Studie: Mundspülungen könnten Corona-Übertragungsrisiko senken

Studie: Mundspülungen könnten Corona-Übertragungsrisiko senken

Hier und heute 11.08.2020 05:11 Min. Verfügbar bis 11.08.2021 WDR

Sars-Cov-2-Viren lassen sich mit bestimmten handelsüblichen Mundspülungen inaktivieren.

Das wiesen Virologen der Ruhr-Universität Bochum gemeinsam mit Kollegen aus Jena, Ulm, Duisburg-Essen, Nürnberg und Bremen in Zellkulturexperimenten nach. Ob dieser Effekt sich in der klinischen Praxis bestätigt und wie lange er anhält, muss in weiteren Studien untersucht werden. Darüber sprechen wir mit Dr. Stephanie Pfänder von der Ruhr Uni Bochum.