WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

KSZE-Schlussakte wird unterzeichnet (am 01.08.1975) WDR ZeitZeichen 01.08.2015 14:21 Min. Verfügbar bis 29.07.2025 WDR 5

Zum Schluss gab es gleich drei Körbe. So zumindest haben die Konferenzteilnehmer seinerzeit die Ergebnisse der KSZE-Schlussakte bezeichnet. In einem Korb ging es um die Sicherheit, in dem anderen um die wirtschaftliche Zusammenarbeit. Im dritten Korb vor allem um humanitäre Belange in Europa. Zwei Jahre lang hatten die Konferenzteilnehmer aus 35 Staaten miteinander debattiert. Am Ende stand ein politischer Meilenstein, der in den Zeiten des Kalten Krieges in Europa für mehr Sicherheit sorgte und letztlich dabei half, den Ost-West-Konflikt zu beenden. Autorin: Andrea Kath © WDR 2015


Harry Potter, Romanfigur (Geburtstag 31.07.1980) WDR ZeitZeichen 31.07.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 28.07.2025 WDR 5

Was für eine Nachricht! "Sehr geehrter Mr. Potter, wir freuen uns, Ihnen mitzuteilen zu können, dass Sie an der Hogwarts-Schule für Hexerei und Zauberei aufgenommen sind!" Dieser Brief, stilecht überbracht per Eulenpost, ändert nicht nur das Leben des schmächtigen, elfjährigen Schülers Harry Potter - er stellt auch die Literaturwelt auf den Kopf. Die Geschichte des Zauberlehrlings ist in doppelter Hinsicht fantastisch: Aus dem kleinen Roman der arbeitslosen britischen Lehrerin Joanne K. Rowling wird einer der größten Erfolge der jüngeren Literaturgeschichte. Autorin: Jana Fischer © WDR 2015


Uruguay wird erster Fußball-Weltmeister (am 30.07.1930) WDR ZeitZeichen 30.07.2015 13:56 Min. Verfügbar bis 27.07.2025 WDR 5

Das Endspiel in Montevideo sahen 95.000 Zuschauer. Uruguay gewann 4:2 gegen Argentinien und war damit der erste FIFA-Fußballweltmeister der Geschichte. 13 Mannschaften, vier davon aus Europa, nahmen an der WM in Südamerika teil. Die deutsche Mannschaft fehlte bei der Premiere. Ein wochenlanges Turnier mit langer Schiffsreise konnten sich die DFB-Amateure nicht leisten. Der Fußball war 1930 noch nicht das große Geschäft, aber schon damals ein hoch emotionales Spiel. Uruguay erklärte den Tag des Endspielsieges zum Nationalfeiertag und in Buenos Aires musste die Polizei die Botschaft des Nachbarlandes schützen, da sie von aufgebrachten argentinischen Fans gestürmt werden sollte. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2015


Bruno Kreisky, österreichischer Politiker (Todestag 29.7.1990) WDR ZeitZeichen 29.07.2015 14:38 Min. Verfügbar bis 26.07.2025 WDR 5

Dieser Mann war in der Lage, den Menschen in Österreich die Angst vor den Roten zu nehmen. Er war der Willy Brandt Österreichs - wie jener ein Charismatiker, der es verstand, Glaubwürdigkeit zu vermitteln. Und er war populär. Im Wahlkampf trat er neben dem Kaiser auf. Oder genauer: Neben dem Kaiserdarsteller Karlheinz Böhm aus den Sissi-Filmen. Er selbst war der Chef der sozialdemokratischen Partei und damit alles andere als ein Kaiser, aber immerhin führte er vier Regierungen als Bundeskanzler an. In der Wachstums- und Wohlstandszeit der 70er Jahre. Autor: Wolfgang Meyer © WDR 2015


Johann Sebastian Bach, Komponist (Todestag 28.7.1750) WDR ZeitZeichen 28.07.2015 14:09 Min. Verfügbar bis 25.07.2025 WDR 5

Er konnte seinen Namen sogar in Töne setzen: B-A-C-H, und für viele Musikliebhaber ist er der größte Komponist aller Zeiten: Johann Sebastian Bach. Doch wie der berühmte Thomaskantor überhaupt ausgesehen hat, ist zweifelsfrei nur mit einem einzigen Portrait zu belegen, das ihn mit Perücke und Notenblatt in der Hand zeigt. Die gesamte Bach-Ikonografie bezieht sich auf dieses Gemälde, es hat die Bachrezeption entscheidend geprägt. Das 1748 von Elias Gottlob Haussmann gemalte Bild ist nun aus Philadelphia zurückgekehrt in die sächsische Heimat. Der jüngst verstorbene amerikanische Bachforscher und -sammler William Scheide hat es dem Leipziger Bach-Archiv vermacht. Auf diesem Bild schaut der etwa 60jährige Bach den Betrachter direkt in die Augen. Dabei ist die abnehmende Sehkraft das große Problem des Komponisten am Ende seines Lebens. Autorin: Hildegard Schulte © WDR 2015


Lamoral von Taxis wird zum erblichen Generalpostmeister ernannt (am 27.7.1615) WDR ZeitZeichen 27.07.2015 14:50 Min. Verfügbar bis 24.07.2025 WDR 5

Lamoral von Taxis hatte erreicht, dass das Amt des Generalpostmeisters als Kaiserliches Reichsregal für immer bei seiner Familie bleiben sollte. "Für immer" heißt in diesem Fall natürlich nur so lange es einen Kaiser des Heiligen Römischen Reiches geben würde - doch das bedeutete im Jahre 1615 noch knapp zwei Jahrhunderte. In dieser Zeit würden die von Taxis das mitteleuropäische Postwesen dominieren und dank dieses Geschäftsfeldes zu Ruhm und Reichtum gelangen. Autor: Marko Rösseler © WDR 2015


Käthe Paulus, Fallschirm-Pionierin (Todestag 26.7.1935) WDR ZeitZeichen 26.07.2015 14:50 Min. Verfügbar bis 23.07.2025 WDR 5

Schon als Kind hat die Luftakrobatin und Fallschirm-Pionierin Käthe Paulus einen Hang zum Höheren: Nicht nur Bäume locken das Mädchen, sondern auch das Balancieren auf der straff gezurrten Wäscheleine. Als sie mit 21 Jahren den Berufsluftschiffer und Fallschirmspringer Hermann Lattemann kennenlernt, werden ihre hochfliegenden Träume Wirklichkeit. Im Ersten Weltkrieg wechselt sie in die Fallschirm-Produktion, verbessert das Fluggerät mit peinlicher Genauigkeit und rettet damit Leben. Ihr mutiger Lebensweg inspiriert Flugpionierinnen wie Elly Beinhorn und Hanna Reitsch. Autor: Ralph Erdenberger © WDR 2015


Kurt Gerstein, Widerstandskämpfer (Todestag 25.7.1945) WDR ZeitZeichen 25.07.2015 14:40 Min. Verfügbar bis 22.07.2025 WDR 5

Der Widerstandskämpfer Kurt Gerstein wollte das Vernichtungssystem der Nationalsozialisten selbst sehen und sein Wissen dann "vor allen Leuten hinausschreien". Deshalb ging er 1941 in die Waffen-SS. Gerstein sah die Massenvernichtungen und informierte daraufhin ausländische Diplomaten und deutsche Kirchenvertreter. Sein Bericht gelangte über den niederländischen Widerstand auch nach London. Gerstein blieb bei der Waffen-SS und versuchte, Zyklon B-Lieferungen an die Vernichtungslager umzuleiten oder unschädlich zu machen. Autor: Heiner Wember © WDR 2015


Katastrophe bei der Loveparade in Duisburg (am 24.7.2010) WDR ZeitZeichen 24.07.2015 14:43 Min. Verfügbar bis 21.07.2025 WDR 5

Rund 400.000 Besucher versammeln sich am 24. Juli 2010 auf einem Industriegelände in Duisburg: Techno- und Ravefans, die nur eins im Sinn haben an diesem schönen Sommertag: Sie wollen tanzen und feiern auf der "Loveparade" einer ursprünglich aus Berlin stammenden Raver-Veranstaltung für junge Leute. Am Nachmittag stauen sich die Besucherströme an einem Tunneleingang. Eng zusammengedrückt stehen die Menschen – nichts geht mehr. Es entsteht eine Massenpanik. Am Ende sind 21 junge Leute tot, über 500 zum Teil schwer verletzt. Stadtverwaltung und Veranstalter streiten darüber, wer die Verantwortung für die Katastrophe übernehmen muss. Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2015


Die Wiener Doppelhochzeit (am 22.7.1515) WDR ZeitZeichen 22.07.2015 14:46 Min. Verfügbar bis 19.07.2025 WDR 5

Wer durch die großen Gemäldegalerien Europas schlendert, wird immer wieder auf ein Gesicht stoßen, das ihm vage bekannt vorkommt, das sogenannte "Habsburgergesicht": Denn viele Mitglieder des habsburgischen Herrscherhauses weisen das große, nach unten spitz zulaufende und markant vorstehende Kinn auf. Kein Wunder, denn die Habsburger haben die Methode, ihren Einfluss lieber durch günstige Heiraten als durch Kriege zu vergrößern, zur Perfektion gebracht. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2015


Hans Christian Oersted veröffentlicht seine Entdeckung des Elektromagnetismus (am 21.7.1820) WDR ZeitZeichen 21.07.2015 14:19 Min. Verfügbar bis 18.07.2025 WDR 5

Eine Magnetnadel bewegt sich ein wenig - mehr brauchte es nicht für die Geburt einer neuen Zeit, für die Ära des Elektromagnetismus, das Zeitalter der Information. Bei seiner Abendvorlesung hatte Hans Christian Oersted eine Magnetnadel neben einen stromführenden Draht gestellt und bemerkt: Wenn Strom fließt, wird der der Magnet abgelenkt. Der dänische Gelehrte hatte entdeckt: Elektrizität produziert Magnetismus. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2015


Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) gegründet (am 20.7.1975) WDR ZeitZeichen 20.07.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 17.07.2025 WDR 5

Der BUND hat entscheidend dazu beitragen Umwelt und Natur zu Themen der Politik zu machen - im Gegensatz zu den Naturschutzbewegungen des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts, wie dem bürgerlich-konservativen "Heimatschutz" oder den sozialdemokratischen "Naturfreunden". Der BUND wurde vor vierzig Jahren im fränkischen Marktheidenfeld von einer Gruppe Umwelt- und Naturschützern gegründet, unter ihnen der prominente Tierfilmer Bernhard Grzimek und der Journalist Horst Stern. Ob es um die Rettung von Vögeln und Fröschen oder den Wald ging, mit großen Kampagnen gelang es dem BUND bekannt zu werden. Autorin: Julia Schäfer © WDR 2015


Die preußische Königin Luise (Todestag 19.7.1810) WDR ZeitZeichen 19.07.2015 14:41 Min. Verfügbar bis 16.07.2025 WDR 5

"Dein Haupt scheint wie von Strahlen mir umschimmert; / Du bist der Stern, der voller Pracht erst flimmert, / Wenn er durch finstre Wetterwolken bricht!" Kein geringerer als Heinrich von Kleist schrieb diese Verse zum 34. Geburtstag der preußischen Königin Luise. Kaum vier Monate später starb die Umschwärmte an einer Lungenentzündung und stürzte ihr Volk in tiefe Verzweiflung. Luise war die Lady Di des 19. Jahrhunderts: Eine "Königin der Herzen", die nicht nur durch Anmut und Natürlichkeit bezauberte, sondern sich auch zu inszenieren verstand - und immer nach der neuesten Mode gekleidet war. Ihre Herzlichkeit und das beinahe bürgerliche Familienidyll, in dem sie mit ihrem Mann Friedrich Wilhelm III. und den neun Kindern lebte, machten sie populärer als jede andere Preußenkönigin. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2015


Dogma von der Unfehlbarkeit des Papstes wird verkündet (am 18.7.1870) WDR ZeitZeichen 18.07.2015 14:41 Min. Verfügbar bis 15.07.2025 WDR 5

Der Papst hat immer Recht? Falsch. Nur in Glaubens- und Sittenfragen, und nur dann, wenn er "ex cathedra" spricht, in seiner Funktion als oberster Kirchenlehrer. Trotzdem. Die Lehre von der Infallibilität, der Unfehlbarkeit des Papstes, hat schon vor ihrer Verkündung als Dogma auf dem ersten Vatikanischen Konzil für jede Menge Streit gesorgt. Etwa 20 Prozent aller Bischöfe war damals vehement dagegen, konnten sich aber nicht durchsetzen. Und bis heute sehen Kritiker in der Dogmatisierung der päpstlichen Infallibilität im Jahr 1870 den Beginn einer unseligen, zumindest aber unhistorischen Entwicklung. Autor: Almut Finck © WDR 2015


Adam Smith, schottischer Nationalökonom (Todestag 17.7.1790) WDR ZeitZeichen 17.07.2015 Verfügbar bis 14.07.2025 WDR 5

Über sein Privatleben ist wenig bekannt. Doch seine Werke begründeten die Wissenschaft der Nationalökonomie, heute besser bekannt als "Volkswirtschaftslehre". Adam Smith studierte und lehrte in Schottland. Sein Denkmal steht vor der St. Giles Kathedrale in Edinburgh, wo er vor 225 Jahren starb. 1764 erschien sein bekanntestes Werk "Reichtum der Nationen", das bis heute zur Standardlektüre der Wirtschaftswissenschaften gehört. Legendär wurde seine Metapher von der "unsichtbaren Hand", die die Märkte scheinbar von allein zu lenken vermag und zwar zum Wohle aller. Autor: Kay Bandermann © WDR 2015


Zündung der ersten Atombombe (am 16.7.1945) WDR ZeitZeichen 16.07.2015 Verfügbar bis 13.07.2025 WDR 5

Der Tag, an dem die Sonne zweimal aufging, so beschreiben Augenzeugen den 16. Juli 1945. Ein gleißend weißes Licht und im gleichen Moment große Hitze auf der Haut, wie von der Mittagssonne in der Wüste von New Mexiko, und das lang bevor die Druck- und Schallwellen herangerast kommen aus 20 Kilometer Entfernung. Der erfolgreiche Test war für die meisten Wissenschaftler und Techniker des Manhattan Projekts eine große Erleichterung. Für die Welt war es eine Katstrophe. Autor: Martin Herzog © WDR 2015


Großfürst Wladimir der Erste (Todestag 15.7.1015) WDR ZeitZeichen 15.07.2015 14:48 Min. Verfügbar bis 12.07.2025 WDR 5

Eigentlich war Wladmir I. alles andere als heilig. Um den Thron des Großfürsten von Kiew besteigen zu können, ging er brutal und rücksichtslos vor, außerdem stand er in dem Ruf, ein Wüstling zu sein. Doch dann änderte sich alles durch einen strategischen Schachzug Wladimirs. Er wollte sich mit dem Kaiser von Byzanz verbünden und dessen Tochter heiraten. Dafür ließ er sich christlich taufen. Mehr noch: Wladimir sorgte mit einer Massentaufe im Dnepr dafür, dass auch seine Untertanen, das Volk der Kiewer Rus, zum christlichen Glauben übertraten. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2015


Beginn der "Blockparteien" in der sowjetischen Besatzungszone (am 14.7.1945) WDR ZeitZeichen 14.07.2015 14:45 Min. Verfügbar bis 11.07.2025 WDR 5

DDR und SED - der Staat und seine allmächtige Staatspartei. Ihren Führungsanspruch ließ sich die SED 1968 sogar in die Verfassung schreiben. Doch bereits in der Sowjetischen Besatzungszone waren auch andere Parteien offiziell zugelassen. So gründeten sich Christlich-Demokratische Union, die Liberaldemokratische Partei Deutschlands, die Nationaldemokratische Partei Deutschlands und die Demokratische Bauernpartei Deutschlands. Die Parteien vereinten sich gemeinsam mit der SED zu den so genannten "Blockparteien". Autor: Thomas Klug © WDR 2015


Godtfred Kirk Christiansen, dän. Fabrikant (Lego) (Todestag 13.7.1995) WDR ZeitZeichen 13.07.2015 14:46 Min. Verfügbar bis 10.07.2025 WDR 5

Das Patent zum Gelddrucken hat die Nummer 1958/289. Es wurde am 21. Januar 1959 ausgestellt, trägt das Wappen des Königreichs Dänemark und verleiht einem Mann namens Godtfred Kirk Christiansen das Urheberrecht auf Bausteine aus Plastik. Ihr Name setzt sich zusammen aus den dänischen Wörtern leg und godt, auf Deutsch "spiel gut", Abkürzung: Lego. Gegründet wurde die Firma bereits 1932 von Godtfreds Vater Ole Kirk Christiansen. Zunächst stellte er ausschließlich Holzspielzeug her und stieg erst 1947 in Zeiten knapper Rohstoffe auf Plastik um. Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2015


Hermann Harry Schmitz, Satiriker und Autor (Geburtstag 12.7.1880) WDR ZeitZeichen 12.07.2015 14:46 Min. Verfügbar bis 09.07.2025 WDR 5

"Dandy vom Rhein" nannte man den Autor meisterhafter Grotesken, der Anfang des 20. Jahrhunderts zur Düsseldorfer Bohème gehörte. Dabei war sein Leben alles andere als unbeschwert. Der Industriellen-Vater zwingt ihn zum Kaufmannsberuf. Hypersensibel und lungenkrank bewältigt er seine Ängste in tragikomischen Geschichten: Mal explodiert eine Kaffeemaschine, mal überschwemmt eine Wellenbadewanne die ganze Stadt. Schließlich endet auch sein eigenes Leben in der Katastrophe: Ohne Hoffnung auf Heilung erschießt sich Hermann Harry Schmitz im Sommer 1913. Autor: Michael Lohse © WDR 2015


Das Bundeskabinett beschließt die Einrichtung des Bundesnachrichtendienstes BND (am 11.7.1955) WDR ZeitZeichen 11.07.2015 14:48 Min. Verfügbar bis 08.07.2025 WDR 5

Der meist benutzte Stempel ist "geheim". Viele seiner Mitarbeiter sind Maulwürfe, U-Boote oder Schläfer und phantasievolle Decknamen sind praktisch Pflicht: Seit 60 Jahren kümmert sich der Bundesnachrichtendienst um die "Beschaffung zuverlässiger Nachrichten über fremde Staatsgeheimnisse." So lautete seinerzeit zumindest der offizielle Auftrag. Vater des deutschen Bundesnachrichtendienstes ist Reinhard Gehlen, ehemaliger Generalmajor der Deutschen Wehrmacht und Mitglied der NSDAP. Autorin: Andrea Kath © WDR 2015


"Wunder von Dieulefit" beginnt (am 10.7.1940) WDR ZeitZeichen 10.07.2015 14:43 Min. Verfügbar bis 07.07.2025 WDR 5

Es klingt nahezu unglaublich: Mitten im 2. Weltkrieg werden in Dieulefit, einem Kleinstädtchen von 3300 Einwohnern im französischen Departement Drôme, über vier Jahre lang 1500 Flüchtlinge - Ausländer und Franzosen, politisch Verfolgte und vor allem Juden - versteckt, ernährt, beschützt und so vor dem KZ gerettet. Kein einziger wird bei den Vichy-Behörden oder der Gestapo denunziert. Voraussetzung dafür waren die beispielhafte Zivilcourage vieler Bürger von Dieulefit und die lange liberale Tradition des Ortes, aber auch viele glückliche Umstände. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2015


Konrad Dudens "Vollständiges Orthographisches Wörterbuch" erscheint (am 7.7.1880) WDR ZeitZeichen 07.07.2015 14:30 Min. Verfügbar bis 04.07.2025 WDR 5

"Shitstorm", "App", "Spacko", "Warmduscher" oder "Vollpfosten" - dank ständiger Neuerungen ist der Duden, das große Wörterbuch der deutschen Sprache, mittlerweile auf 140.000 Begriffe gewachsen. Dr. Konrad Duden, Direktor des Königlichen Gymnasiums zu Hersfeld hat vor 135 Jahren mit 27.000 Stichwörtern begonnen, einem Fünftel. Im Verlag Bibliographisches Institut in Leipzig erschien am 7. Juli 1880 sein 187 Seiten starker Band mit dem Titel "Vollständiges Orthographisches Wörterbuch der deutschen Sprache". Autorin: Martina Meißner © WDR 2015


Margret Boveri, Publizistin (Todestag 6.7.1975) WDR ZeitZeichen 06.07.2015 14:27 Min. Verfügbar bis 03.07.2025 WDR 5

Als Deutsch-Amerikanerin hätte Margret Boveri ihre Karriere als Journalistin 1933 auch in den USA beginnen können. Trotz der Nazi-Steuerung heuerte die 32jährige promovierte Historikerin aber beim "Berliner Tageblatt" an. Wie hoch war der Preis? Immer wieder suchte Margret Boveri die Ferne zu Nazi-Deutschland: erst auf Reportage-Reisen nach Afrika und in den Orient, dann bis 1943 als Auslandskorrespondentin der "Frankfurter Zeitung" in Stockholm, New York und Lissabon. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2015


Gräfin Marie Louise von Larisch-Wallersee (Todestag 4.7.1940) WDR ZeitZeichen 04.07.2015 14:40 Min. Verfügbar bis 01.07.2025 WDR 5

Für die Öffentlichkeit und das österreichische Kaiserhaus ist sie die Hauptschuldige am Selbstmord von Kronprinz Rudolf in Mayerling: Sissis ehemalige Lieblingsnichte Gräfin Marie Louise Larisch. 1858 wird Marie Louise als Produkt einer nicht standesgemäßen Beziehung von Sissis Bruder Ludwig mit einer Schauspielerin geboren. Unter den neidvollen Blicken vieler Höflinge wird 'der Bastard' zum Liebling der kaiserlichen Tante. Dem Aufstieg in der Adelswelt durch Heirat mit Graf Larisch folgt der tiefe Fall. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2015


Carlos Kleiber, Dirigent (Geburtstag 3.7.1930) WDR ZeitZeichen 03.07.2015 14:39 Min. Verfügbar bis 30.06.2025 WDR 5

Dass man als Dirigent nicht unbedingt ständig präsent sein und Hunderte von Aufnahmen machen muss, um berühmt zu werden _ Carlos Kleiber hat es in den vier Jahrzehnten seiner Karriere eindrucksvoll bewiesen. Seine Einspielungen von Wagners Tristan, von Strauss‘ Rosenkavalier oder Webers Freischütz sind so legendär wie die Marotten des großen Schwierigen, der seine stetig abnehmenden Auftritte einem anwachsenden Lampenfieber abringen musste. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2015


Heilsarmee, Gründung (am 2.7.1865) WDR ZeitZeichen 02.07.2015 14:48 Min. Verfügbar bis 29.06.2025 WDR 5

Sie haben einen General und mehr als 17 000 Offiziere. Sie kämpfen seit 150 Jahren voller Zuversicht, obwohl ihre Schlacht allenfalls durch ein Wunder zu gewinnen wäre: die Heilsarmee tritt gegen Elend und Armut in der Welt an - mit der Bibel in der Hand. Ihr Gründer, William Booth, war ein methodistischer Pfarrer und geschockt vom Elend in den Londoner Slums, als sich Mitte des 19. Jahrhunderts die Industrialisierung Bahn brach. Autorin: Claudia Belemann © WDR 2015


Vertreibung der Wolhyniendeutschen, Beginn (am 1.7.1915) WDR ZeitZeichen 01.07.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 28.06.2025 WDR 5

Die Weiten Russlands haben Deutsche im 18. und 19. Jahrhundert immer wieder angezogen. Mit Pferdekarren brachen Bauern in süddeutschen Gebieten auf und siedelten sich im russischen Reich an. Um 1860 wählte eine Gruppe von Deutschen einen Landstrich im Westen der Ukraine als zweite Heimat: Wolhynien. Die Siedler machten das Land urbar und lebten mit der russischen Bevölkerung zunächst friedlich zusammen. 1915 befahl Zar Nikolaus II. die Deutschen in Wolhynien zu enteignen. Im Juli wurden sie nach Sibirien vertrieben. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti © WDR 2015


Christian Wulff, Wahl zum Bundespräsidenten (am 30.6.2010) WDR ZeitZeichen 30.06.2015 14:47 Min. Verfügbar bis 27.06.2025 WDR 5

Es ist eine beispiellose Zitterpartie: Erst im dritten Wahlgang kann sich die Bundesversammlung am 30. Juni 2010 auf Christian Wulff als neuen Bundespräsidenten einigen. Denn die Opposition hat mit Joachim Gauck einen Konkurrenzkandidaten aufgestellt, gegen den der Polit-Routinier aus Niedersachsen für viele farblos, ja allzu leichtgewichtig wirkt. Im Dezember 2011 gerät Wulff in einen Affärenstrudel, den das Land so noch nicht gesehen hat. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2015


Paul Klee, Maler (Todestag 29.6.1940) WDR ZeitZeichen 29.06.2015 14:47 Min. Verfügbar bis 26.06.2025 WDR 5

"Kamel in rhythmischer Baumlandschaft", "Hauptweg und Nebenwege", "Heroische Rosen", "Aufgehender Stern", "Wunderbare Landung" - zu den Bildern von Paul Klee gehören bildhafte, versponnen poetische Titel. Mit großer Sorgfalt wählte der Künstler sie aus und schrieb sie, in seiner gestochenen Handschrift, auf Vorder- oder Rückseite seiner Werke. Das Sichtbare, das aus Zeichnung und Farbe entstanden ist, und das Unsichtbare, das die Formen und Zeichen im Zusammenspiel mit dem Titel heraufbeschwören, verbinden sich zu einem Kosmos ganz eigener Art. Autorin: Ulrike Gondorf © WDR 2015


Albrecht von Brandenburg, Erzbischof und Kurfürst (Geburtstag 28.6.1490) WDR ZeitZeichen 28.06.2015 14:46 Min. Verfügbar bis 25.06.2025 WDR 5

Obwohl der 23-jährige Markgraf Albrecht von Brandenburg bereits Erzbischof von Magdeburg war und das Bistum von Halberstadt verwaltete, bekam er noch ein drittes Amt und wurde zum Erzbischof von Mainz gewählt. Für die offizielle Bestätigung seiner drei Bistümer musste Albrecht dem Papst jedoch fast eine halbe Million Mark bezahlen. Er lieh sich das Geld bei den Augsburger Fuggern und versuchte, die Schulden mit Hilfe von Ablassbriefen wieder einzutreiben. Das wiederum reizte den Theologen Martin Luther bis aufs Blut. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2015


Eugen Cicero, Pianist (Geburtstag 27.6.1940) WDR ZeitZeichen 27.06.2015 14:42 Min. Verfügbar bis 24.06.2025 WDR 5

"Jazz Bach", "Rococo Jazz", "Swinging Tschaikovsky": Eugen Cicero erfand in den 60er Jahren ein eigenes Genre, verarbeitete klassische Kompositionen zu elegant-swingenden, virtuosen Jazz-Stücken. Eigentlich hieß er Eugen Ciceu, stammte aus Klausenburg in den rumänischen Karpaten. Er galt als Wunderkind am Klavier, konzertierte im gesamten Ostblock. Mit 18 entdeckte er den Jazz, setzte sich 1962 in den Westen ab. Der brillante Pianist spielte in Tanzorchestern und Bigbands von Paul Kuhn, Horst Jankowski, Peter Herbolzheimer, arbeitete im Trio mit Top-Jazzern aus den USA und Europa. Der Cicero-Sound war weltweit erfolgreich. Autor: Christian Kosfeld © WDR 2015


CDU, Gründungsaufruf (am 26.6.1945) WDR ZeitZeichen 26.06.2015 14:43 Min. Verfügbar bis 23.06.2025 WDR 5

Im Frühsommer 1945 liegt Deutschland in Trümmern. Trotzdem - oder gerade deswegen - kümmern sich einige Überlebende schon wieder um Politik. Am 26. Juni 1945 erscheint in Berlin ein Aufruf an das deutsche Volk, in dem die Gründung der Christlich-Demokratischen Union Deutschlands bekannt gegeben wird. Während sich SPD und KPD auf eine Geschichte vor dem Nationalsozialismus berufen können, erfindet sich die CDU weitgehend neu - als erste überkonfessionelle Partei Deutschlands, die christliche Werte in den Mittelpunkt stellt. Autor: Matthias Wurms © WDR 2015


Carlos Gardel, Tangomusiker (Todestag 24.6.1935) WDR ZeitZeichen 24.06.2015 14:36 Min. Verfügbar bis 21.06.2025 WDR 5

1917 lernte der Tango sprechen. "Mädchen, das du mich verließest", waren seine ersten Worte, "in der Blüte meines Lebens..." Gesungen wurden diese Worte von Carlos Gardel, einem Sänger aus Buenos Aires, der bald weit über die Grenzen Argentiniens, ja Lateinamerikas hinaus berühmt werden sollte. Wahrscheinlich gebürtiger Franzose, war Gardel als kleiner Junge mit seiner Mutter dem Strom der europäischen Auswanderer nach Argentinien gefolgt. Singen lernte er in den Bars, Bordellen und Hinterhöfen von Buenos Aires - der Geburtsstadt des Tango. Autorin: Helene Pawlitzki © WDR 2015


Karl Ludwig von Pöllnitz, Schriftsteller (Todestag 23.6.1775) WDR ZeitZeichen 23.06.2015 13:36 Min. Verfügbar bis 20.06.2025 WDR 5

Karl Ludwig von Pöllnitz war so eine Art Paparazzo des 18. Jahrhunderts. Der Spross einer verarmten Adelsfamilie diente als Kammerherr unter drei preußischen Königen: Friedrich I., Friedrich Wilhelm I. und Friedrich II. Doch im Innersten verachtete er dieses Dasein als Höfling. Doch dann, mit fast vierzig Jahren, entdeckte er sein eigentliches Talent: Er besaß eine spitze, bisweilen böse Feder. So begann Pöllnitz Klatsch- und Tratschgeschichten über den Adel zu schreiben. Autorin: Martina Meißner © WDR 2015


David O. Selznick, Filmproduzent (Todestag 22.6.1965) WDR ZeitZeichen 22.06.2015 14:38 Min. Verfügbar bis 19.06.2025 WDR 5

In den goldenen Jahren Hollywoods war David O. Selznick einer der Könige der Traumfabrik: Er produzierte Filmklassiker wie "King Kong und die weiße Frau", "Rebecca", "Duell in der Sonne" und vor allem sein Meisterstück - das Bürgerkriegs-Epos "Vom Winde verweht", als dessen eigentlicher Schöpfer er gilt. Er war ein Besessener, ein Perfektionist und Kontrollfreak, der sich ununterbrochen in die Dreharbeiten einmischte und sich noch um winzigste Kleinigkeiten wie Kostümkragen persönlich kümmerte. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2015


Walter Hasenclever, Schriftsteller (Todestag 21.6.1940) WDR ZeitZeichen 21.06.2015 14:46 Min. Verfügbar bis 18.06.2025 WDR 5

Walter Hasenclever, Jahrgang 1890, war eine der wichtigsten Stimmen des jungen deutschen Expressionismus. Seine Gedichte, vor allem aber sein Drama "Der Sohn", das ihn 1914 bekannt machte, standen für die zornige Auseinandersetzung der Vorkriegsjugend mit der Generation ihrer autoritären und liebesunfähigen Väter. Doch nach der Erfahrung des Ersten Weltkriegs glaubte der Schriftsteller nicht mehr daran, dass Worte eine Gesellschaft verändern könnten. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2015


Eugen Drewermann, Theologe (Geburtstag 20. Juni 1940) WDR ZeitZeichen 20.06.2015 13:36 Min. Verfügbar bis 17.06.2025 WDR 5

Die "Struktur des Bösen" - das war der Titel seiner Doktorarbeit. An dieser Struktur des Bösen hat er sich stets selbst gerieben. Dieser Mann ist in der Lage, stundenlang ohne Manuskript und ohne Notizen ebenso komplizierte wie spannende Vorträge zu halten, in denen er seine Theologie mit seinen Erkenntnissen als Psychoanalytiker verknüpft. Vorträge etwa über die angebliche Himmelfahrt Jesu Christi, die er stets völlig anders interpretiert, als es der offiziellen Kirchenlehre entspricht. Er wurde böse bestraft mit dem Entzug der Lehrerlaubnis. Aber das hat ihn nicht davon abgehalten, weiter zu lehren und zu predigen. Autor: Wolfgang Meyer © WDR 2015


Stan Laurel, Filmkomiker (Geburtstag 16.6.1890) WDR ZeitZeichen 16.06.2015 13:23 Min. Verfügbar bis 13.06.2025 WDR 5

Wenige Stummfilmstars sind weltberühmt geworden: Stan Laurel gehört dazu, als bessere, stets um Harmonie bemühte Hälfte des Komikerduos Laurel & Hardy, in Deutschland bekannt als "Dick und Doof". Der ausgebildete Schauspieler hatte schon eine Solokarriere beim Film und Theater hinter sich, bevor er sich mit Oliver Hardy zusammentat. Gemeinsam schaffen sie den Übergang zum Tonfilm, zahlreiche Sendungen im Fernsehen verbreiten ihren Ruhm. Autorin: Petra Weber © WDR 2015


Schengener Abkommen unterzeichnet (am 14.6.1985) WDR ZeitZeichen 14.06.2015 14:35 Min. Verfügbar bis 11.06.2025 WDR 5

Noch nicht einmal die Außenminister waren erschienen. Nur die Staatssekretäre unterzeichneten im kleinen Luxemburger Winzerort Schengen das Abkommen über die Öffnung der Binnengrenzen. Deutschland, Frankreich und die Benelux-Staaten waren vorgeprescht, um der damals kriselnden Europäischen Gemeinschaft einen neuen Impuls zu geben. Kaum jemand nahm Notiz von dem Vertragswerk und es vergingen noch einmal zehn Jahre bis das Abkommen 1995 dann in Kraft trat. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2015


William Butler Yeats, irischer Dichter (Geburtstag 13.6.1865) WDR ZeitZeichen 13.06.2015 14:41 Min. Verfügbar bis 10.06.2025 WDR 5

Die Iren sind ein Volk der Musiker - und ein Volk der Dichter. Beides kommt zusammen in der Person des William Butler Yeats: Seine Gedichte scheinen wie purer Gesang. Und so ist es kein Zufall, dass kaum ein Autor öfter vertont wurde als eben Yeats. Von Benjamin Britten bis Carla Bruni, von Joni Mitchell bis Van Morrison; von den Waterboys bis Angelo Branduardi: Alle haben die Texte des Mannes interpretiert, der als erster Ire 1923 den Literatur-Nobelpreis bekam. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2015