WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Alexej Jawlensky, russischer Maler (Todestag 15.03.1941) WDR ZeitZeichen 15.03.2016 14:15 Min. Verfügbar bis 13.03.2026 WDR 5

Wer diese Malerei mit Ruhe betrachte, schrieb ein Kritiker in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts, werde "einen verwandelten Klang in sich widerhallen fühlen." Häufig werden die Meditationsbilder von Alexej Jawlensky mit musikalischen Begriffen beschrieben, als appellierten sie an ein inneres Hören. Er hat in schier unendlichen Variationen menschliche Gesichtszüge gemalt, so stark stilisiert, dass sie gerade noch als solche zu erkennen sind. Autorin: Monika Buschey © WDR 2016


Wolfgang Petersen, Filmregisseur (Geburtstag 14.03.1941) WDR ZeitZeichen 14.03.2016 15:23 Min. Verfügbar bis 12.03.2026 WDR 5

Vom Tatort-Klassiker "Reifezeugnis" über "Das Boot" und "Die unendliche Geschichte" bis zu internationalen Blockbustern wie "Air Force One", "Der Sturm" und "Troja" - Wolfgang Petersen hatte nie Scheu davor, Filme für ein breites Publikum zu machen. So war sein Wechsel von Deutschland nach Hollywood nur konsequent. Dabei scheint sein Leben selbst wie aus einem Hollywoodfilm: Der Junge aus Emden, der vom großen Film träumt und sich aus der norddeutschen Provinz zum Darling der großen Studios der amerikanischen Traumfabrik hoch arbeitet. Autor: Martin Herzog © WDR 2016


Planet Uranus entdeckt (am 13.03.1781) WDR ZeitZeichen 13.03.2016 15:21 Min. Verfügbar bis 11.03.2026 WDR 5

Ein Zufall - und auch wieder nicht. Denn Wilhelm Herschel, in Hannover geboren und in England lebend, baute nicht nur die besten Teleskope seiner Zeit, er beobachtete den Himmel auch mit unendlicher Geduld. Dabei war er von Haus aus Musiker. Vielleicht hatten ihn die Harmonien der Musik zu den himmlischen Harmonien geführt, zu den mathematischen Regeln der Himmelsphysik. Er verdoppelte die Größe des Sonnensystems mit der Entdeckung des Uranus und erkannte die Form und ungeheure Größe unserer Milchstraße. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2016


Lady Hester Stanhope, britische Abenteurerin (Geburtstag 12.03.1776) WDR ZeitZeichen 12.03.2016 15:16 Min. Verfügbar bis 10.03.2026 WDR 5

Bereits ein Jahrhundert vor Lawrence von Arabien bereist die sagenumwobene britische Abenteurerin Lady Hester Stanhope den Nahen Osten. Im Libanon wird sie zur "Wüstenkönigin" ihres eigenen kleinen Reiches, legt sich mit Herrschern an und verhandelt mit Räuberhäuptlingen. Die geheimnisvolle Lady Hester aus dem Orient ist Anfang des 19. Jahrhunderts regelmäßiges Thema in der britischen High Society. Und die Geschichten über sie regen zu verführerischen Träumen an. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2016


Reaktorkatastrophe von Fukushima ausgelöst (am 11.03.2011) WDR ZeitZeichen 11.03.2016 14:24 Min. Verfügbar bis 09.03.2026 WDR 5

Restrisiko. Es ist die Antwort auf folgende Frage: Wie wahrscheinlich ist es, dass ein unglaublich starkes Erdbeben einen riesigen Tsunami auslöst, der genau auf ein Kernkraftwerk trifft, das dem nicht standhalten kann? Ein Kraftwerk gebaut mit der Technologie der 60er und 70er Jahre. Dieses Restrisiko haben 18.500 Menschen mit ihrem Leben bezahlt - die noch Vermissten nicht mitgezählt. Weitere 150.000 Menschen habe ihre Heimat verloren. Nur wenige werden je zurückkehren. Autor: Sven Preger © WDR 2016


Gründung der Fremdenlegion (am 10.03.1831) WDR ZeitZeichen 10.03.2016 14:17 Min. Verfügbar bis 10.03.2026 WDR 5

Der Mythos lebt. Noch heute fahren junge Männer nach Frankreich, um sich der Fremdenlegion anzuschließen. Auch Deutsche. Die einen wollen einfach nur weg, die anderen in der Elitetruppe endlich handfeste Action erleben. Seit ihrer Gründung 1831 zum Schutz der französischen Kolonien ist die "härteste Armee der Welt" auf Auslandseinsätze spezialisiert. Derzeit sind ca. 80 Deutsche unter den 7000 Legionären aus etwa 150 Nationen. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2016


David Rizzio, Sekretär von Maria Stuart (Todestag 09.03.1566) WDR ZeitZeichen 09.03.2016 15:04 Min. Verfügbar bis 07.03.2026 WDR 5

Als Musiker kam er an den Hof der schottischen Königin Maria Stuart, als Sekretär machte er dort eine glänzende Karriere und als gehasster Günstling wurde er schließlich durch über 50 Messerstiche ermordet. Noch heute können Besucher von Schloss Holyrood in Edinburgh das kleine gemütliche Privatzimmer der Königin sehen, in der sich die grausame Szene abspielte. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2016


Harold Lloyd, amerikanischer Filmkomiker (Todestag 08.03.1971) WDR ZeitZeichen 08.03.2016 14:55 Min. Verfügbar bis 06.03.2026 WDR 5

Es ist eine der berühmtesten Szenen der Stummfilmära, die in keinem Postershop fehlt: Harold Lloyd mit blassem Gesicht und schwarzer Brille hängt hoch über einer Straße an einem Wolkenkratzer - nur ein Uhrzeiger bewahrt ihn vor dem Fall. Zusammen mit Charlie Chaplin und Buster Keaton bildet Harold Lloyd das Triumvirat der Stummfilmkomiker. Vor allem die Mischung aus komödiantischen und spannungsgeladenen Szenen mit atemberaubenden Stunts wird in den 1920er Jahren zu einem Merkmal der typischen Lloyd-Filme. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2016


Bayerische Flugzeugwerke, BMW-Vorläufer gegründet (am 07.03.1916) WDR ZeitZeichen 07.03.2016 14:55 Min. Verfügbar bis 05.03.2026 WDR 5

Im ersten Weltkrieg hatten die 1916 gegründeten "Bayerischen Flugzeugwerke" noch Flugmotoren für das Militär produziert. Als "Bayerische Motoren Werke AG (BMW)" bauten sie dann ab 1923 Motorräder und ab 1929 Autos. Im zweiten Weltkrieg waren es wieder Flugzeugmotoren, die auch von Zwangsarbeitern montiert wurden. Erst in den 1970iger Jahren wurden die Münchener ein großer Autobauer von weltweiter Bedeutung. Autor: Arndt Brunnert © WDR 2016


Georgia O'Keeffe, amerikanische Künstlerin (Todestag 06.03.1986) WDR ZeitZeichen 06.03.2016 14:59 Min. Verfügbar bis 04.03.2026 WDR 5

Für Einheimische hat die Wüste im Norden New Mexicos einen besonderen Namen: "O'Keeffe Country". In dieser unwirtlichen Region mit ausgetrockneten Flussläufen und kargen Bergen lebte die amerikanische Künstlerin Georgia O'Keeffe. Ihre Suche nach dem spezifisch Amerikanischen in der Malerei führte sie in diese Gegend. Dort fand die1887 in Wisconsin geborenen Künstlerin ihre Motive: sonnengebleichte Tierskelette und bizarre geologische Formationen. Autorin: Anke Rebbert © WDR 2016


Rosa Luxemburg, Politikerin (Geburtstag 05.03.1871) WDR ZeitZeichen 05.03.2016 15:00 Min. Verfügbar bis 03.03.2026 WDR 5

"Freiheit ist immer die Freiheit des Andersdenkenden." Ein Satz, für den sie berühmt geworden ist: Rosa Luxemburg. Ein Satz, der von einer polnischen Sozialistin stammt, die im Kaiserreich zum linken Flügel der SPD gehörte und sich immer wieder mit der Parteiführung anlegte: Gegen nationalistische Irrwege! Für den politischen Massenstreik! Gegen den drohenden Krieg! Für eine deutsche Räterepublik! Autor: Jürgen Werth © WDR 2016


Giorgio Bassani, italienischer Schriftsteller (Geburtstag 04.03.1916) WDR ZeitZeichen 04.03.2016 14:47 Min. Verfügbar bis 02.03.2026 WDR 5

Zu schreiben beginnt Giorgio Bassani nach dem Zweiten Weltkrieg in Rom. Im Zentrum steht der Ort seiner Kindheit: die Stadt Ferrara. Unter Diktator Mussolini hat die dortige jüdische Gemeinde, zu der die Bassanis gehörten, ihren Untergang erlebt. Giorgio Bassani macht sich das psychologisch feinsinnige Anschreiben gegen das Verdrängen zur Lebensaufgabe. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2016


Sonntag wird Ruhetag, Erlass von Kaiser Konstantin (am 03.03.0321) WDR ZeitZeichen 03.03.2016 14:55 Min. Verfügbar bis 01.03.2026 WDR 5

Sonntag? Warum eigentlich ausgerechnet den Sonntag? Man hätte ja auch am Mittwoch frei machen können. Überhaupt ist es doch sehr fraglich, dass eine Woche wirklich immer sieben Tage haben muss - oder? Und was hat den römischen Herrscher Konstantin, den später alle "den Großen" nannten, dazu veranlasst, ausgerechnet am "dies solis" - unserem Sonntag - einen freien Tag einzubauen? Autor: Marko Rösseler © WDR 2016


Franz von Sickingen, Reichsritter (Geburtstag 02.03.1481) WDR ZeitZeichen 02.03.2016 14:28 Min. Verfügbar bis 28.02.2026 WDR 5

Edler Recke oder ruchloser Raubritter? Franz von Sickingen gilt als eine der schillerndsten Figuren des ausgehenden Mittelalters im Südwesten Deutschlands. Der am 2. März 1481 bei Bad Kreuznach geborene von Sickingen gewann durch Erbschaft Anfang des 16. Jahrhunderts politisch und militärisch an Einfluss, den er gegen selbstherrliche Landesfürsten und für den Kaiser einsetzte. Autor: Herwig Katzer © WDR 2016


Nationale Volksarmee der DDR, Gründung (am 01.03.1956) WDR ZeitZeichen 01.03.2016 15:03 Min. Verfügbar bis 27.02.2026 WDR 5

Zweimal im Jahr rollten Panzer durch die Straßen von Berlin. Die DDR wollte Stärke beweisen und nutze dazu den 1. Mai als "Internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeiterklasse" und den 7. Oktober, den Jahrestag der Republikgründung. Die NVA - das war nicht nur Machtdemonstration, das war Ideologie pur. Nach Ende des zweiten Weltkrieges sah das anders aus. Das Mantra damals lautete, nie wieder eine Waffe in die Hand zu nehmen. Doch weder in Deutschland Ost noch West hatte der Vorsatz lange Bestand. Autor: Thomas Klug © WDR 2016


Autobahnkreuz patentiert (am 29.02.1916) WDR ZeitZeichen 29.02.2016 14:39 Min. Verfügbar bis 26.02.2026 WDR 5

Ein Mann und sein Kreuz. Über den Mann, Arthur Hale, ist so gut wie nichts bekannt. Sein Kreuz allerdings war visionär. Der amerikanische Bauingenieur erhält am 29. Februar 1916 das Patent für einen "planfreien Knotenpunkt". Seine Kleeblatt-Kreuzung für Schnellstraßen ermöglichte erst die ungebremste Mobilität. Er konzipierte vier Kreisel, die zwei Straßenebenen miteinander verbanden. Auch ästhetisch ein Wurf, der bis heute variiert und erweitert wurde. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2016


Olof Palme, schwedischer Ministerpräsident (ermordet am 28.02.1986) WDR ZeitZeichen 28.02.2016 15:00 Min. Verfügbar bis 25.02.2026 WDR 5

Es ist das Ende der schwedischen Unschuld. Am 28. Februar 1986 wird Ministerpräsident Olof Palme ermordet. Der Sozialdemokrat ist mit seiner Frau im Kino, ohne Leibwächter. Die beiden gehen zu Fuß nach Hause. Abends um zwanzig nach elf wird Palme von zwei Schüssen tödlich getroffen. Kurz nach Mitternacht wird er für tot erklärt. Danach beginnt eine Serie von Ermittlungspannen. Autor: Matthias Wurms © WDR 2016


Westsahara, Proklamation der Unabhängigkeit (am 27.02.1976) WDR ZeitZeichen 27.02.2016 15:04 Min. Verfügbar bis 24.02.2026 WDR 5

Es ist ein vergessener Konflikt eines vergessenen Volkes. Seit Anfang der 1970er Jahre kämpft das Volk der Sahrauis in der Westsahara um seine Unabhängigkeit. Es ist bis heute die letzte Kolonie Afrikas.1884 hatte Spanien auf der Kongokonferenz in Berlin das Gebiet der heutigen Westsahara zugesprochen bekommen. Ein schmaler Streifen Wüstensand an der Atlantikküste, in dem Nomaden vom Volk der Sahrauris lebten. Autorin: Andrea Kath © WDR 2016


Wenzel der Faule, deutscher König (Geburtstag 26.02.1361) WDR ZeitZeichen 26.02.2016 13:45 Min. Verfügbar bis 23.02.2026 WDR 5

Gäbe es eine Wahl zum schlechtesten deutschen König - er wäre ein heißer Kandidat. So "faul" wie sein Beiname es nahelegt, war Wenzel zwar nicht, aber geradezu exorbitant erfolglos. Dabei hinterlässt sein Vater Karl IV. ihm bei Amtsantritt eigentlich ein bestens bestelltes Heiliges Römisches Reich. Noch zu Lebzeiten ebnet der König aus dem Hause der Luxemburger seinem Sohn den Weg auf den Thron. Was Wenzel daraus macht? Nichts. Autorin: Jana Fischer © WDR 2016


Norbert Glanzberg, Komponist (Todestag 25.02.2001) WDR ZeitZeichen 25.02.2016 14:52 Min. Verfügbar bis 22.02.2026 WDR 5

Eigentlich müsste er in den musikalischen Annalen zwischen Friedrich Holländer und Kurt Weill stehen. Stattdessen wurde Norbert Glanzberg in der Emigration in Frankreich zum Komponisten weltbekannter Chansons wie "Padam, Padam" für Edith Piaf oder "Les grands boulevards" für Yves Montand. Nur weiß das kaum jemand. Denn das Leben des französischsten aller deutschen Komponisten blieb immer überschattet vom Schmerz, nicht mit wirklich seiner Musik anerkannt worden zu sein. Autorin: Sabine Mann © WDR 2016


Erich Loest, Schriftsteller (Geburtstag 24.02.1926) WDR ZeitZeichen 24.02.2016 14:59 Min. Verfügbar bis 21.02.2026 WDR 5

Erich Loest war ein eigensinniger, rastloser Mann, ein unbestechlicher Kommentator deutscher Geschichte, der literarisch aus dem Steinbruch seines Lebens schöpfte. Darüber hat er packende Romane geschrieben: z. B. "Völkerschlachtdenkmal", "Nikolaikirche", "Sommergewitter". Als Jugendlicher schloss er sich den Nationalsozialisten an, hielt nach dem Krieg die Fahne des Sozialismus hoch und entwickelte sich nach den Ereignissen des 17. Juni 1953 zum scharfen Kritiker des SED-Regimes. Autorin: Heide Soltau © WDR 2016


Karl-Theodor zu Guttenberg, Aberkennung seines Doktortitels (am 23.02.2011) WDR ZeitZeichen 23.02.2016 15:05 Min. Verfügbar bis 20.02.2026 WDR 5

Gegeltes Haar, stechender Blick, federnder Gang: Karl Theodor zu Guttenberg war das Bild eines Mannes, der nach oben will. Aus allerbestem Adelshause in Oberfranken stammend, entschied er sich für die Politik und wurde - protegiert von CSU-Chef Seehofer - Wirtschaftsminister im ersten Kabinett von Angela Merkel. Die Medien feierten den entscheidungsfreudig auftretenden "KT". Vor fünf Jahren dann das Ende: Guttenberg hatte große Teile seiner Dissertation abgeschrieben. Am 23. Februar 2011 wurde ihm der Doktorgrad aberkannt. Autorin: Katrin Brand © WDR 2016


Franz Marc schreibt Feldpostbrief (am 22.02.1916) WDR ZeitZeichen 22.02.2016 14:50 Min. Verfügbar bis 19.02.2026 WDR 5

"Nun müssen wir mal schweigen und die Weltgeschichte reden lassen", schreibt der Künstler Franz Marc, als der 34jährige im August 1914 zum Kriegsdienst einrückt. Vom Fronterlebnis verspricht er sich wie viele andere deutsche Intellektuelle eine heilsame "Reinigung" und Erneuerung. Zwar zieht der Maler nicht mit Nationalpathos in den Kampf, aber mit dem Gefühl der Notwendigkeit. Zu spät erkennt Franz Marc das wahre Gesicht des Krieges. Autor: Ralph Erdenberger © WDR 2016


Wochenzeitschrift "Die Zeit", erste Ausgabe (am 21.02,1946) WDR ZeitZeichen 21.02.2016 15:06 Min. Verfügbar bis 18.02.2026 WDR 5

Hamburg liegt noch in Trümmern, als vier Männer die erste Ausgabe der Wochenzeitung "Die Zeit" vorbereiten. In ungeheizten Räumen und im Schein von Petroleumlampen schreiben sie ihre Artikel für die erste Ausgabe, die am 21. Februar 1946 erscheint. Unter ihnen Gerd Bucerius, der "Die Zeit" in den kommenden Jahrzehnten verlegt. Der Wunsch der Redaktion ist es, nach der Naziherrschaft die Demokratie in Deutschland wieder in Gang zu bringen und eine freie Presse zu schaffen. Autorin: Andrea Klasen © WDR 2016


Buffy Sainte-Marie, kanadische Musikerin (Geburtstag 20.02.1941) WDR ZeitZeichen 20.02.2016 14:21 Min. Verfügbar bis 17.02.2026 WDR 5

Der Titelsong zu "Soldier Blue" hätte Buffy Sainte-Marie weltberühmt machen können - doch das wurden schließlich andere. Janis Joplin, Elvis und Joe Cocker sind nur einige der Künstler, die mit ihren Songs Erfolge feierten. Die Tochter kanadischer Ureinwohner musste sich stattdessen gegen Ausgrenzung und Vorurteile wehren. Früh verließ sie das Haus ihrer Adoptiveltern in den USA und viele ihrer gängigen Repertoire-Songs waren schon fertig, bevor sie die Schule abschloss. Ihr "Universal Soldier" wurde die Hymne der Friedensbewegung in den 60er und 70er Jahren. Autor: Niklas Rudolph © WDR 2016


Raumstation "Mir", Start des Basisblocks (am 19.02.1986) WDR ZeitZeichen 19.02.2016 14:06 Min. Verfügbar bis 16.02.2026 WDR 5

Der 19. Februar 1986 war der Tag, an dem der Grundstein für die Raumstation "Mir" gelegt wurde; der Tag, an dem der erste Wohncontainer in den Weltraum startete, um später in 400 Kilometern Erdentfernung dauerhaft bezogen zu werden: Zum Leben und zum Arbeiten. 15 Jahre lang wohnten dort durchgängig Kosmonauten und Astronauten aus Ost und West. Die russische Raumstation mit dem Namen "Mir" - "Frieden" - entwickelte sich gegen viele Erwartungen zur internationalen Adresse im Weltall. Autorin: Maria Sand-Kubow © WDR 2016


Maria I., englische Königin (Geburtstag 18.02.1516) WDR ZeitZeichen 18.02.2016 14:59 Min. Verfügbar bis 15.02.2026 WDR 5

Sie ließ schwangere Frauen und hochrangige Kirchenleute auf dem Scheiterhaufen verbrennen, sperrte ihre Halbschwester Elizabeth I. in den Tower und galt als fanatisch religiös. Maria Tudor, Tochter des berüchtigten Königs Heinrich VIII., haftet auch noch 500 Jahre nach ihrer Geburt ein blutrünstiger Ruf an. Die von ihr erhaltenen Portraits bestätigen das Bild einer furchteinflößenden, gnadenlosen Königin. Dabei war Marias Leben vor allem eins: tragisch. Autorin: Anja Reinhardt © WDR 2016


Lola Montez, Tänzerin (Geburtstag 17.02.1821) WDR ZeitZeichen 17.02.2016 14:58 Min. Verfügbar bis 14.02.2026 WDR 5

Sie war eine begnadete Selbstdarstellerin und eine Frau, die mit der Rolle des Hausmütterchens wenig anfangen konnte: "Meine Natur gestattete es mir nicht, ein traditionelles Weib zu sein, ein Weib, welches sein höchstes Glück darin setzt, dem Manne eine gute Brühe und ein freundliches Gesicht zu machen." Stattdessen wurde die Irin Elizabeth Gilbert zur Femme Fatale. Sie gab sich den Künstlernamen Lola Montez und brachte als angeblich spanische Tänzerin Männer in ganz Europa um den Verstand. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2016


Lebenspartnerschaftsgesetz unterzeichnet (am 16.02.2001) WDR ZeitZeichen 16.02.2016 14:45 Min. Verfügbar bis 13.02.2026 WDR 5

"Heirate mich ein bisschen" - das war die Formel für das neue Lebenspartnerschaftsgesetz, das die rot-grüne Regierungskoalition 2001 auf den Weg gebracht hatte. Entworfen als Annäherung an die Ehe nutzte die CDU/FDP-Opposition ihre Macht im Bundesrat, um grundlegende Rechte schwuler Paare zu verhindern. So war die sogenannte "Homo-Ehe" anfangs mehr ein Pflichtenkanon auf Gegenseitigkeit. Vor allem den Urteilen des Bundesverfassungsgerichts ist es in der Folge zu verdanken, dass die Rechtsansprüche der eingetragenen Lebenspartnerschaft ausgebaut wurden. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2016


Otto von Kotzebue, russischer Weltumsegler (Todestag 15.02.1846) WDR ZeitZeichen 15.02.2016 14:55 Min. Verfügbar bis 12.02.2026 WDR 5

Es ist die Zeit der Napoleonischen Kriege und der russischen Ost-Expansion auf den amerikanischen Kontinent, nach Alaska und hinunter ins spanische Kalifornien. Alles dreht sich um das große Geschäft mit dem "Weichen Gold", mit den Fellen von Pelztieren. Und um Handelsverbindungen nach China und Japan. Das große Problem: die kontinuierliche Versorgung der russischen Niederlassungen im Nordpazifik. Die Schifffahrtsroute um Kap Hoorn oder das Kap der Guten Hoffnung ist langwierig und teuer. Gesucht wird eine kurze Verbindung um den Norden Amerikas, die Nordwest-Passage. Otto von Kotzebue macht sich auf die Suche als Kapitän. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2016


Werner Richard Heymann, Komponist (Geburtstag 14.02.1896) WDR ZeitZeichen 14.02.2016 15:06 Min. Verfügbar bis 11.02.2026 WDR 5

"Sie kennen mich nicht, aber Sie haben schon viel von mir gehört". Der Kalauer ist typisch für den vielleicht unbekanntesten der ganz großen Komponisten der jungen Tonfilm-Ära. Werner Richard Heymann, der gebürtige Königsberger, hat das Komponistenhandwerk in aller Kunst erlernt _ was man seinen unsterblichen Schlagern anhört, die eingängig, frech und immer raffiniert harmonisiert sind. "Ein Freund, ein guter Freund", "Das ist die Liebe der Matrosen", "Hoppla, jetzt komm ich" oder "Das gibt’s nur einmal" gehören zu den Highlights aus seiner Zeit in Deutschland. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2016


Sigmar Polke, Maler (Geburtstag 13.02.1941) WDR ZeitZeichen 13.02.2016 15:03 Min. Verfügbar bis 10.02.2026 WDR 5

"Apparat, mit dem eine Kartoffel eine andere umkreisen kann"; "Handschuhpalme aus der Mappe: Höhere Wesen befehlen"; "Ohne Titel (Elch)" - schon die Namensgebung seiner Werke macht deutlich, dass hier ein Künstler zugange ist, der sich selbst und die Kunst nicht ganz so ernst nimmt wie viele seiner Kollegen. Vom Kunstmarkt wird der Mitbegründer des "Kapitalistischen Realismus" und mehrfache Documenta-Teilnehmer heute jedoch sehr ernst genommen: Seine Werke erzielen auf internationalen Auktionen Spitzenpreise. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2016


Goethe schreibt "Wanderers Nachtlied" (am 12.01.1776) WDR ZeitZeichen 12.02.2016 15:06 Min. Verfügbar bis 09.02.2026 WDR 5

"Wanderers Nachtlied" - erstmals aufgeschrieben auf einem Schmierzettelchen, "Am Hang des Ettersberg, d. 12. Feb. 76" stand darunter. Später, als das Gedicht in Büchern gedruckt wurde, stand darunter stattdessen "Ein Gleiches" - was so viel bedeuten sollte wie: noch so ein Lied dieses Wanderers. Dann folgte ein Gedicht, das mit den Worten "Über allen Gipfeln ist Ruh" beginnt. Und weil dieses Gedicht viel berühmter werden sollte als das erste, wurde es später oft allein unter dem Titel "Wanderers Nachtlied" abgedruckt. Autor: Marko Rösseler © WDR 2016


Ernst Litfaß, Erfinder der Litfaßsäule (Geburtstag 11.02.1816) WDR ZeitZeichen 11.02.2016 14:36 Min. Verfügbar bis 08.02.2026 WDR 5

Im Volksmund wird er "Säulenheiliger" genannt. Ernst Litfaß, der Erfinder der nach ihm benannten Litfaßsäule. Beruflich war er ein Allround-Talent: gelernter Buchhändler, Schauspieler, Theatergründer, Chef eines Druck-und Verlagshauses. Dort führte er Neuheiten wie Schnellpressen und Buntdruck ein und druckte als Erster riesige Plakate im Format von über 6 x 9 Metern. Werbung wurde Mitte des 19. Jahrhunderts in Berlin an jede Mauer und Hauswand geklebt. Den ordentlichen Litfaß störte das und so erfand er die sogenannte "Annoncier-Säule". Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2016


Vereinigung von Upper und Lower Canada (am 10.02.1841) WDR ZeitZeichen 10.02.2016 15:03 Min. Verfügbar bis 07.02.2026 WDR 5

Die politische und wirtschaftliche Vereinigung von Upper und Lower Canada wurde 1841 im "Act of Union" umgesetzt. Grundsätzliche Konflikte zwischen franko- und anglokanadischen Siedlern konnten allerdings nicht beigelegt werden. Ein Parlament wurde eingerichtet, mit einer gleichen Anzahl von Sitzen für den englischsprachigen Westen und den französischsprachigen Osten, obwohl dieser viel mehr Einwohner hatte. Amtssprache in der gesamten neuen, so genannten Provinz Kanada wurde Englisch. Der "Act of Union" gilt heute als erster Schritt hin zum Nationalstaat Kanada. Autorin: Almut Finck © WDR 2016


Hanns Porst, Unternehmer und Fotokaufmann (Geburtstag 09.02.1896) WDR ZeitZeichen 09.02.2016 14:54 Min. Verfügbar bis 06.02.2026 WDR 5

"Das größte Photohaus der Welt" - so beschrieb der Nürnberger Fotokaufmann Hanns Porst selbst einmal sein Unternehmen. Seit den 1960er Jahren waren Läden von Photo Porst in jeder größeren deutschen Stadt zu finden. Der von der Fotografie begeisterte junge Hanns Porst eröffnet schon 1919 seinen ersten Laden in Nürnberg. Was dann folgt, ist eine fast beispiellose Erfolgsgeschichte. Aus dem kleinen Fotoladen werden ein Versandhandel und eine große Ladenkette, die in der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts in Deutschland konkurrenzlos bleiben. Autorin: Andrea Kath © WDR 2016


Kölner Rosenmontagszug fällt aus (im Jahr 1991) WDR ZeitZeichen 08.02.2016 15:09 Min. Verfügbar bis 05.02.2026 WDR 5

Anfang 1991 herrscht hierzulande große Betroffenheit: Nach der Besetzung Kuwaits durch Saddam Husseins Irak haben die USA gerade mit massiven Bombenangriffen auf Bagdad begonnen. Weiße Bettlaken hängen aus vielen Fenstern - keine Zeit zum Feiern. Überall im Land wird der Straßen-Karneval abgesagt und auch in Köln beschließt das Festkomitee, auf den Rosenmontagszug zu verzichten. Doch das jecke Fußvolk lässt sich davon nicht beeindrucken: Am Rosenmontag entsteht auf dem Zugweg spontan eine einzigartige Mischung aus Karneval und Anti-Kriegs-Demonstration. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2016


Hugo von Tschudi, Kunsthistoriker (Geburtstag 07.02.1851) WDR ZeitZeichen 07.02.2016 14:54 Min. Verfügbar bis 04.02.2026 WDR 5

In der Nationalgalerie auf der Berliner Museumsinsel sollte die deutsche Kunst gefeiert werden. Wilhelm II wollte die nationalen Werte hochhalten: Familie, Heimatliebe, Patriotismus. Aber der Direktor, der dort 1896 die Leitung übernommen hatte, sah das alles ganz anders. Der Schweizer Hugo von Tschudi brachte von seiner ersten Dienstreise nach Paris aufsehenerregende Bilder der modernen Maler Edouard Manet, Claude Monet, Auguste Renoir und Paul Cezanne mit nach Berlin. Es entbrannte ein erbitterter Meinungsstreit um die Kunst. Autorin: Ulrike Gondorf © WDR 2016


Die Gründung der Stadt Riga (im Jahr 1201) WDR ZeitZeichen 06.02.2016 14:52 Min. Verfügbar bis 03.02.2026 WDR 5

Der Bremer Domherr Albert von Buxthoeven soll bei der Festlegung seines neuen Bischofssitzes im Jahr 1201 nicht zimperlich gewesen sein. Von Trinkgelagen, Geiselnahme und Erpressung der livländischen Oberen berichtet Heinrich von Lettland, der große Chronist der baltischen Geschichte im Mittelalter. Woraufhin die Liven Albert einen Platz zuweisen, wo der Bach Rige in die Düna fließt, kurz vor deren Mündung in die Ostsee. Riga wächst rasch zum Ausgangsort für die Missionierung des Baltikums heran, zum Knotenpunkt des hansischen Handels mit Russland. Autorin: Edda Dammmüller © WDR 2016


Max Bürger, Gerontologe (Todestag 05.02.1966) WDR ZeitZeichen 05.02.2016 15:01 Min. Verfügbar bis 02.02.2026 WDR 5

Menschen in Deutschland werden immer älter. Für neugeborene Mädchen beträgt die Lebenserwartung derzeit fast 83 Jahre. Männliche Säuglinge können sich auf nahezu 78 Lebensjahre freuen. Doch was passiert beim Altern? Dieser Frage ging Max Bürger nach. Der in Hamburg geborene Internist begründete die medizinische Alternsforschung in Deutschland. Er erkannte, dass die Entwicklung und das Altern eines Lebewesens eine Einheit bilden. Max Bürger nannte das Altern eine "Melodie des Lebens". Autorin: Steffi Tenhaven © WDR 2016


"Der 7. Sinn" wird erstmals ausgestrahlt (am 04.02.1966) WDR ZeitZeichen 04.02.2016 14:59 Min. Verfügbar bis 01.02.2026 WDR 5

Der "7.Sinn" ist die Sendung zur Verkehrssicherheit schlechthin. Ausgestrahlt wurde sie 39 Jahre lang in der ARD. Wöchentlich verfolgte ein Millionenpublikum spektakuläre Auto-Crashs und hörte auf die mahnende Stimme von Sprecher Egon Hoegen. Egal ob Aquaplaning, Wildwechsel oder Alkohol am Steuer, der "7. Sinn" besprach alle Risiken im Straßenverkehr und warb für das Anlegen des Sicherheitsgurts - schon Jahre, bevor das Pflicht wurde. Autorin: Anne Preger © WDR 2016


Olympia Fulvia Morata, italienische Gelehrte (Geburtstag 03.02.1526) WDR ZeitZeichen 03.02.2016 15:04 Min. Verfügbar bis 31.01.2026 WDR 5

"Die Bücher trocknen den Weibern das Gehirn aus und sie haben ohnehin schon zu wenig davon", glaubten die Gelehrten des Mittelalters. Doch die Humanisten lernten von antiken Autoren wie Plato und Plutarch, dass Frauen "in allem am Leben des Mannes teilnehmen" sollte. Und so begannen sie damit, ihre Frauen und Töchter zu unterrichten. Die berühmteste gelehrte Frau des 16. Jahrhunderts war Olympia Fulvia Morata aus dem Herzogtum Ferrara. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2016


Fürstenabfindung, Gesetzentwurf vorgelegt (am 02.02.1926) WDR ZeitZeichen 02.02.2016 14:59 Min. Verfügbar bis 30.01.2026 WDR 5

In Österreich machten die Sozialisten nach dem Ersten Weltkrieg kurzen Prozess: Die Habsburger mussten das Land verlassen, ihr Vermögen fiel an den Staat. Anders im Deutschen Reich; hier musste die SPD mit zwei bürgerlichen Parteien Kompromisse schließen. Halbherzige Kompromisse, denn das Eigentum der Fürstenhäuser wurde lediglich beschlagnahmt, nicht vergesellschaftet. In den Folgejahren versuchten Hochadelige entsprechend, vor Gericht ihre alten Rechte durchzusetzen. Autor: Heiner Wember © WDR 2016


Buster Keaton, Regisseur und Filmschauspieler (Todestag 01.02.1966) WDR ZeitZeichen 01.02.2016 14:57 Min. Verfügbar bis 29.01.2026 WDR 5

"Mein Leben lang war ich am glücklichsten, wenn die Zuschauer einander zuflüsterten: Schau doch den armen Tropf an!" Das versteinerte Gesicht wurde zu seinem Markenzeichen: Als "der Mann, der niemals lacht" stieg Buster Keaton im Stummfilm der 20er Jahre zum Superstar auf - und zum größten Komiker neben seinem ewigen Konkurrenten Charlie Chaplin. Mit Meisterwerken wie "Sherlock Jr." oder "Der General" verhalf er dem frühen Kino zu einer ganz neuen Qualität. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2016


Coretta Scott King, amerikanische Bürgerrechtlerin (Tod bekannt gegeben am 31.01.2006) WDR ZeitZeichen 31.01.2016 13:57 Min. Verfügbar bis 28.01.2026 WDR 5

Coretta Scott King. Als die "Frau an seiner Seite", die "Frau im Hintergrund", die ihrem Mann, Dr. Martin Luther King, den Rücken stärkte und seinen Kampf für Rassengleichheit unterstützte, ging sie in die Geschichte ein. Aber die engagierte Bürgerrechtlerin war viel mehr, als nur seine Witwe. Sie setzte sich ihr Leben lang dafür ein, die Erinnerung an ihn zu wahren, aber sie kämpfte auch weiter. Gegen die Apartheid in Südafrika, aber auch gegen die Homophobie in ihrem eigenen Land. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2016


Horst Jankowski, Pianist und Bandleader (Geburtstag 30.01.1936) WDR ZeitZeichen 30.01.2016 15:07 Min. Verfügbar bis 27.01.2026 WDR 5

Es war eine einfache, unterhaltsame Musiknummer, die Horst Jankowski weltberühmt machte. 1961 komponierte der Berliner "Eine Schwarzwaldfahrt" für das Radio und verkaufte den Titel amerikanischen Produzenten für 125 DM. In den USA wurde "A walk in the black forest" ein Hit, und von Stars wie Quincy Jones, Count Basie, Herb Alpert, Henry Mancini aufgenommen. Horst Jankowski galt in den 1950er Jahren als brillanter Jazz-Pianist, er trat mit Caterina Valente, Tony Scott, Benny Goodman, Ella Fitzgerald und Miles Davis auf. Doch nicht als Jazzer, sondern als Unterhaltungsmusiker wurde er international bekannt. Autor: Christian Kosfeld © WDR 2016


Niederländer umsegeln Kap Hoorn (am 29.01.1616) WDR ZeitZeichen 29.01.2016 14:49 Min. Verfügbar bis 26.01.2026 WDR 5

Der Holländer Jacob Le Maire sollte im Auftrag seines Vaters, eines Kaufmanns, eine neue Schiffsroute zu den ostindischen Gewürzinseln finden. Denn die Niederländische Ostindien-Kompanie verbat es sich, dass die von ihr beanspruchten Route durch die Magellanstraße auch von der Konkurrenz benutzt wurden. Jacob Le Maire startete zusammen mit dem erfahrenen Kapitän Willem Cornelisz Schouten mit zwei Schiffen die kleine Expedition. Finanziert von Kaufleuten aus dem niederländischen Hoorn. Die beiden Seefahrer fanden am 29. Januar 1616 tatsächlich die Passage um die Südspitze Südamerikas und nannten diese Kap Hoorn. Autorin: Martina Meißner © WDR 2016


Margaret Price, britische Sopranistin (Todestag 28.01.2011) WDR ZeitZeichen 28.01.2016 15:08 Min. Verfügbar bis 25.01.2026 WDR 5

Aus der Laufbahn als Bio-Lehrerin ist nichts geworden - für die Musikgemeinde zum Glück. Denn Margaret Price, die britische Sopranistin, entschied sich für eine Musiker-Laufbahn. Über die englischen Opernhäuser führte ihr Weg in alle Zentren, vor allem nach New York und nach München. Ihre Stimme, so lyrisch und rein, eignete sich auch bestens für das Lied, doch ihre größte internationale Aufmerksamkeit erreichte sie, als Star-Dirigent Carlos Kleiber sie zu einer Platten-Produktion von Wagners "Tristan und Isolde" überredete. Autor: Christoph Vratz © WDR 2016


Ilja Ehrenburg, russischer Schriftsteller (Geburtstag 27.01.1891) WDR ZeitZeichen 27.01.2016 14:45 Min. Verfügbar bis 24.01.2026 WDR 5

Ehrenburg war Kosmopolit, der seit 1908 ganz Europa bereiste: Er lebte in Paris und Berlin, er berichtete vom Spanischen Bürgerkrieg und er floh vor den Deutschen zurück nach Russland. Er verfasste Bücher, die in seiner Heimat nicht erscheinen durften und er erhielt den Stalin-Friedenspreis. Ilja Ehrenburg war den Wirren seiner Zeit ausgesetzt und galt selbst als politisches Chamäleon: Immer wieder in Ungnade gefallen und mit Preisen geehrt. Autor: Thomas Klug © WDR 2016


"Der Rosenkavalier", Uraufführung der Oper von Richard Strauss (am 26.01.1911) WDR ZeitZeichen 26.01.2016 14:23 Min. Verfügbar bis 23.01.2026 WDR 5

Es ist die wahrscheinlich erfolgreichste Oper des 20. Jahrhunderts. Von den Tantiemen konnte sich der Textdichter Hugo von Hofmannsthal einen Picasso kaufen, der Komponist Richard Strauss eine Villa in Garmisch-Partenkirchen. "Der Rosenkavalier", eine "Komödie für Musik" hatte schon das Publikum der Uraufführung in Dresden 1911 verzaubert. Eine witzige und rührende Handlung um Liebe und Vergänglichkeit, dazu eine sowohl zupackende wie magisch instrumentierte Musik: Einmal noch wurde das Genre Oper populär. Autor: Holger Noltze © WDR 2016