„Die Marquise von O.“ vom Theater Oberhausen

„Die Marquise von O.“ vom Theater Oberhausen

WDR 3 Video 01.04.2020 56:35 Min. Verfügbar bis 01.04.2021 WDR 3

Intendant Florian Fiedler hat Kleists Novelle in der Marienkirche inszeniert. Dort bekommt die Geschichte von der Vergewaltigung und Ausgrenzung einer Frau besondere Bedeutung. Die Kirche ist das Bühnenbild, Fiedler selbst hat ein paar Scheinwerfer aus dem Theater geholt. Die Schauspielerin Ronja Oppelt wechselt oft den Spielort, nutzt den ganzen Kirchenraum. Die Kameraleute sausen hinterher, versuchen, die Energie des Spiels in Bilder zu fassen. Ronja Oppelt spricht nicht nur Kleist, sondern bricht immer wieder aus dem Text der Novelle aus. Dann wird sie direkt, heutig, scharfkantig. Der Musiker Martin Engelbach untermalt die Aufführung atmosphärisch, es gibt auch einige Songs. Alle sind mit riesiger Begeisterung bei der Sache. Man spürt die Erleichterung, mal wieder spielen zu können. Denn niemand weiß, wie lange die Zwangspause sein wird. Um 23 Uhr bringen Florian Fiedler und ich die Scheinwerfer zurück ins Theater. Die Straßen sind ausgestorben. Aber das Theater lebt. Zumindest ein bisschen.