Solingen - 20 Jahre danach

Solingen - 20 Jahre danach

Lokalzeit Bergisches Land 23.05.2013 05:43 Min. Verfügbar bis 30.12.2099 WDR

Am 29. Mai 1993 rückte Solingen in die Schlagzeilen der ganzen Welt – vor der Tür des Wohnhauses der türkischen Familie Genc wurde in der Nacht zum Pfingstsonntag Benzin angezündet. Fünf junge Frauen und Mädchen kamen bei einem fremdenfeindlichen Anschlag ums Leben. Die folgenden Tage in der kleinen bergischen Stadt waren beherrscht von Trauer, Wut und der Suche nach den mutmaßlichen Tätern.

Kommentare zum Thema

Kommentar schreiben

Unsere Netiquette

*Pflichtfelder

Die Kommentartexte sind auf 1.000 Zeichen beschränkt!

3 Kommentare

  • 3 Ich bin doch nicht blöde!!! 26.05.2013, 19:42 Uhr

    noch nen Nachtrag zur gestrigen Sendung: Es grenzt schon an Populismus, dass der Solinger Anschlag mit der NSU verglichen wird, bzw. man das zusammen über einen Kamm schert. Werde meinen Kindern aber beibringen, sich für die Tat vor 20 Jahren in Zukunft immer zu entschuldigen. Dies können Sie ja noch in 50 Jahren wiederholen, denn Wir haben dieses "Vergnügen" ja auch für die Greueltaten vor über 70 Jahren!!! Diese möchte und kann ich nicht verherrlichen, jedoch hab ich damit nichts zu tun und bin mir keiner Schuld bewusst, da ich mit 46 noch zu Jung bin, um mich abermals zu entschuldigen, oder mir das ständig anhören zu müssen, was unsere Vorfahren damals angerichtet haben. Bin der Meinung, meinen Kindern muss es nicht genauso gehen, im Falle Genc!!! So, habe nun genug getippt und werde anstatt mich, wie die Dame aus Köln (die nicht mal hier wohnt!!!) nicht an der Demo beteiligen, sondern auf den Dörpel gehen und feiern!! Ihnen noch einen angenehmen Abend!!!

  • 2 Ich bin doch nicht blöde!!! 26.05.2013, 19:30 Uhr

    Nachtrag: Zu den beiden Figuren, die Sie eingepielt haben, kann ich nur folgendes Antworten. der Psychologe sollte mal besser recherchieren, bevor Er so einen Kommentar abgibt. Und zu den Verschwörungstheorien: Warum war keiner der Männer anwesend, ausser der Verunglückte, der eigentlich auch nicht da sein sollte? Wieso waren die Türen abgeschlossen, sodaß keine Möglickeit zur Flucht bestand, ausser das Fenster (der Ehemann hatte die Schlüssel bei sich)?? Wieso hat ein durchtrainierter Polizist es nicht geschafft, den Weg in der "angeblichen" Zeit zurückzulegen, obwohl die Beschuldigten doch betrunken waren? Warum hatte der Ehemann der Opfer in der Türkei eine hochschwangere Frau sitzen, die Er kurz nach dem "Anschlag" geheiratet hat? Trauern nenne ich etwas anderes!!! Das sind keine Theorien, sondern leider Tatsachen! Man brauchte schnell Schuldige, da hier in meiner Stadt sonst die Hölle losgebrochen wäre!! Man kann den Opfern gedenken, aber das muss nicht immer als Staatsakt enden!!

  • 1 Ich bin doch nicht blöde!!! 26.05.2013, 19:29 Uhr

    Sehr geeehrte Redaktion der Lokalzeit, habe mir den Bericht zu dem Anschlag von Solingen angesehen.Man ist des Themas mittlerweile total überdrüssig. Zum Bericht kann ich nur mitteilen, das bei der Demo durch die Stadt kaum Solinger Bürger teilnahmen; es sei denn; die türkischen Mitbürger. Vielleicht hätten Sie die Mevlüde Genc mal nicht als "Maria Theresa" darstellen sollen; mir ist bekannt, das Sie noch vor anderthalb Jahren im Woolworth (auch im ehemaligem Karstadt)sich den Wagen vollpackte und nicht zahlen wollte (Sie sei ja die Genc), jedoch ließ sich der Marktleiter nicht drauf ein und Sie zog beleidigt ohne Waren ab, weil Sie nicht zahlen wollte (das mal zum Neid)! Das Debakel hat sich am 29ten 93 ereignet, wir haben jedoch den 25.ten?!! Solingen wird nun abermals als "Nazistadt" abgestempelt,obwohl hier nicht gerade wenige ausl. Mitbürger leben. Ich bin mir keiner Schuld bewusst und finde das ständige Erinnern langsam zum "übergeben" wohlgemerkt!!