WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

William Butler Yeats, irischer Dichter (Geburtstag 13.6.1865) WDR ZeitZeichen 13.06.2015 14:41 Min. Verfügbar bis 10.06.2025 WDR 5

Die Iren sind ein Volk der Musiker - und ein Volk der Dichter. Beides kommt zusammen in der Person des William Butler Yeats: Seine Gedichte scheinen wie purer Gesang. Und so ist es kein Zufall, dass kaum ein Autor öfter vertont wurde als eben Yeats. Von Benjamin Britten bis Carla Bruni, von Joni Mitchell bis Van Morrison; von den Waterboys bis Angelo Branduardi: Alle haben die Texte des Mannes interpretiert, der als erster Ire 1923 den Literatur-Nobelpreis bekam. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2015


Erste deutsche Burschenschaft gegründet (am 12.6.1815) WDR ZeitZeichen 12.06.2015 14:41 Min. Verfügbar bis 09.06.2025 WDR 5

Die Fremdherrschaft Napoleons ist beendet, die deutsche Einheit aber noch weit weg. Auf dem Wiener Kongress zur Neuordnung Europas 1814/15 gelingt es nicht, die deutsche Kleinstaaterei zu beenden. Viele Befreiungskrieger sind empört, viele Studenten auch. Am 12.6.1815 gründen deshalb Studenten in Jena eine nationale Burschenschaft. Ihr Ziel: eine Reform des studentischen (Un)wesens von Trinkgelagen, Duellen und dem Schikanieren der jüngeren Semester. Und gleichzeitig: die Beförderung der politischen Einheit eines demokratischen Deutschlands. Autorin: Almut Finck © WDR 2015


Agentenaustausch auf der Glienicker Brücke (am 11.6.1985) WDR ZeitZeichen 11.06.2015 14:40 Min. Verfügbar bis 08.06.2025 WDR 5

Eigentlich sind Geheimdienstagenten lichtscheue Wesen. Aber am 11. Juni 1985 lenken sie die Aufmerksamkeit der Welt auf sich: beim bis dahin größten Agentenaustausch in der Geschichte des Kalten Krieges. 23 Mitarbeiter des amerikanischen Geheimdienstes, die enttarnt wurden und seitdem in der DDR und in Polen im Gefängnis sitzen, dürfen in den Westen. Im Gegenzug kommen vier Spione aus dem Osten zurück in ihre Heimat. Kühl kalkuliertes Tauschgeschäft oder doch ein Gnadenakt? Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2015


Zeitschrift "Kursbuch" erscheint erstmals (am 10.6.1965) WDR ZeitZeichen 10.06.2015 13:46 Min. Verfügbar bis 07.06.2025 WDR 5

Zorn über den Vietnamkrieg, Angst vor atomarer Aufrüstung, Abrechnung mit der Vätergeneration - Mitte der 60er Jahre gärte es in Deutschland. Da erschien am 10. Juni 1965 zum ersten Mal "Kursbuch", die Zeitschrift, die diese Proteste intellektuell und politisch zu bündeln und weiterzutreiben versuchte. Herausgeber war Hans-Magnus Enzensberger, ein brillanter Feuerkopf, unterstützt von Karl Markus Michel. Das Blatt schaute weit über den deutschen Tellerrand hinaus, verstand sich als Teil der internationalen literarischen und gesellschaftskritischen Diskussion. Autorin: JUtta Duhm-Heitzmann © WDR 2015


Leopold I., deutscher Kaiser (Geburtstag 9.6.1640) WDR ZeitZeichen 09.06.2015 13:42 Min. Verfügbar bis 06.06.2025 WDR 5

Feinde im Westen. Feinde im Osten. Und dann stirbt der große Bruder viel zu früh: Die Karriere des Leopold von Habsburg verläuft gänzlich anders als geplant. Der schüchterne, musikbegeisterte Jüngling wird nicht Bischof von Passau, sondern Chef der Habsburger in Wien und 1658 Kaiser des Heiligen Römischen Reiches. Als solcher wird sich Leopold I. Zeit seines Lebens mit Kriegen herumschlagen müssen, die ihm der französische König Ludwig XIV. und das Osmanische Reich bescheren. Autorin: Edda Dammmüller © WDR 2015


Nicolas Berggruen übernimmt Karstadt (am 8.6.2010) WDR ZeitZeichen 08.06.2015 14:49 Min. Verfügbar bis 05.06.2025 WDR 5

Er gab sich als das sympathische Gesicht im Kampf gegen rücksichtslose Finanzinvestoren: Selten haben die Mitarbeiter von Karstadt so gejubelt wie an dem Tag, an dem der deutsch-amerikanische Investor Nicolas Berggruen die Warenhauskette übernimmt. Doch der gefeierte Retter wird schnell zum Buhmann. Als er Karstadt 2014 wieder verkauft, gleicht das einer Flucht. Berggruen hinterlässt frustrierte Mitarbeiter und einen Traditionskonzern, der erneut ums Überleben kämpft. Autor: Jörg Marksteiner © WDR 2015


Henry Miller, amerikanischer Schriftsteller (Todestag 7.6.1980) WDR ZeitZeichen 07.06.2015 14:34 Min. Verfügbar bis 04.06.2025 WDR 5

Henry Miller, einer der bedeutendsten US-Schriftsteller des 20. Jahrhunderts, begann spät mit dem Schreiben. Der Sohn deutscher Einwanderer arbeitete unter anderem als Goldsucher, Totengräber und Küchenjunge. Erste literarische Gehversuche unternahm er in den 1920er Jahren. Dann ging er nach Europa und lernte dort die französische Autorin Anais Nin kennen, mit der er und seine zweite Frau June einige Zeit in einer Dreiecksbeziehung lebten. Wegen der expliziten Schilderungen landeten Werke wie "Sexus" und andere immer wieder auf dem Index. Autor: Herwig Katzer © WDR 2015


Kurt Edelhagen, Bandleader (Geburtstag 5.6.1920) WDR ZeitZeichen 05.06.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 02.06.2025 WDR 5

Dass Köln eine der bedeutendsten Jazzstädte Deutschlands ist, hat sie nicht zuletzt einem Mann zu verdanken, der Ende der 50er Jahre an den Rhein gezogen war: Kurt Edelhagen. Der Westdeutsche Rundfunk hatte den Jazzmusiker mit der dicken Hornbrille engagiert, um eine international besetzte Big Band aufzubauen. Innerhalb kurzer Zeit etablierte sie sich als eine der besten in ganz Europa. Die vielen tausend Aufnahmen des Orchesters Kurt Edelhagen gelten heute als musikalisches Erbe des deutschen Jazz. Autor: Thomas Mau © WDR 2015


Ernst Bornemann, Sexualforscher (Todestag 4.6.1995) WDR ZeitZeichen 04.06.2015 14:51 Min. Verfügbar bis 01.06.2025 WDR 5

Er war eine umstrittene, schillernde Person. Manche hielten ihn gar für einen "kriminellen Schwätzer ohne jede Fachkompetenz". Ernst Bornemann, geboren 1915 in Berlin, verstrickte sich stets in Widersprüche, wenn es um sein Leben ging. Er trat als Krimiautor hervor, schrieb Jazzkritiken und publizierte anthropologische und sexualwissenschaftliche Studien. Mit provozierenden Thesen landete er wiederholt auch in die Medien: "Die Wahlen von morgen werden in den Betten von heute gewonnen". Autorin: Heide Soltau © WDR 2015


Georg V., König von Großbritanniern (Geburtstag 3.6.1865) WDR ZeitZeichen 03.06.2015 14:51 Min. Verfügbar bis 31.05.2025 WDR 5

Georg V. von Großbritannien war ein Enkel der "Großmutter Europas", wie Königin Victoria wegen ihrer zahlreichen Nachkommen genannt wurde. Zu den Cousins des Herrschers aus dem Hause Sachsen-Coburg und Gotha zählten Zar Alexander von Russland und der deutsche Kaiser, Wilhelm II. Wegen der antideutschen Stimmung in Großbritannien während des Ersten Weltkriegs, und um sich formal von seiner deutschen Herkunft zu distanzieren, führte Georg V. 1917 den Namen Windsor für seine Familie ein. Autor: Herwig Katzer © WDR 2015


Clint Eastwood, Schauspieler und Regisseur (Geburtstag 31.5.1930) WDR ZeitZeichen 31.05.2015 14:17 Min. Verfügbar bis 28.05.2025 WDR 5

Eastwood machte den Polizeiinspektor "Dirty Harry" zur Kultfigur und sich selbst damit zum Superstar. Kaum vorstellbar, dass der in Oakland geborene Schauspieler als Kind schüchtern und introvertiert gewesen sein soll, ihn mit 15 Jahren aufgrund seines schlaksigen Körpers gar tiefe Selbstzweifel geplagt haben. 70 Jahre später blickt Eastwood auf ein Leben zurück, in dem er von Fans, Filmemachern und Kritikern gleichermaßen verehrt und gefeiert wird. Als Regisseur, Schauspieler, Produzent und mehrfacher Oscarpreisträger. Autorin: Susanne Rabsahl © WDR 2015


Dante Alighieri, italienischer Dichter (Gebrutstag 30.5.1265) WDR ZeitZeichen 30.05.2015 14:54 Min. Verfügbar bis 27.05.2025 WDR 5

Nicht nur sein Charakterbild war unter Zeitgenossen umstritten, sondern sogar sein Name: Vierzehn Variationen davon sind erhalten. Unter den drei hochberühmten Klassikern der italienischen Literatur gilt Dante, vor Petrarca und vor Boccaccio, als der größte. Das verdankt er den drei Bänden der "Divina Commedia", Inferno, Purgatorio und Paradiso. Dabei war er selber bescheiden genug, sein Hauptwerk nur eine "Komödie" zu nennen. Als "Göttliche Komödie" gepriesen hat es Boccaccio. Autor: Hans Conrad Zander © WDR 2015


Lena Meyer-Landrut siegt beim Eurovision Song Contest (am 29.5.2010) WDR ZeitZeichen 29.05.2015 13:44 Min. Verfügbar bis 26.05.2025 WDR 5

Die Deutschen und der Eurovision Song Contest - das war nie eine richtige Liebesgeschichte. Einmal hat Nicole den "Grand Prix" gewonnen, doch das ist 2010 längst Musikgeschichte. Die letzten Jahre? Auf dem Bildschirm schiefe Töne und Misserfolge, vor dem Bildschirm Desinteresse. Dann kommt "Unser Star für Oslo": Lena Meyer-Landrut, 19, leicht überdrehte Schülerin aus Hannover steht - oder besser: zappelt - auf der Bühne des von Stefan Raab inszenierten Vorentscheidscastings und transportiert mit ihrem Siegertitel "Satellite" etwas, das die Deutschen wieder ins ESC-Fieber stürzt. Autorin: Jana Fischer © WDR 2015


Heinrich Bockelmann, Bankier und Diplomat (Geburtstag 28.5.1870) WDR ZeitZeichen 28.05.2015 14:40 Min. Verfügbar bis 25.05.2025 WDR 5

Heinrich Bockelmann, in Bremen geboren, suchte als Banklehrling in Moskau sein Glück. Er wurde reich, machte eine gute Partie, bekam fünf Kinder und eines der schönsten Autos der Stadt. Als der Erste Weltkrieg begann, endete das friedliche Leben deutscher Kaufleute in Russland jäh. Bockelmann musste das Land verlassen, sein weiteres Leben spiegelt aber die dramatische deutsch-russische Geschichte des 20. Jahrhunderts. Erzählt hat das sein Enkel, Udo Jürgens, in Buch, Film und Lied "Der Mann mit dem Fagott". Dichtung und Wahrheit spielen dabei ineinander. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti © WDR 2015


Niccolo Paganini, italienischer Geiger (Todestag 27.5.1840) WDR ZeitZeichen 27.05.2015 14:48 Min. Verfügbar bis 24.05.2025 WDR 5

Im Grunde hatte er Besseres verdient als diesen Film, der ihn zu einem Virtuosen der Depression und Frauenverführung stilisierte. Aber natürlich hat der wilde Klaus Kinski in seinem Paganini-Film eher sich selbst als den historischen Niccolò Paganini aus Genua beschrieben. Über den kursierten ohnehin nur Legenden: dass sein Vater ihn schlug und hungern ließ, wenn er nicht genug übte; dass er auf der Bühne der Teufel selbst war und die Frauen um den Finger wickelte. Autor: MIchael Struck-Schloen © WDR 2015


Carl Röchling, Unternehmer (Todestag 26.5.1910) WDR ZeitZeichen 26.05.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 23.05.2025 WDR 5

Er war kein Tüftler oder Erfinder, sondern bekam als Kaufmann und Finanzstrategie das Unternehmerische bereits in die Wiege gelegt. Carl Röchling gehörte Ende des 19. Jahrhunderts zu den großen "Schlotbaronen" Deutschlands. Den Grundstein legte der 1827 in Saarbrücken geborene Unternehmerspross 1881 mit der Übernahme eines marode erscheinenden Eisenwerkes in Völklingen. Die Völklinger Hütte wurde 1986 stillgelegt. Sie ist heute ein Veranstaltungsort und gehört zum UNESCO-Weltkulturerbe. Autor: Kay Bandermann © WDR 2015


Bruno Manser, Umweltaktivist, vermisst (am 25.5.2000) WDR ZeitZeichen 25.05.2015 13:58 Min. Verfügbar bis 22.05.2025 WDR 5

Bruno Manser verschwand in den Regenwäldern Borneos und es gilt als wahrscheinlich, dass er ermordet wurde. Manser war der erste, der sich in den 1980er Jahren gegen die Abholzung der Tropenwälder und für den Schutz der indigenen Bevölkerung in Borneo, dem Volk der Penan, einsetzte. Sechs Jahre lebte er mit ihnen im Dschungel. 1990 wurde von der malaysischen Regierung ausgewiesen und zur unerwünschten Person erklärt. Zudem wurde ein Kopfgeld auf ihn ausgesetzt. Dennoch kehrte Bruno Manser nach Borneo zurück, aus Angst und Sorge um das Volk der Penan. Autor: Ulrich Biermann © WDR 2015


Joseph Brodsky, Schriftsteller (Geburtstag 24.5.1940) WDR ZeitZeichen 24.05.2015 14:50 Min. Verfügbar bis 21.05.2025 WDR 5

Seine Eltern waren Intellektuelle und Juden - das machte den in Leningrad geborenen Joseph Brodsky von Beginn an zu einem Hassobjekt im sowjetischen Russland. Als er dann noch Gedichte veröffentlichte und als Übersetzter arbeitete, wurde er wegen "Parasitentum" 1964 erst zur Zwangsarbeit verurteilt und 1972 schließlich zwangsweise ausgebürgert. Sein Leben lang litt er darunter, dass er seine Eltern, seine Geliebte und den gemeinsamen Sohn nicht wiedersehen durfte. Gleichzeit liebte er die Freiheit im Westen, wurde amerikanischer Staatsbürger und einer der geachtetsten Lyriker der Moderne. 1987 bekam er den Nobelpreis für Literatur. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2015


Adolf Eichmann, Bekanntgabe der Entführung (am 23.5.1960) WDR ZeitZeichen 23.05.2015 14:32 Min. Verfügbar bis 20.05.2025 WDR 5

23. Mai 1960: Die Entführung von Adolf Eichmann wird bekannt gegeben Adolf Eichmann verfolgte als Bürokrat ein grauenhaftes Ziel: die europäischen Juden umzubringen. Möglichst effektiv. Eichmann organisierte den Völkermord und stellte die Transportpläne nach Auschwitz auf. Bei Kriegsende konnte er über die sogenannte Rattenlinie nach Südamerika fliehen. Dort wurde er 1960 vom israelischen Geheimdienst Mossad entdeckt und in einer spektakulären Aktion entführt. Im anschließenden Prozess in Jerusalem wurde Adolf Eichmann zum Tode verurteilt und gehängt, seine Asche ins Meer gestreut. Autor: Heiner Wember © WDR 2015


William Lindley, britischer Ingenieur (Todestag 22.5.1900) WDR ZeitZeichen 22.05.2015 14:11 Min. Verfügbar bis 19.05.2025 WDR 5

22. Mai 1900: Der Todestag des britischen Ingenieurs William Lindley Hamburger Zustände: Hier gelangen im engen, licht- und luftlosen Gängeviertel die Exkremente aus Aborten direkt ins Fleet und ein Stück weiter holt man sein Trinkwasser aus demselben Kanal. Kein Wunder, dass immer wieder Choleraepidemien wüten. Der Mann, der das ändern will, heißt William Lindley. Er fordert sauberes Trinkwasser, öffentliche Wasch- und Badeanstalten, Feuerhydranten und eine Kanalisation. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2015


Erstes Panzernashorn trifft in Lissabon ein (am 20.5.1515) WDR ZeitZeichen 20.05.2015 14:19 Min. Verfügbar bis 17.05.2025 WDR 5

Anfang Januar 1515 wird ein ausgewachsenes Panzernashorn mühselig auf ein Schiff geladen. Die Vorderfüße in Eisenketten. Adressat? Der portugiesische König. Von Goa nach Lissabon dauert es vier Monate. Bald muss das Tier wieder auf die Reise. Nach Rom. Ein Nashorn als Geschenk für den Papst. Aber das Schiff zerschellt. Das Tier ertrinkt. Der Kadaver wird an Land gespült. Ausgestopft kommt er in Italien an. Viele Künstler dieser Zeit haben Nashörner aller Art in ihren Bildern festgehalten - der berühmteste: Albrecht Dürer. Autor: Jürgen Werth © WDR 2015


John Franklin, Aufbruch zur Nordwestpassage (am 19.5.1845) WDR ZeitZeichen 19.05.2015 14:44 Min. Verfügbar bis 16.05.2025 WDR 5

Als "der Mann, der seine Stiefel aß" ging er in die Geschichte ein. Was vielleicht stimmt. Weniger weil der britische Admiral und Polarforscher einen robusten Magen hatte, als um dem Hungertod im ewigen Eis zu entgehen. Am 19. Mai 1845 war John Franklin, bereits 59 Jahre alt, mit zwei Schiffen und rund 130 Mann Besatzung aufgebrochen, um die legendäre Nordwestpassage zu finden. Einen Seeweg, der nördlich des amerikanischen Kontinents vom Atlantik in den Pazifik führen würde. Autorin: Almut Finck © WDR 2015


Queen Elisabeth II., Staatsbesuch in der BRD, Beginn(am 18.5.1965) WDR ZeitZeichen 18.05.2015 14:40 Min. Verfügbar bis 15.05.2025 WDR 5

20 Jahre nach Ende des 2. Weltkrieges besucht die Queen erstmals die BRD. "Es queent so Queen", dichtet die Presse und jeder will ein Stückchen Queen abbekommen, die in elf Tagen quer durch Westdeutschland reisen wird. Auf Ihre Majestät harren eine Bundesregierung, acht Länderregierungen, acht Parlamentspräsidenten, 15 Stadtoberhäupter und 14 kalte Büfetts. Dazu Frühstücks-, Mittags- und Abendempfänge und Goldene Bücher in 18 Städten. Und immer live dabei: die Presse. Autorin: Veronika Bock © WDR 2015


Ernst von Bandel, Bildhauer (Geburtstag 17.5.1800) WDR ZeitZeichen 17.05.2015 14:43 Min. Verfügbar bis 14.05.2025 WDR 5

Er sieht aus wie ein mürrischer Däumling, ein alter Giftzwerg. Dichter Bart, Hammer in der Hand, blitzende Augen. In der Tat ist er kaum größer als die Hand neben ihm. Die Hand gehört dem Hermann, seinem Hermann. Bandel ist bereits ein alter Mann - und für den Riesen neben ihm hätte er wirklich alles gegeben: Ja, er hatte ihm bereits sein halbes Leben geschenkt. Das Hermannsdenkmal im Teutoburger Wald war von Bandels Lebensprojekt. Autor: Marko Rösseler © WDR 2015


Karl vom Stein zum Altenstein, preußischer Kultusminister (Todestag 14.5.1840) WDR ZeitZeichen 14.05.2015 14:45 Min. Verfügbar bis 11.05.2025 WDR 5

Freiherr vom Stein ist nicht gleich Freiherr vom Stein. Auch wenn sie beide preußische Beamte und Zeitgenossen waren. Karl vom und zum Stein, in Dessau geboren, war als Staatsminister ein Hauptbetreiber der preußischen Reformen. Karl vom Stein zum Altenstein, aus einem fränkischen Adelsgeschlecht, übernahm eher glücklos das Amt von dem legendären Gesellschaftsreformer, als dieser auf Drängen Napoleons seinen Platz räumen musste. Als preußischer Kultusminister jedoch wirkte Altenstein ab 1817 klug und wegweisend. Autorin: Claudia Belemann © WDR 2015


Gabriel Fauré, französischer Komponist (Geburtstag 12.5.1845) WDR ZeitZeichen 12.05.2015 14:41 Min. Verfügbar bis 09.05.2025 WDR 5

Immer dasselbe! Wenn auf den französischen Komponisten Gabriel Fauré die Rede kommt, heißt es oft: zwischen Parfum und Melancholie. Falsch! Fauré hat viel mehr zu bieten. Aufgewachsen nahe den Pyrenäen als Sohn eines Lehrers, wird er schon früh in Paris ausgebildet, wo er sein erstes Geld durch Orgelspiel verdient. Will man seinen Stil beschreiben, wird es schwierig: Seine Musiksprache ist so individuell, seine Harmonik so eigen, dass er sich in keine Schublade einordnen lässt. Autor: Christoph Vratz © WDR 2015


Korbinian Aigner, Pfarrer und Apfelkundler (Geburtstag 11.5.1885) WDR ZeitZeichen 11.05.2015 14:04 Min. Verfügbar bis 08.05.2025 WDR 5

Auf der 13. documenta in Kassel im Jahr 2012 waren 402 Apfel-Zeichnungen zu sehen. Die postkartengroßen Aquarelle stammen von dem bayerischen Pfarrer und Apfelkundler Korbinian Aigner. Wegen regimekritischer Äußerungen wurde er von den Nationalsozialisten verhaftet und ins Konzentrationslager Dachau deportiert. Dort pflanzte er heimlich zwischen den Baracken Apfelsämlinge. Die von ihm "KZ3" genannte Apfelsorte ist heute als "Korbiniansapfel" bekannt. Autorin: Martina Meißner © WDR 2015


"Top Hat", Film mit Fred Astaire, Kinostart (im Jahr 1935) WDR ZeitZeichen 10.05.2015 14:39 Min. Verfügbar bis 07.05.2025 WDR 5

Er war nicht gerade eine Schönheit: Schmächtig mit kantigen Gesichtszügen und spärlichem Haupthaar. Dass Fred Astaire dennoch bis zu 70.000 Liebesbriefe in einem Monat bekam, lag an anderen Qualitäten. Er war ein Tanzgenie und musikalisch bis in seine Zehenspitzen. Eine kongeniale Tanzpartnerin fand er in Ginger Rogers. "Top Hat", der unter dem Titel "Ich tanz´ mich in Dein Herz hinein" in Deutschland heraus kam, war eine Mischung aus Musical und Screwball-Komödie und gilt als bester Film des berühmten Tanzpaares. Autorin: Steffi Tenhaven © WDR 2015


Prinzessin Marianne von Oranien-Nassau (Geburtstag 9.5.1810) WDR ZeitZeichen 09.05.2015 13:53 Min. Verfügbar bis 06.05.2025 WDR 5

Was macht eine Prinzessin, wenn sie den falschen Mann geheiratet hat? Sie verlässt ihn. Und so trennte sich Marianne von Oranien-Nassau von Prinz Albrecht, dem jüngsten Sohn des preußischen Königs Friedrich Wilhelms III.. Die Folgen sollte sie ein Leben lang spüren: vom preußischen Königshof wurde sie verbannt und weder die Hohenzollern, noch die Oranier erlaubten ihr, jemals wieder öffentlich als Mitglied ihrer Familien aufzutreten. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2015


Orson Welles, Schauspieler und Regisseur (Geburtstag 6.5.1915) WDR ZeitZeichen 06.05.2015 14:27 Min. Verfügbar bis 03.05.2025 WDR 5

Kein Medium des 20. Jahrhunderts in dem Orson Welles nicht markante Spuren hinterließ. Er brillierte als Autor, Regisseur und Akteur im Theater, im Kino und im Rundfunk. Seine Projekte, auch die gescheiterten, sind mittlerweile legendär und schon zu Lebzeiten schrieb er tüchtig am eigenen Mythos mit. Orson Welles galt als Wunderkind und Arbeitstier. Bereits sein erster Kinofilm, "Citizen Kane" von 1941, wurde mit einem Oscar ausgezeichnet und gilt heute als Meilenstein der Filmgeschichte. Autorin: Veronika Bock © WDR 2015


Bruno Taut, Architekt (Geburtstag 4.5.1880) WDR ZeitZeichen 04.05.2015 13:34 Min. Verfügbar bis 01.05.2025 WDR 5

Was hat dieser Mann für Pläne gehabt? Er wollte die Alpen überbauen, den höchsten Gipfeln eine Architektur auf den Leib schneidern, die ihren jeweiligen Charakter noch besser zeigt. Er wollte Stadtkronen bauen, Versammlungshäuser, in denen sich die Gemeinschaft der Bürger trifft zu Austausch und Fest.Vor allem aber hat Bruno Taut Wohnungen gebaut, Wohnungen für ganz normale Menschen. Seine Großsiedlungen in Berlin zählen heute zum Unesco-Welterbe. Autor: Jörg Biesler © WDR 2015


B. Traven, Schriftsteller (selbst gewähltes Geburtsdatum 3.5.1890) WDR ZeitZeichen 03.05.2015 14:47 Min. Verfügbar bis 30.04.2025 WDR 5

Seine Bücher "Die Baumwollpflücker", "Das Totenschiff" oder "Der Schatz der Sierra Madre" sind bekannt. Sie wurden viel gelesen und oft verfilmt. Abenteuerromane mit ironischem Humor und sozialkritischem Unterton - sagen Literaturwissenschaftler, unheimlich spannend sagen die Leser, sehr erfolgreich - sagt der Buchhandel. Mit einer geschätzten Gesamtauflage von über 30 Millionen gilt B. Traven als einer der berühmtesten deutschen Autoren des 20. Jahrhunderts. Aber B. Traven ist ein Pseudonym und seine wahre Identität war jahrelang nicht endgültig geklärt. Und genau so wollte er es. Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2015


Kegelgilde in Xanten erstmals urkundlich erwähnt (im Jahr 1300) WDR ZeitZeichen 01.05.2015 14:45 Min. Verfügbar bis 28.04.2025 WDR 5

Als in Xanten die erste Kegelgilde gegründet wurde, ging es wohl eher um Wetten im Sinne von "wie viele fallen wohl diesmal um" und weniger um eine sportliche Leistung. Mehrfach wurde in den folgenden Jahrhunderten in deutschen Landen das Kegeln zumindest am Vormittag verboten, weil es dabei halt immer drunter und drüber ging und dank des Alkohols am Ende die Kegel zwar noch standen, die Spieler aber kippten. Wer aber pilgert heute auf die "Bundeskegelbahnen" - alles Athleten? Mal sehen... Autor: Marko Rösseler © WDR 2015


Schleuse von Ijmuiden, Niederlande, Eröffnung (am 29.4.1930) WDR ZeitZeichen 29.04.2015 14:35 Min. Verfügbar bis 26.04.2025 WDR 5

Sie gilt als ein Meisterwerk niederländischer Wasserbaukunst. Die Seeschleuse von Ijmuiden ist 85 Jahre nach ihrem Bau immer noch für heutige Ozeanriesen groß genug. Sie widerstand auch den Bomben im Zweiten Weltkrieg. Ijmuiden ist das Tor Amsterdams zur Seewelt. Durch die Schleuse fahren Schiffe in den Nordseekanal zum 30 Kilometer weiter gelegenen Amsterdamer Hafen, und sie können weiter ins Ijsselmeer gelangen. Die Größe der Schleuse passt noch, aber es werden immer mehr Schiffe. Deshalb plant ein Amsterdamer Ingenieurbüro eine neuartige Schleuse, durch die Ozeanriesen fahren können, ohne anzuhalten. Autor: Heiner Wember © WDR 2015


Ausländergesetz verkündet (am 28.4.1965) WDR ZeitZeichen 28.04.2015 14:25 Min. Verfügbar bis 25.04.2025 WDR 5

Das Gesetz regelte die Einreise und den Aufenthalt von Ausländern im Bundesgebiet. Es war längst überfällig, denn Wirtschaft und Politik warben bereits seit 1955 um ausländische Arbeitskräfte. Bis zum Anwerbestopp 1973 kamen 14 Millionen "Gastarbeiter" in die BRD. Wider Erwarten kehrten sie nicht in ihre Heimat zurück, sondern bauten sich mit ihren Familien eine neue Existenz auf. Ihre soziale Integration wurde seitens der Politik völlig vernachlässigt. Autorin: Julia Schäfer © WDR 2015


"Für Elise", Klavierstück von L. v. Beethoven, Widmung (am 27.4.1810) WDR ZeitZeichen 27.04.2015 13:19 Min. Verfügbar bis 24.04.2025 WDR 5

Es ist das wahrscheinlich meistgeklimperte Klavierstück der Welt: Beethovens "Für Elise" ist für Generationen von Jungpianisten der Inbegriff des "Klassischen", und selbst wer keinen Unterricht hatte, wird sich an der markanten Halbtonwechseln des Anfangs irgendwann einmal versucht haben. Wer aber war Elise? Darüber rätseln die Beethoven-Gelehrten - wie ja auch über fast allen anderen Frauenfragen im Leben des großen Meisters. Autor: Holger Noltze © WDR 2015


Erste bis heute erhaltene Moschee in Deutschland eröffnet (am 26.4.1925) WDR ZeitZeichen 26.04.2015 14:04 Min. Verfügbar bis 23.04.2025 WDR 5

1915 brachte der Erste Weltkrieg rund 30.000 muslimische Kriegsgefangene in zwei Lager bei Berlin. Für diese Gefangenen ließ der Kaiser die erste Moschee auf deutschem Boden bauen, aus Holz. Rund 10 Jahre später war der Holzbau so baufällig, dass er abgerissen werden musste. Als Ersatz wurde von der Berliner Ahmadiya-Gemeinde zwischen 1924-1928 die Moschee in Berlin Wilmersdorf errichtet. Ein stolzer Kuppelbau mit 2 Minaretten, architektonisch dem Taj Mahal in Indien nachempfunden. Deutschlands älteste, bis heute erhaltene und genutzte Moschee. Autorin: Marfa Heimbach © WDR 2015