Das Struwwelpeter-Gen

Das Struwwelpeter-Gen

Lokalzeit aus Bonn | 06.12.2018 | 05:20 Min. | Verfügbar bis 06.12.2019 | WDR | Von Ditmar Doerner

Kennen Sie noch das Kinderbuch "Struwwelpeter" von Heinrich Hoffmann aus dem Jahr 1844? In dem Buch geht es um einen Jungen mit langen Fingernägeln und sehr widerborstigen, unkämmbaren Haaren. Diesen Struwwlpeter gibt es wirklich, oder besser gesagt, die Struwwelpetra. Grund dafür ist ein Gen, das von einer Bonner Professorin entdeckt wurde.