WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Barbara Uthmann, Unternehmerin (Todestag 14.1.1575) WDR ZeitZeichen 14.01.2015 14:43 Min. Verfügbar bis 11.01.2025 WDR 5

Eine alleinstehende Frau mit zwölf Kindern, die erfolgreich als Montanunternehmerin und Bortenverlegerin Karriere macht, das wäre selbst heute noch etwas Besonderes. Erst recht im 16. Jahrhundert. Barbara Uthmann aus dem sächsischen Annaberg war mit einem Bergwerksbesitzer verheiratet. Als er starb war sie erst 39 Jahre alt. Sie erbte neben Erz- und Kupfergruben auch das einträgliche Monopol auf den Einkauf von Kupfer in den umliegenden Gruben und beschloss, die Unternehmen weiter zuführen. Autorin: Martina Meißner © WDR 2015


Erste Opernübertragung im Rundfunk (am 13.1.1910) WDR ZeitZeichen 13.01.2015 13:56 Min. Verfügbar bis 10.01.2025 WDR 5

Nicht dass Opernfans vor 1910 keine Möglichkeit gehabt hätten, ihre Lieblingsstücke ohne Eintrittskarte und den Stress von Anfahrt und Kleiderwahl zu erleben. Durch das "Theatrophon" konnte selbst der notorische Stubenhocker Marcel Proust Opernübertragungen aus der Pariser Opéra per Telefon mithören. Die Tonqualität muss man sich sehr bescheiden vorstellen, ebenso wie die der ersten Rundfunkübertragung aus der Metropolitan Opera in New York vor 105 Jahren. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2015


Erdbeben in Haiti (am 12.1.2010) WDR ZeitZeichen 12.01.2015 14:51 Min. Verfügbar bis 09.01.2025 WDR 5

"Haiti, das Versuchslabor der Hölle" - so titelte die Zeitung "Die Welt" kurz nach der Katastrophe. Die Apokalypse begann genau um 16:53 Uhr Ortszeit. Mit einer Stärke von 7,0 legte ein Erdbeben in nur einer Minute weite Teile Haitis in Schutt und Asche. Es war das schwerste in der Geschichte Nord- und Südamerikas. Mehr als 300.000 Menschen starben, fast zwei Millionen Menschen wurden obdachlos, fast 4000 Schulen wurden zerstört, 30 Krankenhäuser fielen in sich zusammen. Im Oktober desselben Jahres brach in all dem Chaos und Elend auch noch eine Cholera-Epidemie aus. Autorin: Andrea Kath © WDR 2015


Clown "Grock", Charles Adrien Wettach (Geburtstag 10.1.1880) WDR ZeitZeichen 10.01.2015 14:41 Min. Verfügbar bis 07.01.2025 WDR 5

Gewaltige Schuhe, gewaltige Schlabberhosen, gewaltiger karierter Mantel. Das waren seine Markenzeichen. Und sein Markenspruch war ein Ausdruck gewaltigen Staunens: "Nit mööööööglich!" Tatsächlich übertraf die Karriere von Charles Adrien Wettach alles, was vor und nach ihm für einen Zirkusclown möglich war. In der begrenzten Rolle des dummen August brachte der gebürtige Schweizer es zu grenzüberschreitendem Ruhm. Lachen als Weltsprache in Kriegs- und Nachkriegszeiten. Autor: Walter Filz © WDR 2015


Kurt Tucholsky, Schriftsteller (Geburtstag 9.1.1890) WDR ZeitZeichen 09.01.2015 14:47 Min. Verfügbar bis 06.01.2025 WDR 5

Sich selbst beschreibt er besser, als jeder andere es könnte. Die Erkennungszeichen: "Ein goldenes Herz und eine eiserne Schnauze." Kurt Tucholsky hat als Satiriker, als Chanson-Schreiber, Lyriker, Essayist und Gesellschaftskritiker einen Ton, der unfehlbar trifft, ob er gegen Machtmissbrauch und Militarismus anschreibt, oder ein frivol-ironisches Couplet fürs Kabarett beisteuert. Er gehört zu den meistgelesenen Autoren der Weimarer Republik. Autorin: Monika Buschey © WDR 2015


Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten, Gründung (am 8.1.1950) WDR ZeitZeichen 08.01.2015 14:43 Min. Verfügbar bis 05.01.2025 WDR 5

Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg: 14 Millionen Menschen aus den ehemaligen deutschen Ostgebieten müssen sich eine neue Heimat suchen. Viele flüchten, andere werden vertrieben: Folge des grausamen Kriegs, mit dem Hitler-Deutschland in den vergangenen Jahren ganz Europa überzogen hat. Wirklich anzukommen ist für die Flüchtlinge schwer. Deutschland ist zerstört; Wohnraum, Nahrung, Arbeit sind knapp. Der "Bund der Heimatvertriebenen und Entrechteten" will ihren Anliegen Gehör verschaffen: Die Partei ist bald in vielen Landtagen vertreten und schafft es 1953 sogar an den Bonner Kabinettstisch. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2015


François Fénelon, Theologe (Todestag 7.1.1715) WDR ZeitZeichen 07.01.2015 13:28 Min. Verfügbar bis 04.01.2025 WDR 5

Die Karriere von François Fénelon war steil. Denn der "Sonnenkönig" Ludwig XIV. betraute den Priester aus verarmtem Provinzadel mit der Erziehung seines Enkels. Für ihn, den Thronerben, schrieb er die bald berühmten "Abenteuer des Telemach". Dabei wollte François Fénelon das Werk gar nicht veröffentlichen. Das geschah 1699 gegen seinen Willen. Mit fatalen Folgen. Denn "Die Abenteuer des Telemach" kritisierten indirekt den selbstherrlichen, verschwenderischen Regierungsstil Ludwigs XIV. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2015


DVD wird vorgestellt (am 6.1.1995) WDR ZeitZeichen 06.01.2015 13:34 Min. Verfügbar bis 03.01.2025 WDR 5

Einst wurde die gute, alte Langspielplatte von der Compact Disc abgelöst. Die CD war unvergleichlich leistungsfähiger und völlig ausreichend etwa für das Speichern von Musiktiteln. Aber: Filme, Videos passten nur in sehr eingeschränkter Qualität auf diese silbrigen Scheiben. Dann - vor zwanzig Jahren - präsentierte ein Unternehmen die Lösung. Ein Unternehmen, das in seinen Anfängen schlecht funktionierende Reiskocher produziert hatte, mittlerweile aber zu den ganz Großen in der Elektronikbranche zählte: Am 6. Januar 1995 stellte die Firma Sony die DVD vor. Autor: Wolfgang Meyer © WDR 2015


John Rabe, Kaufmann (Todestag 5.1.1950) WDR ZeitZeichen 05.01.2015 14:40 Min. Verfügbar bis 02.01.2025 WDR 5

In China ist er bekannt als "Der gute Deutsche von Nanjing", in Deutschland gilt er als "Oskar Schindler Chinas". John Rabe leitete 1937 die deutsche Siemens-Tochter in der damaligen chinesischen Hauptstadt, als sie von japanischen Truppen erobert wurde. Rabe rettete tausenden Chinesen das Leben. Heute wird die Geschichte John Rabes von den chinesischen Medien ausführlich dargestellt. Er ist laut einer Internet-Umfrage, an der 59 Millionen Chinesen teilnahmen, der zweitbeliebteste Ausländer in China der vergangenen 100 Jahre. Autor: Heiner Wember © WDR 2015


Jerusalem wird zur Hauptstadt Israels erklärt (am 4.1.1950) WDR ZeitZeichen 04.01.2015 14:28 Min. Verfügbar bis 01.01.2025 WDR 5

Der erste von fünf Nahostkriegen des 20. Jahrhunderts war gerade vorbei, da erklärte Ben Gurion, Premierminister des jungen Staates Israel, Jerusalem zur Hauptstadt. Fast 3000 Jahre nachdem König David die Stadt erobert haben soll, schloss sich damit für die Juden der Kreis. Aus Sicht der Palästinenser ist dies bis heute nicht akzeptabel. Sie wollen Jerusalem als ungeteilte Hauptstadt eines arabischen Palästina. Eine Stadt, zwei Völker, drei Religionen. Nirgendwo sonst auf der Welt bündeln sich auf engstem Raum derart viele Ansprüche, Wünsche und Hoffnungen - und prallen hart auf die Realität. Autor: Christian Vogg © WDR 2015


Axel Springer jr., Fotograf (Todestag 3.1.1980) WDR ZeitZeichen 03.01.2015 14:49 Min. Verfügbar bis 31.12.2024 WDR 5

Er war ein "Springer zum Anfassen" sagte einmal Claus Jacobi, der langjährige Chefredakteur der "Welt" über den ältesten Sohn des Verlegers Axel Cäsar Springer. Der Gedanke, als Axel Springer Junior Karriere zu machen, war dem Sohn nie geheuer. Nach dem Bruch mit dem mächtigen Vater arbeitete er unter dem Pseudonym "Sven Simon" sehr erfolgreich als Sportfotograf. In der Nacht zum 4. Januar 1980 erschoss sich Axel Springer jr., seine Motive liegen im Dunkeln. Autorin: Martina Meißner © WDR 2015


Erste inoffizielle Fußball-WM in Brasilien (im Jahr 1914) WDR ZeitZeichen 31.12.2014 14:36 Min. Verfügbar bis 28.12.2024 WDR 5

Die FIFA hatte es sich so schön vorgestellt: Mit einem großen Fußballfest sollte schon im Frühling 1914 in Brasilien die erste Weltmeisterschaft dem aufstrebenden Fußballsport eine große Bühne bereiten. Doch das Turnier wird zum Fiasko, (fast) alle Teilnehmer blamieren sich bis auf die Knochen. Und so wird es damals nicht gewertet und schon kurz nach dem Endspiel aus den Annalen getilgt. Unlängst aber sind alte Akten aus geheimen FIFA-Archiven aufgetaucht, die das ganze Ausmaß des damaligen Desasters sehr anschaulich offenbaren. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2014


Artie Shaw, Jazzmusiker (Todestag 30.12.2004) WDR ZeitZeichen 30.12.2014 13:40 Min. Verfügbar bis 27.12.2024 WDR 5

Artie Shaw war einer der bedeutendsten Klarinettisten der Swing-Ära. Seine 1937 gegründete Big Band gehörte zu den erfolgreichsten Orchestern dieser Zeit. Spätestens mit seinem Song "Begin the beguine" war er der große Star des Swing, neben Benny Goodman und Woody Herman. Dennoch entschied sich Artie Shaw 1954, vom öffentlichen Musikleben Abschied zu nehmen. Ein Jammer für die Regenbogenpresse, denn sie mochte ihn, allein wegen seiner vielen Affären. Autor: Thomas Mau © WDR 2014


Wilhelm Maybach, Autopionier (Todestag 29.12.1929) WDR ZeitZeichen 29.12.2014 14:42 Min. Verfügbar bis 26.12.2024 WDR 5

Er war der Techniker im Hintergrund. Gottlieb Daimler und Carl Benz gelten als Erfinder des Autos. Nikolaus Otto erdachte den Motor mit Viertakt-Prinzip. Doch erst Wilhelm Maybach entwickelte aus dem Otto-Motor eine Maschine, die auch Fahrzeuge antreiben konnte. Von 1872 bis 1882 arbeiteten Otto, Daimler und Maybach gemeinsam bei Deutz in Köln, bis ein Streit zwischen Otto und Daimler so eskalierte, dass der Schwabe sein eigenes Ding begann. Autor: Arndt Brunnert © WDR 2014


Greyhound Lines, Busunternehmen (Gründung im Jahr 1914) WDR ZeitZeichen 28.12.2014 14:29 Min. Verfügbar bis 25.12.2024 WDR 5

Er gehört zu Amerika wie Jeans und Coca Cola. Sein Name klingt nach Freiheit und Weite. Nach staubigen Landstraßen, schrägen Typen und verregneten Abschiedsküssen: Der Greyhound-Bus. Hundert Jahre hat die amerikanische Ikone auf dem Buckel. Wurde für Millionen Fahrgäste zum Fahrschein für ein Stück Amerika, eroberte Hollywood und die Musikszene. Zuhause ist der graue Hund in der kleinen Minenstadt Hibbing im US-Bundesstaat Minnesota. Von dort sprintete er 1914 zum ersten Mal los. Autorin: Antje Passenheim © WDR 2014


Eduard Bendemann, Maler (Todestag 27.12.1889) WDR ZeitZeichen 27.12.2014 14:38 Min. Verfügbar bis 24.12.2024 WDR 5

27. Dezember 1889: Der Todestag des Malers Eduard Bendemann Aus Europa und Amerika kamen Maler im 19. Jahrhundert an die Düsseldorfer Kunstakademie. Hier wurde die Landschaftsmalerei neu entdeckt und historische Szenen in Aufsehen erregender Unmittelbarkeit dargestellt. Eduard Bendemann schuf mit den "Gefangenen Juden in Babylon" eines der Hauptwerke der "Düsseldorfer Malerschule". Bendemann wird zum Malerstar seiner Zeit und 1859 Direktor der Düsseldorfer Kunstakademie. Verglichen mit dem Ruhm seiner Zeit bleibt der Nachruhm allerdings blass. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti © WDR 2014


Sol, römischer Sonnengott (erste Geburtstagsfeier am 25.12.274) WDR ZeitZeichen 25.12.2014 14:46 Min. Verfügbar bis 22.12.2024 WDR 5

Der Sonnengott Sol war bei den Römern überaus populär. Vor allem Kaiser Aurelian sorgte für die Verbreitung des Kultes: Nach seinem Sieg über die legendäre Zenobia erklärte er Sol zum persönlichen Schutzherren und Reichsgott. Er ließ einen Tempel für ihn bauen, der am 25. Dezember eingeweiht wurde - jenem Tag, der im julianischen Kalender als Tag der Wintersonnenwende galt. Dass die frühen Christen den Geburtstag Jesu ausgerechnet auf diesen Tag legten, war vermutlich kein Zufall. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014


Weihnachtsfrieden im 1. Weltkrieg (am 24.12.1914) WDR ZeitZeichen 24.12.2014 14:35 Min. Verfügbar bis 21.12.2024 WDR 5

Es ist kalt, nass und es ist Krieg, der Frontverlauf verfahren - es geht weder vor noch zurück. In den Schützengräben liegen sich Briten und Deutsche gegenüber und schießen auf alles, was sich bewegt. Doch dann geschieht ein Wunder: Die Briten singen Weihnachtslieder, die Deutschen antworten - und irgendwann traut sich der erste aus dem Graben. An verschiedenen Stellen der Front wird der Krieg einfach für einige Stunden eingestellt. Autor: Marko Rösseler © WDR 2014


Charles Michel de l'Epée, Taubstummenlehrer (Todestag 23.12.1789) WDR ZeitZeichen 23.12.2014 14:54 Min. Verfügbar bis 20.12.2024 WDR 5

Erst seit gut 12 Jahren ist die Deutsche Gebärdensprache - eine von weltweit mehr als 200 Varianten - rechtlich als eigenständige Sprache anerkannt; viele halten sie noch heute für Pantomime, mit der abstrakte Zusammenhänge nicht auszudrücken wären. Dabei hat schon im 18. Jahrhundert der Jurist und Theologe Charles Michel de l'Epée Ausdrucksstärke und -tiefe der Gebärdensprache zunächst für sich entdeckt und dann schnell das Bewusstsein dafür zunächst in Frankreich und bald in ganz Europa geweckt und gepflegt. Autor: Uwe Schulz © WDR 2014


"Guten Abend, gut' Nacht", Wiegenlied (Erstaufführung am 22.12.1869) WDR ZeitZeichen 22.12.2014 14:43 Min. Verfügbar bis 19.12.2024 WDR 5

"Guten Abend, gut Nacht, mit Rosen bedacht..." Der kleine Hans Faber hörte die Melodie als erster, und nach ihm schliefen viele Millionen Babys in der ganzen Welt zum "Wiegenlied" von Johannes Brahms ein. Der Komponist schickte an Arthur und Berta Faber im Jahr 1868 zwei kleine Notenblätter mit zarter blauer Handschrift, und widmete es den Eltern "zu allzeit fröhlichem Gebrauch." In der Klavierstimme versteckte Brahms auch ein volkstümliches Wiener Liebeslied. Autor: Christian Kosfeld © WDR 2014


James Parkinson, Mediziner (Todestag 21.12.1824) WDR ZeitZeichen 21.12.2014 14:11 Min. Verfügbar bis 18.12.2024 WDR 5

Sie hockt lange still im Körper, manchmal Jahrzehnte, bevor sie ihre Fäden fester zieht und schließlich Menschen scheinbar zu Marionetten macht. Charakteristisch ist das Zittern, der unsichere Gang, die undeutlicher werdende Sprache und eine maskenartige Mimik. Am Ende erleben sich die Menschen wie gefesselt, erstarrt, bewegungs- und sprachlos. Benannt wurde die Krankheit nach dem englischen Arzt und Apotheker James Parkinson. 1817 veröffentlichte er die erste umfassende klinische Beschreibung. Autorinnen: Anja und Doris Arp © WDR 2014


Wolfgang Daschner, Polizei-Vizepräsident (Verurteilung am 20.12.2004) WDR ZeitZeichen 20.12.2014 14:44 Min. Verfügbar bis 17.12.2024 WDR 5

Im September 2002 entführt der Jurastudent Magnus Gäfgen den 11jährigen Bankierssohn Jacob von Metzler, erpresst eine Million Euro Lösegeld von den Eltern und wird von der Polizei gefasst. Aber der Täter sagt nicht, wo sich das Kind befindet. Die Polizei steht unter Druck: Das Leben des Jungen ist in Gefahr. Nach vier Tagen entscheidet sich der Frankfurter Polizei-Vizepräsident Wolfgang Daschner zu einem folgenschweren Schritt: Er droht dem Entführer mit Gewalt. Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2014


Renata Tebaldi, Sopranistin (Todestag 19.12.2004) WDR ZeitZeichen 19.12.2014 14:37 Min. Verfügbar bis 16.12.2024 WDR 5

"Ich konnte singen wie ein Engel und wie ein böses Weib." Mit dieser Selbsteinschätzung wandte sich Renata Tebaldi gegen die weit verbreitete Kritik, sie wolle nur Schöngesang ohne Affekte. Denn sie hatte unstreitig eine der schönsten Sopranstimmen des 20. Jahrhunderts. Als Primadonna assoluta der Mailänder Scala verkörperte sie nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs alle Traumpartien des italienischen Fachs. Doch als Maria Callas die Bühne betrat, brach ein Divenkrieg aus. Autorin: Hildburg Heider © WDR 2014


"Admiral Graf Spee", Panzerschiff (Selbstversenkung am 17.12.1939) WDR ZeitZeichen 17.12.2014 14:48 Min. Verfügbar bis 14.12.2024 WDR 5

Adolf Hitler schäumte vor Wut: Die Besatzung verschonen und das beschädigte, in der Falle sitzende Panzerschiff "Admiral Graf Spee" sprengen - das war nicht heldenhaft. Nicht einmal der Selbstmord des Kapitäns konnte den Führer besänftigen. Bis heute umgibt ein dunkler Mythos das Drama, das sich Ende 1939 in Uruguay und Argentinien abspielte. Ist der Kapitän Hans Langsdorff wirklich ein Held mit weißer Weste? Schließlich fuhr die "Admiral Graf Spee" schon vor Ausbruch des Zweiten Weltkriegs getarnt in den Südatlantik und wurde zum Schrecken der britischen Handelsschiffe. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2014


Kreditwürdigkeit Griechenlands herabgestuft (am 16.12.2009) WDR ZeitZeichen 16.12.2014 14:34 Min. Verfügbar bis 13.12.2024 WDR 5

Schon im Oktober 2009 war abzusehen, dass Griechenland schwere Zeiten bevorstehen. Da teilte die neue griechische Regierung mit, dass die Neuverschuldung doppelt so hoch liegen würde wie angegeben - mit fast 13 Prozent der Wirtschaftsleistung ein europäischer Rekordwert. Nach der Ratingagentur Fitch setzte im Dezember auch "Standard & Poor s", weltweit die größte Kreditbewertungsfirma, ihre Bonitätsnote für Griechenland herab. Autor: Wolfgang Landmesser © WDR 2014


"Vom Winde verweht", Film (Uraufführung am 15.12.1939) WDR ZeitZeichen 15.12.2014 14:39 Min. Verfügbar bis 12.12.2024 WDR 5

15. Dezember 1939: Die Uraufführung des Films "Vom Winde verweht" "Vom Winde verweht" war immer ein Film der Superlative und er wird im Guinness-Buch der Rekorde noch heute als der Streifen mit dem höchsten Einspielergebnis geführt. Zahlreiche Legenden umranken die Entstehungsgeschichte des für lange Zeit teuersten, aufwändigsten und farbenprächtigsten Spektakels aus der Traumfabrik Hollywood. Dabei gilt "Vom Winde verweht" als das Werk vor allem eines Mannes: des Produzenten David O. Selznick. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014


Carl Wurster, Chemiker (Todestag 14.12.1974) WDR ZeitZeichen 14.12.2014 14:54 Min. Verfügbar bis 11.12.2024 WDR 5

Die BASF kennt man, die "Badische Anilin- & Soda Fabrik" in Ludwigshafen, die größte Chemiefirma der Welt. Aber kennt man auch Carl Wurster? Schließlich stand der Chemiker ein Vierteljahrhundert an der Firmenspitze, als Vorstands- und Aufsichtsratsvorsitzender. Von der Universität ging Wurster 1924 direkt zur BASF, als sie gerade im I.G. Farben-Kartell aufging. Unter den Fittichen des Nobelpreisträgers Carl Bosch kletterte er schnell die Karriereleiter hoch. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2014


Wassily Kandinsky, russischer Maler (Todestag 13.12.1944) WDR ZeitZeichen 13.12.2014 13:21 Min. Verfügbar bis 10.12.2024 WDR 5

In den Jahren vor dem Ersten Weltkrieg entfaltete sich die Kunst auf allen Gebieten: Komponisten drangen zur Atonalität vor, Schriftsteller entdeckten die Sprache neu, und in der Malerei ging es längst nicht mehr darum, die Natur abzubilden. Inhalt der Malerei sei die Malerei, postulierte Wassily Kandinsky. Zwischen 1908 und dem Kriegsbeginn entwickelte er hier einen neuen Stil. Weg von der Akademie-Malerei war sein Motto. Leuchtende Farben und freie Formen brachte der Expressionismus hervor. Kandinsky ging noch einen Schritt weiter. Autorin: Monika Buschey © WDR 2014


John Osborne, britischer Dramatiker (Geburtstag 12.12.1929) WDR ZeitZeichen 12.12.2014 14:47 Min. Verfügbar bis 09.12.2024 WDR 5

Er war ein Provokateur. John Osborne liebte nichts mehr, als die Gesellschaft herauszufordern, ihr Klassenverhalten, ihr soziales Regelsystem. Sein erstes erfolgreiches Theaterstück 1956 hieß denn auch "Blick zurück im Zorn" - ein Titel wie ein Programm. Osborne wurde der wichtigste Dramatiker seiner Zeit, schrieb neben vielen Theaterstücken auch Filmdrehbücher und zum Schluss noch seine Memoiren, so schonungslos offen, dass viele sie als Skandal empfanden. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2014


Alma Mahler-Werfel, Künstlermuse (Todestag 11.12.1964) WDR ZeitZeichen 11.12.2014 14:38 Min. Verfügbar bis 08.12.2024 WDR 5

"Gott vergönnte mir, die genialen Werke unserer Zeit zu kennen, ehe sie die Hände ihrer Schöpfer verließen. Und wenn ich für eine Weile die Steigbügel dieser Ritter des Lichts halten durfte, so ist mein Dasein gerechtfertigt und gesegnet." Alma Mahler-Werfel ist die berühmteste Muse des 20. Jahrhunderts und zugleich eine der umstrittensten Frauen ihrer Zeit. Sie wurde vergöttert und gehasst, als faszinierende Schönheit gefeiert und als männerfressendes Monster geschmäht. Der Kreis ihrer Gatten und Liebhaber ist beeindruckend. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014


Nicolas Born, Schriftsteller (Todestag 07.12.1979) WDR ZeitZeichen 07.12.2014 14:47 Min. Verfügbar bis 04.12.2024 WDR 5

Als sein großer Roman "Die Fälschung" 1979 erschien, war Nicolas Born schon todkrank. Wenige Tage später erlag er seinem Lungenkrebs, im Alter von nur 41 Jahren. Mit ihm verstummte eine bedeutende literarische Stimme, der Camus Deutschlands, wie es gelegentlich hieß. Der politisch engagierte Nicolas Born, der seit Anfang der 70er Jahre im Wendland wohnte und sich am Protest gegen das geplante Atommüllendlager in Gorleben beteiligte, galt als ein Vertreter der "neuen Innerlichkeit". Autorin: Heide Soltau © WDR 2014


Johann Peter Eckermann, Vertrauter Goethes (Todestag 03.12.1854) WDR ZeitZeichen 03.12.2014 14:41 Min. Verfügbar bis 30.11.2024 WDR 5

Die Literaturgeschichte verspottet ihn als "Goethes Papagei". Seit seiner Tätigkeit für den Dichterfürsten gilt Johann Peter Eckermann als Inbegriff des ewigen Gehilfen, der unfähig ist Originäres zu schaffen. Dabei ist Eckermanns Liebe zur Literatur vollkommen aufrichtig. Als diese Liebe erwacht, setzt er alles daran, die versäumte Bildung seiner Jugend nachzuholen, denn er stammt aus einfachsten Verhältnissen. Eckermann will Schriftsteller werden und hofft dabei auf Hilfe seines großen Idols Goethe. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2014


Integrationskurse für Zuwanderer (Einführung am 01.12.2004) WDR ZeitZeichen 01.12.2014 14:05 Min. Verfügbar bis 28.11.2024 WDR 5

Deutschland wollte kein Einwanderungsland sein, lange Jahre nicht. Willkommen war nur, wer sich einfügte und fortan nicht auffiel. Und damit das auch ja funktionierte, beschloss die Regierung Schröder am 1. Dezember 2004 die "Verordnung über die Durchführung von Integrationskursen für Ausländer und Spätaussiedler". Seither haben Neuzuwanderer das Recht, viele auch die Pflicht, die deutsche Sprache und Kultur in einem Integrationskurs zu lernen. Über eine Million Menschen haben bisher daran teilgenommen, die Nachfrage ist dieses Jahr weiter gestiegen. Autorin: Katrin Brand © WDR 2014


Philipp Scheidemann, Politiker (Todestag 29.11.1939) WDR ZeitZeichen 29.11.2014 14:36 Min. Verfügbar bis 26.11.2024 WDR 5

Für Nationalisten und Militaristen war Philipp Scheidemann ein verhasster Politiker. Der Reichstagsabgeordnete trat im 1. Weltkrieg für einen Verständigungsfrieden ein, was ihn für seine Gegner zum Hochverräter werden ließ. Der gelernte Schriftsetzer und Buchdrucker war früh in die SPD eingetreten. Lange Zeit arbeitete er als Redakteur für verschiedene sozialdemokratische Zeitungen, bis er Abgeordneter im Reichstag wurde. Vom Balkon des Reichstags rief Scheidemann dann am 9. November 1918 die Republik aus. Autor: Wolfram Stahl © WDR 2014