan Berson hat sich vor vier Jahren in Lindlar als Ergotherapeut niedergelassen. Da er mehr Platz brauchte, ist er zum 1. Mai 2018 mit seiner Praxis eine Straße weiter in andere Räume umgezogen. Was er nicht wusste: Für die neuen Räume hätte er eine neue Kassen-Zulassung beantragen müssen. Durch die ausgebliebenen Kassen-Zahlungen und Rückforderungen steht der Therapeut kurz vor der Insolvenz. | video

Sprechzeit: Raser in der Steinstraße Erftstadt

Verkehrsschild: Bitte Schrittgeschwindigkeit fahren

In der Steinstraße in Erftstadt fahren immer wieder Autos viel zu schnell durch die Straße. Einige Anwohner haben sich daher besorgt bei Sprechzeit-Reporterin Anke Bruns gemeldet. | video

Sprechzeit: Ein neues Zuhause für fünf Familien aus dem Mülheimer Loch

Eine chaotischer und dreckiger Herd in der alten Wohnung der Roma.

Sprechzeit-Reporterin Anke Bruns hat sich erfolgreich für mehrere Roma-Familien eingesetzt. Die 46 Männer, Frauen und Kinder lebten in einem abbruchreifen Haus unter menschenunwürdigen Bedingungen. Inzwischen haben fast alle Familien eine neue Bleibe gefunden. | video

Sprechzeit: Was ist aus dem Auktionshaus und der LVR-Severin-Schule geworden?

Eine Frau und ein Mann reden miteinander

Autorin Anke Bruns behält ihre Fälle im Blick, bis sie wirklich gelöst sind. Diesmal führt sie der Weg zur LVR-Severin-Schule in der Südstadt und zu einem kleinen Auktionshaus in der Kölner Innenstadt. Zwei Themen. Zwei Erfolge. | video

Sprechzeit: Niehler Damm

Sprechzeit: Niehler Damm

Der Niehler Damm wird verkehrsberuhigt - mit mehreren Mittelinseln und Übergängen. Aber 46 Parkplätze fallen dadurch weg. Das ärgert die Anwohner. Denn der Damm ist ein beliebtes Ausflugsziel. | video