Vererbte Wunden - Aufgewachsen in der Nachkriegszeit

Vererbte Wunden - Aufgewachsen in der Nachkriegszeit

Frau tv 27.09.2018 08:20 Min. WDR

Die Kriegsvergangenheit hinterlässt auch in den nachfolgenden Generationen noch Spuren. In vielen Familien ging es nach dem Krieg engherzig zu. Kinder wurden zu Gehorsam und Unterordnung erzogen, „zäh wie Leder, hart wie Kruppstahl“ war auch dann noch die Devise. Das lieblose Elternhaus hat Gaby Jaekel (Jahrgang 1948) geprägt. Ihr Vater war bei der SS, die Mutter Sekretärin bei der Wehrmacht. Es dauerte lange bis sie verstand, dass die ständige Abwertung, die sie zuhause erlebte, sie auch noch, als sie längst erwachsen war, tief verunsicherte. Autor/-in: Monika Schuck