Die Story

Weitere Sendungen

Grenzen dicht! Europas Schutzwall in Afrika

Eine Frau und zwei bewaffnete Soldaten laufen an einem Dorf in Afrika vorbei

Europas Regierungen atmen auf: die Zahl der Flüchtlinge aus afrikanischen Staaten sinkt. Aber zu welchem Preis? Für die „Story“ begibt sich die ehemalige Nairobi-Korrespondentin der ARD, Shafagh Laghai, auf Spurensuche – entlang des neuen Grenzwalls, den Europa quer durch Afrika aufgebaut hat. Autor/-in: Shafagh Laghai | video

Der Fall des Elor Azaria

Der angeklagte Sergeant Elor Azaria (Mitte) im Gerichtsraum.

Hebron, Westjordanland: Ein 21 Jahre alter Palästinenser und sein Freund greifen mit Messern israelische Soldaten an. Ein Attentäter wird erschossen, der andere bleibt nach Schüssen verletzt, aber bewegungsunfähig am Boden - minutenlang. In wenigen Metern Entfernung haben Sanitäter einen Soldaten, den einer der Attentäter mit einem Messer verletzt hat, in einen Rettungswagen. Autor/-in: Korbinian Kalleder | video

Wenn Orte Angst machen – Leben zwischen Furcht und Fakten

Zwei Polizisten gehen über den Ebertplatz in Köln

Der Ebertplatz in Köln ist über Nacht bundesweit berühmt geworden. Am späten Abend des 14. Oktobers 2017 wird hier ein 22-jähriger Dealer aus Guinea erstochen. Mitten in Kölns Innenstadt. Es ist der traurige Höhepunkt eines Niedergangs: Seit Jahren tummeln sich auf dem Ebertplatz immer mehr Dealer, Obdachlose und Süchtige. Dazu kaputte Rolltreppen, defekte Beleuchtung, ein Brunnen, der seit Jahren nicht mehr sprudelt, und in den Passagen ein durchdringender Gestank. Der Kölner Ebertplatz wird sogar bei Tag gemieden. Ein Alptraum. Ein Angst-Raum. Mitten in der Stadt. Autor/-in: Luzia Schmid | video

Leben im Laster - Der harte Alltag osteuropäischer LKW-Fahrer

Ein Mann sitzt in einem LKW-Häuschen am Steuer und fährt

Der rumänische Fahrer Kristinel ist oft wochenlang unterwegs, ohne eine einzige Nacht außerhalb seines LKW zu verbringen. Ein Leben auf engstem Raum. So wie er sind viele LKW Fahrer sind wochen- und monatelang durch Westeuropa unterwegs- ohne ein einziges Mal ein richtiges Bett gehabt zu haben oder eine Dusche. Autor/-in: Mareike Wilms, Diana Löbl, Peter Onneken | video

Das Geschäft mit dem Fischsiegel – Die dunkle Seite des MSC

Zwei Männer mit Mund- und Kopfschutz stehen auf einem Schiff und halten jeweils einen Delphin an der Schwanzflosse.

Fisch gilt als gesund. Doch welchen Fisch kann man mit gutem Gewissen essen, um das Leben im Meer nicht zu zerstören? Welche Fangmethoden sind nachhaltig? Viele Verbraucher orientieren sich bei dieser Frage an dem blauen Fischsiegel des MSC, des Marine Stewardship Council. Es gilt als erfolgreichstes Öko-Siegel der Welt und ziert in Deutschland mehr als die Hälfte aller verkauften Fischprodukte. Ganze Supermarktketten bieten nur noch MSC-zertifizierte Ware an. 41% der Käufer kennen das Siegel und vertrauen ihm. „Man muss das glauben“, sagt dazu eine Kundin im Supermarkt. „Das ist wie mit Bio, das ist ‚ne Glaubenssache. Und MSC hat es irgendwie geschafft, mich zu überzeugen.“ Autor/-in: Wilfried Huismann | video

10 Jahre nach der Finanzkrise: Die Party der Banker geht weiter

Man sieht drei Computerbildschirme in einem Büro, auf denen Graphen abgebildet sind

New York, 2018. „Es gab genug Warnhinweise, dass es zum Crash kommt. Doch die Gier war größer. Und auch jetzt lechzen die Anleger da drüben wieder nach mehr Rendite!“, erzählt Larry McDonald, ehemaliger Vize-Präsident bei der US-Bank Lehman Brothers. Er sitzt im 50. Stock eines schicken Apartmenthauses am Hudson River. Von seinem Schreibtisch kann er bis zum Financial District der Wall Street schauen. Er beobachtet heute als Autor den Markt und schreibt Investment Reports. Autor/-in: Thomas G. Becker, Michael Houben | video

Judenhass in Europa - Antisemitismus in Europa

Zwei jüdische Kinder beim gebeten

Die Angst geht wieder um in Europa. Regelmäßig fürchten sich jüdische Menschen vor Angriffen auf offener Straße, ihre Kinder berichten von Mobbing in der Schule. Friedhöfe werden geschändet, bei Aufmärschen Hassparolen skandiert. Wir sind den Ursachen für diese neue Welle des Antisemitismus nachgegangen, in Deutschland sowie in den Nachbarländern Polen und Frankreich. Autor/-in: Andreas Morell, Johanna Hasse [In der Online-First-Fassung hieß es an einer Stelle „- ist Frankreich doch das einzige Land Europas, in dem Juden in den vergangenen Jahren allein ihres Glaubens wegen ermordet wurden". Dieser Satz wurde schon vor der linearen Ausstrahlung gestrichen, weil er so nicht stimmt. Es erfolgte dann auch noch eine Korrektur der Mediatheksfassung.] | video

Kritisch Reisen: Gutes tun im Urlaub - und wer daran verdient

Kritisch Reisen: Gutes tun im Urlaub - und wer daran verdient

Immer mehr junge Reiselustige wollen zwischen Schule und Studium Freiwilligenarbeit leisten in der Dritten Welt. Das macht sich gut im Lebenslauf. Die Nachfrage ist so groß, dass sich neben gemeinnützigen Organisationen auch kommerzielle Reiseanbieter auf dem Markt tummeln. Autor/-in: Sonja Kolonko | video

Kritisch Reisen: Kroatien ohne Limit – Touri-Fieber an der Adria

mit Touristen überfüllte Gasse  in der Stadt Dubrovnik

Abwasserskandale, hoffnungslos überfüllte Städte und das Unesco-Kulturerbe in Gefahr – auch das sind Folgen des Tourismusbooms in Kroatien. 18 Mio. Menschen besuchten 2017 das kleine Land an der Adria – so viele wie noch nie. Überall werden Hotels und Ferienanlagen gebaut, das Land ist im Investitionsrausch. Denn in diesem Jahr kommen noch mehr Menschen, mit 20 Millionen rechnet das zuständige Ministerium. Der Grund: Traumhaftes Wetter, ruhige politische Lage und dann auch noch die kostenlose Werbung für Städte wie Dubrovnik durch die Serie „Game of Thrones“. Autor/-in: Susanna Zdrzalek | video

Kritisch Reisen: Die Kanaren – Inseln der Arbeitslosen

Die Kanaren – Inseln der Arbeitslosen

Massentourismus auf den Kanaren: Viele Millionen Deutsche besuchen vor allem im Winter die Inseln mit dem sommerlichen Klima. Doch den Einheimischen bringt der Tourismus nur wenig. Die meisten Gäste buchen all-inklusiv. Daran verdienen vor allem die großen Touristikkonzerne – nicht die Restaurants und Bars auf den Inseln. Autor/-in: Johannes Höflich, Jo Angerer | video

Kritisch Reisen: Von Mallorca bis Ibiza - Inseln vor dem Kollaps

Ein Strandabschnitt mit Liegen und Touristen. Im Hintergrund Hotelkomplexe.

Alarm auf dem Flughafen-Tower in Palma de Mallorca: Im Minutentakt starten und landen die Ferienflieger. Die Fluglotsen befürchten gefährliche Situationen. „Mallorca ist längst schon vor dem Kollaps“, sagen sie. Über 10 Millionen Touristen kommen jährlich auf die Lieblingsinsel der Deutschen. Dazu Kreuzfahrt-Touristen, die Stippvisite auf Mallorca machen. Bis zu sieben Riesenschiffe mit vielen Tausenden Passagieren liegen gleichzeitig im Hafen von Palma. Die giftigen Abgase der Schiffsmaschinen verpesten die Luft. Gegen die Folgen des Tourismusbooms protestieren die Anwohner: Urlauber überschwemmen das Stadtzentrum der Inselhauptstadt. Autor/-in: Johannes Höflich und Jo Angerer | video

Kritisch Reisen: Das System Airbnb - Im Bett mit dem Supervermieter

Im Sonnenlicht ien Zimmer mit einem Bett, Regal, Schreibtisch

Verärgerte Mieter, sterbende Kulturviertel und hilflose Stadtverwaltungen – das Geschäftsmodell von Airbnb zieht immer weitere Kreise und setzt Städte und Mieter unter extremen Druck. Der Film zeigt, wie die einfache Idee des Teilens privater Wohnungen außer Kontrolle geraten ist und so genannte Supervermieter im großen Stil das System Airbnb ausnutzen, Gesetze umgehen und große Summen kassieren. Autor/-in: Dirk Bitzer, Fabian Nast | video

Unschuldig in türkischer Haft - Der Fall Peter Steudtner

Menschrn laufen über den Vorplatz des Justizpalastes in Istanbul, vor dem Absperrungen stehen und Autos parken. Es regnet

Am 5. Juli 2017 stürmt die türkische Polizei einen Workshop verschiedener türkischer Menschenrechtsorganisationen auf der Insel Büyükada. Die Beamten nehmen zehn Menschenrechtler fest. Unter ihnen: der Deutsche Peter Steudtner. Seine Lebensgefährtin Magdalena Freudenschuss wartet an diesem Abend in Berlin vergeblich auf seinen Rückruf. Die gemeinsame 4-jährige Tochter fragt nach Papa. Sein Handy ist nicht erreichbar. Da stimmt was nicht, sie ahnt, dass etwas passiert ist. Autor/-in: Gesine Enwaldt | video

Der Fußball und der Terror - Russlands WM zwischen Euphorie und Angst

Russische Sicherheitskräfte bei einer Übung im Vorfeld der WM

Die Fußball-WM soll ein großes, fröhliches Fest werden und Russlands Prestige in der Welt mehren. Für die russischen Sicherheitsdienste ist die Mega-Veranstaltung eine Herausforderung: Sie sehen eine große Gefahr durch Terroranschläge. Autor/-in: Birgit Virnich, Olga Sviridenko | video

Der unbekannte Terrorist – Jaber Albakr und das Versagen des Staates

Das Fahndungsfoto der Polizei. Auf diesem Bild erkannten drei Syrer den Terrorverdächtigen.

Am Abend des 12. Oktober 2016 wird der Syrer Jaber Albakr erhängt in seiner Gefängniszelle aufgefunden. Zu diesem Zeitpunkt war er Deutschlands wichtigster Gefängnisinsasse – ein mutmaßlicher Terrorist des Islamischen Staates. Sein Anschlagsziel: Der Flughafen Tegel in Berlin. Sein Tod: das unrühmliche Ende in einer Serie beispiellosen Behördenversagens. Autor/ -in: Jan Schmitt, Arndt Ginzel, Tarek Khello und Naima El Moussaoui | video

Verschleppt und verkauft – Arbeitssklaven in Russland

Sascha Gurov

In der russischen Föderation arbeiten über eine Million Menschen unter sklavenähnlichen Bedingungen, so Schätzungen. Nach absoluten Zahlen steht Russland damit auf der jüngsten Liste der Menschenrechtsorganisation „Walk Free Foundation“ auf Platz 7 ihres „Welt-Sklaven-Index“, relativ nach Einwohnerzahl ist es immerhin noch Platz 16. Die Zahlen beschreiben einen Missstand, der in Gesellschaft und Politik durchaus bekannt ist. Autor/-in: Yousif Al-Chalabi | video

Wie Energiekonzerne den Klimawandel vertuschen – Die geheimen Machenschaften der Ölindustrie

Die Skyline von New York.

Mit Donald Trump hat eine neue, alte Sicht auf den Klimawandel im Weißen Haus Einzug gehalten. Gute Zeiten für Ölfirmen wie Exxon, Shell und Chevron, die seit 60 Jahren im Geheimen wissenschaftliche Studien und Kampagnen finanzieren, die den Klimawandel bis heute kleinreden. Neue Unterlagen beweisen: Diese Firmen wussten seit 1957, dass das Verbrennen fossiler Brennstoffe das Klima verändert – eigene, streng geheim gehaltene Forschungen hatten das ergeben. Diese Forschungen dauerten 25 Jahre an – bis sie 1982 abrupt beendet wurden. Autor/-in: Johann von Mirbach | video

Die dunkle Seite des deutschen Rap

Fans bei einem Konzert

Über Antisemitismus im deutschen Rap wird nicht nur in der Musikszene heftig debattiert. Die Story fragt nach: Wer sind die Akteure? Um was geht es in den Rap-Texten wirklich? Wirklich um Judenhass? Autor/-in: Viola Funk | video

Dicke Luft durch dreckige Diesel – Was machen unsere Städte?

Eine vielbefahrene Autobahn neben einem Wohngebiet.

Am 27. Februar entscheidet das Bundesverwaltungsgericht, ob Millionen Diesel aus Deutschlands Innenstädten ausgesperrt werden dürfen. Dass Fahrverbote kommen, gilt als wahrscheinlich. Denn anders kriegen die Städte die hohe Stickoxidbelastung kaum in den Griff. Stickoxid (NOx) ist ein Gift, das insbesondere alte Menschen und Kinder krank machen kann. Und vor allem aus dem Auspuff von Dieseln kommt. Es muss endlich etwas geschehen, auch, weil die EU Deutschland wegen der Überschreitung der Grenzwerte verklagen will. Autor/-in: Thomas G. Becker | video

Laboraffe 30.003 - Müssen Tierversuche sein?

Haltungseinrichtung für Javaner-Affen an der Uni Münster.

Tierversuche - besonders mit Affen - gelten als grausam. Zwar sind die gesetzlichen Hürden für Tierversuche mit Affen in Deutschland besonders hoch. Trotzdem werden jährlich über 3.000 Affen für Versuche in Deutschland eingesetzt. Müssen die sein? Die Angst vor militanten Tierschützern ist groß in den Versuchslaboren - ein Jahr hat es gedauert, bis die Story die Dreherlaubnis bekam und einen Tierversuch mit Affen begleiten durfte. Autor/-in: Manuel Gerber [Zweite Fassung vom 07.03.2018 Es erfolgte eine Ergänzung im Abspann.] | video

Jung, männlich, marokkanisch - Wie ein Viertel unter Generalverdacht gerät

Maghreb-Viertel

Die Ereignisse der Silvesternacht haben ihre Spuren hinterlassen: Ansammlungen junger Männer aus Tunesien, Libyen, Algerien und Marokko werden jetzt kritisch beäugt. Im Düsseldorfer Maghreb-Viertel bislang nicht, dort bilden Nordafrikaner die Mehrheit. Doch die Bewohner beschleicht das Gefühl: Wir stehen alle unter Generalverdacht. - Nominiert für den Grimme-Preis in der Kategorie Info & Kultur | video

Griechenland - Saisonschluss im Pleitestaat

Panoramablick auf die Stadt Athen

die story besucht das Ferienparadies der Deutschen zum zweiten Mal in diesem Jahr und ist mit der privaten Hilfsorganisation „Griechenlandhilfe“ unterwegs. Diese versucht wenigstens die größte Not zu lindern. | video

Ausverkauf in Portugal

Portugal

Portugal dient gerade in Deutschland als Beleg dafür, dass die von Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Schäuble verordnete Euro-Rettungspolitik eben doch funktioniert – trotz des Griechenland-Desasters. Die „Rettung“ Portugals in der Finanzkrise ist eine echte Erfolgsstory! Allerdings nicht für portugiesische Arbeitnehmer, Rentner, Kinder und Jugendliche sondern vor allem für ausländische, auch deutsche Unternehmen und Konzerne. | video