WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Alexandre Yersin, Entdecker des Pesterregers (Geburtstag 22.09.1863) WDR ZeitZeichen 22.09.2013 14:29 Min. WDR 5

Die Pest - eine der großen Geißeln der Menschheit. Allein in Europa sorgen Pestepidemien während der letzten Jahrhunderte für Millionen von Toten. Auch heute ist die Krankheit keineswegs besiegt. Wodurch die Pest ausgelöst wird, ist bis zum Ende des 19. Jahrhunderts ein Geheimnis. Erst 1894 gelingt es dem französischen Arzt und Bakteriologen Alexandre Yersin, den Pesterreger zu entdecken und die Grundlagen für seine Bekämpfung zu schaffen. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2013

Erstes kommerzielles Mobiltelefon zum Handel zugelassen (am 21.09.1983) WDR ZeitZeichen 21.09.2013 14:46 Min. WDR 5

Es war größer als eine Packung Milch und genau so schwer: Das Motorola Dynatac 8000X war nichts für die Hosentasche. Dazu brauchte man dann nur noch eine dicke Brieftasche: Fast 4.000 Dollar kostete das Motorola 8000. Es wurde zum Statussymbol für die Superreichen und extrem Beschäftigten. Zehn Jahre hatten die Motorola-Ingenieure um Mobilfunkpionier Martin Cooper am ersten Handy getüftelt. Autorin: Helene Pawlitzki © WDR 2013

21. September 1983: Das erste kommerzielle Mobiltelefon wird zum Handel zugelass WDR 5 ZeitZeichen 21.09.2013 14:39 Min. WDR 5

Es war größer als eine Packung Milch und genau so schwer: Das Motorola Dynatac 8000X war nichts für die Hosentasche. Dazu brauchte man dann nur noch eine dicke Brieftasche: Fast 4.000 Dollar kostete das Motorola 8000. Es wurde zum Statussymbol für die Superreichen und extrem Beschäftigten. Zehn Jahre hatten die Motorola-Ingenieure um Mobilfunkpionier Martin Cooper am ersten Handy getüftelt. Autorin: Helene Pawlitzki © WDR 2013

Fletcher Christian, Anführer der Meuterei auf der "Bounty" (Tod im September 1793) WDR ZeitZeichen 20.09.2013 14:43 Min. WDR 5

Die berühmteste Meuterei der Menschheitsgeschichte wurde ausgelöst durch die persönliche Dauerfehde zwischen William Bligh, dem Kapitän der Bounty, und seinem einstigen Freund Fletcher Christian. Doch anders als von Hollywood immer wieder beschworen, waren es nicht Blighs vorgebliche Brutalität und bestialischen Strafen, die die Meuterer antrieben. Im Gegenteil: Grund waren das Zaudern und die Wankelmütigkeit des Kapitäns, gepaart mit paranoidem Perfektionismus und dauernder Demütigung seiner Offiziere. Autor: Martin Herzog © WDR 2013

"Mit Bayern leben", Glosse im WDR ausgestrahlt (am 19.09.1963) WDR ZeitZeichen 19.09.2013 14:36 Min. WDR 5

Es ist die erste WDR-Hörfunk-Satire, die bundesweit Furore macht: Trotz aller Ärgernisse mit Bayern und der CSU solle der Rest der Bundesrepublik dem Drang widerstehen, Bayern einfach auszuschließen. Die Reaktionen in der noch völlig satireungeübten Republik sind durchschlagend: Der damalige bayerische Ministerpräsident Alfons Goppel pocht auf die "Wiederherstellung der Ehre Bayerns". Ein Hörer fühlt sich durch den "Alaaf-Idioten" aus Köln so in seiner Ehre verletzt, dass er Satisfaktion durch ein Pistolenduell verlangt. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2013

Saladin Schmitt, Theaterintendant (Geburtstag 18.09.1883) WDR ZeitZeichen 18.09.2013 14:35 Min. WDR 5

Von 1919 bis 1949 war Saladin Schmitt Intendant des Bochumer Schauspielhauses. Für Claus Peymann ist es erstaunlich, dass sich dieser "Paradiesvogel" ausgerechnet im Ruhrgebiet niedergelassen hat. Er machte die Bühne zu einer Herberge der deutschen Klassiker und ihrer Nachfolger: Goethe und Schiller, sowie Kleist, Hebbel und Grabbe. Daneben gab es in Bochum nur noch einen Theaterkönig: William Shakespeare. Am Ende kam es zwischen der Stadt und ihrem Intendanten zu einem heftigen Streit. Ohne Happy End. Autor: Jürgen Werth © WDR 2013

Franz Grothe, Komponist (Geburtstag 17.09.1908) WDR ZeitZeichen 17.09.2013 14:38 Min. WDR 5

Ein Leben ohne die Musik? Für Franz Grothe unvorstellbar. Mit fünf Jahren bekam er Klavier- und Violinunterricht, mit zehn komponierte er bereits kleinere Stücke. Grothe konnte seine Passion zum Beruf machen und wurde zum Hauskomponisten der UFA. Er schrieb u.a. die Musik für die Filme: "Das Wirtshaus im Spessart", "Frauen sind doch bessere Diplomaten" oder "Ich denke oft an Piroschka". Mit seinen Arrangements prägte er beinahe fünfzig Jahre lang die Unterhaltungsbranche und traf damit immer einen Massengeschmack. In späteren Jahren übernahm Franz Grothe die musikalische Leitungder Unterhaltungssendung "Zum blauen Bock". Autorin: Andrea Klasen © WDR 2013

Tomás de Torquemada, Großinquisitor (Todestag 16.09.1498) WDR ZeitZeichen 16.09.2013 14:37 Min. WDR 5

Sein Name steht für Folter und Terror und für eines der dunkelsten Kapitel der spanischen Geschichte. Tomás de Torquemada hat die Spanische Inquisition zwar nicht erfunden, aber er hat sie perfektioniert. Allein 1481 sollen durch sein Urteil 12.000 Juden auf dem Scheiterhaufen verbrannt worden sein, weil sie die Taufe verweigerten. In Rom sprach sich dieser Erfolg für die katholische Sache schnell rum. Als Beichtvater der katholischen Könige Isabella von Kastilien und Ferdinand von Aragonien wurde der Dominikanermönch 1483 erster Großinquisitor für das Königreich Ferdinands in Aragonien, Katalonien und Valencia. Autorin: Andrea Kath © WDR 2013

Lehman Brothers, US-Investmenbank meldet Konkurs an (am 15.09.2008) WDR ZeitZeichen 15.09.2013 WDR 5

Sie löste eine finanztechnische Schockwelle aus und zog die Weltwirtschaft in einen tiefen Abschwung: Die Insolvenz des traditionsreichen New Yorker Bankhauses Lehman steht heute symbolisch für den Crash einer sich verselbstständigten und zügellosen Bankenwelt. Tatsächlich hatten Schieflagen von US-Versicherungen und Hypothekengesellschaften bereits Monate zuvor die Alarmglocken schrillen lassen. Doch erst als öffentlich wurde, mit welchen raffiniert verschachtelten "Finanzprodukten" Lehman und andere Finanzinstitute die Verschuldung der Privathaushalte angetrieben und die Risiken verschleiert hatten, drehte sich der Zorn gegen die Bänker. Autor: Kay Bandermann © WDR 2013

Tiziano Terzani, Journalist und Schriftsteller (Geburtstag 14.09.1938) WDR ZeitZeichen 14.09.2013 14:41 Min. WDR 5

Ein Wahrsager warnte Tiziano Terzani vor dem Fliegen. Also reiste Terzani ein Jahr lang nur mit dem Zug. Er war aber Korrespondent des Spiegel in Ostasien. Egal. Die Redaktion musste damit leben, dass er nicht mehr durch China, Vietnam und Thailand jettete, sondern sich langsam fortbewegte. Dabei lernte er, dass ein guter Journalist mit dem Herzen sehen muss. Als Terzani an Krebs erkrankte, zog er sich zur Meditation in den Himalaja zurück und löste er sich von allem, was ihm bisher wichtig war, von Erfolg und Karriere. Er lernte zu sterben. Dieses Sterben wurde später verfilmt. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti © WDR 2013

Der Unfall des Eisenbahn-Arbeiters Phineas Gage (am 13.09.1848) WDR ZeitZeichen 13.09.2013 14:20 Min. WDR 5

Was hat eine Eisenstange mit Emotionen zu tun? Die Antwort gibt eine spitze, über einen Meter lange Stange im Warren Anatomical Museum in Boston; sie steht neben einem Schädel, mit einem großen Loch. Er gehört Phineas Gage, Vorarbeiter beim Eisenbahnbau im US-Staat Vermont. Ein Versehen beim Sprengen trieb die Stange am 13. September 1848 durch Gages Kopf. Er überlebte den Horror-Unfall, verlor nur ein Auge, aber er war nicht mehr Phineas Gage. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2013

Der Sieg gegen die Türken am Kahlenberg (am 12.09.1683) WDR ZeitZeichen 12.09.2013 14:34 Min. WDR 5

Dieser Sieg vor Wien war der Höhe- und Wendepunkt der Türkenkriege. Seit der Eroberung von Byzanz hatte das Osmanische Reich sich immer weiter nach Westen vorgekämpft. Die zweite Belagerung Wiens geriet für die Osmanen allerdings zum Desaster, denn ihre Truppen wurden von einem deutsch-polnischen Entsatzheer unter Führung des polnischen Königs vernichtend geschlagen. Autor: Heiner Wember © WDR 2013

Theodor W. Adorno, Philosoph (Geburtstag 11.09.1903) WDR ZeitZeichen 11.09.2013 14:24 Min. WDR 5

Theodor W. Adorno kehrte 1949 aus amerikanischer Emigration in seine Geburtstadt Frankfurt zurück. Dort machte er sich als Professor der Philosophie und Soziologie einen Namen. Bekannt wurde er auch durch Bücher wie "Dialektik der Aufklärung" und "Minima Moralia". Im restaurativen Klima der Bundesrepublik wirkten Kritik und Analyse, wie Adorno sie zusammen mit seinem Freund und Mitstreiter Max Horkheimer ausbreitete, als Stachel im Fleisch. Autorin: Monika Buschey © WDR 2013

Raymond Scott, amerikanischer Komponist (Geburtstag 10.09.1908) WDR ZeitZeichen 10.09.2013 14:41 Min. WDR 5

Der amerikanische Komponist, Pianist, Bandleader und Erfinder Raymond Scott war ein Genie, ein Visionär - und wahrscheinlich verrückt. 1936 gründete er das "Raymond Scott Quintette", eine Sechs(!)-Mann-Band, die seinen sonderbaren Hochgeschwindigkeits-Jazz spielte. Jeder Ton war genau festgelegt, doch Scott schrieb keine Note auf, sondern schnitt jede Probe zur Kontrolle mit. Die Stücke nannte er "Boy Scout in Switzerland" oder "Dinner Music for a hungry pack of cannibals". Jahre später wurden sie als Soundtrack unter hunderte Looney-Tunes Filme mit Bugs Bunny und Daffy Duck gelegt. Autor: Christian Kosfeld © WDR 2013

Sol LeWitt, amerikanischer Künstler (Geburtstag 09.09.1928) WDR ZeitZeichen 09.09.2013 13:21 Min. WDR 5

"Die meisten erfolgreichen Ideen sind lächerlich einfach." Das sind Sätze von Sol LeWitt, mit denen er sein Kunstverständnis auf den Punkt brachte. Der Sohn jüdisch - russischer Einwanderer gilt als Gründervater der Minimal-Art. Der Bildhauer und Zeichner machte sich gern über den traditionellen Künstler-Nimbus lustig. Sol LeWitt hat das Prinzip der Reduktion auf ein Quadrat, das mit Kasimir Malewitsch begann, immer wieder variiert und zu einem zentralen Thema seines Werks gemacht. Autorin: Anke Rebbert © WDR 2013

Leni Riefenstahl, Regisseurin (Todestag 08.09.2003) WDR ZeitZeichen 08.09.2013 14:44 Min. WDR 5

Sie galt als Deutschlands größte Regisseurin, eine Meisterin der Bildkomposition, ein Genie des Films - zwölf Jahre lang. Dann kam der Sturz der Leni Riefenstahl. Den Rest ihres noch langen Lebens musste sie dafür büßen, die Falschen ins rechte Licht gerückt zu haben. Nach 1945 galt Leni Riefenstahl als faschistische Femme Fatale hinter der Kamera und am Schneidetisch - eine Verführerin mit Bildern. Autor: Marko Rösseler © WDR 2013

Eva Herrmann, Malerin (Todestag 07.09.1978) WDR ZeitZeichen 07.09.2013 14:16 Min. WDR 5

Mit Karikaturen hatte vor ihr noch keine Frau Erfolg gehabt. Mit Vorliebe nahm Eva Herrmann Schriftsteller aufs Korn. Durch ihren Vater, einen wohlhabenden amerikanischen Genre-Maler, verkehrte die 1901 geborene Eva Herrmann früh in Münchner Künstler- und Dichterkreisen. Ihre Schönheit machte sie zur Muse und Geliebten berühmter Männer: vom späteren DDR-Kulturminister Johannes R. Becher bis hin zum Schriftsteller Lion Feuchtwanger. Wegen ihrer jüdischen Wurzeln teilte sie nach der Machtübergabe an Adolf Hitler das Exil vieler deutscher Geistesgrößen: erst im französischen Sanary-sur-Mer, dann ab 1940, in Kalifornien. Vor allem im Haus von Katia und Thomas Mann ging Eva Herrmann ein und aus. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2013

Peter II., König von Jugoslawien (Geburtstag 06.09.1923) WDR ZeitZeichen 06.09.2013 14:33 Min. WDR 5

Nach dem Attentat auf seinen Vater gelangte Peter II. 1934 mit 11 Jahren auf den Thron. Die Staatsgeschäfte führte allerdings ein Cousin seines Vaters. Wirklich regiert hat Peter II. nie. Zu Beginn des Balkanfeldzugs von Nazi-Deutschland im April 1941 floh der König ins Exil. Marschall Tito beendete 1945 die Monarchie. Das Königreich Jugoslawien war ein kurzlebiger Staat, es war erst am Ende des 1. Weltkriegs gegründet worden. Peter II. wanderte in die USA aus und lebte dort zurückgezogen bis zu seinem Tod 1970. Autor: Tobias Mayer © WDR 2013

Gert Fröbe, Schauspieler (Todestag 05.09.1988) WDR ZeitZeichen 05.09.2013 14:31 Min. WDR 5

"Mit meinem Gesicht hab ich nie einen Liebhaber spielen können - dieser Fresse glaubt man eben eher einen Zuhälter oder einen Gangster." Gert Fröbe hat sich schnell damit abgefunden und die Rollen genommen, die er kriegen konnte: Mörder, Kleinkriminelle, Catcher, preußische Offiziere. So hat er sich zu einem der bedeutendsten Charakterdarsteller des deutschen Films entwickelt. Unvergesslich ist Fröbes getriebener Kindermörder Schrott in der Dürrenmatt-Verfilmung "Es geschah am helllichten Tag". Als schillernder "Goldfinger" war er der beste Oberschurke, gegen den James Bond je antreten musste. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2013

Robert Schuman, französischer Politiker (Todestag 04.09.1963) WDR ZeitZeichen 04.09.2013 14:42 Min. WDR 5

Am Rond point Schuman in Brüssel liegen die Machtzentren der Europäischen Union: Die Gebäude der EU-Kommission und des Europäischen Rats, wo sich die Staats- und Regierungschefs der Mitgliedsstaaten treffen. Das Europäische Parlament ist auch nicht weit. Robert Schuman, der Namensgeber des Kreisverkehrs, wird auch "Vater Europas" genannt. 1950 legte er als französischer Außenminister den Grundstein für die Europäische Union, mit seinem Plan für ein vereinigtes Europa. Autor: Wolfgang Landmesser © WDR 2013

Erstes Kunstkopf-Hörspiel wird gesendet (am 03.09.1973) WDR ZeitZeichen 03.09.2013 14:45 Min. WDR 5

Seit es Hörspiele gibt, arbeiten Menschen an der perfekten Entführung: in eine ideale räumliche Klangwelt, in der Töne von allen Seiten den Hörer erreichen. Nach den ersten Versuchen mit der Stereophonie öffnete in den 70er Jahren das Kunstkopf-Mikrofon die Ohren. Es sah aus wie ein Kopfhörer mit Kinnbügel und wurde mit einem Kopf aus Plastik verkauft. Die Idee war einfach wie genial: Der Mensch hört räumlich, weil er zwei Ohren hat. Durch die unterschiedliche Laufzeit, die Klangwellen benötigen, bis sie beide Ohren erreicht haben, kann das Gehirn genau feststellen woher ein Geräusch erklingt. Nimmt man den Ton an der Stelle auf, wo er in den Gehörgang gelangt, besitzt die Aufnahme alle räumlichen Informationen. Die Stimmen der Schauspieler sind nicht mehr im Kopf, sie wandern um den Hörer herum. Autor: Ralph Erdenberger © WDR 2013

Harry Pross, Publizist (Geburtstag 02.09.1923) WDR ZeitZeichen 02.09.2013 14:34 Min. WDR 5

Er war einer, der aneckte; der nicht mit schwamm im Strom der öffentlichen und veröffentlichten Meinung. Harry Pross zweifelte an der Wahrheit des "Wirtschaftswunders" und verzweifelte manchmal an seinen Landsleuten bei ihrem Umgang mit der braunen Vergangenheit. Durch Nazi-Diktatur und Krieg einer unbeschwerten Jugend beraubt, verschrieb er sich dem Kampf für Freiheit und Demokratie. "Jeder Mensch muss ein Thema haben. Mein Thema war die Meinungsfreiheit", schrieb er 1993 in seiner Autobiografie. Autor: Kay Bandermann © WDR 2013

Singapur wird unabhängig (am 01.09.1963) WDR ZeitZeichen 01.09.2013 14:39 Min. WDR 5

Modern. Wohlhabend. Perfekt geordnet. Singapur als Tigerstaat der ersten Generation hat es in jeder Hinsicht geschafft, seine koloniale Vergangenheit hinter sich zu lassen. Doch die Insel am Ende einer Halbinsel, wie die chinesischen Einwanderer das sumpfige Eiland früher nannten, hat einen langen Weg hinter sich. Anfang des 19. Jahrhunderts von den Briten als Handelsniederlassung gegründet, war Singapur vor allem von strategischer Bedeutung. Umso leidenschaftlicher kämpften die Briten um ihren Vorposten in Südostasien. Autorin: Andrea Kath © WDR 2013

Georges Braque, französischer Maler (Todestag 31.08.1963) WDR ZeitZeichen 31.08.2013 14:40 Min. WDR 5

"Die herkömmliche Perspektive befriedigt mich nicht. Sie geht von einem Standpunkt aus und verlässt ihn nie." Aus dieser Unzufriedenheit heraus hat der Maler Georges Braque eine Revolution in der Kunst angezettelt, zusammen mit seinem Freund und Nachbarn Pablo Picasso. In den Jahren 1910 und 1911 malten die beiden jungen Künstler in ihren Ateliers am Pariser Montmartre Bilder, die meist in gedeckten Braun- und Grautönen gehalten sind und ihre Gegenstände in Fragmente aufspalten. Das Auge kann sie immer neu zusammensetzen, gleichzeitig verschiedene Ansichten komponieren. Autorin: Ulrike Gondorf © WDR 2013

Charles Bronson, Filmschauspieler (Todestag 30.08.2003) WDR ZeitZeichen 30.08.2013 14:38 Min. WDR 5

Der amerikanische Schauspieler Charles Bronson wurde als elftes von 15 Kindern in einer armen Bergarbeiterfamilie geboren. Nach dem Tod seines Vaters arbeitete er unter Tage und kämpfte als Soldat im Zweiten Weltkrieg. Durch Auftritte in Werbespots kam er zum Film. "Die Schauspielerei ist die einfachste Sache, die ich gemacht habe. Ich denke, deshalb bin ich dabei geblieben." Als Co-Star spielte er mit in "Die glorreichen Sieben", "Gesprengte Ketten" und "Das dreckige Dutzend". 1968 wurde er zu einer Westenlegende als "Mundharmonika" in dem Italowestern "Spiel mir das Lied vom Tod". Autor: Detlef Wulke © WDR 2013

Ulrich von Hutten, Humanist und Schriftsteller (Todestag 29.08.1523) WDR ZeitZeichen 29.08.2013 14:32 Min. WDR 5

"Ich hab?s gewagt" war sein Motto - und gewagt hat Ulrich von Hutten wirklich viel. Er war Ritter und zugleich einer der mutigsten Denker seiner Zeit. Seine Neigung zum Humanismus machte ihn in den Augen des Adels zum Außenseiter - der Kaiser aber krönte ihn zum Dichter. Das mag er später bedauert haben. Denn Hutten setzte sein Talent zur Satire und zum agitatorischen Streitgespräch ein, um gegen die weltliche Macht des Papstes zu kämpfen. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2013

Peter Hacks, Dramatiker (Todestag 28.08.2003) WDR ZeitZeichen 28.08.2013 14:40 Min. WDR 5

Was für eine Premiere: 50 Minuten tobt der Beifall! Das Stück heißt "Der Frieden" und wird im Ostberliner Deutschen Theater gespielt. Für den Autor Peter Hacks, 1955 aus München in die DDR übergesiedelt, ist es der große Durchbruch. Kurze Zeit später werden zwei Stücke von ihm abgesetzt. Sie missfallen der Parteiobrigkeit. Was Peter Hacks beim Publikum und den Theaterleuten noch mehr Popularität verschafft. Dann, 1976, der jähe Absturz: Im Westen verschwinden seine Stücke von den Bühnen, im Osten wenden sich viele Künstler von ihm ab. Warum? Autorin: Heide Schwochow © WDR 2013

Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg (Geburtstag 27.08.1913) WDR ZeitZeichen 27.08.2013 14:39 Min. WDR 5

"Ich habe eine schlimme Nachricht für euch..." Am 21. Juli 1944 muss Nina Schenk Gräfin von Stauffenberg ihren vier Kindern sagen, dass ihr Vater erschossen worden ist. Die Ehefrau des Hitler-Attentäters Claus Schenk von Stauffenberg ist im dritten Monat schwanger und wird im Rahmen der Aktion "Gewitter" von den Nationalsozialisten in Sippenhaft genommen. Die Kinder werden in ein Kinderheim nach Bad Sachsa verschleppt und ihre Mutter durchläuft verschiedene Gefängnisse, kommt danach ins KZ Ravensbrück. Autorin: Martina Meißner © WDR 2013

Ralph Vaughan Williams, englischer Komponist (Todestag 26.08.1958) WDR ZeitZeichen 26.08.2013 14:41 Min. WDR 5

Das Gemälde im Royal College of Music, wo er eine Generation britischer Komponisten unterrichtet hat, zeigt ihn als einen schwerfälligen Cäsar im Thronsessel mit kantigem Charakterschädel. Tatsächlich war Ralph Vaughan Williams in England bis zu seinem Tod eine allseits akzeptierte Autorität: ein umgänglicher, aber prinzipientreuer Gentleman, ein politisch links engagierter Humanist und ein Komponist, der die Sprache seiner Landsleute sprach - und die konnte bei allem Traditionsbewusstsein auch mal kraftvoll und unwirsch sein. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2013

Das Technische Hilfswerk (THW) wird Bundesanstalt (am 25.08.1953) WDR ZeitZeichen 25.08.2013 14:07 Min. WDR 5

"Notwendig, ja unentbehrlich ist eine Schutzeinrichtung für Leib und Leben, für Hab und Gut der Bevölkerung." In diesem Gedanken rief der Bauingenieur Otto Lummitzsch 1919 die "Technische Nothilfe" ins Leben - eine Hilfsorganisation aus Freiwilligen. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Idee der humanitären Hilfsorganisation wieder aufgegriffen: als Technisches Hilfswerk THW. Die schwere Nordsee-Sturmflut von 1953, die weite Teile der niederländischen und englischen Küste vernichtete, führte zum ersten Auslandseinsatz des THW nach dem Krieg und das Hilfswerk wurde zum Botschafter für ein neues, friedliches und humanitäres Deutschland. Autorin: Marfa Heimbach © WDR 2013

24. August 1963: Der erste Spieltag der Fußball-Bundesliga (am 24.08.1963) WDR ZeitZeichen 24.08.2013 13:54 Min. WDR 5

Am 24. August traten die aus den vier Oberligen und der Stadtliga Berlin zusammengewürfelten Mannschaften erstmals gegeneinander an. Es war der endgültige Schritt vom Amateur- zum Profifußball. Eine Entwicklung, die von viel Skepsis begleitet wurde, die Einführung der Bundesliga war höchst umstritten. Jahrelang rangen Befürworter und Gegner der neuen Spielklasse miteinander. Es ging um Geld, Einfluss und Regionalproporz - und natürlich um die Frage, wer denn überhaupt mitspielen durfte im neuen Fußball-Oberhaus. Autor: Bastian Rudde © WDR 2013

"Kleine Meerjungfrau" in Kopenhagen enthüllt (am 23.08.1913) WDR ZeitZeichen 23.08.2013 14:17 Min. WDR 5

Die "Kleine Meerjungfrau" des dänischen Dichters Hans Christian Andersen ist eine der berühmtesten Märchenfiguren der Welt. Als Bronzestatue des Bildhauers Edvard Eriksen wurde sie zum Wahrzeichen der dänischen Hauptstadt: eine kleine hübsche Nackte mit Fischschwanz, die auf einem runden Stein ins Hafenbecken starrt. Sie repräsentierte ihr Land sogar auf der Expo 2010 in Shanghai. Seit 100 Jahren pilgern Millionen von Menschen zur Kleinen Meerjungfrau. Die meisten fotografieren und streicheln sie: aber es gibt auch Vandalen, die sie köpfen oder mit Farbe beschmieren. Autorin: Hildburg Heider © WDR 2013

Jomo Kenyatta, erster Staatspräsident von Kenia (Todestag 22.08.1978) WDR ZeitZeichen 22.08.2013 14:41 Min. WDR 5

Als Jomo Kenyatta am 22. August 1978 stirbt, verliert Afrika einen seiner charismatischsten Führer. Die letzten 14 Jahre seines Lebens ist er Kenias erster Staatspräsident. Für viele ist Jomo Kenyatta "das Licht Kenias". Für andere ist er einer von vielen korrupten und autoritären Staatschefs Afrikas. Kenyatta gelingt es, das Land nach jahrelangem Freiheitskampf zu einen, doch seine Regierungszeit ist von politischen Morden überschattet. Wer war dieser Mann, der bei schottischen Missionaren in die Schule ging und in England und der Sowjetunion studierte? Autor: Matthias Wurms © WDR 2013

Lili Boulanger, französische Komponistin (Geburtstag 21.08.1893) WDR ZeitZeichen 21.08.2013 14:44 Min. WDR 5

Kurz vor ihrem Tod bekannte Nadia Boulanger auf die Frage, warum sie so früh das Komponieren aufgegeben habe: "Ich hatte kein Talent", um hinzuzufügen: "Meine Schwester Lili, das war die Komponistin!" Die in Paris geborene Lili stammte aus einem Musikerhaushalt und gewann früh den renommierten "Prix de Rome". Das anschließende Stipendium jedoch musste sie wegen des Ersten Weltkriegs abbrechen. Sie kehrte nach Paris zurück. Lili Boulanger war nicht die einzige, aber die bedeutendste französische Komponistin im frühen 20. Jahrhundert. Autor: Christoph Vratz © WDR 2013

1888: Das Drei-Kaiser-Jahr in Deutschland WDR ZeitZeichen 20.08.2013 14:04 Min. WDR 5

1888 ist als das "Drei-Kaiser-Jahr" in die deutsche Geschichte eingegangen: 17 Jahre nach der Reichsgründung regiert zunächst noch der greise Kaiser Wilhelm I., der seinem Kanzler Bismarck weitgehend freie Hand lässt. Als der fast 91-jährige Wilhelm im März 1888 stirbt, ist sein Nachfolger bereits unheilbar an Kehlkopfkrebs erkrankt. Der neue Kaiser kann schon nicht mehr sprechen und muss seine Anordnungen auf Zettel kritzeln. Nach 99 Tagen stirbt der unglückliche Friedrich und sein erst 29-jähriger Sohn Wilhelm folgt ihm auf den Thron - ein junger Mann, der seine Minderwertigkeitskomplexe durch Kraftmeierei und Großmäuligkeit zu überdecken versucht. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2013

Gräfin du Barry, Mätresse Ludwigs XV. (Geburtstag 19.08.1743) WDR ZeitZeichen 19.08.2013 13:51 Min. WDR 5

19. August 1743: Der Geburtstag der Gräfin du Barry, Mätresse Ludwigs XV.Schönheit und horizontale Talente waren die Trümpfe der unehelichen Tochter einer Wäscherin: So wurde Marie-Jeanne Bécu durch eine arrangierte Heirat zur Gräfin du Barry und 1769 zur Mätresse Ludwigs XV. Feinde und Neider hatte die Favoritin des französischen Königs am Hof von Versailles zuhauf: so die designierte Thronfolgerin Marie Antoinette oder den einflussreichen Minister Choiseul, der lieber seine eigene Schwester im Königsbett gesehen hätte. Durch Schmähschriften kamen die übelsten Gerüchte über die Gräfin du Barry in Umlauf. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2013

Papst Alexander VI., Rodrigo de Borgia (18.08.1503) WDR ZeitZeichen 18.08.2013 14:42 Min. WDR 5

Im Jahr 1500 schrieb der Gesandte Venedigs aus Rom: "Papst Alexander ist siebzig Jahre alt und wird jeden Tag jünger. Seine Sorgen überdauern nie eine Nacht. Er will sein Leben genießen, ist froher Laune und tut nichts, was ihm nicht gut täte." Doch nicht nur ein lebenslustiger Mensch war Rodrigo Borgia, sondern auch ein ungewöhnlich sozialer Papst und ein treusorgender Vater seiner höchst modernen Patchworkfamilie. Wie konnte er ins Gedächtnis der Nachwelt eingehen als Lustmolch, Giftmörder und blutiger Tyrann? Autor: Hans Conrad Zander © WDR 2013

Welt-Vegetarier-Kongress beginnt in Dresden (am 17.07.1908) WDR ZeitZeichen 17.08.2013 13:42 Min. WDR 5

Von wegen fetter Boom! Vegetarische Kochbücher erscheinen zwar am laufenden Band und die Medien haben die Veganer als interessante Spezies entdeckt. Aber Massentierhaltung und Fleischskandalen zum Trotz isst jeder Durchschnittsdeutsche immer noch rund 90kg Fleisch im Jahr. Dabei ist die Idee, bewusst auf Fleisch zu verzichten, uralt und hat viele prominente Befürworter. Autorin: Claudia Belemann © WDR 2013

Das Gladbecker Geiseldrama beginnt (am 16.08.1988) WDR ZeitZeichen 16.08.2013 14:34 Min. WDR 5

Drei Gangster rasen mit Geiseln durch Deutschland und Holland - drei Tage lang und die ganze Nation ist live dabei: kein Fernsehthriller, sondern grausame Realität. Als "Gladbecker Geiseldrama" sind die Ereignisse vom 16. bis 18. August 1988 in die deutsche Geschichte eingegangen. Millionen Menschen sahen zu, wie die Täter Dieter Degowski und Hans-Jürgen Rösner Interviews gaben, ihren Geiseln vor laufenden Kameras Schusswaffen an den Kopf hielten und erzählten, dass ihnen ihr Leben nichts wert sei. Immer umgeben von Journalisten und Schaulustigen. Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2013

Erster buddhistischer Missionsverein in Deutschland gegründet (am 15.08.1903) WDR ZeitZeichen 15.08.2013 14:36 Min. WDR 5

Ein bisschen meditieren, ein bisschen was fürs Karma tun - Erleuchtung garantiert! Der Buddhismus avanciert gerade zur Wellness-Religion des gestressten Mitteleuropäers: Lifestyle-Magazine empfehlen mehr Achtsamkeit, statt Gartenzwergen lächeln uns aus manchen Vorgärten Buddha-Statuen entgegen. Der ersten buddhistischen Vereinigung in Deutschland lag alles Esoterische dagegen denkbar fern. Der Indologe Karl Seidenstücker, der vor 110 Jahren in Leipzig den "Buddhistischen Missionsverein" gründete, war ein Vernunftmensch durch und durch. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2013

Christoph Kaufmann, Namensgeber des "Sturm und Drang" (Geburtstag 14.08.1753) WDR ZeitZeichen 14.08.2013 14:36 Min. WDR 5

Der in Winterthur geborene Christoph Kaufmann ist eine der schillerndsten Figuren der deutschen Literaturszene Ende des 18. Jahrhunderts. Er selbst hat kaum etwas veröffentlicht, bewegte sich aber im Dunstkreis bekannter Dichter seiner Zeit. Der Mann, der in bäuerlicher Tracht und mit wallendem Haarschopf wie ein Apostel durch die Lande zog, galt bald als Aufschneider und verschwand verbittert in der Versenkung. Geblieben ist von ihm nur ein literarischer Begriff: Kaufmann empfahl dem Dramatiker Friedrich M. Klinger, sein Stück "Wirr- Warr" in "Sturm und Drang" umzubenennen und gab damit einer wichtigen Epoche der Deutschen Literatur ihren Namen. Autor: Herwig Katzer © WDR 2013

August Bebel, Politiker (Todestag 13.08.1913) WDR ZeitZeichen 13.08.2013 14:07 Min. WDR 5

Ein Junge aus Deutz, ärmste Verhältnisse, Vollwaise mit 13. Ein Drechsler, dem Sozialismus und Kommunismus noch fremd sind, als sich in Leipzig Arbeiter erstmals politisch zusammentun. Als junger Mann so blass und schmal, dass der Braut zur Hochzeit 1866 vor allem Mitleid geschenkt wird. 1867 ist er einer der beiden ersten Sozialdemokraten, die in den konstituierenden Reichstag des Norddeutschen Bundes einziehen. An der Seite Wilhelm Liebknechts wird er die Sozialdemokratie einen und führen, auch als Bismarck die Genossen per Gesetz verfolgt. Die Reibung am Obrigkeitsstaat mit insgesamt 57 Monaten Gefängnis wird Bebel nur noch besser, seine Reden noch schärfer machen. Autorin: Edda Dammmüller © WDR 2013

Die Gründung von Chicago (am 12.08.1833) WDR ZeitZeichen 12.08.2013 14:36 Min. WDR 5

Al Capone, Michael Jordan, Barack Obama. Eisige Winter, brüllend heiße Sommer, stets heftiger Wind. The Windy City. Korruption. Polen und Iren, Deutsche und Skandinavier. Das große Feuer und die Kuh von Mrs. O?Leary. Schlachthof der Nation. Die Mafia. Frank Lloyd Wright. Mehr Mies van der Rohe als in der Heimat des Bauhauses. Küstenstadt inmitten der Prärie. Eine Straße, die 25 Meilen schnurgeradeaus führt, keine Kurven. Ein See, der größer ist als woanders das Meer. Ein Fluss, der einmal im Jahr grün gefärbt wird. Chicago. Autorin: Almut Finck © WDR 2013

Terrornetzwerk al-Qaida gegründet (am 11.08.1988) WDR ZeitZeichen 11.08.2013 14:22 Min. WDR 5

Die Organisation al-Qaida ("die Basis") war ursprünglich eine Sammlungsbewegung von arabischen Dschihadisten, die bis 1988 in Afghanistan gegen die sowjetische Besatzung gekämpft hatten. Die Radikalisierung der Gruppe unter der Führung von Osama bin Laden vollzog sich nach dem Golfkrieg 1990/91, Auslöser war die Präsenz nicht-muslimischer Truppen in Saudi-Arabien. Die Ideologie des militanten Islamismus von al-Qaida richtete sich zuerst gegen die arabischen Regierungen, dann internationalisierte sich die Strategie mit dem Ziel, die islamische Welt von Ungläubigen zu befreien und einen islamischen Gottesstaat nach dem Vorbild der islamischen Urgemeinde zu errichten. Autor: Tobias Mayer © WDR 2013

Louvre-Museum in Paris eröffnet (am 10.08.1793) WDR ZeitZeichen 10.08.2013 14:11 Min. WDR 5

Der Pariser Louvre ist mit fast 10 Millionen Besuchern jährlich das meistbesuchte Museum der Welt. Es gilt als "Museum der Museen", Modell und Referenz für abendländische Kunst aller Zeiten und für alle. Und wurde dennoch gerade vom deutschen Feuilleton gescholten, in einer großen Ausstellung deutscher Kunst ein Zerrbild geboten zu haben. Das hat die ehrwürdige Institution kaum erschüttert. Sie hat in ihrer bewegten Geschichte ganz andere Skandale erlebt, etwa den Raub der Mona Lisa oder den Bau einer Glas-Pyramide als Haupteingang. Autorin: Sabine Mann © WDR 2013

Whitney Houston, Sängerin (Geburtstag 09.08.1963) WDR ZeitZeichen 09.08.2013 14:31 Min. WDR 5

Sie war "Americas Sweetheart". Eine strahlend schöne Soul-Diva mit der Aura des netten Mädchens von nebenan. Whitney Houston gilt als eine der größten Sängerinnen aller Zeiten. Hätte es sie nicht gegeben - Hollywood hätte sie erfinden müssen: Model, Schauspielerin, Rekordbrecherin der Musikindustrie. Mit ihrem Liebeslied "I will always love you" weinten Menschen rund um die Welt. Im Kinohit "The Bodyguard" spielte sie sich selbst. Doch Houstons eigener Film hatte kein Happy End: Ihr Weg vom Gospel-Mädchen aus New Jersey zum begehrten Weltstar endete im selben Sumpf, in dem vor ihr schon zahlreiche Kollegen untergegangen waren. Autorin: Antje Passenheim © WDR 2013

Hormonskandal in der Kälberzucht wird bekannt (am 08.08.1988) WDR ZeitZeichen 08.08.2013 14:33 Min. WDR 5

Eine bäuerliche Idylle, etwas rückständig, aber charmant - so die weit verbreitete Vorstellung vom Münsterland. Im August 1988 bekommt das hübsche Bild einen Riss. Der "Kälbermastskandal" offenbart im vermeintlich idyllischen Westfalen chemieverseuchte Massentierhaltung und mafiöse Strukturen. Jahrelang arbeiten Kälberzüchter und Veterinäre Hand in Hand und spritzen Mastkälbern in großem Umfang wachstumsfördernde Hormone. Die Tiere quellen in kürzester Zeit auf und erreichen ein äußerst profitables Schlachtgewicht. Der damalige NRW-Landwirtschaftsminister Klaus Matthiesen spricht von einer "Hormon-Mafia", die Presse vom "größten Skandal der bundesdeutschen Landwirtschaftsgeschichte". Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2013

Rücktritt von Ministerpräsident Hans Filbinger (am 07.08.1978) WDR ZeitZeichen 07.08.2013 14:27 Min. WDR 5

Er sah sich selbst als Opfer einer Rufmordkampagne. Als Hans Filbinger, CDU-Politiker und Ministerpräsident Baden-Württembergs, am 7. August 1978 zurücktrat, hatte ihn seine Vergangenheit eingeholt: Der Richter Filbinger hatte im NS-Staat von 1943 bis 1945 vier Todesurteile beantragt oder gefällt. Der Dramatiker Rolf Hochhuth brachte die Affäre mit dem Vorwurf des "furchtbaren Juristen" ins Rollen. Filbinger ging gerichtlich gegen Hochhuth vor, bestritt anfangs jede Schuld, verlor aber nach und nach die Unterstützung der Öffentlichkeit. Als sich dann auch die eigene Partei von ihm abwandte, war er nicht mehr zu halten. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2013

Klaus Nomi, Sänger (Todestag 06.08.1983) WDR ZeitZeichen 06.08.2013 14:14 Min. WDR 5

Der ursprünglich aus Bayern stammende Countertenor Klaus Nomi entwickelte sich Mitte der 70er Jahre in kleinen New Yorker Underground Clubs zur Attraktion. Als ihn 1978 der Popstar David Bowie als Backgroundsänger für die Fernsehshow "Saturday Night Live" engagierte, erhielt seine eigene Karriere einen enormen Schub. Auch in Deutschland hatte Klaus Nomi zu Beginn der 80er Jahre Auftritte im deutschen Fernsehen. Allerdings war schon damals klar, dass er bald sterben würde. Am 6. August 1983 erlag der als Klaus Sperber geborene Sänger der erst kurz zuvor erstmals beschriebenen Krankheit Aids. Autor: Thomas Mau © WDR 2013

Erste offizielle Hinrichtung von Katharern in Köln (am 05.08.1163) WDR ZeitZeichen 05.08.2013 14:14 Min. WDR 5

Das 12. Jahrhundert war eine Zeit religiöser Aufbruchstimmung: Viele Menschen wollten wieder so leben, wie die ersten Christen, also arm, einfach und fromm. Nicht alle dieser begeisterten Eiferer wurden von der Papstkirche akzeptiert, wer zu extrem von der Linie der offiziellen Kirche abwich, wurde gnadenlos verfolgt - auch die Katharer. Sie hatten viel mit anderen Armutsbewegungen gemein, unterschieden sich jedoch durch ihren streng dualistischen Glauben. Für die Katharer war die gesamte materielle Welt vom Satan geschaffen worden. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2013