WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Josef Weiss, Holocaust-Zeitzeuge (Geburtstag 16.05.1893) WDR ZeitZeichen 16.05.2013 14:43 Min. Verfügbar bis 14.05.2053 WDR 5

Er war der letzte Judenälteste im Konzentrationslager Bergen-Belsen. Und er war ein Menschenretter, über den es hieß: Er war mutig, ohne waghalsig zu werden. Josef Weiss aus Flamersheim musste 1933 wegen seines jüdischen Glaubens mit seiner Familie in die Niederlande flüchten. Dort begann er, der eigentlich ein Kaufmann war, eine zweite Karriere als Menschenretter. Er schmuggelte jüdische Kinder aus Deutschland über die Grenze. Autorin: Irene Geuer © WDR 2013

Klemens Wenzel von Metternich, Politiker (Geburtstag 15.05.1773) WDR ZeitZeichen 15.05.2013 14:33 Min. Verfügbar bis 13.05.2053 WDR 5

"Mann der alten Schule. Schön, eitel, gebildet und klug; vergnügt und genusssüchtig für seine Person, aber pessimistisch als Staatsmann und nur auf die Verteidigung des Bestehenden bedacht." So beschrieb ihn der Historiker Golo Mann. Dass der rheinische Reichsgraf 1801 in den Dienst Österreichs eintreten konnte, verdankte er seiner Heirat mit der Enkelin des österreichischen Staatskanzlers Kaunitz. Er begann seine Karriere als Gesandter in Dresden, Berlin und Paris und wurde 1809 schließlich Außenminister. Sein Ziel: Ein monarchisches, antidemokratisches Europa unter österreichischer Führung. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2013

Rockefeller-Stiftung gegründet (am 14.05.1913) WDR ZeitZeichen 14.05.2013 14:40 Min. Verfügbar bis 12.05.2053 WDR 5

John D. Rockefeller - eine amerikanische Legende: Vom Hausierersohn zum reichsten Mann der Welt. Und was macht der Mann mit dem Mammon? Etwa das Geld horten und drin baden wie Dagobert Duck? Oder lieber auf den engsten Berater hören, der warnt: "Ihr Vermögen rollt heran, wälzt sich heran wie eine Lawine! Sie müssen es schneller verteilen, als es wächst!" Selbst der steinreiche Stahlmagnat Andrew Carnegie ermahnte 1889 seinesgleichen im "Evangelium des Reichtums": "Wer so reich stirbt, stirbt in Schande." Deshalb müssten Vermögende "allen Überschuss so verteilen, wie es für das Gemeinwesen am nützlichsten sei." Einem Rockefeller war das zu wenig. Seine "Rockefeller Foundation" von 1913 sollte gleich "das Wohl der Menschheit in der ganzen Welt fördern." Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2013

Die Aufhebung der Sklaverei in Brasilien (am 13.05.1888) WDR ZeitZeichen 13.05.2013 14:40 Min. Verfügbar bis 11.05.2053 WDR 5

Als die Regentin Brasiliens, Prinzessin Isabella, 1888 das Gesetz zur Abschaffung der Sklaverei unterzeichnet, scheint eine dunkle Epoche der Geschichte zu Ende zu gehen: In allen wichtigen Ländern der Erde ist es Menschen damit verboten, andere Menschen zu besitzen. Isabella erhält im Volksmund den Ehrentitel "Redentora" - Erlöserin. Doch trotz des weltweiten Verbots gelten laut UNO heute immer noch mindestens 12 Millionen Menschen als Sklaven: Von vollkommen rechtlosen Farmarbeitern im brasilianischen Bundesstaat Pará über die "unberührbaren" Dalits in Indien bis hin zu Zwangsprostituierten in den Industrieländern. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2013

Charlotte von Kalb, Schriftstellerin (Todestag 12.05.1843) WDR ZeitZeichen 12.05.2013 14:42 Min. Verfügbar bis 10.05.2053 WDR 5

Sie liebte, leidenschaftlich. Und sie wurde geliebt, doch jede dieser Lieben endete damit, dass die Männer vor ihrer Intensität flohen: Charlotte von Kalb war verdammt dazu, Muse zu sein. Die Namen ihrer Schützlinge zeigen, mit welchem untrüglichen Instinkt sie dichterische Qualität erkannte: sie entbrannte für Friedrich Schiller und Jean Paul, förderte Friedrich Hölderlin. Mit anderen diskutierte sie nur oder wechselte Briefe, Goethe zum Beispiel oder Herder. Ihre eigenen Schriften, der Roman "Cordelia" oder ihre nachgelassenen Memoiren, können da qualitativ nicht mithalten. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2013

Irving Berlin, Komponist (Geburtstag 11.05.1888) WDR ZeitZeichen 11.05.2013 14:25 Min. Verfügbar bis 09.05.2053 WDR 5

"Als ich ein junger, armer Schlucker war, nahm ich mir vor, Musik zu studieren, sobald ich es mir leisten könnte. Doch ehe ich dazu kam, war ich ein gefeierter Komponist." Irving Berlin konnte keine Noten lesen und dennoch wurde er einer der berühmtesten Komponisten Amerikas. Über 1.000 Songs hat er geschrieben, darunter so legendäre Hits wie "White Christmas" oder "God Bless America", das zur inoffiziellen Hymne der USA wurde. Mit "Annie Get Your Gun" schuf er eines der erfolgreichsten Broadway-Musicals. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2013

George Vancouver, britischer Seefahrer (Todestag 10.05.1798) WDR ZeitZeichen 10.05.2013 14:14 Min. Verfügbar bis 08.05.2053 WDR 5

Was gibt es zu holen? Das ist meist die erste Frage, wenn es um Entdeckungen geht. An der Pazifik-Küste Nordamerikas ziehen Seeotter in Scharen entlang. Das klingt unspektakulär - doch mit den Fellen der Tiere lässt sich ein prima Geschäft machen. Die Briten träumen nicht nur von Fellen, sie träumen auch von einer Passage durch den Kontinent. Um die zu suchen und sich einen Teil der Otter-Küste zu sichern, schicken sie zwei Schiffe unter dem Kommando von George Vancouver. Mit unvorstellbarer Akkuratesse wird der Offizier die Pazifik-Küste kartographieren und britische Ansprüche geltend machen. Zu seinen Lebzeiten wird ihm das aber weder Ruhm und Ehre noch Geld bringfen. Autor: Marko Rösseler © WDR 2013

Adolf Spieß, Pädagoge (Todestag 09.05.1858) WDR ZeitZeichen 09.05.2013 14:31 Min. Verfügbar bis 07.05.2053 WDR 5

Der "Vater des Schulturnens" wird der Pädagoge Adolf Spieß in Deutschland genannt. Anders als Turnvater Jahn, der das Turnen in Vereinen ins Leben rief, widmet sich Spieß den Leibesübungen in der Schule. Für ihn besteht der Sinn des Turnens darin, "den Körper in die Zucht des Geistes zu bringen." Mit pedantischer Ordnungsliebe konzipiert Spieß Übungen, die den Körper stählen und gymnastisch geschmeidig machen. Körperbeherrschung, Ordnung und Disziplin sind oberste Maxime im Unterricht. Autorin: Andrea Klasen © WDR 2013

Indianer geben die Besetzung von Wounded Knee auf (am 08.05.1973) WDR ZeitZeichen 08.05.2013 14:34 Min. Verfügbar bis 06.05.2053 WDR 5

71 Tage lang hielten mehrere hundert bewaffnete Indianer ein kleines Dorf in den Schwarzen Bergen South Dakotas besetzt - und Amerika in Atem. Die Aktion wurde auch ein Medienspektakel. Fernsehkameras transportierten Bilder aus Wounded Knee in alle Welt. 1890 war eben jenes Wounded Knee Schauplatz eines blutigen Massakers an über 300 Lakota-Sioux gewesen. Nun, mehr als acht Jahrzehnte später, forderten Aktivisten des American Indian Movement Entschädigung, die Rückgabe von Land, das Recht auf Selbstbestimmung und eine Verbesserung der katastrophalen Lebensverhältnisse in den Reservaten. Autorin: Almut Finck © WDR 2013

Max Grundig, Unternehmer (Geburtstag 07.05.1908) WDR ZeitZeichen 07.05.2013 14:42 Min. Verfügbar bis 05.05.2053 WDR 5

Ton- und Bildmeister des Wirtschaftswunders, Patriarch, Tyrann oder Monarch der Marktwirtschaft - Max Grundig wurde verehrt und gefürchtet. Grundig wuchs im fränkischen Fürth auf und stammte aus ärmlichen Verhältnissen. Schon früh war er von der Technik der ersten Rundfunkempfänger fasziniert, gründete später ein Geschäft für Radiogeräte und produzierte Transformatoren. Die Firma lief gut, aber den richtigen Durchbruch hatte Grundig nach dem Zweiten Weltkrieg mit dem "Heinzelmann". Um das Radio-Verkaufsverbot der Alliierten zu umgehen, verkaufte er ein Radio zum selber bauen, deklariert als eine Art Spielzeug. Die Währungsreform machte Grundig dann zum größten Radio-Hersteller in Europa. Autorin: Martina Meißner © WDR 2013

Sören Kierkegaard, dänischer Theologe (Geburtstag 05.05.1813) WDR ZeitZeichen 05.05.2013 14:16 Min. Verfügbar bis 03.05.2053 WDR 5

1841 stürzt ein junger, vielversprechender Theologe namens Kierkegaard die lutherische Stadt Kopenhagen in den Skandal. Statt sie zu heiraten, schickt er seiner Braut Regine den Verlobungsring zurück und verkündet, sein Leben im Zölibat zu verbringen. Gegen die vielgepriesene evangelische Pfarrerehe nämlich empfinde er in sich einen "göttlichen Widerstand". Was für seine Zeitgenossen ein Skandal war, das war für Kierkegaard selber die innere Befreiung. Autor: Hans Conrad Zander © WDR 2013

Carl von Ossietzky, Journalist, Schriftsteller, Pazifist (Todestag 04.05.1938) WDR ZeitZeichen 04.05.2013 14:39 Min. Verfügbar bis 02.05.2053 WDR 5

Es dauerte viele Jahre, bis die Kriegstreiber es geschafft hatten, Carl von Ossietzky mundtot zu machen. Unbeirrt trat er als Journalist und Autor für den Frieden und für Demokratie ein und daher wurde er bereits 1914 wegen Beleidigung der Kriegsgerichtsbarkeit verurteilt. Nach 1918 arbeitete er als Sekretär der Deutschen Friedensgesellschaft in Berlin und schrieb daneben für die Berliner Volkszeitung und die Wochenzeitschrift Die Weltbühne, deren Leitung er 1927 übernahm. 1933 wurde er von der Gestapo verhaftet und in verschiedenen KZ gefoltert. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2013

Golda Meir, israelische Politikerin (Geburtstag 03.05.1898) WDR ZeitZeichen 03.05.2013 14:32 Min. Verfügbar bis 01.05.2053 WDR 5

Ihr Äußeres täuschte: Golda Meir hatte zwar eine ruhige, fast bedächtige Art. Doch dahinter verbarg sich die Überzeugung, dass es im Grunde kein friedliches Miteinander zwischen Israelis und Palästinensern geben könne. Meir hatte als Kleinkind bereits im Zarenreich Pogrome erlebt. Sie war mit ihren Eltern früh in die USA emigriert und ging als Erwachsene nach Palästina. Eine frühe zionistische Aktivistin. Meir versuchte vor der Staatsgründung Israels ohne Erfolg, eine Übereinkunft mit dem jordanischen König zu erzielen. Nach der Staatsgründung machte sie als Politikerin Karriere und wurde 1969 Ministerpräsidentin. Autor: Heiner Wember © WDR 2013

Frankfurter Ökobank eröffnet (am 02.05.1988) WDR ZeitZeichen 02.05.2013 14:19 Min. Verfügbar bis 30.04.2053 WDR 5

Die 80er Jahre in Deutschland: eine Generation emanzipiert sich! Umwelt-, Frauen- und Anti-Kriegswaffenbewegung dokumentieren, dass sich viele Menschen durch das bestehende System nicht ausreichend vertreten fühlen. Die Grünen ziehen in die Parlamente ein; die "tageszeitung" wird zum Sprachrohr der Bewegung und mit der "Ökobank" wird eine Alternative zum Umgang mit Geld gesucht. Mehrere tausend Bürger werfen ihr Geld für eine Genossenschaft zusammen. Für sie bedeutet "Bank" nicht, aus Geld noch mehr Geld zu machen. Autor: Kay Bandermann © WDR 2013

Freie Volksbühne West-Berlin, erste Aufführung (01.05.1963) WDR ZeitZeichen 01.05.2013 14:01 Min. Verfügbar bis 29.04.2053 WDR 5

"Die Kunst dem Volke!" - dieses Motto ihrer Gründer wollte die Freie Volksbühne Berlin nach dem Zweiten Weltkrieg wiederbeleben. Bald hatte die Organisation 120.000 Mitglieder. Auf ein eigenes Theater im Westteil der Stadt musste die Freie Volksbühne aber bis zum 1. Mai 1963 warten. Über tausend Zuschauer fanden in Fritz Bornemanns modernem Bau Platz. Die erste Intendanz übernahm Regie-Urgestein Erwin Piscator. Und auch danach konnten große Namen gewonnen werden, die mehr als einen Theaterskandal provozierten. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2013

Fehmarnsundbrücke eingeweiht (am 30.04.1963) WDR ZeitZeichen 30.04.2013 14:33 Min. Verfügbar bis 28.04.2053 WDR 5

Markant überspannt die Brücke den Fehmarnsund. Sofort sollte der Laie das Kräftespiel dieser Stahlkonstruktion erkennen: Welcher Teil der Brücke trägt und welcher wird getragen? Über drei Jahre bauten Ingenieure, Facharbeiter und Hilfskräfte an der Sundbrücke zwischen Großenbrode auf dem schleswig-holsteinischen Festland hin zur Insel Fehmarn. Die Männer mussten schweren Stürmen, eisigem Frost und dem schwierigen Untergrund in der Ostsee trotzen, und stellten die Brücke über dem 1300 Meter breiten Sund pünktlich und ohne Mehrkosten fertig. Autorin: Andrea Klasen © WDR 2013

"Die Schöpfung", Oratorium von Joseph Haydn, Uraufführung (am 29.04.1798) WDR ZeitZeichen 29.04.2013 14:28 Min. Verfügbar bis 27.04.2053 WDR 5

Wundersame Gerüchte kursierten in Wien, bei der Uraufführung von Haydns "Schöpfung" versammelte sich eine aufgeregte Menge vor dem Palais Schwarzenberg. Drinnen trauten die Zuhörer ihren Ohren nicht, sie hörten den Klang der Sterne, Tierstimmen und Jubelchöre: "Ekstatisch die Gemüter, überrascht, trunken vor Freude und Bewunderung, zwei Stunden seliges Dasein." Mit unerhörten Klängen und einer bildhaften Tonsprache schildert Haydn die sieben Tage der Schöpfung. Das Oratorium verbindet Glaube und Aufklärung, Belehrung und Unterhaltung, und wird als epochales Meisterwerk gefeiert. Autor: Christian Kosfeld © WDR 2013

Karl-Eduard von Schnitzler, DDR-Journalist (Geburtstag 28.04.1918) WDR ZeitZeichen 28.04.2013 14:37 Min. Verfügbar bis 26.04.2053 WDR 5

Es gibt ein paar Witze über seinen Namen: Er würde "Karl-Eduard von Schni" heißen, weil spätestens wenn der Ansager seinen Vornamen ausspricht, jeder den Sender gewechselt hätte. Ein paar Zuschauer muss von Schnitzler aber doch gehabt haben, denn ohne die wäre er nie der wohl bestgehasste Journalist des Deutschen Fernsehfunks geworden. "Der schwarze Kanal", so der Titel seiner Sendereihe, die sich mit dem "Westfernsehen" befasste, ist die Sendung, mit der er das geschafft hat. Autor: Thomas Klug © WDR 2013

Doppelhelixmodell der DNA veröffentlicht (am 25.04.1953) WDR ZeitZeichen 25.04.2013 14:33 Min. Verfügbar bis 23.04.2053 WDR 5

"Wir möchten eine Struktur für die Desoxyribonukleinsäure vorschlagen (DNA)". Mit diesem nüchternen Satz beginnen James Watson und Francis Crick ihren kurzen Artikel in der Wissenschaftszeitschrift "Nature". Dann die Untertreibung des Jahrhunderts: "Diese Struktur hat neuartige Eigenschaften, die von einigem biologischem Interesse sind." Schließlich haben die beiden entdeckt, wie die DNA, die sogenannte Doppelhelix, Vererbung und Vermehrung möglich macht. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2013

Wilhelm von Oranien, niederländischer Fürst (Geburtstag 24.04.1533) WDR ZeitZeichen 24.04.2013 14:46 Min. Verfügbar bis 22.04.2053 WDR 5

Wilhelm von Nassau-Dillenburg fand durch Erbschaften Aufnahme in den hohen niederländischen Adel. Hier schloss er sich Adligen an, die sich gegen die Ausbeutung und Verfolgung durch die katholischen Spanier unter Philipp II. auflehnten. Als der Konflikt eskalierte, flüchtete Wilhelm, der selbst zweimal seine Konfession wechselte, nach Deutschland und kehrte später mit einem Heer zurück, um die Niederlande zu befreien. Autor: Herwig Katzer © WDR 2013

Der Bundestag stimmt der Einführung des Euros zu (am 23.04.1998) WDR ZeitZeichen 23.04.2013 14:18 Min. Verfügbar bis 21.04.2053 WDR 5

Die Befürworter sahen in ihm den entscheidenden Schritt hin zur Einheit Europas. Die Gegner befürchteten das Ende wirtschaftlicher Stabilität. Der Euro polarisierte. Als am 23. April 1998 der Deutsche Bundestag bei nur 35 Gegenstimmen für die Einführung des neuen Zahlungsmittels votierte, entsprach das nicht unbedingt dem Meinungsbild in der Bevölkerung. Hier herrschte Zurückhaltung, denn die neue Währung zwang zum Abschied von der D-Mark. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2013

Bettie Page, Pin-up-Star (Geburtstag 22.04.1923) WDR ZeitZeichen 22.04.2013 14:38 Min. Verfügbar bis 20.04.2053 WDR 5

Sie war die Mutter aller Playmates, eine Pin-up-Legende. Nicht nur im Badeanzug, nicht nur nackt, nicht nur in allen erdenklichen Posen ließ sie sich fotografieren - Bettie Page schreckte auch vor Lederdessous, Peitschen und Fesseln nicht zurück, nach denen die spezielle Kundschaft von New Yorks Pin-up-Fotografen lechzte. Doch die schwarzhaarige Schönheit mit der charakteristischen Ponyfrisur und der lebhaften Mimik war privat alles andere als eine verdorbene Skandalnudel. Autorin: Helene Pawlitzki © WDR 2013

Isa Vermehren, Ordensschwester und Kabarettistin (Geburtstag 21.04.1918) WDR ZeitZeichen 21.04.2013 14:45 Min. Verfügbar bis 19.04.2053 WDR 5

Sie flog von der Schule, weil sie sich weigerte, die Hakenkreuzfahne zu grüßen. Sie ging ins große Berlin in Begleitung von "Agathe", ihrer Ziehharmonika. Dort sang sie "Eine Seefahrt, die ist lustig". Die Besatzungsmitglieder auf dem Schiff hatten in ihrer Textversion verdächtige Ähnlichkeiten mit Nazi-Größen. Isa Vermehren und "Agathe" machen Karriere im Kabarett. Eine ungeheuerliche Begebenheit bringt sie ins KZ - sie überlebt. Nach dem Krieg wird sie Nonne, als solche kennen sie viele Fernsehzuschauer: Isa Vermehren spricht bis 1995 in regelmäßigen Abständen "Das Wort zum Sonntag". Autor: Marko Rösseler © WDR 2013

Napoleon III., französischer Kaiser (Geburtstag 20.04.1808) WDR ZeitZeichen 20.04.2013 14:29 Min. Verfügbar bis 18.04.2053 WDR 5

"Napoleon der Kleine", nannte Victor Hugo ihn spöttisch. Louis Napoleon Bonaparte, der Neffe von Napoleon I. , hatte nicht nur alle großen Schriftsteller seiner Zeit zu Gegnern, sondern am Schluss alle Franzosen. Kein Wunder, nach zwei verunglückten Putschversuchen, Gefängnis, Exil und zwei verlorenen Kriegen. Dazwischen lagen 22 vor allem autokratische Regierungsjahre, in denen der heute noch eher ungeliebte Mann Frankreich zu einem modernen Industriestaat und Paris zur Hauptstadt des 19. Jahrhunderts machte. Autorin: Sabine Mann © WDR 2013

Max von Schillings, Komponist (Geburtstag 19.04.1868) WDR ZeitZeichen 19.04.2013 14:32 Min. Verfügbar bis 17.04.2053 WDR 5

Der aus Düren stammende Max von Schillings ist sicher eine der zwiespältigsten Figuren der deutschen Musik bis zur Machtübernahme der Nazis. Seine Musik in der Nachfolge von Wagner und Richard Strauss pflegte einen handwerklich brillanten Status quo, wobei sein Melodram "Das Hexenlied" und die skandalumwitterte Oper "Mona Lisa" durchaus moderne Positionen einnahmen. Schillings deutschnationale Einstellung prägten seine Posten als Musikchef der Stuttgarter Hofoper und Intendant der Preußischen Staatsoper Berlin seit 1919. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2013

Lorenz Heister, Botaniker und Anatom (Todestag 18.04.1758) WDR ZeitZeichen 18.04.2013 13:49 Min. Verfügbar bis 16.04.2053 WDR 5

"Chirurgie, worin alles, was zur Wund-Arztney gehöret nach der neuesten und besten Art gründlich abgehandelt und in vielen Kupfer-Tafeln die neu erfundenen und dienlichen Instrumente nebst den bequemsten Handgriffen der chirurgischen Operationen deutlich vorgestellet werden." Ein langer Titel für ein Buch, das die medizinische Welt revolutionierte und den Ruf von Lorenz Heister als "Vater der Chirurgie" begründete. Er war der erste, der die Chirurgie zu einer Sache von seriösen Medizinern machte, ihr wissenschaftlichen Rang gab und zugleich Anleitungen lieferte, wie richtig operiert werden sollte. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2013

Robert Atkins, Ernährungswissenschaftler (Todestag 17.04.2003) WDR ZeitZeichen 17.04.2013 14:41 Min. Verfügbar bis 15.04.2053 WDR 5

Als Herzspezialist wusste Dr. Robert Atkins nur zu gut, welche Auswirkungen Übergewicht auf die Gesundheit hat. Seine eigene Fettleibigkeit brachte den Amerikaner in den 1960er Jahren dazu, nach einer Diät zu suchen, mit der man abnehmen kann ohne zu hungern. Seine Lösung - keine Kohlehydrate, nur Eiweiße und Fette - ist noch heute umstritten in der Medizinwelt. Aber die Atkins-Diät entwickelte sich vor allem in den USA zur Lebenseinstellung und brachte ihrem Erfinder ein fettes Bankkonto. Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2013

Albert Schweitzer trifft in Lambarene ein (am 16.04.1913) WDR ZeitZeichen 16.04.2013 14:32 Min. Verfügbar bis 14.04.2053 WDR 5

Die Welt verändert man nur, wenn man selbst tätig wird. Nur dann kann man einen Unterschied machen. Doch wer würde schon als junger Mann auf eine glänzende Karriere verzichten und in den Urwald gehen, nur um vielleicht einen Unterschied zu machen? Albert Schweitzer hat genau das getan und die Sicherheit gegen das Risiko eingetauscht. Er gründete im heutigen Gabun ein Hospital und kümmerte sich dort um die Menschen - fernab der Zivilisation. Autor: Sven Preger © WDR 2013

"Xerxes", Oper von Georg Friedrich Händel, Uraufführung (am 15.04.1738) WDR ZeitZeichen 15.04.2013 14:41 Min. Verfügbar bis 13.04.2053 WDR 5

Xerxes - der Name bedeutet "Herrschend über Helden". Doch was ist das? Am Anfang von Händels Oper steht der Held vor einem Baum und preist seinen Schatten. So beginnt doch keine Oper?! Doch, Händel wagt statt furiosem Auftritt ein pastorales Largo. Xerxes hat auch keine kriegerischen Helden-Abenteuer im Sinn, sondern er ist verliebt. "Xerxes" ist eine doppelbödige Tragikomödie, die Händel als eines seiner letzten Opernwerke 1738 für das King?s Theatre Haymarket in London komponiert hat. Autor: Christoph Vratz © WDR 2013

Peter Behrens, Architekt und Designer (Geburtstag 14.04.1868) WDR ZeitZeichen 14.04.2013 14:14 Min. Verfügbar bis 12.04.2053 WDR 5

Corporate Identity, dieses Verfahren praktiziert heute jedes Unternehmen. Peter Behrens war der erste der einer Firma, der AEG, ein einheitliches und wiedererkennbares Erscheinungsbild gab. Eigentlich Maler, entdeckte Behrens in den 1890er Jahren Architektur und Kunstgewerbe, die Gestaltung der alltäglichen Lebensumgebung, die sich in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts so rasant wie niemals zuvor gewandelt hatte. Er suchte angemessene Formen für die neue Zeit. Autor: Jörg Biesler © WDR 2013

Thomas Jefferson, amerikanischer Präsident (Geburtstag 13.04.1743) WDR ZeitZeichen 13.04.2013 14:36 Min. Verfügbar bis 11.04.2053 WDR 5

"All men are created equal". Dass alle Menschen gleich sind, wird in der amerikanischen Unabhängigkeitserklärung schon 1776 behauptet, 13 Jahre bevor die Franzosen von Freiheit, Gleichheit und Brüderlichkeit reden. Der Amerikaner, der die "Declaration of Independence" verfasste, war Thomas Jefferson. Später, von 1801 bis 1809, wurde er Präsident der USA. Unter den Gründervätern der USA ist Thomas Jefferson die vielleicht schillerndste Gestalt. Er pflegte einen aristokratischen Lebensstil und hielt zeitweise bis zu 200 Sklaven. Autorin: Almut Finck © WDR 2013

Imogen Cunningham, Fotokünstlerin (Geburtstag 12.04.1883) WDR ZeitZeichen 12.04.2013 14:34 Min. Verfügbar bis 10.04.2053 WDR 5

Eines ihrer berühmtesten Porträts ist das der mexikanischen Malerin Frida Kahlo. Doch das Herz der Hobby-Botanikerin hing an den Pflanzen. Poetische und perfekt komponierte Fotografien wie von den "Blühenden Magnolien oder den "Zwei Callas" sind heute beliebte Postermotive. Auch ihre Aktaufnahmen schrieben Fotogeschichte. Imogen Cunningham war eine der wenigen Frauen, die Anfang des 20. Jahrhunderts überhaupt zur Kamera griffen und auch davon leben konnten. Autorin: Andrea Kath © WDR 2013

Concertgebouw in Amsterdam eröffnet (am 11.04.1888) WDR ZeitZeichen 11.04.2013 14:26 Min. Verfügbar bis 09.04.2053 WDR 5

Beim Bau neuer Konzerthäuser, wie sie im letzten Jahrzehnt in Dortmund, Essen oder Duisburg hervor wuchsen, taucht regelmäßig die Frage nach akustisch gelungenen Vorbildern auf. Zu den meist genannten gehören der Musikvereinssaal in Wien und das Concertgebouw in Amsterdam, das vor 125 Jahren eröffnet wurde. Von Anfang an dokumentierte das Gebäude mit der pompösen Tempelfassade und der goldenen Lyra gegenüber dem Rijksmuseum den Bürgerstolz der Stadt. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2013

"Theorie der hohlen Erde" veröffentlicht (am 10.04.1818) WDR ZeitZeichen 10.04.2013 14:43 Min. Verfügbar bis 08.04.2053 WDR 5

Die Erde sei hohl und innen bewohnt, behauptete John Cleves Symmes in seiner "Theorie der hohlen Erde". Andere verkündeten sogar: wir leben nicht auf der Erdkugel, sondern auf der Innenseite der hohlen Erde, in der auch noch der ganze Kosmos Platz hat. Alles Unsinn? Das Gegenteil zu beweisen, ist gar nicht so einfach. Denn wer an die Hohlwelttheorie glauben will, lässt sich durch Fakten nicht überzeugen. Und wer seine Hohlwelt mathematisch exakt konstruiert, macht den Gegenbeweis quasi unmöglich. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2013

Henriette Hertz, Kunstsammlerin (Todestag 09.04.1913) WDR ZeitZeichen 09.04.2013 13:56 Min. Verfügbar bis 07.04.2053 WDR 5

Henriette, wer? Sie hat etwas mit der Bibliotheca Hertziana zu tun. Diese römische Institution kennt man: die wunderschöne Bibliothek in einem Palazzo in Rom mit dem spektakulären Neubau und dem beeindruckenden Bestand an Büchern zur italienischen Kunstgeschichte. Henriette Hertz ist die Stifterin dieser Bibliothek. Heute ist die Hertziana ein Institut der Max Planck Gesellschaft. Dass Henriette Hertz einst als Stifterin zu Ruhm kommen würde, ließ sich am Beginn ihres Lebens nicht vermuten. Autorin: Anke Rebbert © WDR 2013

Suzanne Valadon, Malerin (Todestag 07.04.1938) WDR ZeitZeichen 07.04.2013 14:34 Min. Verfügbar bis 05.04.2053 WDR 5

Renoir malt Marie-Clémentine als "Große Badende" und elegante Tänzerin, Toulouse-Lautrec porträtiert sie als Trinkerin und gibt ihr den Namen Suzanne. Schon früh beginnt Suzanne Valadon selbst zu zeichnen. Der alte Degas lobt ihren "harten und geschmeidigen Strich" und macht sie auf dem Kunstmarkt bekannt. Mit 18 bekommt sie einen unehelichen Sohn, Maurice, der von einem Spanier anerkannt wird und den Namen Utrillo erhält. Utrillos Ruhm als Maler wird später den seiner Mutter weit übertreffen. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2013

Laura de Noves, Muse des Dichters Petrarca (Todestag 06.04.1348) WDR ZeitZeichen 06.04.2013 14:41 Min. Verfügbar bis 04.04.2053 WDR 5

Es war ein Ostertag im Jahr 1327 als Petrarca, der sich gerade in Avignon aufhielt, Laura de Noves zum ersten Mal sah und sofort in Liebe zu ihr entbrannte. So schildert er es selbst. Die Dame war jedoch verheiratet - pikanterweise mit einem Vorfahren des später berüchtigten Marquis des Sade - und deshalb war es unmöglich, diese Liebe zu leben. Immerhin inspirierte sie Petrarca jedoch zu seinen Canzoniere, Liebesliedern an Laura, die zu den schönsten Texten der Weltliteratur zählen. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2013

Martin Luther King, amerikanischer Bürgerrechtler (Todestag 04.04.1968) WDR ZeitZeichen 04.04.2013 14:38 Min. Verfügbar bis 02.04.2053 WDR 5

US-Präsident Barack Obama leistete den Eid bei seiner öffentlichen Vereidigung mit der Hand auf der Bibel von Martin Luther King. Damit würdigte er einen Bürgerrechtler, ohne dessen leidenschaftliches Engagement er kaum Präsident der Vereinigten Staaten geworden wäre. Die Bürgerrechtsbewegung mit Martin Luther King an der Spitze hat zum Ende der gesetzlichen Diskriminierung von Schwarzen in den USA geführt. King war ein Prediger des zivilen Ungehorsams, ein gewaltloser Kämpfer für die Bürgerrechte. Doch selbst fiel er der Gewalt zum Opfer. Autor: Gerald Baars © WDR 2013

Hans Riegel, Haribo-Gründer (Geburtstag 03.04.1893) WDR ZeitZeichen 03.04.2013 14:30 Min. Verfügbar bis 01.04.2053 WDR 5

Er begann mit einem Sack Zucker, einer Walze, einem Kupferkessel und macht, wenn man der Werbung Glauben schenkt, noch heute alle Kinder froh - und Erwachsne eben so: Hans Riegel, Bonbonkocher aus Bonn. Er war der Sohn einfacher Bauern und brachte es mit guten Ideen und dem richtigen Biss zu einem Weltunternehmen in der Süßwaren-Branche. Bereits 1920 gründete er in einer alten Hinterhof-Waschküche seine Firma "Haribo" - eine Abkürzung für Hans Riegel Bonn. Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2013 © WDR 2013

Hoffmann von Fallersleben, Dichter (Geburtstag 02.04.1798) WDR ZeitZeichen 02.04.2013 14:44 Min. Verfügbar bis 31.03.2053 WDR 5

Kuckuck, Kuckuck, ruft's aus dem Wald" - kennt jeder. Oder: "Alle Vögel sind schon da". All diese und noch viel mehr Texte sind dem Mann aus der Feder geflossen, der auch "Das Lied der Deutschen" geschrieben hat: August Heinrich Hoffmann von Fallersleben schrieb auf Helgoland sein "Deutschland, Deutschland über alles" eigentlich als Trinklied, was auch erklärt, dass in der zweiten Strophe auf deutschen Wein, Weib und Gesang angestoßen wird. Autor: Marko Rösseler © WDR 2013

"Soziale Feudalwirtschaft", der Wirtschaftsminister Ludwigs XVI. prägt den Begriff (am 01.04.1788) WDR ZeitZeichen 01.04.2013 14:35 Min. Verfügbar bis 30.03.2053 WDR 5

Im berühmten Salon der Madame D'Anne Willencourt zu Versailles gibt es wieder einmal eine hitzige Diskussion: An jenem Tag geht es um die "Kuchen-Affäre". Königin Marie-Antoinette hat doch gerade verkündet, wenn die Armen kein Brot hätten, sollten sie doch Kuchen essen. Marquis Phillippe Bourbon de Rosleville, Wirtschaftsminister am Hofe, will die Wogen glätten und verspricht unter dem Begriff "Soziale Feudalwirtschaft" Reformen. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2013

Egon Erwin Kisch, Journalist (Todestag 31.03.1948) WDR ZeitZeichen 31.03.2013 14:44 Min. Verfügbar bis 29.03.2053 WDR 5

"Der Rasende Reporter" wurde er genannt, nach dem Titel einer seiner Reportagesammlungen aus dem Jahr 1925. Dabei war er kein Rasender, sondern ein Reisender: Egon Erwin Kisch zog um die Welt, steckte seine Nase in Dampfschiff-Maschinenräume und Stahlwerk-Hochöfen, marschierte todesmutig in Gefängnisse und Kuriositätenkabinette hinein, trieb sich auf Turmspitzen und auf dem Meeresboden herum und porträtierte Scharfrichter genau so wie Fürsten. Nicht rasend, sondern beobachtend, (an)teilnehmend, pointiert und wahrhaftig. So erhob er die Reportage zur Kunstform. Autorin: Helene Pawlitzki © WDR 2013

Vincent van Gogh, niederländischer Maler (Geburtstag 30.03.1853) WDR ZeitZeichen 30.03.2013 14:43 Min. Verfügbar bis 28.03.2053 WDR 5

Ein Schuss im Kornfeld beendet das rastlose Leben von Vincent van Gogh, in dem er nie zuhause war und das er doch versucht hat, wie ein Schwamm aufzusaugen und leidenschaftlich festzuhalten. In nur 37 Jahren hinterlässt Vincent über 850 Gemälde und über 1000 Zeichnungen. Er gilt als einer der Väter der modernen Malerei und ruht nördlich von Paris in Auvers. Gleich hinter seinem Grab beginnen die Kornfelder mit den Krähen. Autor: Ralph Erdenberger © WDR 2013

Johann Jakob Astor, Unternehmer (Todestag 29.03.1848) WDR ZeitZeichen 29.03.2013 14:42 Min. Verfügbar bis 27.03.2053 WDR 5

"Die ersten hunderttausend Dollar zu verdienen war hart, aber danach wurde es immer leichter!" Ob Johann Jakob Astor das jemals wie behauptet gesagt hat, ist nicht belegt. Wie vieles aus seinem Leben, um das sich Legenden ranken. Denn der Aufstieg vom bettelarmen Metzgergesellen aus dem kurpfälzischen Walldorf zum ersten Millionär Amerikas war einfach zu märchenhaft. Johann Jakob Astor machte sein Geld mit Instrumenten, Pelzen und Immobilien, nachdem er 1784 nach Amerika ausgewandert war. Als er mit 84 Jahren starb, hinterließ er für die damalige Zeit die unvorstellbare Summe von 20 Millionen Dollar. Autorin: Andrea Kath © WDR 2013