WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Diane Arbus, amerikanische Fotografin (Geburtstag 14.03.1923) WDR ZeitZeichen 14.03.2013 14:37 Min. WDR 5

"Todesursache: Schnittwunden an den Handgelenken mit äußerer Blutung. Akute Barbituratvergiftung. Suizid." So steht es im Bericht des Gerichtsmediziners. Am 26. Juli 1971 nimmt sich Diane Arbus im Alter von 48 Jahren das Leben. Sie ist auf dem Höhepunkt ihrer Karriere als Fotografin. Als 1965 ihre ersten Arbeiten im Museum of Modern Art in New York gezeigt werden, bespuckt das Publikum die Fotos. Wie das von der fetten Nudistenfamilie im Gras. Es sind für die prüden Amerikaner verstörende Bilder. Autorin: Andrea Kath © WDR 2013

Der Anschluss Österreichs an das Deutsche Reich (am 13.03.1938) WDR ZeitZeichen 13.03.2013 14:37 Min. WDR 5

"Als Führer und Kanzler der deutschen Nation melde ich vor der Geschichte nunmehr den Eintritt meiner Heimat in das Deutsche Reich." Adolf Hitler, gebürtiger Österreicher, am 15. März 1938 in einer Rede vom Balkon der Wiener Hofburg. Was die Annexion Österreichs zwei Tage zuvor für politische Oppositionelle und Juden bedeutete? Über Nacht waren sie quasi vogelfrei, wurde ihr Besitz zerstört oder requiriert, wurden ihre Wohnungen geplündert und besetzt. Innerhalb weniger Tage wurden 76.000 Menschen verhaftet, gedemütigt, gefoltert oder ermordet. Autorin: Almut Finck © WDR 2013

André Le Notre, Gartenarchitekt von Ludwig XIV. (Gburtstag 12.03.1613) WDR ZeitZeichen 12.03.2013 13:42 Min. WDR 5

"Sie sind ein glücklicher Mann, Le Nôtre !" Das soll der französische Monarch Ludwig XIV seinem Gärtner zugerufen haben, als dieser mal wieder ganze Landschaften umgrub, um einen seiner monumentalen Schlossgärten zu erschaffen. Mehr als 30 000 Arbeiter griffen zu Harke und Schaufel, um nach den Plänen André Le Nôtres den Park von Versailles zu gestalten, Kanäle und Brunnen anzulegen. Nichts hat den Weltruhm des Sonnenkönigs so gefestigt wie dieser spektakuläre Park. Autorin: Heike Schmidt © WDR 2013

Giovanni de Medici wird Papst Leo X. (am 11.03.1513) WDR ZeitZeichen 11.03.2013 14:32 Min. WDR 5

Es war fast wie bei der Einführung des Euro. So begeistert waren die Römer, als Giovanni de Medici unter dem Namen Leo X Papst wurde. Ein römisches Wirtschaftswunder kündigte sich an. Ebenso groß war die Begeisterung in Leos Heimatstadt Florenz. Gleich machten dreißig Florentiner Banken in Rom Filialen auf. Weniger begeistert als die Italiener waren die Deutschen. Sie argwöhnten, dass der neue Papst sein römisches Wirtschaftswunder mit ihrem Geld finanzieren wolle. Ihr Argwohn stieg, als der Dominikaner Johann Tetzel in Deutschland den Ablass für den Bau der Peterskirche zu predigen begann: "Wenn das Geld im Kasten klingt, die Seele in den Himmel springt." Was dann in Wittenberg losbrach, ist bekannt. Autor: Hans Conrad Zander © WDR 2013

Bix Beiderbecke, Kornettist (Geburtstag 10.03.1903) WDR ZeitZeichen 10.03.2013 14:39 Min. WDR 5

Es ist der Stoff, aus dem Legenden gemacht sind. Der Jazzmusiker und Kornettist Bix Beiderbecke war erst 28 Jahre alt, als er an einer Lungenentzündung starb. Nicht zuletzt die Folge seines exzessiven Alkoholkonsums, der seinen Körper sehr geschwächt hatte. Dennoch wird Beiderbecke bis heute als einer der einflussreichsten weißen Jazzmusiker der 20er Jahre eingeschätzt. Besonders sein klarer zurückhaltender Ton gilt als stilbildend für eine ganze Generation von Kornettisten und Trompetern. Autor: Thomas Mau © WDR 2013

Cyril N. Parkinson, Soziologe (Todestag 09.03.1993) WDR ZeitZeichen 09.03.2013 14:00 Min. WDR 5

Ein Soziologe mit Phantasie, ein Hochschullehrer mit feinem Humor: Cyril Northcot Parkinson, geboren 1909, war britischer Weltbürger, Historiker, Schriftsteller, begeisterter Fechter und ein Mensch mit untrüglicher Beobachtungsgabe. Er schrieb über 60 Bücher, Romane, Biographien. Vieles geriet schnell in Vergessenheit, aber seine Studien über Verwaltung und Bürokratie und seine "Parkinsonschen Gesetze" wurden zum Bestseller. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2013

Der Militärputsch in Syrien (am 08.03.1963) WDR ZeitZeichen 08.03.2013 14:12 Min. WDR 5

Der Putsch von 1963 brachte in Syrien die arabisch-sozialistische Baath-Partei an die Macht und leitete den Aufstieg des langjährigen Staatspräsidenten Hafis al-Assad ein. Die Doktrin der Baath-Partei ist säkular. Personell wird sie allerdings von der religiösen Minderheit der Alawiten dominiert. Ihr gehört die Familie der Assads an. Daher sehen sich besonders die sunnitischen Muslime in Syrien benachteiligt - ein Aspekt der Polarisierung im aktuellen Bürgerkrieg. Autor: Tobias Mayer © WDR 2013

Carl Diercke, Kartograf (Todestag 07.03.1913) WDR ZeitZeichen 07.03.2013 14:31 Min. WDR 5

In der Landkarte seines Lebens stecken viele kleine Fähnchen: In Berlin, denn hier hat Diercke seine Ausbildung zum Lehrer absolviert. In Riga, denn hier nimmt er seine erste Tätigkeit als Privatlehrer auf. In Stade, denn hier gründet Diercke eine naturwissenschaftlich-geografische Vereinigung. MIt seiner Frau hat er acht Kinder. Und für sie erstellt Diercke die ersten Landkarten, die schließlich sein berühmtes Buch ins Leben rufen werden: den Diercke-Schulatlas. Autor: Sven Preger © WDR 2013

Therese Giehse, Schauspielerin (Geburtstag 06.03.1898) WDR ZeitZeichen 06.03.2013 14:10 Min. WDR 5

"Eigentlich bin ich stinkfaul. Ich bin sogar ein kolossal fauler Mensch. Es war nie Fleiß, es war alles Interesse", sagte Therese Giehse einmal über sich. Aber tatsächlich war sie eine der meistbeschäftigten Schauspielerinnen ihrer Zeit. Nach ein paar Lehrjahren in der Provinz kam Therese Giehse 1926 an die Münchner Kammerspiele und wurde dort bald zum Bühnenstar. Sogar Hitler und seine Parteifreunde zählten zu ihren Fans, bis sie begriffen, dass Therese Giehse aus einer jüdischen Familie stammte und sich den Mund nicht verbieten ließ. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2013

Josef Stalin, sowjetischer Politiker (Todestag 05.03.1953) WDR ZeitZeichen 05.03.2013 14:35 Min. WDR 5

Die Nachricht über seinen Tod trifft die Sowjetbürger wie ein Schock. Väterchen Stalin ist tot. Verzweiflung, Entsetzen. Der "Woschd", der Führer hat seine Kinder verlassen. Die Sowjetunion trauert. 1929 übernahm Stalin das Amt des Generalsekretärs der Kommunistischen Partei, ein Vierteljahrhundert prägt er das Riesenreich. Der Einzelne ist nichts, die UdSSR, der Staat alles Die Menschen zittern vor ihm und lieben ihn abgöttisch. Autor: Hermann Krause © WDR 2013

Ossip K. Flechtheim, Zukunftsforscher (Todestag 04.03.1998) WDR ZeitZeichen 04.03.2013 14:26 Min. WDR 5

Er hat den Blick in die Zukunft gewagt, obwohl er weder Hellseher noch Prophet war: Ossip Kurt Flechtheim, einer der Begründer der Zukunftsforschung in Deutschland. Er vertrat keine dramatischen Weltuntergangsszenarien, sondern betrachtete das "Morgen" pragmatisch und mit dem kritischen Blick des Wissenschaftlers. Autorin: Hanna Immich © WDR 2013

Friedensvertrag von Brest-Litowsk unterzeichnet (am 03.03.1918) WDR ZeitZeichen 03.03.2013 14:30 Min. WDR 5

Der fast vergessene deutsch-russische Friedensvertrag von Brest-Litowsk gilt nur wenige Monate. Mit der deutschen Kapitulation und dem Ende des Ersten Weltkriegs wird er bereits wieder annulliert - und beeinflusst doch die Zukunft ganz Europas. Anfang 1918 brauchen beide Seiten diesen Frieden. Für die russischen Bolschewisten um Lenin und Trotzki ist er die einzige Chance, die Oktoberrevolution erfolgreich zu Ende zu führen. Die Deutschen wiederum wollen im Osten Kräfte freisetzen, um dem Ersten Weltkrieg im Westen noch eine Wende zu geben. Autor: Matthias Wurms © WDR 2013

"King Kong", Filmuraufführung (am 02.03.1933) WDR ZeitZeichen 02.03.2013 14:42 Min. WDR 5

"Und die Bestie blickte auf das Antlitz der Schönheit und sie ließ ab vom Töten. Und von diesem Tag an war sie wie tot." Dieses - frei erfundene - arabische Sprichwort steht im Vorspann des Films "King Kong und die weiße Frau". Uraufgeführt wurde der Fantasyfilm in der Radio City Music Hall. Mit 6200 Plätzen war es das größte Kino der Welt. 700 000 Dollar investierte die kurz vor dem Konkurs stehende Produktionsfirma RKO und sie konnte gerettet werden, weil "King Kong" ein Welterfolg wurde. Autor: Detlef Wulke © WDR 2013

Gabriele d'Annunzio, italienischer Dichter (Todestag 01.03.1938) WDR ZeitZeichen 01.03.2013 14:39 Min. WDR 5

Seine Sympathie mit dem Teufel des Faschismus machte Gabriele D'Annunzio ebenso berüchtigt wie sein Dandytum und seine Anziehungskraft auf Frauen. Mit der schwermütigen Erotik seiner Gedichte und Romane bestäubte der Dichter aus Pescara seine Epoche mit dem Parfüm des permanenten Skandals; seine stürmische Beziehung zur Schauspielerin Eleonora Duse brachte ihn zum Theater. Als er literarisch ausgebrannt war, widmete sich der Mann mit den magischen Augen dem Kriegshandwerk. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2013

Das Bundeskleingartengesetz wird erlassen (am 28.02.1983) WDR ZeitZeichen 28.02.2013 14:33 Min. WDR 5

Das Bundeskleingartengesetz aus dem Jahr 1983 sollte Pächter vor Kündigung und überhöhtem Pachtzins schützen. Zwei Millionen Kleingartenfreunde in Deutschland würden sich darüber freuen, glaubten die Politiker. Aber die Gartenbesitzer waren verunsichert: Was bedeutet eine "Laube in einfacher Ausstattung", von der im Gesetz die Rede ist? Mussten sie jetzt um ihr Dach bangen, das 50 cm übersteht? Konnten sie ihre Toilette im Haus und den elektrischen Strom behalten? Autorin: Susanne Rabsahl © WDR 2013

Alfred Hrdlicka, österreichischer Künstler (Geburtstag 27.02.1928) WDR ZeitZeichen 27.02.2013 14:09 Min. WDR 5

Provokateur, Kunstberserker, Exzentriker - der österreichische Bildhauer und Maler Alfred Hrdlicka galt der europäischen Kunstszene als "unausstehliches Genie". In seinen Werken setzte er sich vor allem mit den Themen Leid, Schmerz, Angst und Unfreiheit des Menschen auseinander. Hrdlicka verstand sich als unbequemer, politischer Künstler. Autor: Herwig Katzer © WDR 2013

Augsburger Puppenkiste eröffnet (am 26.02.1948) WDR ZeitZeichen 26.02.2013 14:40 Min. WDR 5

Das Meer sieht verdammt nach Plastikfolie aus, die Dschungelpflanzen kräuseln sich wie Krepppapier, und die Puppen machen keinerlei Anstalten, die Fäden, an denen sie hängen, zu verstecken. In Zeiten von 3D-Kino und computeranimierten Filmepen, wo sich Phantasie möglichst realistisch kleiden muss, klingt das hoffnungslos altmodisch. Aber mit der Wirklichkeit wollte die Augsburger Puppenkiste nie konkurrieren. Stattdessen entführt sie ihre Zuschauer, ob groß oder klein, in Gegenwelten. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2013

George Harrison, britischer Musiker (Geburtstag 25.02.1943) WDR ZeitZeichen 25.02.2013 14:17 Min. WDR 5

"Er ist der mit dem ausdruckslosen Gesicht zwischen John und Paul." So wird George Harrison 1964 auf einer LP- Hülle der Beatles beschrieben. Er ist der jüngste der "Fab Four" und "vermutlich der beste Musiker, da er einige Stunden Musikunterricht genommen hat, was ihn zum einzigen Mitglied der Gruppe mit Musikausbildung macht." George Harrison, der "stille Beatle". Nach der Trennung beginnt er als erster eine erfolgreiche Solokarriere, betätigt sich als Filmproduzent, organisiert zusammen mit Ravi Shankar das Konzert für Bangladesch. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2013

Werner Heisenberg stellt seine Weltformel vor (am 24.02.1958) WDR ZeitZeichen 24.02.2013 14:20 Min. WDR 5

Die Weltformel - Fantasie oder Physik? Früher suchten die Alchemisten nach dem "Stein der Weisen", heute basteln die Physiker an der Theorie, die alles erklärt. 1958 präsentierte Werner Heisenberg seine Formel. Leider funktionierte sein "Geniestreich" nicht. Es ist seit je der Traum der Physik, ihr "Heiliger Gral": den Kosmos mit einer Kraft erklären, das Universum in eine Formel gepackt. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2013

Kasimir Malewitsch, russischer Maler (Geburtstag 23.02.1878) WDR ZeitZeichen 23.02.2013 13:17 Min. WDR 5

Sein Gemälde "Schwarzes Quadrat auf weißem Grund" gilt als Ikone der modernen Kunst. Und tatsächlich hat der russische Maler Kasimir Sewerinowitsch Malewitsch sein Bild bei der ersten Ausstellung 1915 im heutigen Sankt Petersburg an der höchsten Stelle in einer Ecke des Raumes aufgehängt. Dort wo normalerweise in einem russischen Haus die Ikone hängt. Autor: Thomas Mau © WDR 2013

Das Stuyvenberg-Abkommen wird in Belgien unterzeichnet (am 22.02.1978) WDR ZeitZeichen 22.02.2013 14:15 Min. WDR 5

Das Stuyvenberg-Abkommen sollte den Streit zwischen Flamen und Wallonen in Belgien befrieden. Im Februar 1978 traf sich der damalige Premierminister Leo Tindemans mit Vertretern der anderen belgischen Parteien im Schloss Stuyvenberg bei Brüssel. Das Abkommen war ein bedeutender Schritt hin zu mehr Eigenständigkeit der Regionen und zu einem starken Föderalismus in Belgien. Außerdem wollten die Unterzeichner Regeln für die Grenzgebiete im Brüsseler Umland schaffen. Doch das Abkommen scheiterte. Autor: Christoph Prößl © WDR 2013

Papst Julius II. (Todestag 21.02.1513) WDR ZeitZeichen 21.02.2013 14:35 Min. WDR 5

Sie hätten sich in Rom begegnen können, der Mönch Martin Luther und das Oberhaupt seiner Kirche, Papst Julius II. Verstanden hätten sie sich wohl kaum. Wie Luther berichtet, war sein Aufenthalt in Rom 1510 sein Schlüsselerlebnis zur Reformation der Kirche. Papst Julius II. verkörperte deren weltliche Autorität als machtbewusster Diplomat und Feldherr aber auch als Kunst-Mäzen. Autor: Herwig Katzer © WDR 2013

"Der Stellvertreter" von Rolf Hochhuth, Uraufführung (am 20.02.1963) WDR ZeitZeichen 20.02.2013 14:32 Min. WDR 5

Einer der größten Theater-Skandale des 20. Jahrhunderts - das war die Uraufführung des Geschichtsdramas "Der Stellvertreter". In seinem halbdokumentarischen "christlichen Trauerspiel" warf der junge Autor Rolf Hochhuth Papst Pius XII. vor, durch sein Schweigen den Massenmord an den Juden Europas nicht verhindert zu haben. In über 25 Ländern wurde das Stück aufgeführt. Es kam auf die Leinwand und erreichte als Buch eine Millionenauflage. Autor: Jürgen Werth © WDR 2013

Luigi Boccherini, italienischer Komponist (Geburtstag 19.02.1743) WDR ZeitZeichen 19.02.2013 14:38 Min. WDR 5

Luigi Boccherini wird bis heute identifiziert mit seinem Menuett aus dem Streichquintett op. 13. Ende des 19. Jahrhunderts herrschte ein regelrechtes Menuett-Fieber, man spielte es auf allen nur erdenklichen Instrumenten. Dann kam der elegante Boccherini-Stil aus der Mode. Zwar ist auch heute sein umfangreiches und vielseitiges Werk im Konzertleben immer noch unterrepräsentiert, doch seit den 90er Jahren des letzten Jahrhunderts wird es von Forschung und Musikmarkt wahrgenommen. Autorin: Hildburg Heider © WDR 2013

Louis Comfort Tiffany, amerikanischer Glaskünstler (Geburtstag 18.02.1848) WDR ZeitZeichen 18.02.2013 14:42 Min. WDR 5

Bei Design-Auktionen von Christie's und Sotheby's erzielen die verspielten Jugendstillampen noch heute ordentliche Preise. Über zwei Millionen Dollar zahlte ein Sammler noch vor wenigen Jahren für eine Sammlung von neun echten Tiffany-Leuchten. Die Glaslampen mit den bunten Schirmen und den Bronzefüßen sind das bekannte Markenzeichen des Tiffany-Designs. Doch ihr Schöpfer Louis Comfort Tiffany begann seine künstlerische Karriere als Landschaftsmaler. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2013

Ernst Jünger, Schriftsteller (Todestag 17.02.1998) WDR ZeitZeichen 17.02.2013 14:46 Min. WDR 5

"Im Kriege Gefallene werden von Menschen und Göttern geehrt," sprach einst Ernst Jünger, und manchen seiner Äußerungen zufolge wäre er am liebsten schon 1914 im Kugelhagel gestorben. Stattdessen schrieb er, sammelte Insekten, machte Selbstversuche mit LSD und anderen Drogen, bekam Besuch vom deutschen Kanzler, vom Bundespräsidenten, wurde geehrt und mit Preisen überhäuft und wurde so 102 Jahre alt. Zum umstrittenen Klassiker der Literatur wurde sein Roman "In Stahlgewittern". Wenn Kritiker ihm vorwarfen, er habe darin den Krieg verherrlicht, so gab er ihnen vollkommen Recht - jedoch nicht ohne den Nachsatz: "Auch Homer ist ein Kriegsverherrlicher und tausend Leute nach ihm." Autor: Marko Rösseler © WDR 2013

Erstes deutsches Jugendgerichtsgesetz erlassen (am 16.02.1923) WDR ZeitZeichen 16.02.2013 14:35 Min. WDR 5

Im Mittelalter ließ man sich als Teeny besser nichts zu schulden kommen: Bereits mit 13 Jahren konnte man am Galgen baumeln! Bei den Römern waren Kinder sogar schon ab einem Alter von sieben Jahren strafmündig. Erst im 19. Jahrhundert entdeckt man die Kindheit als eigenständigen Lebensabschnitt und erkennt: Kindern wird das Unrechtsbewusstsein nicht in die Wiege gelegt, sie müssen es erlernen. Erziehung vor Strafe: Das ist auch die Grundidee des ersten deutschen Jugendgerichtsgesetzes, das der Reichstag 1923 auf den Weg bringt. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2013

Das Pflichtjahr für junge Frauen wird eingeführt (am 15.02.1938) WDR ZeitZeichen 15.02.2013 14:35 Min. WDR 5

Mit der "Anordnung zur Durchführung des Vierjahresplans über den verstärkten Einsatz weiblicher Arbeitskräfte in der Land- und Hauswirtschaft" führten die Nationalsozialisten ihre größte Arbeitseinsatzmaßnahme ein. Junge unverheiratete Frauen unter 25 mussten ein Jahr lang bei Bauern oder in kinderreichen Familien arbeiten, bevor sie eine Berufsausbildung beginnen durften. Die Pflichtjahrsmädchen waren Billigstarbeitskräfte. Darüber hinaus sollten sie auf ihre Rolle als Hausfrau und Mutter vorbereitet werden. Autrin: Martina Meissner © WDR 2013

Die Liechtensteiner Steueraffäre wird bekannt (am 14.02.2008) WDR ZeitZeichen 14.02.2013 14:10 Min. WDR 5

Mit der Hausdurchsuchung beim damaligen Vorstandsvorsitzenden der Deutschen Post AG, Klaus Zumwinkel, wird die sogenannte "Liechtensteiner Steueraffäre" publik: Der bisher größte Verfahrenskomplex wegen Steuerhinterziehung in der Geschichte der Bundesrepublik. Das Liechtensteinische Stiftungsrecht ermöglichte bis dahin, problemlos große Geldsummen vor dem deutschen Fiskus zu verbergen. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2013

Fedor Schaljapin, russischer Sänger (Geburtstag 13.02.1873) WDR ZeitZeichen 13.02.2013 14:38 Min. WDR 5

"Schaljapin gibt der Oper etwas, was größer ist als Singen und größer als Darstellen", behauptete Deems Taylor, Musikkritiker in New York, nachdem Fedor Schaljapin dort erstmals die Partie des "Boris Godunow" gesungen hatte. Der russische Bassist stand wie kein Anderer dafür, allein durch seine musikalische Interpretation auf das Publikum eine beinahe hypnotische Wirkung auszuüben. Autor: Christoph Vratz © WDR 2013

Das Psychotherapeutengesetz wird verabschiedet (am 12.02.1998) WDR ZeitZeichen 12.02.2013 14:34 Min. WDR 5

Das 1998 verabschiedete Psychotherapeutengesetz hat einiges zur Unterscheidung von hoch qualifizierten Psychologen und esoterischen Homunkulus-Heilern getan. Es regelt u.a. wer sich Psychologischer Psychotherapeut nennen darf, welche Therapieverfahren als wissenschaftlich fundiert anerkannt werden und wer die Approbation erlangen darf, um sich als Psychologischer Psychotherapeut niederlassen zu können. Aber es gibt auch Kritikpunkte.Autorin: Susanne Rabsahl © WDR 2013

Kölner Rosenmontagszug erstmals live im Fernsehen übertragen (im Februar 1953) WDR ZeitZeichen 11.02.2013 14:16 Min. WDR 5

Vor genau 190 Jahren zog der erste Rosenmontagszug durch Köln und soll schon damals fast 1 Million Narren auf die Straße gelockt haben. Und kaum war das Fernsehen in Deutschland nach dem Zweiten Weltkrieg etabliert, war sonnenklar: Das Kölner Großereignis gehört in die Weltöffentlichkeit. Vortritt hatte gerade noch die Premiere der Tagesschau, aber nur zwei Monate später kam schon der erste Rosenmontagszug ins Fernsehen. Autorin: Marfa Heimbach © WDR 2013

Frieden von Paris geschlossen (am 10.02.1763) WDR ZeitZeichen 10.02.2013 14:12 Min. WDR 5

Es war kein Weltkrieg, aber ein Krieg, der auf der ganzen Welt ausgetragen wurde: in Europa und Nordamerika, in Indien und Mittelamerika. Frankreich und Großbritannien kämpften um ihre globale Macht. Beide gerieten dabei an den Rand des Staatsbankrotts. Denn in Amerika konnten sie nicht allein auf die mit ihnen verbündeten Indianer-Stämme zählen, sondern mussten auch eigene Truppen einsetzen. Am Ende war Großbritannien der große Gewinner. Autor: Heiner Wember © WDR 2013

Brendan Behan, irischer Schriftsteller (Geburtstag 09.02.1923) WDR ZeitZeichen 09.02.2013 13:49 Min. WDR 5

Säufer, Dramatiker und Kämpfer der Unabhängigkeitsbewegung IRA. Krimineller, Häftling und Romanautor: all das ist der irische Autor Brendan Behan. Seine Jugend verbringt er weitgehend im Gefängnis und beginnt dort zu schreiben. In den 50er Jahren werden seine Theaterstücke "Der Mann von morgen früh" und "Die Geisel" Welterfolge. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti © WDR 2013

Leonardo da Vinci vollendet sein Gemälde "Das letzte Abendmahl" (im Februar 1498) WDR ZeitZeichen 08.02.2013 14:42 Min. WDR 5

Es ist wohl das berühmteste Abendessen der Menschheitsgeschichte und plötzlich fällt ein Satz, der alle in Aufruhr bringt: "Einer von euch wird mich verraten." Das ist genau der Moment, den Leonardo da Vinci in seinem "Abendmahl" festgehalten hat. Wahrscheinlich hat der Maler zwei bis drei Jahre für das große Wandgemälde im Speisesaal des Dominikanerklosters Maria delle Grazie in Mailand gebraucht. Heute gilt es als eines seiner Hauptwerke. Autorin: Anke Rebbert © WDR 2013

Das letzte Lebenszeichen des Weltumseglers Lapérouse (am 07.02.1788) WDR ZeitZeichen 07.02.2013 14:36 Min. WDR 5

"Haben wir Nachricht von Monsieur de Lapérouse?" soll Ludwig XVI noch auf dem Schafott gefragt haben. Seit fünf Jahren waren zu diesem Zeitpunkt der Kapitän der beiden Expeditionsschiffe mit über 200 Seeleuten und Wissenschaftlern bereits spurlos im Pazifik verschollen. Die große Weltumseglung zur Vervollständigung der vom legendären James Cook erstellten Karten und zur friedlichen Kontaktaufnahme mit fremden Völkern hatte kurz vor ihrem Abschluss gestanden, als die Schiffe im Sturm auf einem Korallenriff vor der Insel Vanikoro strandeten. Autorin: Sabine Mann © WDR 2013

Gustav Klimt, österreichischer Maler (Todestag 06.02.1918) WDR ZeitZeichen 06.02.2013 14:26 Min. WDR 5

Zu Lebzeiten war Gustav Klimt einer der umstrittensten, aber auch beliebtesten Künstler der Jahrhundertwende. Die Wiener Gesellschaft hofierte und suchte ihn, vor allem wegen der erotischen Ausstrahlung seiner weiblichen Porträts. Dennoch wurde sein Werk in der deutschsprachigen Kunstkritik der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts teilweise völlig ignoriert und sogar als reine Dekorationsmalerei abgetan. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2013

André Gustav Citroën, französischer Autokonstrukteur (Geburtstag 05.02.1878) WDR ZeitZeichen 05.02.2013 14:34 Min. WDR 5

Der kleine Mann ging ein letztes Mal durch die Fabrikhallen an der Seine, seine waren es nicht mehr. Durch den randlosen Kneifer sah André Citroën den Arbeitern zu. Sie schraubten dort den Traction Avant zusammen, ein sehr modernes Auto mit Frontantrieb, selbsttragendem Rahmen, toller Straßenlage und erstaunlich viel Platz. Die Idee war gut, doch der Preis für Entwicklung und Produktion war viel zu hoch. Citroen war Pleite. Sechs Jahre zuvor verdiente das Unternehmen gutes Geld und war der größte Autohersteller Europas. Autor: Arndt Brunnert © WDR 2013

Birgitta Wolf, schwedische Publizistin (Geburtstag 04.02.1913) WDR ZeitZeichen 04.02.2013 14:35 Min. WDR 5

"Du hast mir geholfen, den Winter zu überstehen", schreibt der Häftling an Birgitta Wolf, "weil Du mir geschrieben hast, dass die Tage nach dem 21. Dezember wieder länger werden." Nur ein simpler Hinweis? Eher die Botschaft eines Lebens: Birgitta Wolf kämpft dafür, dass Gefangene, Obdachlose, die Gescheiterten der Gesellschaft eine neue Chance erhalten, ihre Tage wieder länger werden. Autorin: Edda Dammmüller © WDR 2013

Johannes Gutenberg, Buchdruck-Erfinder (Todestag 03.02.1468) WDR ZeitZeichen 03.02.2013 14:41 Min. WDR 5

Johannes Gutenbergs Erfindung hat die Welt verändert. Dabei klingt die Idee so einfach: Statt in Schreibstuben mühsam Buchstabe für Buchstabe abzupinseln bis ein Buch kopiert ist, es einfach mit Hilfe von beweglichen Lettern in Massen zu drucken. Diese Erfindung die Eintrittskarte in ein neues Universum - die Gutenberg-Galaxie! Autor: Marko Rösseler © WDR 2013

Eugen Kogon, Publizist (Geburtstag 02.02.1903) WDR ZeitZeichen 02.02.2013 13:38 Min. WDR 5

Publizist des Widerstands, Augenzeuge des Grauens und Kritiker des satten Nachkriegsdeutschlands. Eugen Kogon profilierte sich als früher Gegner des Nationalsozialismus und musste diese Haltung mit einer sechsjährigen Internierung im KZ Buchenwald bezahlen, aus dem er 1945 kurz vor seiner geplanten Erschießung fliehen konnte. Seine Aufarbeitung des NS-Regimes, das Buch "Der SS-Staat", gilt bis heute als eine der wichtigsten Analysen des Unrechtsregimes. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2013

Rosemarie Nitribitt, Edelprostituierte (Geburtstag 01.02.1933) WDR ZeitZeichen 01.02.2013 14:33 Min. WDR 5

"Irgendwann schlägt mir noch einer den Schädel ein", soll sie wenige Wochen vor ihrem Tod gesagt und dabei gelacht haben. Rosemarie Nitribitt war im Frankfurt der Wirtschaftswunderzeit stadtbekannt: Ihr schwarzer Mercedes 190 SL mit den roten Ledersitzen, ihre Pelze und ihr Schmuck zeugten davon, dass man es auch im horizontalen Gewerbe zu beachtlichen Einkünften bringen konnte. Die Nitribitt war ein Callgirl der Luxus-Klasse, mit Freiern, die zur Crème de la Crème in Politik und Wirtschaft gehörten. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2013

Der Mössinger Generalstreik (am 31.01.1933) WDR ZeitZeichen 31.01.2013 14:08 Min. WDR 5

Ganz Deutschland nahm die Ernennung Adolf Hitlers zum Reichskanzler widerstandslos hin. Ganz Deutschland? Nein, im schwäbischen Örtchen Mössingen folgten die Genossen der KPD dem Aufruf ihrer Partei tatsächlich und versammelten sich am Tag nach der Machtübernahme an der Turnhalle. In zwei Betrieben konnten sie die Werktätigen mehr oder weniger freiwillig zum Streiken bewegen, am dritten war schon Schluss. Denn Polizei aus Reutlingen war angerückt. Autor: Heiner Wember © WDR 2013

Die Gründung der Farbwerke Hoechst AG (am 30.01.1863) WDR ZeitZeichen 30.01.2013 14:00 Min. WDR 5

Auf einer grünen Wiese am Mainufer der kleinen Stadt Hoechst nimmt die "Teerfarbenfabrik Meister, Lucius & Co." mit fünf Arbeitern, einem Chemiker und einem Kontoristen am 30. Januar 1863 den Betrieb auf. Ende der 1980er Jahre erreicht die Hoechst AG mit über 170.000 Beschäftigten und einem Jahresumsatz von 46 Milliarden DM ihre größte Ausdehnung. Dann beginnt unter dem Motto "Hoechst Aufbruch 1994" eine radikale Umstrukturierung des Konzerns, die letztlich den Beginn des Untergangs des einst weltgrößten Chemie- und Pharmakonzerns Hoechst einleitet. Autorin: Martina Meißner © WDR 2013

Johann Gottfried Seume, Schriftsteller (Geburtstag 29.01.1763) WDR ZeitZeichen 29.01.2013 14:37 Min. WDR 5

"Der allgemeine Charakter der Deutschen ist Dummheit und Niederträchtigkeit". Er teilte gerne aus, der Schriftsteller Johann Gottfried Seume, voller Genuss und voller Zorn. Unruhe bestimmte sein Leben: Immer wieder brach er unvermittelt auf, zu Reisen und Wanderungen, mehrmals wurde er zum Militärdienst gepresst. Er schrieb über seine Erfahrungen, kritisch und wach. Er starb früh, mit 47 Jahren - der erste politische Reiseschriftsteller der Neuzeit. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2013

Klaus Fuchs, Kernphysiker und Atomspion (Todestag 28.01.1988) WDR ZeitZeichen 28.01.2013 14:38 Min. WDR 5

Wer sich im 20. Jahrhundert mit Kernphysik beschäftigte, geriet schnell in einen Zwiespalt: Was erforsche ich, wer profitiert davon und wie gefährlich ist das für die Welt? Klaus Fuchs wurde zu einem gefragten Kernphysiker, er war Stipendiat des Nobelpreisträgers Max Born in Großbritannien. Dort promovierte er auch und lernte 1942 Ruth Werner kennen, die Spionin Stalins. Er ging nach New York und beteiligte sich an der Entwicklung einer Plutoniumbombe. Aus den einstigen Alliierten wurden gegnerische Supermächte. Für Klaus Fuchs bedeutete dies: Eine friedliche Welt kann es nur geben, wenn keine Seite über einen Vorsprung an tödlichen Waffen verfügt. Autor: Thomas Klug © WDR 2013

Ende des Vietnamkriegs, Abkommen unterzeichnet (am 27.01.1973) WDR ZeitZeichen 27.01.2013 14:33 Min. WDR 5

Obwohl der Krieg zwischen den USA und Nordvietnam mit äußerster Brutalität geführt wurde, gab es schon seit Jahren Friedensverhandlungen. In Paris trafen sich immer wieder der amerikanische Gesandte Henry Kissinger und der Nordvietnamese Le Duc Tho zu Friedensgesprächen. Nach langem Tauziehen besiegelten schließlich die Unterschriften beider Politiker das Ende dieses martialischen Krieges. Zwei Monate später verließen die letzten amerikanischen Soldaten die südvietnamesische Hauptstadt Saigon. Autor: Wolfram Stahl © WDR 2013

Elisabet Ney, Bildhauerin (Geburtstag 26.01.1833) WDR ZeitZeichen 26.01.2013 14:29 Min. WDR 5

Elisabet Ney wusste immer, was sie wollte: Schon früh beschloss die Tochter eines Steinmetzes aus Münster, Bildhauerin zu werden und die Großen der Welt kennenzulernen. Äußerst zielstrebig arbeitete sie an ihrer Karriere: Sie besuchte als erste Frau eine Bildhauerklasse, lernte beim berühmten Christian Daniel Rauch in Berlin und wählte ihre Modelle nach der Berühmtheit aus. So fertigte sie Skulpturen von Schopenhauer und seinem Pudel, von Otto von Bismarck, dem scheuen Märchen-König Ludwig II. oder dem Freiheitskämpfer Garibaldi. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2013

Wladimir Wyssotzki, russischer Liedermacher (Geburtstag 25.01.1938) WDR ZeitZeichen 25.01.2013 14:42 Min. WDR 5

Eine raue Stimme zur verstimmten Gitarre war sein Markenzeichen. "Ich hab mein Leben nicht vollendet, werd mein Lied nicht fertig singen. Bin weggefegt wie eine Feder im Orkan." Schnell aufgezehrt war das Leben des russischen Schauspielers und Liedermachers Wladimir Wyssotzki: Arbeitswut und Alkoholexzesse raubten ihm die Gesundheit. In zahllosen Tonbandkopien kursierten seine Lieder im Untergrund. Als er 1980 in Moskau stirbt, preist Bulat Okudshawa Wyssotzkis Dichtkunst als "beste Waffe im Kampf gegen Ignoranz und Lüge". Autorin: Hildburg Heider © WDR 2013

Desmond Morris, britischer Verhaltensforscher (Geburtstag 24.01.1928) WDR ZeitZeichen 24.01.2013 14:09 Min. WDR 5

Das Tier im Menschen - das ist es, was den britischen Zoologen und Verhaltensforscher Desmond Morris seit Jahrzehnten brennend interessiert. Das Buch "Der nackte Affe" macht ihn 1967 weltberühmt. Aus der Perspektive des Zoologen nähert sich Morris der Spezies Mensch und entlarvt uns als Affen ohne Fell: Von der Aufzucht der Nachkommen bis zum exzessiven Fußballfankult ist unser Handeln - trotz allem technologischen Fortschritt - primär von biologischen Trieben bestimmt. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2013