WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Neuseeland wird britische Kronkolonie (am 6.2.1840) WDR ZeitZeichen 06.02.2015 14:39 Min. WDR 5

Ein Holländer - Abel Tasman - gilt als Entdecker Neuseelands, weshalb das Land nach der niederländischen Provinz Zeeland benannt wurde. Ein Wettrennen um die Kolonisierung der beiden, seit dem 13. Jahrhundert von den Maori bewohnten Inseln im südlichen Pazifik fand dann allerdings zwischen Frankreich und Großbritannien statt - die Briten gewannen. Sie annektierten New Zealand und schafften es, knapp 40 Häuptlinge der untereinander zerstrittenen Maori-Stämme zur Unterschrift eines Vertrags zu bewegen, der heute als Gründungsdokument Neuseelands gilt. Autorin: Almut Finck © WDR 2015

Allianz-Versicherung (Gründung am 5.2.1890) WDR ZeitZeichen 05.02.2015 13:39 Min. WDR 5

Sie ist ein "global player". Mit einem Umsatz von rund 135 Milliarden Dollar rangierte die Allianz zuletzt unter den Versicherungsunternehmen weltweit auf Platz vier. Vor 125 Jahren in Berlin gegründet, engagierte sich das Unternehmen schon früh im Auslandsgeschäft, wurde dann ein fester Bestandteil des nationalsozialistischen Wirtschaftssystems. Nach dem zweiten Weltkrieg wuchs das Unternehmen vor allem in den 70er Jahren. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2015

Joachim-Ernst Berendt, Jazzredakteur (Todestag 04.02.2000) WDR ZeitZeichen 04.02.2015 14:41 Min. WDR 5

Ohne ihn wäre die deutsche Jazzgeschichte wesentlich ärmer. Fast vierzig Jahre lang arbeitete Joachim-Ernst Berendt als Redakteur beim Südwestfunk in Baden-Baden an der Förderung und Verbreitung des Jazz. Und sein "Jazzbuch" zählt weltweit zu den meistgelesenen Büchern über Jazz. Nachdem Joachim-Ernst Berendt den Südwestfunk mitbegründet hatte, leitete er von 1950 bis 1987 die Jazzredaktion des Senders. In ungezählten Radiosendungen begrüßte er seine Hörer mit den legendären Worten "Guten Abend, liebe Jazzfreunde!". Autor: Thomas Mau © WDR 2015

Hugo Junkers, Flugzeugingenieur (Todestag 03.02.1935) WDR ZeitZeichen 03.02.2015 14:44 Min. WDR 5

Hugo Junkers wollte schon immer hoch hinaus. Er wurde in Rheydt geboren, studierte in Berlin und Aachen und baute erst einmal Gasmotoren. Er gründete Firmen und wurde Professor für Thermodynamik in Aachen. Von dort hob er den Blick immer wieder Richtung Himmel und baute schließlich Flugzeuge. Junkers F 13 war das erste Ganzmetallflugzeug der zivilen Luftfahrt, die G 38 konnte Passagiere im Flügel aufnehmen, und die Ju 52 aus dem Jahr 1932 ist bis heute berühmt. Autor: Sven Preger © WDR 2015

Hundeschlittenstaffel rettet die Bewohner von Nome, Alaska (am 02.02.1925) WDR ZeitZeichen 02.02.2015 14:17 Min. WDR 5

Vor 90 Jahren retteten Hundeschlittenteams in einem Rennen gegen die Zeit quer durch Alaska die Bewohner der Stadt Nome vor dem Tod durch Diphtherie. In einem unglaublichen Staffellauf durch den arktischen Winter brachten sie das rettende Serum in die sterbende Stadt. Während es unter den Schlittenführern Streit um Ruhm und Geld gab, machten die Zeitungen sie und ihre Hunde zu Helden, und das Hundeschlittenfahren zum nationalen Mythos von Mut und Selbstlosigkeit. Autorin: Petra Schultze © WDR 2015

Wilhelm Ludwig von Eschwege, Geologe (Todestag 01.02.1855) WDR ZeitZeichen 01.02.2015 14:34 Min. WDR 5

"Von all den Dingen, die ich gesehen habe, ist es das schönste." Richard Strauss traute seinen Augen nicht, als er zum ersten Mal das Märchenschloss Pena sah. Dieses "portugiesische Neuschwanstein" ist das Werk des deutschen Geologen und Architekten Wilhelm Ludwig von Eschwege. Aus Kassel stammend kämpfte Eschwege in der portugiesischen Armee gegen Napoleon - vergeblich. Daher musste er 1808 mit dem portugiesischen Hof nach Brasilien fliehen. In der neuen Welt angekommen machte er sich einen Namen als Geologe und Entdecker von Diamanten. Autor: Niklas Rudolph © WDR 2015

Martin Benrath, Schauspieler (Todestag 31.1.2000) WDR ZeitZeichen 31.01.2015 14:43 Min. WDR 5

Die Narben in seinem markanten Gesicht waren sein Markenzeichen. Keine Schmisse, wie oft vermutet, sondern Folgen eines lebensgefährlichen Unfalls. Martin Benrath hat nie einer studentischen Verbindung angehört, er hat das Autoritäre, Zackig-Soldatische nur gespielt. Auf der Bühne, unter anderem in den 50er Jahren bei Gustaf Gründgens am Düsseldorfer Schauspielhaus, und auf der Leinwand. Autorin: Heide Soltau © WDR 2015

Mary Ward, englische Nonne (Todestag 30.1.1645) WDR ZeitZeichen 30.01.2015 14:42 Min. WDR 5

Die Engländerin Mary Ward ist eine mutige und kämpferische Frau. In mehreren Visionen hatte sie erfahren, was ihre Bestimmung ist. Diesen "Wünschen Gottes" folgt sie kompromisslos. Gemeinsam mit ihren engsten Gefährtinnen, den Englischen Fräulein, eröffnet Mary Ward Mädchenschulen. Es ist ihr großer Wunsch, eine apostolische Frauengemeinschaft nach den Regeln des Jesuitenordens zu gründen. Autorin: Andrea Klasen © WDR 2015

Erich Honecker, DDR-Politiker, Verhaftung (am 29.1.1990) WDR ZeitZeichen 29.01.2015 14:32 Min. WDR 5

Mehr als 18 Jahre war Erich Honecker der mächtigste Mann der DDR, bis er von den Genossen im Politbüro abgesetzt wurde. Nach dem Fall der Mauer setzte die Volkskammer der DDR umgehend einen Untersuchungsausschuss ein, der Korruption und Amtsmissbrauch der führenden Politiker untersuchen sollte. Gegen Honecker und 30 andere Spitzenfunktionäre wurde von der DDR-Staatsanwaltschaft ein Ermittlungsverfahren eingeleitet. Autor: Wolfram Stahl © WDR 2015

"We are the world", Charity-Song, Aufnahme (am 28.1.1985) WDR ZeitZeichen 28.01.2015 14:47 Min. WDR 5

"We Are The World", 1985 geschrieben von Michael Jackson und Lionel Ritchie, ist bis heute der Inbegriff des "Charity Songs": Viele Pop-Superstars machen zusammen eine Platte für einen guten Zweck - von Bob Dylan bis Stevie Wonder, von Bruce Springsteen bis Diana Ross sind alle dabei. Damals hatten Bilder einer verheerenden Hungersnot in Äthiopien die Weltöffentlichkeit aufgeschreckt. Der Song wird zu einer der meistverkauften Singles aller Zeiten. Doch er zieht auch viel Kritik auf sich. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2015

Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz (am 27.1.1945) WDR ZeitZeichen 27.01.2015 14:48 Min. WDR 5

Das Grauen hat einen Namen: "Auschwitz". Wie kaum ein anderer Ort ist diese kleine Stadt im südlichen Polen zum Symbol für den Holocaust geworden und für die Grausamkeit, die Menschen Menschen anzutun vermögen. Als die Rote Armee am 27. Januar 1945 das KZ Auschwitz-Birkenau befreit, bietet sich den russischen Soldaten ein Bild des Schreckens. Ausgemergelte Lagerinsassen, Leichen, sowie Kleider, Schuhe und Menschenhaar von weit über einer Million Menschen, die in Auschwitz den Tod fanden. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2015

"Cosi fan tutte", Oper von W. A. Mozart, Uraufführung (am 26.1.1790) WDR ZeitZeichen 26.01.2015 14:37 Min. WDR 5

Ende gut, alles schlecht. Im Sechs-Personen-Stück des Librettisten Lorenzo da Ponte geht es um eine skandalöse Wette: Der Philosoph Don Alfonso, sekundiert von der Kammerzofe Despina, wird beweisen, dass selbst die tugendhaftesten Frauen sich zur Untreue verführen lassen und in diesem Fall überkreuz von ihren eigenen Liebhabern. Einige Mozart-Zeitgenossen finden das Stück jämmerlich, albern, dumm oder leichtfertig. Doch die raffinierte und abgründige, sinnliche und himmlische Musik übersteht alle Bearbeitungen. Autorin: Hildburg Heider © WDR 2015

Nellie bly vollendet ihre Reise um die Welt (am 25.1.1890) WDR ZeitZeichen 25.01.2015 14:45 Min. WDR 5

Salutschüsse der Kanonen von Fort Greene in New Jersey, ein Glückwunschtelegramm von Jules Verne, eine jubelnde Menschenmenge, die sie begrüßt und eine Frau, die auch jubeln will, weil sie wieder daheim ist. In nur 72 Tagen, 6 Stunden und 11 Minuten hat Nellie Bly Vernes literarische Reise "In 80 Tagen um die Welt" absolviert. Allein und im Auftrag der New York World, für die sie als Reporterin arbeitet. Einen Namen hatte sie sich mit investigativen Berichten schon vorher gemacht. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2015

Eugen Roth, Dichter (Geburtstag 24.1.1895) WDR ZeitZeichen 24.01.2015 14:48 Min. WDR 5

Zwei Wörter haben Eugen Roth zu einem der bekanntesten Humoristen Deutschlands gemacht: "Ein Mensch". So beginnen viele seiner Gedichte, in denen er, scharfäugig und doch nie verletzend, Fehler und Eigenarten seiner Mitmenschen aufs Korn nahm. Oft genug waren es natürlich die eigenen: Eugen Roth, der am 24. Januar 1895 in München geboren wurde, stand sich selber durchaus kritisch gegenüber. Auch weil er, obwohl eigentlich Antimilitarist, seine Ein-Mensch-Verse während des Zweiten Weltkriegs zur Truppenbetreuung benutzt hatte. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2015

Johann Wilhelm Ritter, Physiker (Todestag 23.1.1810) WDR ZeitZeichen 23.01.2015 14:25 Min. WDR 5

Kometenhaft strahlt Johann Wilhelm Ritter für wenige Jahre am Himmel der Naturwissenschaft. Eine Figur wie aus einem romantischen Märchen. Ein begnadeter Experimentator, dabei rücksichtslos bis zur Selbstzerstörung; gleichzeitig fantasievoll und weitsichtig in seinen Spekulationen. So begründet der 1776 geborene Ritter die Elektrochemie, erfindet den Akku und entdeckt das ultraviolette Licht. Sein Erfolgsgeheimnis: Romantische Physik. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2015

Else Lasker-Schüler, Dichterin (Todestag 22.1.1945) WDR ZeitZeichen 22.01.2015 13:30 Min. WDR 5

Sie nannte sich "Tino von Bagdad", "Liebling des Pharaos" oder "Dichterin von Arabien". Vor allem aber war sie bis zum Lebensende "Prinz Jussuf von Theben". Else Lasker-Schüler hat sich derart inszeniert und das eigene Leben fiktionalisiert, dass Leben und Werk nicht zu trennen sind. Ihr erfundenes, orientalisch leuchtendes Ich war mindestens so stark wie ihre reale Existenz. Autorin: Monika Buschey © WDR 2015

Matthias Claudius, Dichter (Todestag 21.1.1815) WDR ZeitZeichen 21.01.2015 14:17 Min. WDR 5

An das "Abendlied" mit dem Eingangsvers "Der Mond ist aufgegangen" erinnern sich noch viele. Matthias Claudius, der es gedichtet hat, kennen dagegen nur wenige. Lag es an Goethe, der ihn als "Narr voller Einfaltsprätensionen" verspottet hat? Hinter dem Mond lebte Matthias Claudius in seinem Dorf Wandsbeck jedenfalls nicht. Durch die Nähe zu Hamburg stand der äußerst belesene Lutheraner in stetem Austausch mit den tonangebenden Aufklärern. Zwischen 1771 und 1775 machte er den "Wandsbecker Bothen" zu einer der ersten gefragten Tageszeitungen. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2015

"Rocky Horror Show", Musical, Deutsche Erstaufführung (am 20.1.1980) WDR ZeitZeichen 20.01.2015 14:30 Min. WDR 5

Natürlich ist die Handlung dieses Grusicals hanebüchener Blödsinn: Richard O Brien, ein arbeitsloser Musicaldarsteller, bediente sich bei alten Horror- und Science-Fiction-Filmen. Er mischte Außerirdische, Freaks, Monster und Transvestiten, ließ sie in Strapsen und Korsetts auftreten und zu Rock n Roll tanzen. Doch schon die Bühnenfassung der "Rocky Horror Show", 1973 in einem winzigen Londoner Theater uraufgeführt, sprengte bald alle Rekorde. Nach einem Siegeszug um die Welt landete das Rock-Musical 1980 in Essen. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2015

Herbert Wehner, SPD-Politiker (Todestag 19.1.1990) WDR ZeitZeichen 19.01.2015 14:32 Min. WDR 5

Herbert Wehner ist der einzige führende Politiker im Nachkriegsdeutschland, der als junger Mann überzeugter Kommunist ist. Während der Nazi-Diktatur organisiert er in Moskau die Exil-KPD. Die stalinistischen Säuberungswellen belehren ihn eines Besseren. Von Kurt Schumacher in die SPD gelockt, sitzt der gebürtige Dresdner von 1949 an im Bundestag - 34 Jahre lang. Verbissen kämpft Wehner gegen die Vorwürfe derer, die ihm seine politische Konversion nicht abnehmen. Ebenso verbissen bringt er die SPD auf Modernisierungskurs. Autorin: Edda Dammmüller © WDR 2015

Bolschoi-Theater in Moskau, Wiedereröffnung (am 18.1.1825) WDR ZeitZeichen 18.01.2015 14:48 Min. WDR 5

Das Moskauer Bolschoi-Theater im Stil des russischen Klassizismus zählt zu den schönsten Spielstätten für Oper und Ballett, seine Tänzer zu den besten der Welt. Das berühmte Theaterhaus wird ab 1780 wegen des sumpfigen Untergrundes auf Holzpfählen errichtet und steht in nächster Nähe des Kreml, mitten im Moskauer Zentrum. 1805 brennt es ab und es dauerte zwanzig Jahre, bis es wieder eröffnet werden kann. Autorin: Andrea Klasen © WDR 2015

Erich Segal, amerikanischer Schriftsteller (Todestag 17.1.2010) WDR ZeitZeichen 17.01.2015 14:36 Min. WDR 5

Er hätte als Marathonläufer, als Musicalschreiber oder als Literaturprofessor bekannt werden können, aber es war eine Liebesgeschichte, die ihn weltberühmt machte. Eine Geschichte, die bei Literaturexperten und Kritikern völlig durchfiel. Aber sie wurde in 35 Sprachen übersetzt und angeblich rührte sie die Herzen von mehr als 20 Millionen Leserinnen und Lesern. "Lovestory" von Erich Segal. Der Plot ist trivial: Er reich, sie arm, Heirat gegen elterliche Widerstände, kurzes Glück. Sie erkrankt, stirbt, er weint. Autorin: Irene Geuer © WDR 2015

Der Völkerbund nimmt seine Arbeit auf (am 16.1.1920) WDR ZeitZeichen 16.01.2015 14:47 Min. WDR 5

Geboren aus den Schrecken des Ersten Weltkrieges war der Völkerbund der erste Versuch, ein weltweites Gremium aller Nationen zu schaffen, um künftig Kriege zu verhindern und stattdessen internationale Konflikte mit Verhandlungen, Schiedssprüchen und internationalen Kompromissen zu lösen. Heute hat er für viele einen schlechten Ruf, denn diesen Anspruch konnte er nicht erfüllen. Dennoch sehen Historiker den Völkerbund inzwischen auch positiver. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2015

Neue Eichordnung in Kraft (am 15.1.1975) WDR ZeitZeichen 15.01.2015 14:49 Min. WDR 5

"Darf s ein bisschen mehr sein?" Das mag an der Wursttheke keine große Rolle spielen. Doch wenn es um Massenproduktion im Industriemaßstab geht, zählt jedes Gramm. Verlässliche, von unabhängiger Seite geprüfte Waagen sorgen dafür, dass weder Käufer noch Verkäufer im alltäglichen Geschäftsverkehr übervorteilt werden. Seit der Antike ist deshalb die Frage, wer die Hoheit über das Mess- und Eichwesen hat, von zentraler Bedeutung. Falsche Gewichte eröffnen Betrügern Tür und Tor. Und wenn es um medizinische Messgeräte geht, kann von ihrer Exaktheit sogar Leben und Tod abhängen. Autor: Kay Bandermann © WDR 2015

Barbara Uthmann, Unternehmerin (Todestag 14.1.1575) WDR ZeitZeichen 14.01.2015 14:43 Min. WDR 5

Eine alleinstehende Frau mit zwölf Kindern, die erfolgreich als Montanunternehmerin und Bortenverlegerin Karriere macht, das wäre selbst heute noch etwas Besonderes. Erst recht im 16. Jahrhundert. Barbara Uthmann aus dem sächsischen Annaberg war mit einem Bergwerksbesitzer verheiratet. Als er starb war sie erst 39 Jahre alt. Sie erbte neben Erz- und Kupfergruben auch das einträgliche Monopol auf den Einkauf von Kupfer in den umliegenden Gruben und beschloss, die Unternehmen weiter zuführen. Autorin: Martina Meißner © WDR 2015

Erste Opernübertragung im Rundfunk (am 13.1.1910) WDR ZeitZeichen 13.01.2015 13:56 Min. WDR 5

Nicht dass Opernfans vor 1910 keine Möglichkeit gehabt hätten, ihre Lieblingsstücke ohne Eintrittskarte und den Stress von Anfahrt und Kleiderwahl zu erleben. Durch das "Theatrophon" konnte selbst der notorische Stubenhocker Marcel Proust Opernübertragungen aus der Pariser Opéra per Telefon mithören. Die Tonqualität muss man sich sehr bescheiden vorstellen, ebenso wie die der ersten Rundfunkübertragung aus der Metropolitan Opera in New York vor 105 Jahren. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2015

Erdbeben in Haiti (am 12.1.2010) WDR ZeitZeichen 12.01.2015 14:51 Min. WDR 5

"Haiti, das Versuchslabor der Hölle" - so titelte die Zeitung "Die Welt" kurz nach der Katastrophe. Die Apokalypse begann genau um 16:53 Uhr Ortszeit. Mit einer Stärke von 7,0 legte ein Erdbeben in nur einer Minute weite Teile Haitis in Schutt und Asche. Es war das schwerste in der Geschichte Nord- und Südamerikas. Mehr als 300.000 Menschen starben, fast zwei Millionen Menschen wurden obdachlos, fast 4000 Schulen wurden zerstört, 30 Krankenhäuser fielen in sich zusammen. Im Oktober desselben Jahres brach in all dem Chaos und Elend auch noch eine Cholera-Epidemie aus. Autorin: Andrea Kath © WDR 2015

Laurens Hammond, Erfinder (Geburtstag 11.1.1895) WDR ZeitZeichen 11.01.2015 14:39 Min. WDR 5

Die Liste der Erfindungen von Laurens Hammond ist lang. Sie reicht von der Brille für 3-D-Filme über einen automatischen Bridge-Karten-Mischtisch, bis zu der Entwicklung von Lenksystemen für Raketen. Berühmt und der Nachwelt erhalten blieb er allerdings durch die Erfindung der Hammond Orgel, die 1934 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2015

Clown "Grock", Charles Adrien Wettach (Geburtstag 10.1.1880) WDR ZeitZeichen 10.01.2015 14:41 Min. WDR 5

Gewaltige Schuhe, gewaltige Schlabberhosen, gewaltiger karierter Mantel. Das waren seine Markenzeichen. Und sein Markenspruch war ein Ausdruck gewaltigen Staunens: "Nit mööööööglich!" Tatsächlich übertraf die Karriere von Charles Adrien Wettach alles, was vor und nach ihm für einen Zirkusclown möglich war. In der begrenzten Rolle des dummen August brachte der gebürtige Schweizer es zu grenzüberschreitendem Ruhm. Lachen als Weltsprache in Kriegs- und Nachkriegszeiten. Autor: Walter Filz © WDR 2015

Kurt Tucholsky, Schriftsteller (Geburtstag 9.1.1890) WDR ZeitZeichen 09.01.2015 14:47 Min. WDR 5

Sich selbst beschreibt er besser, als jeder andere es könnte. Die Erkennungszeichen: "Ein goldenes Herz und eine eiserne Schnauze." Kurt Tucholsky hat als Satiriker, als Chanson-Schreiber, Lyriker, Essayist und Gesellschaftskritiker einen Ton, der unfehlbar trifft, ob er gegen Machtmissbrauch und Militarismus anschreibt, oder ein frivol-ironisches Couplet fürs Kabarett beisteuert. Er gehört zu den meistgelesenen Autoren der Weimarer Republik. Autorin: Monika Buschey © WDR 2015

Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten, Gründung (am 8.1.1950) WDR ZeitZeichen 08.01.2015 14:43 Min. WDR 5

Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg: 14 Millionen Menschen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten müssen sich eine neue Heimat suchen. Viele flüchten, andere werden vertrieben: Folge des grausamen Kriegs, mit dem Hitler-Deutschland in den vergangenen Jahren ganz Europa überzogen hat. Wirklich anzukommen ist für die Flüchtlinge schwer. Deutschland ist zerstört; Wohnraum, Nahrung, Arbeit sind knapp. Der "Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten" will ihren Anliegen Gehör verschaffen: Die Partei ist bald in vielen Landtagen vertreten und schafft es 1953 sogar an den Bonner Kabinettstisch. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2015

François Fénelon, Theologe (Todestag 7.1.1715) WDR ZeitZeichen 07.01.2015 13:28 Min. WDR 5

Die Karriere von François Fénelon war steil. Denn der "Sonnenkönig" Ludwig XIV. betraute den Priester aus verarmtem Provinzadel mit der Erziehung seines Enkels. Für ihn, den Thronerben, schrieb er die bald berühmten "Abenteuer des Telemach". Dabei wollte François Fénelon das Werk gar nicht veröffentlichen. Das geschah 1699 gegen seinen Willen. Mit fatalen Folgen. Denn "Die Abenteuer des Telemach" kritisierten indirekt den selbstherrlichen, verschwenderischen Regierungsstil Ludwigs XIV. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2015

DVD wird vorgestellt (am 6.1.1995) WDR ZeitZeichen 06.01.2015 13:34 Min. WDR 5

Einst wurde die gute, alte Langspielplatte von der Compact Disc abgelöst. Die CD war unvergleichlich leistungsfähiger und völlig ausreichend etwa für das Speichern von Musiktiteln. Aber: Filme, Videos passten nur in sehr eingeschränkter Qualität auf diese silbrigen Scheiben. Dann - vor zwanzig Jahren - präsentierte ein Unternehmen die Lösung. Ein Unternehmen, das in seinen Anfängen schlecht funktionierende Reiskocher produziert hatte, mittlerweile aber zu den ganz Großen in der Elektronikbranche zählte: Am 6. Januar 1995 stellte die Firma Sony die DVD vor. Autor: Wolfgang Meyer © WDR 2015

John Rabe, Kaufmann (Todestag 5.1.1950) WDR ZeitZeichen 05.01.2015 14:40 Min. WDR 5

In China ist er bekannt als "Der gute Deutsche von Nanjing", in Deutschland gilt er als "Oskar Schindler Chinas". John Rabe leitete 1937 die deutsche Siemens-Tochter in der damaligen chinesischen Hauptstadt, als sie von japanischen Truppen erobert wurde. Rabe rettete tausenden Chinesen das Leben. Heute wird die Geschichte John Rabes von den chinesischen Medien ausführlich dargestellt. Er ist laut einer Internet-Umfrage, an der 59 Millionen Chinesen teilnahmen, der zweitbeliebteste Ausländer in China der vergangenen 100 Jahre. Autor: Heiner Wember © WDR 2015

Jerusalem wird zur Hauptstadt Israels erklärt (am 4.1.1950) WDR ZeitZeichen 04.01.2015 14:28 Min. WDR 5

Der erste von fünf Nahostkriegen des 20. Jahrhunderts war gerade vorbei, da erklärte Ben Gurion, Premierminister des jungen Staates Israel, Jerusalem zur Hauptstadt. Fast 3000 Jahre nachdem König David die Stadt erobert haben soll, schloss sich damit für die Juden der Kreis. Aus Sicht der Palästinenser ist dies bis heute nicht akzeptabel. Sie wollen Jerusalem als ungeteilte Hauptstadt eines arabischen Palästina. Eine Stadt, zwei Völker, drei Religionen. Nirgendwo sonst auf der Welt bündeln sich auf engstem Raum derart viele Ansprüche, Wünsche und Hoffnungen - und prallen hart auf die Realität. Autor: Christian Vogg © WDR 2015

Axel Springer jr., Fotograf (Todestag 3.1.1980) WDR ZeitZeichen 03.01.2015 14:49 Min. WDR 5

Er war ein "Springer zum Anfassen" sagte einmal Claus Jacobi, der langjährige Chefredakteur der "Welt" über den ältesten Sohn des Verlegers Axel Cäsar Springer. Der Gedanke, als Axel Springer Junior Karriere zu machen, war dem Sohn nie geheuer. Nach dem Bruch mit dem mächtigen Vater arbeitete er unter dem Pseudonym "Sven Simon" sehr erfolgreich als Sportfotograf. In der Nacht zum 4. Januar 1980 erschoss sich Axel Springer jr., seine Motive liegen im Dunkeln. Autorin: Martina Meißner © WDR 2015

Karl Goldmark, Komponist (Todestag 2.1.1915) WDR ZeitZeichen 02.01.2015 14:50 Min. WDR 5

Ende des 19. und Anfang des 20. Jahrhunderts war der Wiener Komponist Karl Goldmark auf dem Höhepunkt seines Ruhms: Der Kritiker Julius Korngold sprach sogar davon, es gebe einen "Goldmark-Kultus" in Wien. Fest steht: Der Komponist ungarisch-jüdischer Herkunft war eine feste Größe im Wiener Musikleben. Die 1875 uraufgeführte Oper "Die Königin von Saba" wurde sein bekanntestes Werk. Autor: Walter Liedtke © WDR 2015

"Sun City", erste Seniorensiedlung in den USA, Eröffnung (am 1.1.1960) WDR ZeitZeichen 01.01.2015 14:38 Min. WDR 5

Über 300 milde Sonnentage im Jahr ohne Lärm und Kriminalität, das bietet die Rentnerstadt Sun City in Arizona. Eine Stadt für Menschen ab 55, barrierefrei und mit kurzen Wegen zum Einkaufen und zum Arzt. Der Unternehmer Del Webb hatte die Idee; seine Bungalows verkauften sich 1960 wie warme Semmeln. Autor: Heiner Wember © WDR 2015

Erste inoffizielle Fußball-WM in Brasilien (im Jahr 1914) WDR ZeitZeichen 31.12.2014 14:36 Min. WDR 5

Die FIFA hatte es sich so schön vorgestellt: Mit einem großen Fußballfest sollte schon im Frühling 1914 in Brasilien die erste Weltmeisterschaft dem aufstrebenden Fußballsport eine große Bühne bereiten. Doch das Turnier wird zum Fiasko, (fast) alle Teilnehmer blamieren sich bis auf die Knochen. Und so wird es damals nicht gewertet und schon kurz nach dem Endspiel aus den Annalen getilgt. Unlängst aber sind alte Akten aus geheimen FIFA-Archiven aufgetaucht, die das ganze Ausmaß des damaligen Desasters sehr anschaulich offenbaren. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2014

Artie Shaw, Jazzmusiker (Todestag 30.12.2004) WDR ZeitZeichen 30.12.2014 13:40 Min. WDR 5

Artie Shaw war einer der bedeutendsten Klarinettisten der Swing-Ära. Seine 1937 gegründete Big Band gehörte zu den erfolgreichsten Orchestern dieser Zeit. Spätestens mit seinem Song "Begin the beguine" war er der große Star des Swing, neben Benny Goodman und Woody Herman. Dennoch entschied sich Artie Shaw 1954, vom öffentlichen Musikleben Abschied zu nehmen. Ein Jammer für die Regenbogenpresse, denn sie mochte ihn, allein wegen seiner vielen Affären. Autor: Thomas Mau © WDR 2014

Wilhelm Maybach, Autopionier (Todestag 29.12.1929) WDR ZeitZeichen 29.12.2014 14:42 Min. WDR 5

Er war der Techniker im Hintergrund. Gottlieb Daimler und Carl Benz gelten als Erfinder des Autos. Nikolaus Otto erdachte den Motor mit Viertakt-Prinzip. Doch erst Wilhelm Maybach entwickelte aus dem Otto-Motor eine Maschine, die auch Fahrzeuge antreiben konnte. Von 1872 bis 1882 arbeiteten Otto, Daimler und Maybach gemeinsam bei Deutz in Köln, bis ein Streit zwischen Otto und Daimler so eskalierte, dass der Schwabe sein eigenes Ding begann. Autor: Arndt Brunnert © WDR 2014

Greyhound Lines, Busunternehmen (Gründung im Jahr 1914) WDR ZeitZeichen 28.12.2014 14:29 Min. WDR 5

Er gehört zu Amerika wie Jeans und Coca Cola. Sein Name klingt nach Freiheit und Weite. Nach staubigen Landstraßen, schrägen Typen und verregneten Abschiedsküssen: Der Greyhound-Bus. Hundert Jahre hat die amerikanische Ikone auf dem Buckel. Wurde für Millionen Fahrgäste zum Fahrschein für ein Stück Amerika, eroberte Hollywood und die Musikszene. Zuhause ist der graue Hund in der kleinen Minenstadt Hibbing im US-Bundesstaat Minnesota. Von dort sprintete er 1914 zum ersten Mal los. Autorin: Antje Passenheim © WDR 2014

Eduard Bendemann, Maler (Todestag 27.12.1889) WDR ZeitZeichen 27.12.2014 14:38 Min. WDR 5

27. Dezember 1889: Der Todestag des Malers Eduard Bendemann Aus Europa und Amerika kamen Maler im 19. Jahrhundert an die Düsseldorfer Kunstakademie. Hier wurde die Landschaftsmalerei neu entdeckt und historische Szenen in Aufsehen erregender Unmittelbarkeit dargestellt. Eduard Bendemann schuf mit den "Gefangenen Juden in Babylon" eines der Hauptwerke der "Düsseldorfer Malerschule". Bendemann wird zum Malerstar seiner Zeit und 1859 Direktor der Düsseldorfer Kunstakademie. Verglichen mit dem Ruhm seiner Zeit bleibt der Nachruhm allerdings blass. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti © WDR 2014

Tsunamikatastrophe in Asien (am 26.12.2004) WDR ZeitZeichen 26.12.2014 14:38 Min. WDR 5

Es war eine der ganz großen Naturkatastrophen. Um 7.58 Uhr Ortszeit bebte an diesem zweiten Weihnachtstag 85 Kilometer vor Sumatra der Meeresboden. Die Erschütterung brachte das Meer in Wallung; ein Tsunami breitete sich aus, eine Hafenwelle. Denn auf offener See ist ein Tsunami fast nicht wahrnehmbar. Etwa 230.000 Menschen kamen durch den Tsunami ums Leben, vor allem Bewohner von Indonesien, Sri Lanka, Indien und Thailand. Autor: Heiner Wember © WDR 2014

Sol, römischer Sonnengott (erste Geburtstagsfeier am 25.12.274) WDR ZeitZeichen 25.12.2014 14:46 Min. WDR 5

Der Sonnengott Sol war bei den Römern überaus populär. Vor allem Kaiser Aurelian sorgte für die Verbreitung des Kultes: Nach seinem Sieg über die legendäre Zenobia erklärte er Sol zum persönlichen Schutzherren und Reichsgott. Er ließ einen Tempel für ihn bauen, der am 25. Dezember eingeweiht wurde - jenem Tag, der im julianischen Kalender als Tag der Wintersonnenwende galt. Dass die frühen Christen den Geburtstag Jesu ausgerechnet auf diesen Tag legten, war vermutlich kein Zufall. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Weihnachtsfrieden im 1. Weltkrieg (am 24.12.1914) WDR ZeitZeichen 24.12.2014 14:35 Min. WDR 5

Es ist kalt, nass und es ist Krieg, der Frontverlauf verfahren - es geht weder vor noch zurück. In den Schützengräben liegen sich Briten und Deutsche gegenüber und schießen auf alles, was sich bewegt. Doch dann geschieht ein Wunder: Die Briten singen Weihnachtslieder, die Deutschen antworten - und irgendwann traut sich der erste aus dem Graben. An verschiedenen Stellen der Front wird der Krieg einfach für einige Stunden eingestellt. Autor: Marko Rösseler © WDR 2014

Charles Michel de l'Epée, Taubstummenlehrer (Todestag 23.12.1789) WDR ZeitZeichen 23.12.2014 14:54 Min. WDR 5

Erst seit gut 12 Jahren ist die Deutsche Gebärdensprache - eine von weltweit mehr als 200 Varianten - rechtlich als eigenständige Sprache anerkannt; viele halten sie noch heute für Pantomime, mit der abstrakte Zusammenhänge nicht auszudrücken wären. Dabei hat schon im 18. Jahrhundert der Jurist und Theologe Charles Michel de l'Epée Ausdrucksstärke und -tiefe der Gebärdensprache zunächst für sich entdeckt und dann schnell das Bewusstsein dafür zunächst in Frankreich und bald in ganz Europa geweckt und gepflegt. Autor: Uwe Schulz © WDR 2014

"Guten Abend, gut' Nacht", Wiegenlied (Erstaufführung am 22.12.1869) WDR ZeitZeichen 22.12.2014 14:43 Min. WDR 5

"Guten Abend, gut Nacht, mit Rosen bedacht..." Der kleine Hans Faber hörte die Melodie als erster, und nach ihm schliefen viele Millionen Babys in der ganzen Welt zum "Wiegenlied" von Johannes Brahms ein. Der Komponist schickte an Arthur und Berta Faber im Jahr 1868 zwei kleine Notenblätter mit zarter blauer Handschrift, und widmete es den Eltern "zu allzeit fröhlichem Gebrauch." In der Klavierstimme versteckte Brahms auch ein volkstümliches Wiener Liebeslied. Autor: Christian Kosfeld © WDR 2014

James Parkinson, Mediziner (Todestag 21.12.1824) WDR ZeitZeichen 21.12.2014 14:11 Min. WDR 5

Sie hockt lange still im Körper, manchmal Jahrzehnte, bevor sie ihre Fäden fester zieht und schließlich Menschen scheinbar zu Marionetten macht. Charakteristisch ist das Zittern, der unsichere Gang, die undeutlicher werdende Sprache und eine maskenartige Mimik. Am Ende erleben sich die Menschen wie gefesselt, erstarrt, bewegungs- und sprachlos. Benannt wurde die Krankheit nach dem englischen Arzt und Apotheker James Parkinson. 1817 veröffentlichte er die erste umfassende klinische Beschreibung. Autorinnen: Anja und Doris Arp © WDR 2014

Wolfgang Daschner, Polizei-Vizepräsident (Verurteilung am 20.12.2004) WDR ZeitZeichen 20.12.2014 14:44 Min. WDR 5

Im September 2002 entführt der Jurastudent Magnus Gäfgen den 11jährigen Bankierssohn Jacob von Metzler, erpresst eine Million Euro Lösegeld von den Eltern und wird von der Polizei gefasst. Aber der Täter sagt nicht, wo sich das Kind befindet. Die Polizei steht unter Druck: Das Leben des Jungen ist in Gefahr. Nach vier Tagen entscheidet sich der Frankfurter Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner zu einem folgenschweren Schritt: Er droht dem Entführer mit Gewalt. Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2014

Renata Tebaldi, Sopranistin (Todestag 19.12.2004) WDR ZeitZeichen 19.12.2014 14:37 Min. WDR 5

"Ich konnte singen wie ein Engel und wie ein böses Weib." Mit dieser Selbsteinschätzung wandte sich Renata Tebaldi gegen die weit verbreitete Kritik, sie wolle nur Schöngesang ohne Affekte. Denn sie hatte unstreitig eine der schönsten Sopranstimmen des 20. Jahrhunderts. Als Primadonna assoluta der Mailänder Scala verkörperte sie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs alle Traumpartien des italienischen Fachs. Doch als Maria Callas die Bühne betrat, brach ein Divenkrieg aus. Autorin: Hildburg Heider © WDR 2014