WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Ende der Touareg-Rebellion in Niger (am 24.4.1995) WDR ZeitZeichen 24.04.2015 14:41 Min. Verfügbar bis 21.04.2025 WDR 5

Die Tuareg in Westafrika sind eines der großen Völker ohne Staat. Vor allem in Mali und Niger kämpfen sie seit Jahrzehnten für Autonomie. Traditionell leben die Tuareg als Hirtennomaden in der zentralen Sahara. Als in den 1960er Jahren die afrikanischen Staaten der Sahelzone unabhängig werden, wird das Siedlungsgebiet der Tuareg auf mehrere Länder verteilt. Überall werden sie als Minderheit an den Rand gedrängt. Schwere Dürren und Hungerkatastrophen und die daraus folgenden Flüchtlingsströme verschärfen die Lage in den 1980er Jahren dramatisch. Autor: Tobias Mayer © WDR 2015


Massenflucht aus Kuba beginnt (am 23.4.1980) WDR ZeitZeichen 23.04.2015 14:49 Min. Verfügbar bis 20.04.2025 WDR 5

Es beginnt mit einer Botschaftsbesetzung. Am 1. April 1980 flüchten sechs Kubaner in die peruanische Botschaft in Havanna und beantragen dort Asyl. Als Peru sich weigert, die Asylsuchenden an die kubanischen Behörden auszuliefern, lässt Staatschef Fidel Castro kurzer Hand die Polizei vor der Botschaft abziehen. Am 20. April erlaubt der Máximo Líder dann das Unglaubliche: Ab sofort können im Ausland lebende Verwandte ihre Familienmitglieder in dem kleinen Hafen Mariel in der Nähe Havannas abholen. In den darauf folgenden Tagen beginnt die Massenflucht. Autorin: Andrea Kath © WDR 2015


Anthony Quinn, Schauspieler (Geburtstag 21.4.1915) WDR ZeitZeichen 21.04.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 18.04.2025 WDR 5

Es war nicht einfach für den im mexikanischen Chihuahua geborenen Anthony Rudolph Oxaca Quinn in den Slums von Los Angeles aufzuwachsen. Die Schule konnte er nicht beenden. Er wollte Schauspieler werden, musste sich aber zunächst als Boxer, Früchtepflücker und Schlachter seinen Lebensunterhalt verdienen. Quinn ging ans Theater und bekam Nebenrollen in Filmen. Er wurde meist als Mexikaner oder Indianer eingesetzt. Für seine Darstellung des mexikanischen Volkshelden Eufemio Zapata erhielt Quinn einen Oscar. Seinen zweiten Oscar als bester Nebendarsteller bekam er für die Darstellung des Paul Gauguin in dem Film "Vincent van Gogh". Autor: Detlef Wulke © WDR 2015


Ölplattform Deepwater Horizon explodiert (am 20.4.2010) WDR ZeitZeichen 20.04.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 17.04.2025 WDR 5

Das Bohrteam auf der Ölplattform "Deepwater Horizon" ist im Verzug. Es hat im Auftrag des Ölkonzerns BP die Macondo-Ölquelle im Golf von Mexiko angebohrt. Doch die Bohrloch-Konstruktion hält nicht. Aus dem Meergrund schießen Öl und Gas auf die Plattform. Bei Explosionen sterben elf Arbeiter, die Plattform versinkt im Meer. Es folgt eine der größten Umweltkatastrophen der Geschichte. BP versucht, die auslaufende Ölmenge klein zu rechnen, und setzt große Mengen Lösungsmittel ein, damit das Öl nicht an den Küsten sichtbar wird. Autorin: Anne Preger © WDR 2015


Philipp Melanchthon, Reformator (Todestag 19.4.1560) WDR ZeitZeichen 19.04.2015 14:50 Min. Verfügbar bis 16.04.2025 WDR 5

Man nannte ihn den "Praeceptor Germaniae", den Lehrer Deutschlands. Bis zu 400 Studenten drängelten sich in seinen Vorlesungen an der Universität Wittenberg. Alle wollten den beliebten Professor Melanchthon hören, denn er war nicht nur universell gebildet, sondern konnte den Stoff verständlich und spannend erklären. Philipp Melanchthon war nicht nur eine Schlüsselfigur der Reformation, sondern prägte auch das Bildungskonzept deutscher Schulen und Universitäten nachhaltig. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2015


Erste Sendung "Expeditionen ins Tierreich" (am 18.4.1965) WDR ZeitZeichen 18.04.2015 14:18 Min. Verfügbar bis 15.04.2025 WDR 5

Eine eierlegende Wollmilchsau ist ein seltenes Tier - doch so eines war Heinz Sielmann: Kameramann, Filmemacher, Verhaltensforscher, Filmproduzent, Biologe - all das auf einmal. Er war ein Mulit-Talent und bekam seine eigene Show im deutschen Fernsehen. Vor 50 Jahren startete der Norddeutsche Rundfunk "Expeditionen ins Tierreich" mit Heinz Sielmann als Moderator. Statt sich selbst in den Mittelpunkt zu rücken, sorgte er für den großen Auftritt wilder Tiere. 26 Jahre lang moderierte Sielmann die Sendung - zunächst in Schwarz-Weiß, ab 1968 auch in Farbe. Autor: Marko Rösseler © WDR 2015


Benjamin Franklin, amerikanischer Politiker (Todestag 17.4.1790) WDR ZeitZeichen 17.04.2015 14:47 Min. Verfügbar bis 14.04.2025 WDR 5

Er erfand den Blitzableiter, die Bifokalbrille, die Glasharmonika und einen Schaukelstuhl mit fußbetriebenem Fächer: Multitalent Benjamin Franklin, das 15. Kind eines armen Seifensieders aus Boston und einer der berühmtesten und meist geachteten Männer der 18. Jahrhunderts, auch in Europa. Mit 16 schrieb der spätere Verleger, Drucker, Autor, Naturforscher und Politiker, der nur wenige Jahre zur Schule gegangen war, anonyme Pamphlete über Rede- und Gedankenfreiheit. Mit 70 führte der geniale Selfmademan die Bewohner der nordamerikanischen Kolonien in die Unabhängigkeit. Lebenslang predigte der Multimillionär den Traum, der für die meisten Amerikaner bis heute nichts von seiner Faszination eingebüßt hat: den Traum von Freiheit, Wohlstand und Glück. Autorin: Almut Finck © WDR 2015


Sarah Kirsch, Schriftstellerin (Geburtstag 16.4.1935) WDR ZeitZeichen 16.04.2015 14:47 Min. Verfügbar bis 13.04.2025 WDR 5

Sie war eine der ganz Großen. Sarah Kirsch schrieb die schönsten Naturgedichte über Wiesen und Bäume, Blumen, Schmetterlinge, Krähen und Katzen. Selbst dem Maulwurf widmete sie ein Poem. Aber eine harmlose Schwärmerin war sie nicht. Sarah Kirsch, Unterzeichnerin der Protestresolution gegen die Ausbürgerung Wolf Biermanns, lebte seit 1977 in der Bundesrepublik, wo sie nach einigen Jahren in Berlin, schließlich aufs Land nach Schleswig-Holstein zog. Dort blieb sie bis zu ihrem Tod 2013, eine Zauberin des Wortes. Autorin: Heide Soltau © WDR 2015


Jean-Paul Sartre, frz. Philosoph (Todestag 15.4.1980) WDR ZeitZeichen 15.04.2015 13:34 Min. Verfügbar bis 12.04.2025 WDR 5

"Hätte mein Vater lange gelebt, er hätte mich erdrückt. Glücklicherweise starb er sehr früh." In seiner Autobiografie "Die Wörter" beschreibt Jean-Paul Sartre seine Kindheit radikal unromantisch. Die Motivation für sein engagiertes Schreiben nimmt er aus der Überzeugung, dass Menschen zur Freiheit verurteilt seien. Freiheit bedeutet bei ihm uneingeschränkte Selbstverantwortung: Du bist, wozu du dich machst. Seine erste große philosophische Schrift, "Das Sein und das Nichts", während der deutschen Besatzung an einem Pariser Caféhaustisch geschrieben, wurde nach dem Krieg zum Kultbuch des Existentialismus. Autorin: Monika Buschey © WDR 2015


Erster Pony-Express-Reiter erreicht San Francisco (am 14.4.1860) WDR ZeitZeichen 14.04.2015 14:47 Min. Verfügbar bis 11.04.2025 WDR 5

In nur 10 Tagen Briefe quer durch die USA - über 3000 Kilometer durch die Great Plains, die Rocky Mountains und die Sierra Nevada. Der Pony-Express versprach Postversand in nie dagewesener Geschwindigkeit. Ein ausgeklügeltes Staffelsystem sorgte dafür, dass die Briefe so schnell ankamen. Die 157 Relaisstationen auf der Route wurden im Abstand von 10 Meilen gebaut - in etwa die Strecke, die ein Pferd galoppieren kann, bevor es ermüdet. Mit einem Signalhorn kündigten sich die Reiter schon von weitem an, um sicherzustellen, dass bei ihrer Ankunft ein frisches Pony bereit steht. Bis zu einem Dutzendmal wechselten sie so das Pferd. Die Boten waren meist sehr junge, sehr leichte Männer. Autor: Martin Herzog © WDR 2015


Genographic Project, Gründung (am 13.4.2005) WDR ZeitZeichen 13.04.2015 14:45 Min. Verfügbar bis 10.04.2025 WDR 5

Woher kommen wir? Eine Frage, mit der sich nicht nur Philosophen und Anthropologen beschäftigen, sondern in jüngster Zeit auch Genetiker. Dank DNA-Analysen ist inzwischen bekannt, dass alle heutigen Menschen eng verwandt sind. Wir alle gehen zurück auf eine Gruppe von nur wenigen tausend Individuen, die rund 70.000 Jahre vor unserer Zeitrechnung im Osten Afrikas lebte. Wie sich die Menschheit von dort über den ganzen Erdball ausbreitete, ist Gegenstand heißer wissenschaftlicher Diskussionen. Um die Wanderbewegungen der Menschheit von ihren Anfängen in Afrika bis zur Jetztzeit mithilfe von DNA-Analysen zu klären, wurde 2005 das " Genographic Project" ins Leben gerufen. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2015


Preußen übernimmt das Rheinland (am 12.4.1815) WDR ZeitZeichen 12.04.2015 14:44 Min. Verfügbar bis 09.04.2025 WDR 5

Die Würfel sind auf dem Wiener Kongress gefallen. Der preußische Adler schwebt über dem Rheinland. Generalleutnant Graf von Gneisenau und der Geheime Staatsrat Johann August Sack setzen von Aachen aus das Besitzpatent um. Doch haben sich die Preußen zu früh gefreut? Napoleon hat gerade die Insel Elba verlassen und sucht einen neuen Krieg. Alles ist nur "provisorisch" - so das liebste Schimpfwort der Rheinländer. Außerdem: Was wollen die Preußen mit einer Region, die abgekoppelt ist vom eigenen Land? Autor: Christoph Vormweg © WDR 2015


Enver Hoxcha, albanischer Politiker (Todestag 11.4.1985) WDR ZeitZeichen 11.04.2015 14:26 Min. Verfügbar bis 08.04.2025 WDR 5

Über 40 Jahre regiert Enver Hodscha als Diktator über die Sozialistische Volkrepublik Albanien, den ersten atheistischen Staat der Welt. Enver Hodscha kommt 1944 an die Macht. Er bindet sich eng an Stalin und gründet einen kommunistischen Staat. Später bricht er mit der Sowjetunion - Albanien verlässt sogar den Warschauer Pakt - und paktiert mit China. Doch auch dieses Bündnis kündigt er und betreibt eine Politik der Autarkie. Albanien schottet sich von der Außenwelt ab. In den Religionen sieht Enver Hodscha das größte Hindernis auf dem Weg zum idealen sozialistischen Arbeiterstaat. Autor: Tobias Mayer © WDR 2015


Lech Kaczynski, polnischer Präsident (Todestag 10.4.2010) WDR ZeitZeichen 10.04.2015 14:47 Min. Verfügbar bis 07.04.2025 WDR 5

"Die zweite Tragödie von Katyn - Zum zweiten Mal verliert Polen seine Elite". So titelten die polnischen Zeitungen am Tag nach dem Absturz. Präsident Lech Kaczynski hatte sich gemeinsam mit seiner Frau und 94 Vertretern aus Politik, Kirche und Militär auf den Weg ins russische Katyn gemacht. Dort wollten sie der Opfer des Massakers gedenken, bei dem die Sowjets 70 Jahre zuvor einen Großteil der polnischen Führungselite ausgelöscht hatten. Die Maschine des polnischen Präsidenten zerschellte am Boden - keiner der 96 Passagiere überlebte. Autorin: Martha Wilczynski © WDR 2015


Brutkasten zum Patent angemeldet (am 9.4.1880) WDR ZeitZeichen 09.04.2015 14:37 Min. Verfügbar bis 06.04.2025 WDR 5

Was braucht ein Küken im Ei, wenn ihm die Mutter abhandengekommen ist? Es braucht Wärme. Doch es sollte viele Jahrhunderte dauern, bis diese Erkenntnis einen Arzt in Frankreich auf die Idee brachte. Er besuchte zufällig eine Geflügelausstellung, wo ein beheizbarer Kasten als Gluckenersatz vorgestellt wurde. Der Arzt, Etienne Tarnier, ließ sich daraufhin einen ähnlichen Kasten zimmern, mit Außenheizung, was nichts anderes war als ein Bunsenbrenner, der Wasser erwärmte. 1880 setzte er diesen Gluckenersatz erstmal auf der Entbindungsstation eines Pariser Krankenhauses ein. Und mit diesem Zeitpunkt sank die Zahl der Frühchensterblichkeit immer weiter. Autorin: Iren Geuer © WDR 2015


Sekretariat für Ungläubige errichtet (am 8.4.1965) WDR ZeitZeichen 08.04.2015 14:54 Min. Verfügbar bis 05.04.2025 WDR 5

Der Name kann in die Irre führen. Dieses Sekretariat war kein Instrument der Missionierung. Es wurde eingerichtet im Rahmen des 2. Vatikanischen Konzils und sollte den interreligiösen Dialog fördern. Denn ausdrücklich würdigte das Konzil - einberufen von Papst Johannes XXIII. - die Kooperation mit den andersgläubigen christlichen Kirchen, den nicht-christlichen Glaubensgemeinschaften und mit den Atheisten. Das Sekretariat war auch ein Zeichen dafür, dass die Papstkirche begann, von ihrem Absolutheitsanspruch abzurücken. Anfangs geleitet vom Wiener Erzbischof Kardinal Franz König sollte von diesem Sekretariat ein universales Gesprächsangebot ausgehen. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2015


Ravi Shankar, indischer Musiker (Geburtstag 7.4.1920) WDR ZeitZeichen 07.04.2015 14:50 Min. Verfügbar bis 04.04.2025 WDR 5

In Indien wurde er schon zu Lebzeiten verehrt, im Westen gefeiert als Musik-Botschafter. Er verband Klassik, Jazz und Pop und gilt als der erste globale Weltmusik-Star. Er studierte sieben Jahre lang in Bombay die Langhalslaute Sitar, konzertierte in den 50er Jahren in Europa und den USA mit klassischer indischer Musik. Ab den 1960ern fusionierte er östliche und westliche Musik, arbeitete mit Yehudi Menuhin zusammen, brachte seinem Freund George Harrison das Sitarspiel bei, der die sirrenden Klänge in Songs wie "Norwegian Wood" nutzte. Durch Festival-Auftritte in Monterey und Woodstock wurde Shankar unfreiwillig zur Hippie-Ikone. Autor: Christian Kosfeld © WDR 2015


Spencer Tracy, Schauspieler (Geburtstag 5.4.1900) WDR ZeitZeichen 05.04.2015 14:32 Min. Verfügbar bis 02.04.2025 WDR 5

"Der einzige wahrhaft große Schauspieler, mit dem ich zusammenarbeitete, war Spencer Tracy." Sagte Marlene Dietrich über den Kollegen, der in Hollywood den inoffiziellen Ehrentitel "Schauspieler der Schauspieler" trug. In der Traumfabrik galt Spencer Tracy als seltene Ausnahme, weil es ihm gelang, Star und Charakterdarsteller zugleich zu sein. Doch Spencer Tracy hatte auch eine dunkle Seite: Er war Alkoholiker und berüchtigt für seine tagelangen Sauf-Exzesse. Mit seiner Kollegin Katharine Hepburn war der verheiratete Schauspieler 26 Jahre heimlich liiert. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2015


Microsoft, Software-Unternehmen gegründet (am 4.4.1975) WDR ZeitZeichen 04.04.2015 14:48 Min. Verfügbar bis 01.04.2025 WDR 5

Das Unternehmen aus Redmond hat seit seiner Gründung vor 40 Jahren Computer-Geschichte geschrieben. Zusammen mit IBM hat Microsoft den Personal Computer massenhaft zum ganz normalen User gebracht. IBM entwickelte die Hardware, Microsoft lieferte das Betriebssystem MS-DOS. Erst diese Kombination machte den PC zum Alltagsgerät. Später dann brachte Windows die grafische Bedienoberfläche mit Maus und Ikons - ein Siegeszug. Bis das Internet kam und Microsoft die Entwicklung verschlief. Autorinnen: Anja und Doris Arp © WDR 2015


Massenerschießungen von Katyn, Beginn (am 3.4.1940) WDR ZeitZeichen 03.04.2015 14:30 Min. Verfügbar bis 31.03.2025 WDR 5

03. April 1940: Der Beginn der Massenerschießungen von Katyn im Zweiten Weltkrieg Polen wurde 1939 zuerst von Hitler-Deutschland angegriffen. Doch kurz darauf marschierte auch die Rote Armee ein - in die östlichen Landesteile. Hitler und Stalin teilten sich die Beute. Im folgenden Frühjahr ließ Stalin mindestens 21.857 polnische Kriegsgefangene und Zivilisten, vor allem Offiziere, per Genickschuss ermorden. Viele von ihnen wurden in einem Wald bei Katyn in Massengräbern verscharrt. Autor: Heiner Wember © WDR 2015


Duell zwischen Bismarck und Lassalle (am 1.4.1860) WDR ZeitZeichen 01.04.2015 14:48 Min. Verfügbar bis 29.03.2025 WDR 5

Am Morgen seines 45. Geburtstages fordert Otto von Bismarck den Sozialisten und späteren SPD-Mitgründer Ferdinand Lassalle in der Berliner Hasenheide zu einem geheimen Pistolenduell. Das enthüllen Geheimakten aus dem Preußischen Staatsarchiv, die über 150 Jahre unter Verschluss geblieben sind. Warum haben beide Männer überlebt? Wieso hat Bismarck offenbar alles dafür getan, das Duell und seinen Ausgang geheim zu halten? Und: Was hat es mit den mysteriösen Päckchen auf sich, die er von da an jedes Jahr zu seinem Geburtstag zugeschickt bekam? Autor: Thomas Pfaff © WDR 2015


Urknall-Simulation am Forschungszentrum CERN (am 30.3.2010) WDR ZeitZeichen 30.03.2015 14:46 Min. Verfügbar bis 27.03.2025 WDR 5

Astronomen schauen immer weiter zurück in der Zeit, sozusagen bis fast an den Anfang des Universums, als es noch sehr klein und sehr heiß war, also hochenergetisch. Die Physiker am CERN schießen Materiepartikel mit praktisch Lichtgeschwindigkeit aufeinander und produzieren sehr heiße, hochenergetische Zustände - ähnlich denen nahe beim Urknall. So trifft sich die Wissenschaft vom Größten mit der Wissenschaft vom Kleinsten. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2015


Ozeanographisches Museum in Monaco, Einweihung (am 29.3.1910) WDR ZeitZeichen 29.03.2015 14:47 Min. Verfügbar bis 26.03.2025 WDR 5

"La Rocher", das kleine, sagenumwobene Felsmassiv von Monaco, wird geprägt von zwei kolossalen Bauten: dem Fürstenpalast und dem Ozeanographischen Museum. 1910 wurde der "Tempel des Meeres" eröffnet, den Fürst Albert I. in seiner Einweihungsrede dem neuen Gott des Säkulums, der "wissenschaftlichen Wahrheit", widmete. Das Museum erscheint heute als die - stark modernisierte - Schatzkiste des Fürsten, in dem es ausgestopftes Meeresgetier, wissenschaftliche Sammlungen, ein bezauberndes Aquarium und sogar Kunst gibt. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2015


Teresa von Avila, Heilige (Geburtstag 28.3.1515) WDR ZeitZeichen 28.03.2015 14:46 Min. Verfügbar bis 25.03.2025 WDR 5

"Ich bin ein Weib, und obendrein kein gutes." Das soll die heilige Teresa von Avila von sich selbst einmal gesagt haben. Die spanische Karmelitin war im 16. Jahrhundert die reinste Provokation für die von Männern dominierte katholische Kirche. Selbstbewusst und tatkräftig ging sie daran, den Karmelitinnen-Orden zu reformieren. Und sie begann, ihre theologischen Ansichten zu verbreiten. Ganz gleich, was Papst oder Inquisition dazu sagten. Autorin: Andrea Kath © WDR 2015


Harry Rowohlt, Übersetzer und Vortragskünstler (Geburtstag 27.3.1945) WDR ZeitZeichen 27.03.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 24.03.2025 WDR 5

Der Mann mit der brummigen Stimme und dem weißen Rauschebart genießt Kultstatus. Als Vorlese- und Erzähltalent, als Penner in der "Lindenstraße", als Autor seiner ZEIT-Kolumne "Pooh’s Corner" und als Übersetzer insbesondere irischer Literatur. Seine CD "Pu der Bär" verkaufte sich 250.000 mal. Harry Rowohlt, Sohn des legendären Verlegers Ernst Rowohlt, sollte eigentlich in die Fußstapfen des Vaters treten. Doch nach einer Lehre bei Suhrkamp und Volontariaten im Familienbetrieb und einem New Yorker Verlag stieg er aus. Autorin: Heide Soltau © WDR 2015


George Smith, Altertumswissenschaftler (Geburtstag 26.3.1840) WDR ZeitZeichen 26.03.2015 14:52 Min. Verfügbar bis 23.03.2025 WDR 5

"Smith nahm die Tafel und begann die Zeilen zu überfliegen. Und als er sah, dass sie den Teil der Legende enthielten, den er gehofft hatte, dort zu finden, rief er: 'Nach mehr als 2000 Jahren in der Vergessenheit bin ich der Erste, der dies liest!' Er legte die Tafel auf den Tisch, sprang auf, lief aufgeregt im Raum umher und begann - zum großen Erstaunen aller Anwesenden - sich zu entkleiden!" Benimmt sich so ein seriöser Wissenschaftler? Das wunderliche Verhalten des jungen Forschers erklärt sich, wenn man bedenkt, was George Smith da entdeckt hatte: den antiken Vorläufer der biblischen Sintflutgeschichte, den letzten Teil des berühmten Gilgamesch-Epos. Autor: Martin Herzog © WDR 2015


Franz Oppenhoff, Aachener Oberbürgermeister, ermordet (am 25.3.1945) WDR ZeitZeichen 25.03.2015 14:43 Min. Verfügbar bis 22.03.2025 WDR 5

Die ersten alliierten Truppen standen im Herbst 1944 bereits auf deutschem Boden, da rief SS-Reichsführer Heinrich Himmler eine Partisanen-Organisation mit Namen "Werwolf" ins Leben. Sonderkommandos aus Freiwilligen sollten gegen den Feind gerichtete Sabotage- und Terrorakte in den besetzten Gebieten begehen. Sie sollten aber auch deutsche "Verräter" ermorden, die sich bereiterklärt hatten, mit den Besatzungsmächten zusammenzuarbeiten. Einer von ihnen war Franz Oppenhoff, der Oberbürgermeister von Aachen, der ersten durch amerikanische Truppen befreiten deutschen Stadt. Autorin: Almut Finck © WDR 2015


Steve McQueen, Filmschauspieler (Geburtstag 24.3.1930) WDR ZeitZeichen 24.03.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 21.03.2025 WDR 5

In den 60er und 70er Jahren war er eine Ikone des amerikanischen Films: Steve McQueen. Als er sechs Monate alt war, machte sich sein Vater aus dem Staub. Seine alkoholkranke Mutter gab ihn bei einem Onkel ab. Steve galt als schwierig. Mit 14 kam er in ein Heim für Schwererziehbare. Nach seiner Zeit beim Militär nahm er Schauspielunterricht. Durch den Western "Die glorreichen Sieben" wurde er zum Star. McQueen galt als launisch, aggressiv, unberechenbar und machohaft. Er war einer der bestbezahlten Hollywooddarsteller. Autor: Detlef Wulke © WDR 2015


Erich Fromm, Psychoanalytiker (Geburtstag 23.3.1900) WDR ZeitZeichen 23.03.2015 14:49 Min. Verfügbar bis 20.03.2025 WDR 5

Erich Fromm wurde in Frankfurt am Main geboren. Das orthodox-jüdische Leben seiner Eltern prägte Kindheit und Jugend des Sohnes. Über seine erste Ehefrau lernte Erich Fromm die Psychoanalyse nach Sigmund Freud kennen und entwickelte eine eigene Methode, die auf den Umgang mit dem Unmenschlichen zielt. Die Shoa trieb ihn in die Emigration, der Kalte Krieg in die Friedensbewegung. Seine Schriften "Die Kunst des Liebens" und "Haben oder Sein" sind Kultbücher. Autorin: Claudia Friedrich © WDR 2015


Hans Kohlhase, Kaufmann, hingerichtet (am 22.3.1540) WDR ZeitZeichen 22.03.2015 14:30 Min. Verfügbar bis 19.03.2025 WDR 5

Was war er nun wirklich, jener Kaufmann aus Berlin, der mit seiner Fehde gleich zwei Kurfürstentümer in Aufruhr versetzte? Ein Prozesshansel? Ein eigensinniger Rechthaber? Oder vielleicht doch ein mutiger Mann aus dem Volk, der es wagte, die staatlichen Autoritäten anzugreifen, weil sie ihm Gerechtigkeit versagten? Heinrich von Kleist, der seine Novelle "Michael Kohlhaas" 270 Jahre nach dem Tod des streitbaren Mannes veröffentlichte, hat ihn damit vor dem Vergessen bewahrt. Ganz gerecht wurde er der historischen Person aber nicht. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2015


Germanicus, römischer Feldherr, Beginn seines Germanen-Feldzugs (am 21.3.0015) WDR ZeitZeichen 21.03.2015 14:43 Min. Verfügbar bis 18.03.2025 WDR 5

Nero Claudius Germanicus ist ein Liebling der Götter, designierter Thronfolger in Rom, geliebt auch von seinen Soldaten. Zum Frühlingsbeginn des Jahres 15 bricht er auf, um die Germanen rechts des Rheins zu unterjochen und um diese elende Schlappe wieder vergessen zu machen - die Niederlage des Publius Quinctilius Varus. Sechs Jahre nach dessen Debakel steht Germanicus tatsächlich auf den Resten des Varus-Schlachtfeldes. Der Anblick verschlägt ihm den Atem. Autor: Marko Rösseler © WDR 2015


Ausbruch des isländischen Vulkans Eyjafjallajökull (am 20.3.2010) WDR ZeitZeichen 20.03.2015 14:16 Min. Verfügbar bis 17.03.2025 WDR 5

Als kurz vor Mitternacht am 20. März 2010 der Vulkan am Eyjafjöll-Gletscher beginnt Lava zu spucken, deutet nichts auf die Show hin, mit der der Vulkan in den folgenden Wochen die Menschheit in Atem hält. Mitte April beginnt der Eyjafjallajökull-Vulkan mit einer Eruption unter dem Gletschereis. Geschmolzenes Gestein und Eis explodieren und schicken eine Wolke aus feinster Vulkanasche fast zehn Kilometer hoch in die Luft. So legt der Island-Vulkan fast eine lang Woche den Flugverkehr in Europa lahm. Autorin: Anne Preger © WDR 2015


Terri Schiavo, künstl. Ernährung eingestellt (am 18.3.2005) WDR ZeitZeichen 18.03.2015 14:54 Min. Verfügbar bis 15.03.2025 WDR 5

Ist es "Erlösung" oder "Mord", als die 41jährige Terri Schiavo am letzten Märztag des Jahres 2005 in Pinellas Park, Florida, an Dehydrierung stirbt? 15 Jahre sind vergangen seit ihrem Herzstillstand mit akuter Sauerstoffunterversorgung der Großhirnrinde, die als Sitz von Gedanken und Gefühlen gilt. Die neurologischen Schäden sind so schwer, dass die Ärzte keine Chance sehen, Terri jemals aus dem Wachkoma zurückzuholen. Acht Jahre nach dem Zusammenbruch beantragt daher Ehemann Michael als Vormund die Genehmigung, Terris künstliche Ernährung zu beenden. Autor: Uwe Schulz © WDR 2015


Mark Aurel, römischer Kaiser (Todestag 17.3.180) WDR ZeitZeichen 17.03.2015 14:37 Min. Verfügbar bis 14.03.2025 WDR 5

17. März 180: Der Todestag des römischen Kaisers Mark Aurel Er war Kaiser Roms, Philosoph und Autor eines der erfolgreichsten Selbsthilfebücher aller Zeiten, wobei Selbst-Hilfe wörtlich zu nehmen ist: Mark Aurels auf Griechisch verfasstes Werk "Ta eis heautòn" - wörtlich "Das zu sich selbst Gesagte", besser bekannt als "Selbstbetrachtungen" - gleicht einem philosophischem Tagebuch, in dem der Autor sich selbst gute Ratschläge erteilt: "Jammere nicht mit anderen und gerate auch sonst nicht in heftige Erregung." Autorin: Helene Pawlitzki © WDR 2015


Gründung des Vereinigten Königreichs der Niederlande (am 16.3.1815) WDR ZeitZeichen 16.03.2015 14:51 Min. Verfügbar bis 13.03.2025 WDR 5

Die Gründung des Vereinigten Königreichs der Niederlande ist ein Ergebnis des Wiener Kongresses von 1814/15 und ein gescheitertes historisches Experiment. Nach dem Ende der napoleonischen Herrschaft und um einem Wiedererstarken Frankreichs vorzubeugen, beschlossen die Staatsmänner der europäischen Mächte, die seit dem 16./17. Jahrhundert getrennten belgischen und niederländischen Provinzen zu einem Staat zusammenzuführen. Autor: Herwig Katzer © WDR 2015


Filmstadt "Universal City" eröffnet (am 15.3.1915) WDR ZeitZeichen 15.03.2015 14:01 Min. Verfügbar bis 12.03.2025 WDR 5

Ein Staudamm wird gesprengt. Wassermassen stürzen auf Menschen zu. Für Carl Laemmle war es der glücklichste Tag in seinem Leben. Es war keine Katastrophe, sondern eine gewaltige Show, die den Besuchern von Universal City geboten wurde. 1912 kaufte der Schwabe Carl Laemmle 90 Hektar Brachland in Hollywood und gründete das Filmunternehmen Universal. Rasch erkannte Laemmle, dass man nicht nur mit dem Filmemachen Geld verdienen konnte. Er ließ die Studiostadt "Universal City" bauen, um dem Publikum einen Blick hinter die Kulissen zu gewähren. Autor: Detlef Wulke © WDR 2015


Graf Philipp Christoph von Königsmarck (Geburtstag 14.03.1665) WDR ZeitZeichen 14.03.2015 14:41 Min. Verfügbar bis 11.03.2025 WDR 5

"Und also lieb? ich mein Verderben / und heg? ein Feuer in meiner Brust / daran ich doch zuletzt muss sterben. / Mein Untergang ist mir gar wohl bewusst." Als Philipp Christoph von Königsmarck dieses Gedicht in einem Brief an seine heimliche Geliebte zitiert, ahnt er wohl schon, dass ihre Liaison kein gutes Ende nehmen wird. Der umschwärmte und weltgewandte Kavalier hat sich ausgerechnet in Sophie Dorothea verliebt, die Gattin des Kurprinzen von Braunschweig-Lüneburg. Da sich Sophie Dorothea von ihrem griesgrämigen Ehemann vernachlässigt fühlt, stürzt auch sie sich mit aller Leidenschaft in die verhängnisvolle Affäre. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2015


Erste Nürnberger Spielwarenmesse beginnt (am 12.3.1950) WDR ZeitZeichen 12.03.2015 14:30 Min. Verfügbar bis 09.03.2025 WDR 5

Spielen im Jahr 1950 - das bedeutet für Nachkriegskinder vor allem waghalsiges Klettern im Trümmerschutt oder Gummitwist auf der Straße und im Hof. Doch allmählich wollen auch die Spielwarenhersteller beim Wirtschaftswunder mit dabei sein. Puppenwagen stilecht im 50er-Jahre-Schick, der VW-Käfer im Spielzeugmaßstab, Modellbahnen von Trix: Damit öffnete 1950 die erste Nürnberger Spielwarenmesse ihre Pforten, heute sind es Sammlerstücke. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2015


Karl Krolow, Schriftsteller (Geburtstag 11.3.1915) WDR ZeitZeichen 11.03.2015 14:39 Min. Verfügbar bis 08.03.2025 WDR 5

11. März 1915: Der Geburtstag des Schriftstellers Karl Krolow Karl Krolow war einer der ganz großen Lyriker der Nachkriegszeit. Alle, die ihn lasen oder über ihn schrieben, bewunderten die fast schwebende Leichtigkeit seiner Verse. Das hatte nichts mit Oberflächlichkeit zu tun, sondern mit der Klugheit seiner Beobachtungen, der handwerklichen Souveränität. Krolow, der am 11. März 1915 in Hannover geboren wurde, begann mit reinen Naturgedichten. Doch mit den Jahren schwenkte er um zu fast philosophisch-melancholischen Betrachtungen über die Vergänglichkeit und das hinwegeilende Leben. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2015


Ignaz Moscheles, Komponist und Pianist (Todestag 10.3.1870) WDR ZeitZeichen 10.03.2015 14:44 Min. Verfügbar bis 07.03.2025 WDR 5

Ein Tausendsassa, der heute so bekannt sein könnte wie Franz Liszt oder Niccolò Paganini. Ignaz Moscheles, geboren in Prag, ausgebildet in Wien und später Wahl-Londoner, war einer der größten Klaviervirtuosen seiner Zeit, ist jedoch nach seinem Tod 1870 ein wenig in Vergessenheit geraten. Dabei hat er sich auf allen möglichen Feldern getummelt: Er hat als Autor gearbeitet, er hat als Erster einen Klavierauszug von Beethovens Oper "Fidelio" vorgelegt, er leitete die Klavierklasse am Konservatorium in Leipzig und er galt als einer der herausragenden Pianisten seiner Zeit. Autor: Christoph Vratz © WDR 2015


Franziska von Rom, Heilige (Todestag 9.3.1440) WDR ZeitZeichen 09.03.2015 14:05 Min. Verfügbar bis 06.03.2025 WDR 5

Warum eigentlich passieren in christlichen Ländern so viele Verkehrsunfälle? Weil die meisten Autofahrerinnen und Autofahrer den falschen Schutzpatron verehren, nämlich den heiligen Christophorus. Die wahre Patronin der Autofahrer ist die heilige Franziska von Rom. Als Papst Pius XI sie 1925 zur Beschützerin der Christen am Steuer ernannte, erntete er allerdings herbe Kritik. Franziska von Rom, hieß es, habe im 15. Jahrhundert gelebt und sei somit selber nie Auto gefahren. Was also hatte der Papst bei dieser Ernennung im Kopf? Autor: Hans Conrad Zander © WDR 2015


Hachiko, japanischer Hund (Todestag 8.3.1935) WDR ZeitZeichen 08.03.2015 14:03 Min. Verfügbar bis 05.03.2025 WDR 5

Er gilt in Japan als Inbegriff für bedingungslose Treue - Hachiko. Ein goldbrauner Akita, der tagein tagaus zum Bahnhof kam, um sein Herrchen vom Zug abzuholen. Auch als Professor Ueno längst verstorben war, wartete der Hund noch auf seine Rückkehr. Eine rührende Geschichte, wie gemacht für Hollywood. So verhalf der Film "Hachiko - eine wunderbare Freundschaft" dem japanischen Hund zu Weltruhm. Das Hachiko-Denkmal am Bahnhof Shibuya wurde zu einem der beliebtesten Treffpunkte in Tokio. Autorin: Julia Schäfer © WDR 2015


Gesetz gegen Produktpiraterie veröffentlicht (am 7.3.1990) WDR ZeitZeichen 07.03.2015 13:56 Min. Verfügbar bis 04.03.2025 WDR 5

Die deutsche Wirtschaft lebt seit vielen Jahren vor allem von ihren findigen Ideen. Das Rennen um Innovationen und Erfindungen ist allerdings auch von Plagiaten und Produktpiraten geprägt. Und das nicht erst, seit die Chinesen auf dem weltweiten Wettbewerbs-Markt mitmischen. Um das geistige Eigentum besser zu schützen, hat der Gesetzgeber vor 25 Jahren ein entsprechendes Gesetz erlassen. Doch letztlich ist nichts vor Produkt-Piraten und Plagiatoren sicher. Autorinnen: Anja und Doris Arp © WDR 2015


Marguerite Yourcenar wird in die Académie Française aufgenommen (am 6.3.1980) WDR ZeitZeichen 06.03.2015 14:30 Min. Verfügbar bis 03.03.2025 WDR 5

Sie nahm die Auszeichnung keineswegs mit Zurückhaltung oder gar Unterwürfigkeit an. Kühl vermerkte sie, man habe sich bis dato eben nur an die übliche Sitte gehalten, Frauen zwar gerne auf Sockel zu stellen, ihnen jedoch offiziell keinen Sessel anzubieten. Immerhin war die in Amerika lebende französische Schriftstellerin Marguerite Yourcenar bereits eine betagte Dame, als die ebenso prestigereiche wie verknöchert-konservative Altherrenversammlung der Académie Française sie als erste Frau in ihre Reihen aufnahm. Autorin: Sabine Mann © WDR 2015