WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Karl Baedeker, Reisebuch-Verleger (Todestag 04.10.1859) WDR ZeitZeichen 04.10.2014 13:55 Min. Verfügbar bis 01.10.2054 WDR 5

Er war nicht nur ein Erbsenzähler, er war DER Erbsenzähler, für den dieser Begriff überhaupt geprägt wurde. Als Karl Baedeker 1847 den Mailänder Dom besuchte, konnte man ihn beim Treppensteigen beobachten: Alle 20 Stufen holte er eine Erbse aus seiner Weste und steckte sie in die Hosentasche. Oben angekommen, errechnete Baedeker anhand der Erbsen die genaue Zahl der Stufen, um sie dann in seinem Reiseführer auch korrekt nennen zu können. Die ehemals roten Reiseführer aus dem Hause Baedeker sind bis heute weltberühmt und stehen für Sparsamkeit und Genauigkeit. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2014


Margarete von Tirol, Gräfin (Todestag 03.10.1369) WDR ZeitZeichen 03.10.2014 14:46 Min. Verfügbar bis 30.09.2054 WDR 5

Es war die wohl denkwürdigste Hochzeit im Spätmittelalter: Im Jahr 1330 heiratete das Mädchen Margarete von Tirol das Kind Johann Heinrich von Luxemburg. Die Braut war zwölf, der Bräutigam erst acht Jahre alt. Als Tochter König Heinrichs von Tirol, der keine männlichen Nachkommen hatte, war sie die beste Partie im ganzen deutsch-römischen Reich. Die Alleinerbin Tirols wurde daher zum Spielball der drei Dynastien der Luxemburger, Habsburger und Wittelsbacher. Alle warben um ihre Gunst, um das strategisch wichtige Passland Tirol in die Hand zu bekommen. Margarete soll eine Schönheit gewesen sein, schwärmten Zeitgenossen. Ihr berühmter Beiname "Maultasch", der so viel wie "Hure, liederliches Weib" bedeutet, war eher eine Erfindung ihrer Feinde. Autor: Marko Rösseler © WDR 2014


Mahatma Gandhi (Geburtstag 02.10.1869) WDR ZeitZeichen 02.10.2014 14:28 Min. Verfügbar bis 29.09.2054 WDR 5

"Ich glaube an die Gewaltlosigkeit als einziges Heilmittel." Mahatma Gandhi - Mythos und Symbolfigur. Die bedingungslose Haltung zur Gewaltlosigkeit ist sein bedeutendstes Vermächtnis. Als Rechtsanwalt, Publizist, Morallehrer und Pazifist setzte sich der große indische Politiker in Südafrika und in seiner Heimat Indien für die Rechte der Inder und die Unabhängigkeit Indiens von der britischen Kolonialherrschaft ein. Seine gewaltlose Revolution sollte viele Jahrzehnte dauern. Erst 1947 entließen die Briten Indien in die Unabhängigkeit. Doch Gandhi konnte die Teilung des Landes in zwei Staaten nicht verhindern: Das mehrheitlich hinduistische Indien und das mehrheitlich muslimische Pakistan. 6 Monate nach der Unabhängigkeitserklärung wird Gandhi von einem fanatischen Hindu erschossen. Autorin: Marfa Heimbach © WDR 2014


Beurkundung des Personenstandes wird verpflichtend (am 01.10.1874) WDR ZeitZeichen 01.10.2014 14:28 Min. Verfügbar bis 28.09.2054 WDR 5

"Erst nur flüchtig und zivil - dann mit Andacht und Gefühl." Hinter den launigen Versen von Wilhelm Busch steckte ein handfester politischer Konflikt. Preußen hatte 1874 das neue Gesetz zum Personenstand verabschiedet, und von nun an durften ausschließlich Standesbeamte Geburts-, Heirats- und Sterbefälle beurkunden. Das war ein durchdachter Schlag, vor allem gegen die katholische Kirche. Denn die Kirchen waren bis dahin federführend bei allen Fragen des Personenstandes. Mit seinem sogenannten "Kulturkampf" wollte Bismarck den katholischen Einfluss auf Staat und Gesellschaft massiv beschneiden. Der "Kulturkampf" wurde 1887 beendet, aber das Personenstandsgesetz blieb und beförderte so die Trennung von Staat und Kirche. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2014


Immanuel Kant vollendet "Was ist Aufklärung?" (am 30.09.1784) WDR ZeitZeichen 30.09.2014 14:45 Min. Verfügbar bis 27.09.2054 WDR 5

"Aufklärung ist der Ausgang des Menschen aus seiner selbstverschuldeten Unmündigkeit". Es ist die wohl berühmteste Definition der Aufklärung, die der Königsberger Philosophie-Professor Immanuel Kant im September 1784 zu Papier bringt. Im Grunde verdankt die Welt diese Definition einem erbosten Pfarrer. Der stellt in einer Fußnote der Berlinischen Monatsschrift die polemische Frage, was die viel gerühmte Aufklärung überhaupt sei. Eine Frage, die neben Kant auch andere deutsche Gelehrte herausfordert und die zum Ausbruch der so genannten "Aufklärungsdebatte" führt. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2014


Freie Bühne in Berlin, erste Aufführung (am 29.09.1889) WDR ZeitZeichen 29.09.2014 14:47 Min. Verfügbar bis 26.09.2054 WDR 5

Wer im deutschen Kaiserreich ein Theaterstück auf die Bühne bringen wollte, brauchte fast überall die polizeiliche Genehmigung. Ein Schlupfloch aber gab es für freigeistige Theatermacher: Vorstellungen privater Vereine unterlagen nicht der Zensur. Im April 1889 gründete deshalb in Berlin eine Reihe von Kulturschaffenden, darunter der Verleger Samuel Fischer, der Publizist Maximilian Harden und der Kritiker Otto Brahms, einen privaten Theaterverein mit Namen "Freie Bühne". Das erste Stück, das durch die "Freie Bühne" aufgeführt wurde, war am 29.9.1889 das gesellschaftskritische Drama "Gespenster" von Henrik Ibsen. Autorin: Almut Finck © WDR 2014


"Erste Internationale", Gründung in London (am 28.09.1864) WDR ZeitZeichen 28.09.2014 14:51 Min. Verfügbar bis 25.09.2054 WDR 5

Das erklärte Ziel der "Ersten Internationale" war "die ökonomische Emanzipation der Arbeiterklasse". Fast 2000 Teilnehmer aus ganz Europa kamen zur Gründungskonferenz in die Londoner St. Martin s Hall. Man wollte endlich international zusammenarbeiten. Umstritten ist bis heute die Rolle des in London lebenden Theoretikers Karl Marx. War er wirklich der allmächtige Dirigent, der sich den Aufbau einer weltweiten kommunistischen Parteiführung zum Ziel gesetzt hatte? Autor: Christoph Vormweg © WDR 2014


Münchner Hofbräuhaus, Baubeginn (am 27.09.1589) WDR ZeitZeichen 27.09.2014 14:37 Min. Verfügbar bis 24.09.2054 WDR 5

Das Bier aus Einbeck war den Wittelsbachern zu teuer. Deshalb gründete Herzog Wilhelm der Fromme in München 1589 sein eigenes Hofbräuhaus. Der Gerstensaft wurde schnell so begehrt, dass auch die Bevölkerung außerhalb des Hofes mit dem Münchner Bier versorgt wurde - gut für die Staatskasse des Kurfürsten: ein Großteil seiner Einnahmen wurden im 30jährigen Krieg durch den Bierverkauf gedeckt. Heute gehört das Hofbräuhaus zu den größten Attraktionen Münchens. Täglich kommen mehrere Zehntausend Touristen und Einheimische und spülen jährlich zweistellige Millionensummen in die bayerische Staatskasse. Autor: Heiner Wember © WDR 2014


Hermann Löns, Schriftsteller (Todestag 26.09.1914) WDR ZeitZeichen 26.09.2014 14:31 Min. Verfügbar bis 23.09.2054 WDR 5

Hermann Löns wurde als Heidedichter berühmt. Mit seinen Texten erhob er die Heide zum Landschaftsideal. Er selbst posierte als Dandy, Herzensbrecher und vor allem als Jäger. Ein strammer Nationalist, der sich in die Herzen der deutschen Leser schrieb. Sein "Wehrwolf" war lange Zeit einer der erfolgreichsten Romane in Deutschland. Den Nationalsozialisten galt Löns als großer Dichter. Heute ist er bei vielen in Vergessenheit geraten. Nicht jedoch in der Lüneburger Heide, wo sein Grab gepflegt wird, obwohl er vielleicht gar nicht darin liegt. Autor: Marko Rösseler © WDR 2014


Hermann von Reichenau, Universalgelehrter (Todestag 24.09.1054) WDR ZeitZeichen 24.09.2014 14:39 Min. Verfügbar bis 21.09.2054 WDR 5

Er war ein Universalgelehrter, ein Weltchronist, Lehrer, Wissenschaftler, Musiker: Hermann von Reichenau, auch genannt "Hermannus contractus" oder "Hermann der Lahme". Heute wäre er ein Wissenschafts-Star wie der englische Physiker Stephen Hawking. Im Jahr 1013 wurde Hermann als Sohne eines Grafen geboren, von Geburt an litt er unter einer schweren Muskelkrankheit, er musste getragen werden und konnte kaum sprechen. Dennoch erzog man ihn zu einem hoch gebildeten Mann. Herman verbrachte sein Leben bei den Benediktinern auf der Klosterinsel Reichenau im Bodensee. Vor allem in Arithmetik, Geometrie, Musik und Astronomie wurde er zu einem bewunderten Gelehrten und Lehrer. Autor: Christian Kosfeld © WDR 2014


Sigmund Freud, Psychoanalytiker (Todestag 23.09.1939) WDR ZeitZeichen 23.09.2014 14:34 Min. Verfügbar bis 20.09.2054 WDR 5

"Wo Es war, soll Ich werden." Das war sein Programm und die Quintessenz seines Lebenswerks: der Psychoanalyse. Sigmund Freuds erste Forschungen widmeten sich den Geschlechtsdrüsen der Aale. Die meisten seiner Wiener Zeitgenossen hätten viel dafür gegeben, wenn der 1856 geborene Mediziner bei Tieren geblieben wäre. Es zog ihn aber zum Kosmos der menschlichen Sexualität. Seinen Stammplatz fand er neben dem Kopfende einer Couch, wo er seinen Patienten zuhörte, weil er im Sprechen den ersten Schritt zur Heilung sah. Er entzifferte Träume, enttarnte das Religiöse als Illusion, machte sich Gedanken über den Witz und seine Beziehung zum Unbewussten. Autor: Jürgen Werth © WDR 2014


Sendebeginn des ersten Dritten Fernsehprogramms (am 22.09.1964) WDR ZeitZeichen 22.09.2014 14:43 Min. Verfügbar bis 19.09.2054 WDR 5

Zunächst gab es nur zwei nationale Fernsehprogramme in Deutschland: Die ARD und das ZDF. Dann kamen bis 1969 nach und nach die "Dritten" hinzu. Am 22. September 1964 gab der bayerische Ministerpräsident Alfons Goppel um 19.00 Uhr den Startschuss für das erste Dritte Fernsehprogramm in Deutschland. Der Bayerische Rundfunk nannte es zunächst "Studienprogramm". Es wurden hauptsächlich Lehrsendungen wie Sprachkurse, Dokumentarberichte oder politische Magazine ausgestrahlt. Autorin: Martina Meißner © WDR 2014


Leonard Cohen, Songwriter (Geburtstag 21.09.1934) WDR ZeitZeichen 21.09.2014 14:34 Min. Verfügbar bis 18.09.2054 WDR 5

Troubadour der mystischen Liebe, Großmeister der Melancholie, Magier des Minimalismus. Rockstar, Dichter, Mönch. Man hat ihm viele Titel gegeben. Und in jedem klingt Verehrung an. Denn die Karriere des kanadischen Songpoeten Leonard Cohen gehört zu den bemerkenswertesten der Pop-Geschichte. Angefangen hat er mit Gedichten und Romanen. Erst mir 33 begann er an zu singen: Und obwohl seine Saitenzupfkunst und sein Stimm-Repertoire begrenzt waren, wurden seine poetisch-depressiven Songs berühmt: Suzanne, So long Marianne, Halleluja. Autorin: Stefanie Junker © WDR 2014


Eduard Zimmermann, Journalist (Todestag 19.09.2009) WDR ZeitZeichen 19.09.2014 14:46 Min. Verfügbar bis 16.09.2054 WDR 5

"30 Jahre XY, 300 Sendungen. Und ab heute eine neue Einsatzzentrale, damit sie besser verfolgen können, was sich hinter den Kulissen tut, was aus ihren Hinweisen wird." Mit diesen Worten begrüßte Eduard Zimmermann in seiner letzten Sendung "Aktenzeichen XY" die Zuschauer. Geboren wurde er 1929 in München. Die Nachkriegszeit war schwierig für ihn. Er arbeitete in verschiedenen Jobs und saß als Dieb und Schwarzmarkthändler im Gefängnis. 1950 wurde er wegen Spionage zu einer Freiheitsstrafe von 25 Jahren verurteilt, kam aber nach vier Jahren frühzeitig frei. Er arbeitete als freier Journalist und Redakteur beim NDR und ZDF. Bekannt wurde er als Moderator der Sendung "Vorsicht Falle! Nepper, Schlepper, Bauernfänger". Autor: Detlef Wulke © WDR 2014


Glückel von Hameln, Schriftstellerin (Todestag 17.09.1724) WDR ZeitZeichen 17.09.2014 14:42 Min. Verfügbar bis 14.09.2054 WDR 5

Glückel von Hameln war Jüdin, Unternehmerin, Autorin. Sie war Mutter von zwölf Kindern, Geschäftspartnerin ihres Mannes. Sie war die erste Frau, die in Deutschland eine Autobiographie verfasste. Der tragische Tod ihres Mannes trieb sie zum Schreiben. Nachts, wenn sie nicht schlafen konnte, stand Glückel von Hameln auf, zündete Kerzen an und schrieb an ihren Memoiren. In sieben Büchern hielt sie auf westjiddisch ihr Leben fest. Autorin: Claudia Friedrich © WDR 2014


Fernsehserie "Heimat" beginnt in der ARD (am 16.09.1984) WDR ZeitZeichen 16.09.2014 14:43 Min. Verfügbar bis 13.09.2054 WDR 5

"Chronik bedeutet, den Lauf der Zeit aufzuzeichnen. Da genügt es, eine Person beim Atmen zu betrachten." Für den Regisseur Edgar Reitz ging es nie um Action oder dramatische Effekte. In seiner elfteiligen Serie "Heimat - Eine deutsche Chronik" erzählt er die Geschichte der Familie Simon im fiktiven Hunsrück-Dorf Schabbach bedächtig und in unspektakulären Momentaufnahmen. Als die Serie 1984 ins Fernsehen kam, war diese epische Erzählweise ganz neu: Nicht nur die Kritiker waren hingerissen - auch die Zuschauer saßen gebannt vor den Bildschirmen. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014


Die "Eiserne Lunge" wird vorgestellt (am 14.09.1929) WDR ZeitZeichen 14.09.2014 14:40 Min. Verfügbar bis 11.09.2054 WDR 5

Sie ist rund 600 Kilogramm schwer, bis zu 2 Meter lang und gleicht optisch einem U-Boot. Die Beatmungsmaschine hat unzählige Körper verschlungen und dadurch Leben gerettet. Als erster verfrachtete der US-amerikanische Ingenieur Philip Drinker ein an Polio erkranktes achtjähriges Mädchen, das schon im Koma lag, in den von ihm entwickelten Metallkoloss. Binnen Minuten wurde das Mädchen wiederbelebt. Die "Eiserne Lunge" meldete Drinker zum Patent an und präsentierte sie danach auch der Öffentlichkeit. Autorin: Susanne Rabsahl © WDR 2014


Maurice Jarre, Filmkomponist (Geburtstag 13.09.1924) WDR ZeitZeichen 13.09.2014 14:49 Min. Verfügbar bis 10.09.2054 WDR 5

Nicht nur der amerikanische Kollege John Williams hat Maurice Jarre nach seinem Tod im Jahr 2009 als eines seiner großen Vorbilder genannt. Jarres Melodien haben sich ebenso ins kollektive Filmgedächtnis eingegraben wie das Kinngrübchen von Kirk Douglas oder die Beine von Sophia Loren. Und noch heute kann jeder "Laras Thema" aus Doktor Schiwago oder die arabisch angehauchten Themen aus Lawrence von Arabien nachsingen. Für beide Filme aus den sechziger Jahren hat der Regisseur David Lean den hoch begabten Sohn eines Radiodirektors aus Lyon engagiert. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2014


Franz I., König von Frankreich (Geburtstag 12.09.1494) WDR ZeitZeichen 12.09.2014 14:34 Min. Verfügbar bis 09.09.2054 WDR 5

Vier mehrjährige Kriege gegen die Habsburger führte Franz I. Die Schwächung Kaiser Karls V. war für ihn außenpolitisch oberstes Ziel. Dafür nahm der französische König sogar diplomatische Beziehungen zum nicht-christlichen Osmanischen Reich auf. Auch innenpolitisch demonstrierte Franz I. Machthunger und legte das Fundament für die absolute Monarchie. Noch ohne feste Residenz, reiste er mit seinem Hofstaat ständig durch sein Reich. Dabei öffnete er Frankreich als Mäzen der Künste für die Renaissance und lockte Größen wie Leonardo da Vinci ins Land. Auch die Literatur förderte er mit Nachdruck. Das Renommee von Franz I., der sich neben offiziellen Mätressen auch ungezählte Liebhaberinnen hielt, litt am Ende seiner mehr als dreißigjährigen Regierungszeit allerdings unter der schwächelnden Staatskasse. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2014


Peter Hille, Schriftsteller (Geburtstag 11.09.1854) WDR ZeitZeichen 11.09.2014 14:41 Min. Verfügbar bis 08.09.2054 WDR 5

Peter Hille schrieb auf alles, was sich ihm bot: Zettel, Manschettenknöpfe, Zeitungsränder, die eigene Haut. Er war ein Schreibbesessener. Westfalens rote Erde prägte den Schriftsteller fürs Leben, das in einem kleinen Fachwerkhaus in Erwitzen seinen Anfang nahm. Er zog durch Europa, lebte in Kommunen, saß in Cafés, hatte selten Geld. Mit seinem langen Mantel, dem dichten Bart und wirrem Haar wirkte er auf viele wie ein Clochard. Mit seinen Gedichten, Aphorismen, Erzählungen und Essays prägte Peter Hille die Literatur um 1900. Nach seinem Tod im Mai 1904 geriet der Dichter in Vergessenheit. Zu Unrecht. Autorin: Claudia Friedrich © WDR 2014


Der einmillionste Gastarbeiter kommt nach Deutschland (am 10.09.1964) WDR ZeitZeichen 10.09.2014 14:48 Min. Verfügbar bis 07.09.2054 WDR 5

Bahnhof Köln-Deutz: Es warten dutzende Journalisten, Fernsehkameras werden eingerichtet, Mikrophone gezückt, Gedrängel, Aufregung, als der Zug, vollgestopft mit willigen Arbeitern aus dem Süden, einrollt. Eine Delegation offizieller Gratulanten tritt von einem Fuß auf den anderen, die Kapelle spielt, ein Dolmetscher quetscht sich durch die Menge und ruft immer nur einen Namen: "Armando Rodrigues! Armando Rodrigues!" Die Beauftragten der Bundesvereinigung der deutschen Arbeitgeberverbände hatten beschlossen, dieser Mann sollte es sein: der einmillionste Gastarbeiter, der nach Deutschland kommt. Autor: Marko Rösseler © WDR 2014


Aurelian, römischer Kaiser (Geburtstag 09.09.214) WDR ZeitZeichen 09.09.2014 13:38 Min. Verfügbar bis 06.09.2054 WDR 5

Wer nach Rom fährt, kann noch heute die fast vollständig erhaltene Aurelianische Stadtmauer bewundern. Der Kaiser gab das monumentale Bauwerk von 19 Kilometer Länge im Jahr 271 in Auftrag, um die Stadt vor Feinden zu schützen. Doch die Nachwelt verdankt ihm noch mehr: Aurelian war es, der das Geburtstagsfest des römischen Sonnengottes auf den 25. Dezember legte und damit die Grundlage für das Weihnachtsfest schuf. Im Streit lag er lange mit der schönen und mächtigen Königin Zenobia. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2014


Eduard Mörike, Dichter (Geburtstag 08.09.1804) WDR ZeitZeichen 08.09.2014 14:38 Min. Verfügbar bis 05.09.2054 WDR 5

Als "Mensch in Schlafrock und Pantoffeln" hat man ihn geschmäht, als Inkarnation des spießigen Biedermeiers. Der Pfarrer von Cleversulzbach, der mit seiner 600-Seelen-Gemeinde völlig überfordert war und sich mit 39 pensionieren ließ, brauchte die Abgeschiedenheit und Muße für seine Dichtung. Doch Eduard Mörike war kein schwäbischer Heimatpoet: Seine Idyllen sind immer gebrochen, und er hatte ein feines Gespür für die Abgründe und Gefährdungen der Seele. Er ist nicht nur einer der bedeutendsten deutschen Lyriker, sondern auch der Autor eigenwilliger und weit über das Biedermeier hinausweisender Prosatexte. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014


Gala Dali, Ehefrau von Salvador Dali (Geburtstag 07.09.1894) WDR ZeitZeichen 07.09.2014 14:04 Min. Verfügbar bis 04.09.2054 WDR 5

Als Jelena Dmitrijewna Djakonowa wurde sie in Kasan geboren. Wie sie zu dem Namen Gala kam, lässt sich gar nicht mehr herausfinden. Aber einen passenderen hätte es nicht geben können für die Tochter aus wohlhabendem und gebildetem Haus, die ohne Rücksicht auf Konventionen ihren eigenen Weg gegangen ist. Alles an ihrem Leben ist glamourös, filmreif und vom Kitzel des Skandals umgeben. Ihren ersten Mann, den Dichter Paul Eluard, lernt sie in der luxuriösen Zauberberg-Atmosphäre eines Sanatoriums in Davos kennen. Mitten in den Wirren des Ersten Weltkriegs zieht Gala von Moskau nach Paris, um Paul zu heiraten. Autorin: Ulrike Gondorf © WDR 2014


"Cyankali", Drama von Friedrich Wolf, Uraufführung (am 06.09.1929) WDR ZeitZeichen 06.09.2014 14:50 Min. Verfügbar bis 03.09.2054 WDR 5

Mit tosenden, minutenlangen "Applaussalven" geht die Uraufführung von Cyankali über die Bühne des Lessingtheaters in Berlin. Nieder mit dem Paragraphen 218 skandieren Zuschauer auf den Rängen. Autor des Stücks ist der Arzt und Schriftsteller Friedrich Wolf. Der überzeugte Kommunist prangert darin die Zustände in Deutschland an, die jährlich 800.000 Mütter zu Verbrechern machen und die mehr als 10.000 von ihnen mit dem Leben bezahlen. Cyankali löst eine breite Diskussion im In- und Ausland aus. Autorin: Heide Soltau © WDR 2014


Caspar David Friedrich, Maler (Geburtstag 05.09.1774) WDR ZeitZeichen 05.09.2014 14:45 Min. Verfügbar bis 02.09.2054 WDR 5

Nebel, Düsternis, Ruinen, einsame Kreuze und Figuren, die uns den Rücken zukehren: Elemente, die in Caspar David Friedrichs Kunst immer wiederkehren. Eine der bekanntesten Rückenfiguren ist "Der Mönch am Meer" aus dem Jahr 1809. Ein Gemälde. auf dem wenig zu sehen ist: zwei schmale Streifen Sand und Meer mit endlosem Horizont. Dazu eine winzige Figur im Vordergrund. Alle Bilder des wohl berühmtesten Malers der Früh-Romantik sind sorgsam komponiert. Caspar David Friedrich war kein schwärmerischer Maler von Naturschönheit, sondern ein Baumeister von Bildern, die er aus Fragmenten montierte. Autorin: Anke Rebbert © WDR 2014


Allgemeine Wehrpflicht in Preußen eingeführt (am 03.09.1814) WDR ZeitZeichen 03.09.2014 14:15 Min. Verfügbar bis 31.08.2054 WDR 5

Die Einführung der allgemeinen Wehrpflicht in Preußen per Gesetz war nur ein Teil eines Reformpakets. Damit sollte Preußen im Kampf gegen Napoleon gestärkt werden. Die dazu notwendigen militärischen Neuerungen wurden hauptsächlich von General Gerhard von Scharnhorst in Gang gebracht: er führte die allgem. Wehrpflicht ein, schaffte die Prügelstrafe in den Kasernen ab, ermöglichte Nichtadligen die Offizierslaufbahn und baute eine neue Heeresstruktur auf. Autor: Herwig Katzer © WDR 2014


Brand der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar (am 02.09.2004) WDR ZeitZeichen 02.09.2014 14:29 Min. Verfügbar bis 30.08.2054 WDR 5

Die Liste der prominenten Nutzer der herzoglichen Bibliothek in Weimar ist lang. Herder, Wieland, Schiller, Nietzsche und natürlich Johann Wolfgang von Goethe gehören zu eifrigen Nutzern. Goethe war seit Ende des 18. Jahrhunderts Leiter der Bibliothek und modernisierte Kataloge und Ausleihsystem. Die Weimarer Bibliothek war nicht nur ein Bücherschatz, sie war auch eine der ersten frei zugänglichen Sammlungen und ein Symbol für die weise Herrschaft des Hauses Sachsen-Weimar-Eisenach. Autor: Jörg Biesler © WDR 2014


Der Beginn des Zweiten Weltkriegs (am 01.09.1939) WDR ZeitZeichen 01.09.2014 14:46 Min. Verfügbar bis 29.08.2054 WDR 5

Nahezu zeitgleich an zwei Orten und ohne Kriegserklärung überfiel Deutschland vor 75 Jahren sein Nachbarland Polen. Um 4.47 Uhr eröffnete das Schulschiff Schleswig-Holstein sein Feuer auf die Westerplatte, eine Halbinsel bei Danzig. Zehn Minuten zuvor hatten deutsche Sturzkampfflieger bereits die polnische Kleinstadt WieluD bombardiert. Denn der Einmarsch in Polen, der in knapp 60 Stunden zum Weltkrieg führte, war von langer Hand unter dem Decknamen Fall Weiß vorbereitet. Autorin: Almut Finck © WDR 2014


Erste Veröffentlichung zum Higgs-Partikel (am 31.08.1964) WDR ZeitZeichen 31.08.2014 14:33 Min. Verfügbar bis 28.08.2054 WDR 5

Was wären wir ohne "Higgs" - ohne das Higgs-Partikel? Wir wären nichts. Buchstäblich, denn ohne dieses "Gottes-Teilchen", wie es auch genannt wird, gäbe es im ganzen Universum keine Materie. Erst das Higgs verleiht der Materie Masse. Für die moderne Physik war das "Higgs" wie der Schlussstein im Gewölbe einer mittelalterlichen Kathedrale - ohne ihn fiele das ganze schöne Gebäude zusammen. Am 31.8.1964 beschrieben die Theoretiker François Englert und Robert Brout als erste das Higgs-Partikel. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2014


UNO-Weltbevölkerungskonferenz geht zu Ende (am 30.08.1974) WDR ZeitZeichen 30.08.2014 14:42 Min. Verfügbar bis 27.08.2054 WDR 5

Wie viele Menschen verträgt das Ökosystem Erde? Ist die Überbevölkerung schuld an Armut, Hunger und Umweltverschmutzung? Und warum gilt die Bundesrepublik mit 226 Einwohnern pro Quadratkilometer nicht als überbevölkert, Nigeria mit 164 für viele aber schon ? Seit den Zeiten des britischen Ökonomen Robert Thomas Malthus, der Ende des 18. Jahrhunderts den Begriff der Überbevölkerung prägte, wird die Frage des Bevölkerungswachstums sehr kontrovers diskutiert. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2014


Die Ostgoten besiegen Odoakers Truppen (am 28.08.489) WDR ZeitZeichen 28.08.2014 14:44 Min. Verfügbar bis 25.08.2054 WDR 5

"Zu groß um unterzugehen", so dachten einst die mächtigen Römer. Aber das ehemalige Weltreich war Ende des 5. Jahrhunderts bereits in einen West- und Ostteil gespalten, heimgesucht von den Plünderungen germanischer Stämme. Als die Ostgoten 489 die Truppen des Königs Odoaker besiegten, und sich ihr Anführer Theoderich bald darauf zum Herrscher ausrief, begann noch einmal eine längere Phase der Stabilität. Aber letztlich war der Zerfall schon zu weit fortgeschritten. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2014


"Badehosenfoto" von Friedrich Ebert und Gustav Noske veröffentlicht (am 24.08.1919) WDR ZeitZeichen 24.08.2014 13:39 Min. Verfügbar bis 21.08.2054 WDR 5

Das britische Boulevard-Blatt "Sun" veröffentlichte 2006 Urlaubsfotos von Angela Merkel im Badeanzug. Von den deutschen Medien wurde die düpierte Kanzlerin heftig verteidigt und die Paparazzi-Briten zu Buhmännern. Vor 95 Jahren sorgte ein ähnliches Foto für einen großen Skandal. Auf dem Titelblatt der "Berliner Illustrierte Zeitung" vom 24. August 1919 prangte ein Foto von Reichspräsident Friedrich Ebert und Reichswehrminister Gustav Noske in Badehosen. Autorin: Martina Meißner © WDR 2014


Abdülmecid II., letzter osmanischer Kalif (Todestag 23.08.1944) WDR ZeitZeichen 23.08.2014 14:44 Min. Verfügbar bis 20.08.2054 WDR 5

Nur zwei Jahre, von 1922 bis 1924, war Abdülmecid II. formell das religiöse Oberhaupt aller Muslime - allerdings ohne Macht und Einfluss. Als Abdülmecid II. von der Großen Nationalversammlung in Ankara zum Kalifen gewählt wurde, war die weltliche Macht des einstigen Riesenreiches der Osmanen bereits Geschichte. Das Amt des Kalifen passte nicht mehr dazu. Im März wurde Abdülmecid II. abgesetzt, Scharia und Kalifat abgeschafft und sogar das Tragen religiöser Kleidung verboten. Autor: Tobais Mayer © WDR 2014


Sir Benjamin Thompson, Reichsgraf von Rumford (Todestag 21.08.1814) WDR ZeitZeichen 21.08.2014 14:49 Min. Verfügbar bis 18.08.2054 WDR 5

Er war so etwas wie der Daniel Düsentrieb des späten 18. und frühen 19. Jahrhunderts. Sir Benjamin Thompson brachte nicht nur den Bayern die Kartoffel. Sondern auch den Englischen Garten. Sein Bronzedenkmal steht noch heute an der Münchner Maximilianstraße. Für den bayerischen Kurfürsten Karl Theodor sollte er 1788 dessen desolate Truppe reformieren. Die Fußsoldaten waren vor allem schlecht ernährt. Thompson ließ in jeder Garnison einen Garten zur Selbstversorgung anlegen. Damit legte er in München den Grundstein für den Englischen Garten. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014


Erste schwarz-afrikanische Sklaven treffen in Nordamerika ein (im August 1619) WDR ZeitZeichen 20.08.2014 Verfügbar bis 17.08.2054 WDR 5

Im Spätsommer des Jahres 1619 ankert ein holländisches Schiff vor der englischen Kolonie Jamestown, Virginia. Der Kapitän braucht Verpflegung für seine Mannschaft und bietet zum Tausch zwanzig Schwarzafrikaner an, die er zuvor einem spanischen Frachter abgenommen hat. Der Status dieser menschlichen Handelsware ist bis heute rechtlich ungeklärt. Faktisch findet in diesem Moment der erste überlieferte transatlantische Sklavenhandel statt. Autor: Uwe Schulz © WDR 2014


Hildegard Behrens, Sopranistin (Todestag 18.08.2009) WDR ZeitZeichen 18.08.2014 14:49 Min. Verfügbar bis 15.08.2054 WDR 5

"Ich habe nie daran gedacht, mit meiner Stimme sparsam umzugehen", gestand Hildegard Behrens 1985 in einem Interview. Die schweren Partien schienen ihr wie auf die Stimmbänder geschrieben, Brünnhilde, Elektra, Isolde. Die 1937 im niedersächsischen Varel geborene Sopranistin besaß nach Ansicht mehrerer Kritiker nicht die schönste Stimme, doch verfügte sie über einen ausdrucksstarken, leidenschaftlichen Ton, der sie in die Weltspitze führte. Autor: Christoph Vraatz © WDR 2014


Gesetz zur Förderung eines freiwilligen sozialen Jahres verabschiedet (am 17.08.1964) WDR ZeitZeichen 17.08.2014 14:33 Min. Verfügbar bis 14.08.2054 WDR 5

Bereits 1954 hatte der Rektor der Diakonissenanstalt Neuendettelsau junge Menschen dazu aufgerufen, sich ein Jahr ihres Lebens für Kranke und Pflegebedürftige zu engagieren. Von der Idee Hermann Dietzfelbingers ließen sich auch die katholische Kirche und Wohlfahrtsverbände inspirieren, so dass immer mehr Freiwilligendienste entstanden. Das Gesetz regelt bis heute die materielle und soziale Absicherung der Freiwilligen, ihre Einsatzmöglichkeiten und pädagogische Begleitung, bestimmt Träger und legt Altersgrenzen fest. 2008 wurde das Gesetz unter dem Namen "Jugendfreiwilligendienstgesetz" neu gefasst. Autorin: Julia Schäfer © WDR 2014