Ausgebeutet statt Kinderbetreuung – Hilfe für Au-pairs

Ausgebeutet statt Kinderbetreuung – Hilfe für Au-pairs

Frau tv | 07.06.2018 | 07:18 Min. | Verfügbar bis 07.06.2019 | WDR

Ein Au-pair soll Kinder betreuen, maximal 30 Stunden pro Woche. Dafür gibt es von der Gastfamilie ein Zimmer, Taschengeld und die Teilnahme an einem Sprachkurs. Für dieses Versprechen hat Kristina in ihrem Heimatland viel Geld bezahlt, um das Visum für Deutschland zu bekommen. Was sie nicht weiß: niemand kontrolliert das hier. Seit 2002 wächst die Zahl derer, die als Au-pair ausgebeutet werden. Susanne Flegel und Marita Grammatopoulos vom Au-pair-Hilfe-Verein unterstützen diese jungen Frauen und fordern, dass in Deutschland Kontrollen für Au-pair-Vermittlungen und -familien wieder eingeführt werden. Autor/-in: Uschi Müller