WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Vivienne Westwood, britische Modeschöpferin (Geburtstag 08.04.1941) WDR ZeitZeichen 08.04.2016 14:57 Min. Verfügbar bis 06.04.2026 WDR 5

Vivienne Westwood brachte Anfang der 1970er Jahre Sex in die Modewelt: Ihre Latex-Outfits und Korsetts lösten die wallenden Hippie-Gewänder ab. Zunächst trugen nur Bands wie die "Sex Pistols" ihre T-shirts mit nackten Frauenbrüsten und dann der Rest der Welt. Mit verrückten Stil-Mixen aus Rokoko-Reifröcken kombiniert mit Wollstrümpfen im Schotten-Karo und 25 Zentimeter hohen Plateau-Schuhen rockte sie auch die Haute Couture. Inzwischen sind ihre Kleider auch schon mal aus grauem Tweed, aber schrill ist Vivienne Westwood auch mit 75 Jahren noch. Autorin: Ariane Hoffmann


Erste Olympische Spiele der Neuzeit, Eröffnung (am 06.04.1896) WDR ZeitZeichen 06.04.2016 15:19 Min. Verfügbar bis 04.04.2026 WDR 5

Nach heutigen Maßstäben war es eher eine kleine Sportveranstaltung: 241 Athleten aus 14 Nationen nahmen 1896 an den ersten Olympischen Spielen der Neuzeit teil. Nach dem Wunsch von Pierre de Coubertin, Gründer der olympischen Bewegung, hätten die ersten Spiele erst vier Jahre später in Paris stattfinden sollen. Aber dann setzten sich Griechenland und Athen als erster Austragungsort durch. Die Pannen bei den ersten Spielen sind legendär. Trotzdem wurden die Spiele am Ende als Erfolg gefeiert. Autor: Wolfgang Landmesser


"Simplicissimus", Satirezeitschrift erscheint erstmals (am 04.04.1896) WDR ZeitZeichen 04.04.2016 15:25 Min. Verfügbar bis 02.04.2026 WDR 5

"Lieber ein Hofnarr - als Narren hofieren". Das satirische Münchner Wochenblatt "Simplicissimus", sollte die verlogene bürgerliche Moral des Wilhelminischen Zeitalters der Lächerlichkeit preisgeben. Die erste Ausgabe des "Simpl" erschien am 4. April 1896, kostete zehn Pfennig und war ein Reinfall. Aber der Verleger Albert Langen gab nicht auf und holte sich berühmte Schriftsteller wie Ludwig Thoma, Frank Wedekind, Thomas Mann oder Rainer Maria Rilke. Zeichner wie Olaf Gulbransson lieferten ihre Karikaturen dazu. Autorin: Martina Meißner


Peter Pears, englischer Sänger (Todestag 03.04.1986) WDR ZeitZeichen 03.04.2016 15:22 Min. Verfügbar bis 01.04.2026 WDR 5

"Ich bin hier als Dein Mundstück und ich lebe in Deiner Musik - ich kann Dir und dem Schicksal nie genug danken für die himmlische Freude, die wir seit 35 Jahren haben." So schrieb Peter Pears 1972 an Benjamin Britten. Eine einzigartige Partnerschaft der Musikgeschichte. 1937 lernten sich der Sänger und der Komponist kennen. Nach Exiljahren in den USA lebte das Paar ab 1947 in dem kleinen Ort Aldeburgh in Suffolk. Sie gründeten dort ein Musikfestival und prägten das europäische Musikleben. Autor: Christian Kosfeld


Ismet Mustafa Üzgürlü komponiert das Deutschlandlied (am 01.04.1616) WDR ZeitZeichen 01.04.2016 14:01 Min. Verfügbar bis 30.03.2026 WDR 5

Das Lied der Deutschen, seit 1922 offizielle Hymne der Bundesrepublik, hat eine bewegte Geschichte. Und seine Herkunft ist alles andere als "deutsch". Bei der Melodie hat sich der Österreicher Joseph Haydn in seinem "Kaiserquartett" auf ein altes kroatisches Volkslied gestützt. Nun aber haben Musikwissenschaftler herausgefunden, dass das Lied auf eine noch ältere Vorlage des türkischen Hofkomponisten Ismet Mustafa Üzgürlü zurückgeht. Das Deutschlandlied, ein Lied mit Migrationshintergrund? Autor: Thomas Pfaff


Erste Sinfonie von Robert Schumann, Uraufführung (am 31.3.1841) WDR ZeitZeichen 31.03.2016 14:57 Min. Verfügbar bis 28.03.2026 WDR 5

"Symphonie fertig! Mir geht es, wie es einer jungen Frau gehen mag, die eben entbunden worden ist." So schreibt Robert Schumann im Januar 1841 ins Tagebuch. "Eine Frühlingssinfonie" nennt er das Werk. Angeregt wurde er durch ein Gedicht, und auch durch die junge Ehe mit Clara Wieck. Seine erste Sinfonie hat Schumann in einem Schaffensrausch in wenigen Tagen komponiert. Felix Mendelssohn-Bartholdy dirigiert die Uraufführung in Leipzig. Publikum und Kritik feiern den 30jährigen Komponisten, der bisher für Klavierstücke und Lieder bekannt war. Autor: Christian Kosfeld


Ingvar Kamprad, IKEA-Gründer (Geburtstag 30.03.1926) WDR ZeitZeichen 30.03.2016 15:03 Min. Verfügbar bis 27.03.2026 WDR 5

IKEA, das steht für Familienfreundlichkeit, für gutes Design zum massentauglichen Preis, für Sozialverträglichkeit und Umweltbewusstsein. Dass Kamprad auch in Diktaturen produzieren lässt und nicht alles Holz aus nachhaltiger Forstwirtschaft stammt, hat er lange verschwiegen. Denn für den erfolgreichen Unternehmer zählt letztlich nur eins: die Rendite. Und die stimmt. Schließlich ist der IKEA-Katalog das meistverbreitete Buch der Welt - und schlägt damit sogar die Bibel. Autorin: Kerstin Hilt


Madrider Hutaufstand (am 23.03.1766) WDR ZeitZeichen 23.03.2016 15:22 Min. Verfügbar bis 21.03.2026 WDR 5

Es war kein Aufstand der Hüte, sondern ein Aufstand wegen der Hüte. Genauer: Es ging um das Tragen von großen, breitkrempigen "sombreros redondos", wie die Spanier sagen. Genau diese Hüte sollten die Spanier nicht mehr tragen dürfen und auch nicht ihre geliebten langen Mäntel, die "capas largas". Stattdessen sollten sie sich Dreispitze und kurze Mäntel zulegen - wie die Franzosen. Diese Anordnung kam von oberster Stelle, doch das Verbot von Hut und Mantel brachte die Spanier so sehr auf, dass sich 50.000 von ihnen zu einem Aufstand in Madrid zusammen fanden. Autorin: Maren Gottschalk


Erster Reichstag konstituiert (am 21.03.1871) WDR ZeitZeichen 21.03.2016 14:35 Min. Verfügbar bis 19.03.2026 WDR 5

Niemals hätte sich der Kaiser in den Reichstag begeben. Er wollte um jeden Preis den Eindruck vermeiden, seine Krone habe er dem Volk zu verdanken. Deshalb mussten die Volksvertreter zum Kaiser marschieren, ins Berliner Stadtschloss, als sie am 21. März 1871 zur feierlichen ersten Sitzung des Reichstags zusammenkamen. Vorausgegangen waren allgemeine, gleiche, direkte und geheime Wahlen. Nirgendwo sonst in Europa gab es ein derart modernes Wahlrecht. Autorin: Almut Finck


Gerrit Jan van Heuven Goedhart, erster hoher Flüchtlingskomissar der UN (Geburtstag 19.03.1901) WDR ZeitZeichen 19.03.2016 14:52 Min. Verfügbar bis 17.03.2026 WDR 5

Der niederländische Journalist und Jurist Gerrit Jan van Heuven Goedhart musste 1944 vor den Nationalsozialisten flüchten. Einige Jahre später übernahm er als Erster das neugegründete Hochkommissariat der Vereinten Nationen für Flüchtlinge. Das UNHCR hat die Aufgabe die Einhaltung der Genfer Flüchtlingskonvention zu überwachen und humanitäre Hilfe zu leisten. Gerrit Jan van Heuven Goedhart wurde 1954 für sein Engagement der Friedensnobelpreis verliehen. Autorin: Martina Meißner


Katholische Kirche lockert die Bestimmungen über die Mischehe (am 18.03.1966) WDR ZeitZeichen 18.03.2016 15:19 Min. Verfügbar bis 16.03.2026 WDR 5

Es war der kleine Finger, keine ganze Hand und schon gar keine Reform. Als die Katholische Kirche am 18. März 1966 mit der Instruktion "matrimonii sacramentum" ihr Verständnis der Mischehe neu regeln wollte, blieb sie hinter der Aufbruchsstimmung des Zweiten Vatikanischen Konzils zurück. Zwar wurde kein Katholik mehr exkommuniziert, der von einem nicht katholischen Geistlichen getraut worden war, aber Ehen, die außerhalb der römisch-katholischen Kirche geschlossen wurden, blieb weiterhin die Anerkennung versagt. Autor: Jörg Beuthner


Giovanni Battista Pergolesi, italienischer Komponist (Todestag 16.03.1736) WDR ZeitZeichen 16.03.2016 15:05 Min. Verfügbar bis 14.03.2026 WDR 5

Er lebte nur 26 Jahre - und wurde doch zu einer Legende. Giovanni Battista Pergolesi war von Geburt an durch ein verkürztes Bein körperlich eingeschränkt und von schwacher Gesundheit, denn er litt an Tuberkulose. Aber er komponierte gegen seine körperlichen Schwächen an und setzte sich mit seiner Opern- und Kirchenmusik in Rom und Neapel durch. Seine komische Zwei-Personen-Oper "La Serva Padrona" war in ganz Europa so erfolgreich wie kein anderes Musiktheaterstück aus Italien. Autor: Walter Liedtke


Alexej Jawlensky, russischer Maler (Todestag 15.03.1941) WDR ZeitZeichen 15.03.2016 14:15 Min. Verfügbar bis 13.03.2026 WDR 5

Wer diese Malerei mit Ruhe betrachte, schrieb ein Kritiker in den 20er Jahren des letzten Jahrhunderts, werde "einen verwandelten Klang in sich widerhallen fühlen." Häufig werden die Meditationsbilder von Alexej Jawlensky mit musikalischen Begriffen beschrieben, als appellierten sie an ein inneres Hören. Er hat in schier unendlichen Variationen menschliche Gesichtszüge gemalt, so stark stilisiert, dass sie gerade noch als solche zu erkennen sind. Autorin: Monika Buschey © WDR 2016


Wolfgang Petersen, Filmregisseur (Geburtstag 14.03.1941) WDR ZeitZeichen 14.03.2016 15:23 Min. Verfügbar bis 12.03.2026 WDR 5

Vom Tatort-Klassiker "Reifezeugnis" über "Das Boot" und "Die unendliche Geschichte" bis zu internationalen Blockbustern wie "Air Force One", "Der Sturm" und "Troja" - Wolfgang Petersen hatte nie Scheu davor, Filme für ein breites Publikum zu machen. So war sein Wechsel von Deutschland nach Hollywood nur konsequent. Dabei scheint sein Leben selbst wie aus einem Hollywoodfilm: Der Junge aus Emden, der vom großen Film träumt und sich aus der norddeutschen Provinz zum Darling der großen Studios der amerikanischen Traumfabrik hoch arbeitet. Autor: Martin Herzog © WDR 2016


Planet Uranus entdeckt (am 13.03.1781) WDR ZeitZeichen 13.03.2016 15:21 Min. Verfügbar bis 11.03.2026 WDR 5

Ein Zufall - und auch wieder nicht. Denn Wilhelm Herschel, in Hannover geboren und in England lebend, baute nicht nur die besten Teleskope seiner Zeit, er beobachtete den Himmel auch mit unendlicher Geduld. Dabei war er von Haus aus Musiker. Vielleicht hatten ihn die Harmonien der Musik zu den himmlischen Harmonien geführt, zu den mathematischen Regeln der Himmelsphysik. Er verdoppelte die Größe des Sonnensystems mit der Entdeckung des Uranus und erkannte die Form und ungeheure Größe unserer Milchstraße. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2016


Lady Hester Stanhope, britische Abenteurerin (Geburtstag 12.03.1776) WDR ZeitZeichen 12.03.2016 15:16 Min. Verfügbar bis 10.03.2026 WDR 5

Bereits ein Jahrhundert vor Lawrence von Arabien bereist die sagenumwobene britische Abenteurerin Lady Hester Stanhope den Nahen Osten. Im Libanon wird sie zur "Wüstenkönigin" ihres eigenen kleinen Reiches, legt sich mit Herrschern an und verhandelt mit Räuberhäuptlingen. Die geheimnisvolle Lady Hester aus dem Orient ist Anfang des 19. Jahrhunderts regelmäßiges Thema in der britischen High Society. Und die Geschichten über sie regen zu verführerischen Träumen an. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2016


Reaktorkatastrophe von Fukushima ausgelöst (am 11.03.2011) WDR ZeitZeichen 11.03.2016 14:24 Min. Verfügbar bis 09.03.2026 WDR 5

Restrisiko. Es ist die Antwort auf folgende Frage: Wie wahrscheinlich ist es, dass ein unglaublich starkes Erdbeben einen riesigen Tsunami auslöst, der genau auf ein Kernkraftwerk trifft, das dem nicht standhalten kann? Ein Kraftwerk gebaut mit der Technologie der 60er und 70er Jahre. Dieses Restrisiko haben 18.500 Menschen mit ihrem Leben bezahlt - die noch Vermissten nicht mitgezählt. Weitere 150.000 Menschen habe ihre Heimat verloren. Nur wenige werden je zurückkehren. Autor: Sven Preger © WDR 2016


Harold Lloyd, amerikanischer Filmkomiker (Todestag 08.03.1971) WDR ZeitZeichen 08.03.2016 14:55 Min. Verfügbar bis 06.03.2026 WDR 5

Es ist eine der berühmtesten Szenen der Stummfilmära, die in keinem Postershop fehlt: Harold Lloyd mit blassem Gesicht und schwarzer Brille hängt hoch über einer Straße an einem Wolkenkratzer - nur ein Uhrzeiger bewahrt ihn vor dem Fall. Zusammen mit Charlie Chaplin und Buster Keaton bildet Harold Lloyd das Triumvirat der Stummfilmkomiker. Vor allem die Mischung aus komödiantischen und spannungsgeladenen Szenen mit atemberaubenden Stunts wird in den 1920er Jahren zu einem Merkmal der typischen Lloyd-Filme. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2016


Georgia O'Keeffe, amerikanische Künstlerin (Todestag 06.03.1986) WDR ZeitZeichen 06.03.2016 14:59 Min. Verfügbar bis 04.03.2026 WDR 5

Für Einheimische hat die Wüste im Norden New Mexicos einen besonderen Namen: "O'Keeffe Country". In dieser unwirtlichen Region mit ausgetrockneten Flussläufen und kargen Bergen lebte die amerikanische Künstlerin Georgia O'Keeffe. Ihre Suche nach dem spezifisch Amerikanischen in der Malerei führte sie in diese Gegend. Dort fand die1887 in Wisconsin geborenen Künstlerin ihre Motive: sonnengebleichte Tierskelette und bizarre geologische Formationen. Autorin: Anke Rebbert © WDR 2016


Nationale Volksarmee der DDR, Gründung (am 01.03.1956) WDR ZeitZeichen 01.03.2016 15:03 Min. Verfügbar bis 27.02.2026 WDR 5

Zweimal im Jahr rollten Panzer durch die Straßen von Berlin. Die DDR wollte Stärke beweisen und nutze dazu den 1. Mai als "Internationalen Kampf- und Feiertag der Arbeiterklasse" und den 7. Oktober, den Jahrestag der Republikgründung. Die NVA - das war nicht nur Machtdemonstration, das war Ideologie pur. Nach Ende des zweiten Weltkrieges sah das anders aus. Das Mantra damals lautete, nie wieder eine Waffe in die Hand zu nehmen. Doch weder in Deutschland Ost noch West hatte der Vorsatz lange Bestand. Autor: Thomas Klug © WDR 2016


Autobahnkreuz patentiert (am 29.02.1916) WDR ZeitZeichen 29.02.2016 14:39 Min. Verfügbar bis 26.02.2026 WDR 5

Ein Mann und sein Kreuz. Über den Mann, Arthur Hale, ist so gut wie nichts bekannt. Sein Kreuz allerdings war visionär. Der amerikanische Bauingenieur erhält am 29. Februar 1916 das Patent für einen "planfreien Knotenpunkt". Seine Kleeblatt-Kreuzung für Schnellstraßen ermöglichte erst die ungebremste Mobilität. Er konzipierte vier Kreisel, die zwei Straßenebenen miteinander verbanden. Auch ästhetisch ein Wurf, der bis heute variiert und erweitert wurde. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2016


Wenzel der Faule, deutscher König (Geburtstag 26.02.1361) WDR ZeitZeichen 26.02.2016 13:45 Min. Verfügbar bis 23.02.2026 WDR 5

Gäbe es eine Wahl zum schlechtesten deutschen König - er wäre ein heißer Kandidat. So "faul" wie sein Beiname es nahelegt, war Wenzel zwar nicht, aber geradezu exorbitant erfolglos. Dabei hinterlässt sein Vater Karl IV. ihm bei Amtsantritt eigentlich ein bestens bestelltes Heiliges Römisches Reich. Noch zu Lebzeiten ebnet der König aus dem Hause der Luxemburger seinem Sohn den Weg auf den Thron. Was Wenzel daraus macht? Nichts. Autorin: Jana Fischer © WDR 2016


Norbert Glanzberg, Komponist (Todestag 25.02.2001) WDR ZeitZeichen 25.02.2016 14:52 Min. Verfügbar bis 22.02.2026 WDR 5

Eigentlich müsste er in den musikalischen Annalen zwischen Friedrich Holländer und Kurt Weill stehen. Stattdessen wurde Norbert Glanzberg in der Emigration in Frankreich zum Komponisten weltbekannter Chansons wie "Padam, Padam" für Edith Piaf oder "Les grands boulevards" für Yves Montand. Nur weiß das kaum jemand. Denn das Leben des französischsten aller deutschen Komponisten blieb immer überschattet vom Schmerz, nicht mit wirklich seiner Musik anerkannt worden zu sein. Autorin: Sabine Mann © WDR 2016


Erich Loest, Schriftsteller (Geburtstag 24.02.1926) WDR ZeitZeichen 24.02.2016 14:59 Min. Verfügbar bis 21.02.2026 WDR 5

Erich Loest war ein eigensinniger, rastloser Mann, ein unbestechlicher Kommentator deutscher Geschichte, der literarisch aus dem Steinbruch seines Lebens schöpfte. Darüber hat er packende Romane geschrieben: z. B. "Völkerschlachtdenkmal", "Nikolaikirche", "Sommergewitter". Als Jugendlicher schloss er sich den Nationalsozialisten an, hielt nach dem Krieg die Fahne des Sozialismus hoch und entwickelte sich nach den Ereignissen des 17. Juni 1953 zum scharfen Kritiker des SED-Regimes. Autorin: Heide Soltau © WDR 2016


Karl-Theodor zu Guttenberg, Aberkennung seines Doktortitels (am 23.02.2011) WDR ZeitZeichen 23.02.2016 15:05 Min. Verfügbar bis 20.02.2026 WDR 5

Gegeltes Haar, stechender Blick, federnder Gang: Karl Theodor zu Guttenberg war das Bild eines Mannes, der nach oben will. Aus allerbestem Adelshause in Oberfranken stammend, entschied er sich für die Politik und wurde - protegiert von CSU-Chef Seehofer - Wirtschaftsminister im ersten Kabinett von Angela Merkel. Die Medien feierten den entscheidungsfreudig auftretenden "KT". Vor fünf Jahren dann das Ende: Guttenberg hatte große Teile seiner Dissertation abgeschrieben. Am 23. Februar 2011 wurde ihm der Doktorgrad aberkannt. Autorin: Katrin Brand © WDR 2016


Franz Marc schreibt Feldpostbrief (am 22.02.1916) WDR ZeitZeichen 22.02.2016 14:50 Min. Verfügbar bis 19.02.2026 WDR 5

"Nun müssen wir mal schweigen und die Weltgeschichte reden lassen", schreibt der Künstler Franz Marc, als der 34jährige im August 1914 zum Kriegsdienst einrückt. Vom Fronterlebnis verspricht er sich wie viele andere deutsche Intellektuelle eine heilsame "Reinigung" und Erneuerung. Zwar zieht der Maler nicht mit Nationalpathos in den Kampf, aber mit dem Gefühl der Notwendigkeit. Zu spät erkennt Franz Marc das wahre Gesicht des Krieges. Autor: Ralph Erdenberger © WDR 2016


Wochenzeitschrift "Die Zeit", erste Ausgabe (am 21.02,1946) WDR ZeitZeichen 21.02.2016 15:06 Min. Verfügbar bis 18.02.2026 WDR 5

Hamburg liegt noch in Trümmern, als vier Männer die erste Ausgabe der Wochenzeitung "Die Zeit" vorbereiten. In ungeheizten Räumen und im Schein von Petroleumlampen schreiben sie ihre Artikel für die erste Ausgabe, die am 21. Februar 1946 erscheint. Unter ihnen Gerd Bucerius, der "Die Zeit" in den kommenden Jahrzehnten verlegt. Der Wunsch der Redaktion ist es, nach der Naziherrschaft die Demokratie in Deutschland wieder in Gang zu bringen und eine freie Presse zu schaffen. Autorin: Andrea Klasen © WDR 2016


Buffy Sainte-Marie, kanadische Musikerin (Geburtstag 20.02.1941) WDR ZeitZeichen 20.02.2016 14:21 Min. Verfügbar bis 17.02.2026 WDR 5

Der Titelsong zu "Soldier Blue" hätte Buffy Sainte-Marie weltberühmt machen können - doch das wurden schließlich andere. Janis Joplin, Elvis und Joe Cocker sind nur einige der Künstler, die mit ihren Songs Erfolge feierten. Die Tochter kanadischer Ureinwohner musste sich stattdessen gegen Ausgrenzung und Vorurteile wehren. Früh verließ sie das Haus ihrer Adoptiveltern in den USA und viele ihrer gängigen Repertoire-Songs waren schon fertig, bevor sie die Schule abschloss. Ihr "Universal Soldier" wurde die Hymne der Friedensbewegung in den 60er und 70er Jahren. Autor: Niklas Rudolph © WDR 2016


Raumstation "Mir", Start des Basisblocks (am 19.02.1986) WDR ZeitZeichen 19.02.2016 14:06 Min. Verfügbar bis 16.02.2026 WDR 5

Der 19. Februar 1986 war der Tag, an dem der Grundstein für die Raumstation "Mir" gelegt wurde; der Tag, an dem der erste Wohncontainer in den Weltraum startete, um später in 400 Kilometern Erdentfernung dauerhaft bezogen zu werden: Zum Leben und zum Arbeiten. 15 Jahre lang wohnten dort durchgängig Kosmonauten und Astronauten aus Ost und West. Die russische Raumstation mit dem Namen "Mir" - "Frieden" - entwickelte sich gegen viele Erwartungen zur internationalen Adresse im Weltall. Autorin: Maria Sand-Kubow © WDR 2016