WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Der Start des Weltraumteleskops "Kepler" (am 07.03.2009) WDR ZeitZeichen 07.03.2014 14:33 Min. Verfügbar bis 04.03.2094 WDR 5

Ist da draußen jemand, oder sind wir allein im All? Ist unsere Erde einzigartig, oder gibt es irgendwo eine zweite Erde, einen erdähnlichen Planeten? Nicht nur Astronomen fasziniert diese Frage. Lange Zeit glaubte man, die anderen Planeten der Sonne seien auch bewohnte Welten - bis Teleskope und Forschungssatelliten das Gegenteil bewiesen. Nun suchen die Astronomen in anderen Sonnensystemen nach der zweiten Erde, mit raffinierten Beobachtungsmethoden und dem Weltraumteleskop "Kepler", das seit seinem Start jede Menge Kandidaten entdeckt hat. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2014

Martin Niemöller, evangelischer Theologe (Todestag 06.03.1984) WDR ZeitZeichen 06.03.2014 14:11 Min. Verfügbar bis 03.03.2094 WDR 5

Dass ein Pfarrerssohn wie Martin Niemöller die Offizierslaufbahn einschlug, war 1910 nicht ungewöhnlich, zumal, wenn er nach dem Ersten Weltkrieg dann doch Theologie studierte. Dass er bei Wahlen für die Nazis stimmte, verwundert aber. Erst die alltäglichen Erfahrungen unter dem Hitler-Regime provozierten Martin Niemöllers Widerstand. Der Preis für seine Opposition war hoch: als Vertreter der Bekennenden Kirche wurde er von 1937 bis 1945 ins Konzentrationslager gesperrt. Nach Ende des Zweiten Weltkriegs engagierte er sich dann gegen die westdeutsche Wiederbewaffnung und für ein geeintes, neutrales Deutschland zwischen den Blöcken. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2014

Ruth Belville, Zeitverkäuferin (Geburtstag 05.03.1854) WDR ZeitZeichen 05.03.2014 14:51 Min. Verfügbar bis 02.03.2094 WDR 5

Zeit hat man oder nicht. Und wenn man sie nicht hat, dann nimmt man sie sich. Vielleicht. Aber Zeit kaufen? Wer macht so etwas? Viele, offensichtlich. Zeit ist schließlich Geld. Das hat Ruth Belville von ihrem Vater gelernt, der in Greenwich persönlicher Assistent des Hofastronomen war, und den Handel mit der Zeit begonnen hatte. So steigt Ruth jeden Montagmorgen den Hügel hinauf zum königlichen Observatorium, und überreicht dem diensthabenden Assistenten ihren handtellergroßen, silbernen Präzisionschronometer, der sie mit der großen Hauptuhr abgleicht. Sodann trägt Ruth die Zeit nach London, um Händlern, Geschäftsleuten und anderen Abonnenten eben diese Zeit mitzuteilen - gegen Gebühr, versteht sich. Autor: Martin Herzog © WDR 2014

Heinrich, der Seefahrer (Geburtstag 04.03.1394) WDR ZeitZeichen 04.03.2014 14:44 Min. Verfügbar bis 01.03.2094 WDR 5

Der Astrologe des portugiesischen Königshofes behielt Recht. Die Gestirne am Tag seiner Geburt prophezeiten dem Prinzen Heinrich "große und edle Eroberungen". Zwar befehligte er später nie ein Schiff, aber seinem Ehrgeiz verdankte die Seefahrt ganz neue Routen und Entdeckungen entlang der afrikanischen Küste. Die von ihm finanzierten Fahrten sind mal friedliche Expeditionen, mal blutige Raubzüge. Der portugiesische Prinz, der 66jährig stirbt, gilt heute als Ahnherr der europäischen Eroberer und Entdecker. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2014

Das Historische Archiv der Stadt Köln stürzt ein (am 03.03.2009) WDR ZeitZeichen 03.03.2014 13:51 Min. Verfügbar bis 28.02.2094 WDR 5

Um die Mittagszeit schießt ein breiter Riss wie ein gezackter Blitz über die Fassade des Kölner Historischen Archivs. Mit ohrenbetäubendem Getöse neigen sich die Gebäude Richtung Straße und sacken in sich zusammen. "Es war, als würden sie verschluckt, bis tief hinab in die Hölle," erinnert sich ein Arbeiter der U-Bahn-Baustelle, die sich unmittelbar vor dem Archiv befindet. Das größte deutsche Kommunalarchiv ist ein einziges Trümmerfeld. Zwei Menschen aus den benachbarten Häusern starben. Unter Schutt und Schlamm ist das historische Gedächtnis der Stadt Köln begraben, das sogar den 2. Weltkrieg unbeschadet überstanden hatte. Autorin: Marfa Heimbach © WDR 2014

Bedrich Smetana, tschechischer Komponist (Geburtstag 02.03.1824) WDR ZeitZeichen 02.03.2014 14:50 Min. Verfügbar bis 28.02.2094 WDR 5

Was ist das Wesen der tschechischen Musik? Zur Zeit der politischen Unterdrückung Böhmens durch Österreich hatte diese Frage eine nationale Brisanz. Bedrich Smetana - bis heute als der tschechische Nationalkomponist verehrt - gab darauf eine doppelte Antwort. In seiner populärsten Oper "Die verkaufte Braut" kommt tschechische Tradition und Identität als Volksstoff mit folkloristischen Anklängen auf die Bühne, während seine Oper über die tschechische Stammmutter "Libussa" und der Orchesterzyklus "Mein Vaterland" die nationalen Mythen im modernen Wagnerischen Klanggewand heraufbeschwören. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2014

Der Salpeterkrieg zwischen Bolivien und Chile beginnt (am 01.03.1879) WDR ZeitZeichen 01.03.2014 14:50 Min. Verfügbar bis 27.02.2094 WDR 5

Jedes Jahr im März feiert Bolivien das Meer. Am "Dia del mar", am "Tag des Meeres" werden Paraden abgehalten, Schlagerstars besingen das Blau des Ozeans, Kinder schwingen Fahnen. Doch: In Bolivien gibt es gar kein Meer. Das Land im Herzen Südamerikas ist ein Binnenstaat ohne Küste. 1879, vor 135 Jahren, sah die Landkarte noch anders aus. Die pazifische Küste rund um die Atacama-Wüste, heute im Norden Chiles gelegen, gehörte damals zu Bolivien. Im Salpeterkrieg verlor das Land für immer den Zugang zum Meer. Autorin: Anne Herrberg © WDR 2014

Hans Hermann von Katte, preußischer Leutnant (Geburtstag 28.02.1704) WDR ZeitZeichen 28.02.2014 14:40 Min. Verfügbar bis 26.02.2094 WDR 5

Hans Hermann von Katte ist zwischen die Fronten des preußischen Königshofes geraten, in den mörderischen Konflikt des Soldatenkönigs mit seinem aufbegehrenden Sohn Friedrich. Als der Kronprinz 1730 beschließt, vor seinem despotischen Vater ins Ausland zu fliehen, versucht Katte zwar zunächst, ihn davon abzuhalten, unterstützt ihn schließlich aber doch. Der stümperhafte Plan scheitert - und Katte muss dafür bezahlen: Am 6. November lässt ihn der König in Küstrin hinrichten. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Nadeschda Krupskaja, Ehefrau von Lenin (Todestag 27.02.2014) WDR ZeitZeichen 27.02.2014 14:51 Min. Verfügbar bis 25.02.2094 WDR 5

"Ich war Zeugin der größten Revolution in der Welt", so sollte Nadeschda Krupskaja am Ende ihres Lebens ihre Rolle in der Oktoberrevolution 1917 beschreiben. Untertrieben bis zur Selbstverleugnung war das: Denn ohne sie hätte Lenin es wohl kaum mit dem Regime des Zaren aufnehmen können. Und das nicht, weil die Krupskaja eine flammende Kämpferin gewesen wäre, die keiner Barrikade, keiner Besetzung aus dem Weg ging. Genossen beschrieben sie eher als die "Seele der Partei": bescheiden, ausgleichend, aber in Organisationsfragen unschlagbar. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2014

Christopher Marlowe, englischer Dichter (Taufdatum 26.02.1564) WDR ZeitZeichen 26.02.2014 14:38 Min. Verfügbar bis 24.02.2094 WDR 5

Um den englischen Dichter Christopher Marlowe ranken sich viele Gerüchte. Literaturwissenschaftler sehen in ihm einen der wichtigsten literarischen Vorgänger Shakespeares. Für andere ist er ein James Bond des elisabethanischen Zeitalters. Die Umstände von Marlowes Tod sind mysteriös. Wurde er vielleicht vom eigenen Geheimdienst beseitigt, weil er zu viel wusste? Oder war Marlowes Tod nur eine Inszenierung, damit er untertauchen konnte? Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2014

Cassius Clay wird Schwergewichtsweltmeister im Boxen (am 25.02.1964) WDR ZeitZeichen 25.02.2014 14:42 Min. Verfügbar bis 23.02.2094 WDR 5

Sonny Liston galt als der unbeliebteste Box-Weltmeister aller Zeiten. Er war Analphabet, ehemals inhaftiert und eine Marionette der Mafia. Als der gut aussehende Außenseiter Cassius Clay gegen ihn in den Ring stieg, waren die Sympathien eindeutig verteilt. Das weiße Amerika setzte all seine Hoffnungen auf ihn ? ungeachtet seiner Hautfarbe. 180 Millionen Menschen verfolgten diesen historischen Boxkampf. Clay gewann nach technischem k.o.-Sieg in der siebten Runde. Er wurde der jüngste Schwergewichts-Weltmeister aller Zeiten. Autorin: Susanne Rabsahl © WDR 2014

Die Gründung des Vereins Beethoven-Haus Bonn (am 24.02.1889) WDR ZeitZeichen 24.02.2014 14:19 Min. Verfügbar bis 22.02.2094 WDR 5

Bonns berühmteste Immobilie ist ein Bürgerhaus mit der Adresse Bonngasse 20. Hier wohnte 1770, im Gartenflügel, die Familie des kurfürstlichen Hofsängers Johann van Beethoven, hier wurde Mitte Dezember des Jahres ein Knabe namens Ludwig geboren, der einmal die Weltgeschichte der Musik verändern würde. Drei Jahre später zogen die Beethovens um, doch der Ehrentitel "Beethovens Geburtshaus" blieb dem Gebäude haften. Autor: Holger Noltze © WDR 2014

Das Lawinenunglück von Galtür (am 23.02.1999) WDR ZeitZeichen 23.02.2014 14:51 Min. Verfügbar bis 21.02.2094 WDR 5

Bis zu diesem unglückseligen Tag im Februar 1999 ist Galtür ein kleines, sympathisches, aber weithin unbekanntes Feriendorf am Ende des Paznauntals im österreichischen Tirol. Auf einen Schlag erlangt es traurige Berühmtheit durch eine riesige Lawine. Die Schneemassen rauschen tief in den Ort hinein, verletzen und töten dabei viele Menschen. 25 Touristen und 6 Einheimische sterben den "Weißen Tod": ein traumatisches Ereignis für alle Beteiligten, vor allem für die Angehörigen der Opfer. Autor: Christoph Tiegel © WDR 2014

Charles-Marie Widor, Komponist und Organist (Geburtstag 21.02.1844) WDR ZeitZeichen 21.02.2014 14:48 Min. Verfügbar bis 19.02.2094 WDR 5

Kann man Sinfonien für die Orgel komponieren? Der in Lyon geborene Organist und Hochschullehrer Charles-Marie Widor war der erste, der sich dieser Frage stellte. Er schrieb zwischen 1872 und 1900 insgesamt zehn Sinfonien für Orgel und setzte damit neue Maßstäbe für die Kultur des Orgelspiels in Frankreich. Widor gilt als Begründer der französischen Orgelschule. 64 Jahre lang war er Organist an der Pariser Kirche St. Sulpice. Viele Menschen besuchten sonntags diese Kirche, nur um ihn improvisieren zu hören. Autor: Walter Liedtke © WDR 2014

Joshua Slocum, kanadischer Seemamm (Geburtstag 20.02.1844) WDR ZeitZeichen 20.02.2014 13:59 Min. Verfügbar bis 18.02.2094 WDR 5

Er war der erste, der es getan hat. Er ist um die Welt gesegelt - ganz allein: Joshua Slocum, geboren am rauen Atlantik der kanadischen Küste - war Seemann durch und durch. In der wilden Bay of Fundy hatte er als 12-jähriger das Handwerk als Schiffsjunge in der Fischerei gelernt - mit 25 Jahren war er Kapitän und segelte bis Sydney. Doch erst mit 48 Jahren bekommt Slocum das Schiff, mit dem er das Wunder vollbringen sollte: Die "Spray", ein abgetakelter Austernfischer von knapp über 11 Metern Länge sollte ihn einmal um die Welt tragen. Autor: Marko Rösseler © WDR 2014

Marie Juchacz spricht als erste Frau im deutschen Parlament (am 19.02.1919) WDR ZeitZeichen 19.02.2014 14:47 Min. Verfügbar bis 17.02.2094 WDR 5

Heiterkeit lösten gleich die allerersten Worte von Marie Juchacz aus: "Meine Herren und Damen!" Es war das erste Mal, dass in einem deutschen Parlament eine Frau "zum Wort aufgerufen" wurde. Erst vier Wochen zuvor hatten Frauen erstmals in der deutschen Geschichte reichsweit wählen dürfen. Marie Juchacz, SPD-Abgeordnete und spätere Gründerin der Arbeiterwohlfahrt, war eine von 37 Frauen unter 423 Abgeordneten, die 1919 in die Weimarer Nationalversammlung zogen. Autorin: Almut Finck © WDR 2014

Inge Brandenburg, Jazz-Sängerin (Geburtstag 18.02.1929) WDR ZeitZeichen 18.02.2014 14:40 Min. Verfügbar bis 16.02.2094 WDR 5

"Ich hatte immer das Gefühl, verdammt, da ist noch so viel in mir drin, das muss rausgeholt werden. Ich kann?s nicht allein schaffen. Das hat mich manchmal sehr traurig gemacht." Inge Brandenburg galt als deutsche Billie Holiday: Eine Sängerin, die mit solcher Inbrunst und so tiefem Gefühl sang, dass sie die Seele berühren konnte. Doch ihr Leben entwickelte sich zu einer Abfolge von verpassten Chancen und unglücklichen Umständen. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Georg Wenzeslaus von Knobelsdor, Architekt (Geburtstag 17.02.1699) WDR ZeitZeichen 17.02.2014 14:46 Min. Verfügbar bis 15.02.2094 WDR 5

Adlige Architekten waren bis zum 19. Jahrhundert ganz normal; eigentlich der Regelfall. Denn Gebäude von hohem Rang - für eine Bauernkate brauchte man damals keinen Architekten - wurden vom Adel gebaut und benutzt und so gehörte das Bauen auch zum Kanon der Ausbildung junger Edelmänner. Georg Wenzeslaus von Knobelsdorff war standesgemäß ein solcher Kavaliersarchitekt, der über das Malen zum Entwerfen von Architektur gekommen war und einen begeisterten Auftraggeber in Friedrich dem Großen fand. Autor: Jörg Biesler © WDR 2014

Ida Ehre, Schauspielerin und Theaterleiterin (Geburtstag 16.02.1989) WDR ZeitZeichen 16.02.2014 14:41 Min. Verfügbar bis 14.02.2094 WDR 5

Die "Mutter Courage" sollte zur Rolle ihres Lebens werden. In Wien ausgebildet während des Ersten Weltkriegs, spielte Ida Ehre in Bonn und in Berlin, wo die Jüdin 1934 Auftrittsverbot erhielt. Ihre künstlerische Heimat wird nach 1945 Hamburg. Dort leitete sie bis zu ihrem Tod die Kammerspiele. Bei der Trauerfeier erinnerte sich Walter Jens daran, dass er einmal von Ida Ehre gebeten worden ist, Lessings "Nathan der Weise" umzuschreiben - ins Weibliche. Nathan als Frau, so Jens, das sei "ein Traum, der Wirklichkeit geworden ist." Autor: Jürgen Werth © WDR 2014

Die erste mobile Radarfalle wird in Düsseldorf aufgestellt (am 15.02.1959) WDR ZeitZeichen 15.02.2014 14:39 Min. Verfügbar bis 13.02.2094 WDR 5

Blitzlicht-Gewitter in Nordrhein-Westfalen. Ende der 50er Jahre steigt die Zahl der Verkehrstoten auf fast 16.000 - fast doppelt soviel wie heute. Die Behörden reagierten, die Polizei rüstet auf. Statt der bisherigen Verfahren, mit Stoppuhr und Doppelposten oder ausgelegten Luftschläuchen die Raser zu identifizieren, stellen die Beamten moderne Radarfallen auf - mit Strahlentechnik. In Düsseldorf entstehen die ersten "Starenkästen", im Münsterland operieren mobile und gut getarnte Einsatzwagen. Dieser Umstieg auf eine neue Technik gilt als Meilenstein in der Verkehrsüberwachung. Autor: Ralph Erdenberger © WDR 2014

Heinrich II. wird in Rom zum Kaiser gekrönt (am 14.02.1014) WDR ZeitZeichen 14.02.2014 14:28 Min. Verfügbar bis 12.02.2094 WDR 5

"Sei auf der Hut, o König, wenn du immer alles mit Gewalt machen willst, niemals aber mit Barmherzigkeit", warnte ihn der Erzbischof Bruns von Querfurt. Ohne Zweifel: Heinrich II. war zu Lebzeiten ein Herrscher, der von vielen kritisiert wurde. Erst nach seinem Tod lancierten die Bischöfe von Bamberg ganz gezielt das Bild des "Heiligen Kaisers". Damit dankten sie ihm nicht zuletzt für die Gründung ihres Bistums, welche Heinrich II. ganz ungerührt auf Kosten des älteren Bistums Würzburg vorgenommen hatte. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2014

Alphonse Bertillon, Kriminalist (Todestag 13.02.1914) WDR ZeitZeichen 13.02.2014 14:05 Min. Verfügbar bis 11.02.2094 WDR 5

Der verkrachte Medizinstudent Alphones Bertillon verdankte es nur dem guten wissenschaftlichen Ruf seines Vaters als Arzt, Anthropologe und Statistiker, dass er eine Anstellung als Hilfsschreiber bei der Pariser Polizeipräfektur bekommt. Wo er eine geradezu fanatische Vorliebe für Messungen aller Art entwickelt - seine Vorgesetzten halten ihn nicht selten für geistesgestört - und das erste anthropometrische System konstruiert. Doch obwohl ihm selbst 1902 zum ersten Mal die Überführung eines Mörders anhand eines Fingerabdrucks gelingt, weigert er sich, die Vorteile dieses Systems anzuerkennen. Ebenso wie die Unschuld des jüdischen Hauptmanns Dreyfus, zu dessen Verurteilung er virulent beigetragen hat. Autorin: Sabine Mann © WDR 2014

Thomas Bernhard, österreichischer Schriftsteller (Todestag 12.02.1989) WDR ZeitZeichen 12.02.2014 14:53 Min. Verfügbar bis 10.02.2094 WDR 5

Wien 1968. Was für ein Eklat! Österreich verleiht den Staatspreis für Literatur, aber der Autor bedankt sich nicht. Im Gegenteil, in seiner kurzen Rede beschimpft er das Land und seine Bürger. Der anwesende Herr Minister springt auf, stürzt auf den Dichter zu, erhebt die Hand zum Schlag. In letzter Sekunde hält er inne, wendet sich ab und stürzt, bebend vor Zorn, zur Tür hinaus. Am nächsten Tag schreibt eine Wiener Zeitung, der Dichter Thomas Bernhard sei "eine Wanze, die man vertilgen müsse". Ob in seinen Romanen, Theaterstücken oder Interviews, bis zu seinem Tod lässt Thomas Bernhard keine Gelegenheit aus, sich Feinde zu machen. Autorin: Heide Schwochow © WDR 2014

Japan verabschiedet die moderne Meiji-Verfassung (am 11.02.1889) WDR ZeitZeichen 11.02.2014 14:47 Min. Verfügbar bis 09.02.2094 WDR 5

Preußen oder Großbritannien? Autoritär oder liberal? In Japan tobte nach dem Ende der letzten Militärherrschaft des Shoguns Tokugawa Yoshinobu ein erbitterter Streit um die künftige Staatsform. Am Ende setzten sich die Anhänger des preußischen Staatsmodells durch. Deutsche Juristen aus Berlin halfen den Japanern, ihre erste moderne Verfassung zu erarbeiten. Denn die neue Staatsparole lautete: Japanischer Geist und westliches Wissen. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014

Eugen Sänger, Raketenforscher (Todestag 10.02.1964) WDR ZeitZeichen 10.02.2014 14:48 Min. Verfügbar bis 08.02.2094 WDR 5

"Ein Leben für die Raumfahrt", diesen Titel trägt ein Buch zum Gedenken an Eugen Sänger - und das zu Recht. Wie viele andere Weltraumenthusiasten, etwa Wernher von Braun, begeisterte sich der 1905 in Österreich geborene Sänger schon als Schüler für die Raumfahrt, die ihn nicht mehr losließ. Flüge zu anderen Planeten, die Erkundung des Weltraums, eines noch unbekannten Territoriums - der Traum eines jeden Pioniers. Und Pionier wurde Sänger auf dem Gebiet der Strahltriebwerke und des Überschallflugs während der Nazizeit für die deutsche Luftwaffe. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2014

Anna Katharina Emmerick, Nonne und Mystikerin (Todestag 09.02.1824) WDR ZeitZeichen 09.02.2014 14:41 Min. Verfügbar bis 07.02.2094 WDR 5

Mel Gibson zeigt in seinem Film "Die Passion Christi" das Leiden Jesu in besonders grausamer Weise. Vorlage für den Hollywood-Film waren Visionen der Dülmener Ordensschwester Anna Katharina Emmerick. Jahrelang war sie an das Bett gefesselt und bekam Visionen. Der Dichter Clemens Brentano hielt sich deshalb fünf Jahre lang in Dülmen auf, besuchte Emmerick regelmäßig und verarbeitete ihre Visionen unter anderem in seinem Buch "Das bittere Leiden unsers Herrn Jesu Christi". Autor: Heiner Wember © WDR 2014

0Siegfried Kracauer, Kultur- und Filmsoziologe (Geburtstag 08.02.1889) WDR ZeitZeichen 08.02.2014 14:44 Min. Verfügbar bis 06.02.2094 WDR 5

Eigentlich war der Sohn Frankfurter Juden gelernter Architekt. Doch gab es in den Wirtschaftskrisen der Weimarer Republik nicht viel zu bauen. So machte sich Siegfried Kracauer mit kritisch-desillusionierenden Feuilletons einen Namen. 1930 erschien seine berühmte soziologische Studie "Die Angestellten". Sie waren für ihn die Verkörperung der neuen Mittelschicht. 1933 dann aber der große Bruch: die Flucht des 44jährigen Siegfried Kracauer vor den Nazis nach Frankreich, später in die USA. Dort arbeitete er an einer Geschichte des deutschen Films. Die Hellsicht und Sprachkraft, mit der Siegfried Kracauer Kultur- und Gesellschaftsphänomene analysierte, erscheint bis heute vorbildlich. Autopr: Christoph Vormweg © WDR 2014

Josef Mengele, KZ-Arzt (Todestag 07.02.1979) WDR ZeitZeichen 07.02.2014 14:34 Min. Verfügbar bis 05.02.2094 WDR 5

"Bei ihm hatte man das Gefühl, er merkt den Schmerz seines Opfers gar nicht", sagte lange nach dem Ende des Dritten Reiches die Ärztin Ella Lingens, die fast drei Jahre lang in Auschwitz gefangen war, über den KZ-Arzt Josef Mengele. "Die Häftlinge waren für ihn Meerschweinchen, mit deren Seelenleben man sich nicht beschäftigt." Die Forschung hat Jahrzehnte gebraucht, um zu ergründen, wie der unauffällige Bürgersohn aus der schwäbischen Provinz sich zum "Teufel von Auschwitz" wandeln konnte, dessen pseudomedizinische Experimente auch 35 Jahre nach seinem Tod Schrecken verbreiten. Heute scheint erwiesen, dass Mengele ein williger Helfer war, überzeugt von der eigenen "rassischen" Überlegenheit und seinem Recht, vermeintlich minderwertiges Leben auszulöschen. Autor: Uwe Schulz © WDR 2014

Leo von Caprivi, Reichskanzler (Todestag 06.02.1899) WDR ZeitZeichen 06.02.2014 13:57 Min. Verfügbar bis 04.02.2094 WDR 5

Fußstapfen, groß wie ein Fürstentum. Politische Verstrickungen, die der Amtsvorgänger am Ende selbst kaum noch überblickte. Und ein ungestümer Jung-Kaiser, der die Deutschen höchst persönlich an die Sonne führen wollte. Blieb dem zweiten deutschen Reichskanzler Leo von Caprivi etwas anderes übrig als zu scheitern? Lange haben die Historiker ihn auf den glücklosen Nachfolger des großen Bismarck reduziert, inzwischen ist das Bild differenzierter: Demnach war der vormalige Infanterie-General, dem Wilhelm II. das Amt buchstäblich aufschwatzte, ein Mann mit modernem Politikverständnis. Autorin: Edda Dammmüller © WDR 2014

William S. Burroughs, amerikanischer Autor (Geburtstag 05.02.1914) WDR ZeitZeichen 05.02.2014 14:41 Min. Verfügbar bis 03.02.2094 WDR 5

Ikone und Legende, Waffennarr und Süchtiger und nach Meinung von Norman Mailer der einzige zeitgenössische amerikanische Autor, der möglicherweise von Genie besessen ist: William S. Burroughs, einer der einflussreichsten Autoren der Populärkultur des 20. Jahrhunderts. Er schockierte, wütete gegen Verdummung durch Massenmedien und Unterhaltungsindustrie, warnte vor Überwachung und rebellierte als prominenter Teil der Beat Generation gegen Rassismus und Diskriminierung in den USA. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2014

Teo Otto, Bühnenbildner (Geburtstag 04.02.1904) WDR ZeitZeichen 04.02.2014 14:39 Min. Verfügbar bis 02.02.2094 WDR 5

Sie bauen die Bühne, richten das Rampenlicht ein, bestimmen seine Helligkeit und Lichtatmosphäre, bleiben selbst aber meist im Dunkeln: die Künstler hinter den Kulissen des Theaters. Anders Teo Otto. Er gilt als der bedeutendste Bühnenbildner des deutschsprachigen Theaters nach dem Zweiten Weltkrieg. Otto gestaltete Uraufführungen der Werke von Bertold Brecht und Inszenierungen der großen Regisseure seiner Zeit. Teo Otto befreite die deutsche Bühne vom Pomp, lehrte das Publikum neu zu sehen und sich auf den Inhalt der Stücke zu konzentrieren. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti © WDR 2014

Das soziale Netzwerk "Facebook" geht online (im Februar 2004) WDR ZeitZeichen 03.02.2014 Verfügbar bis 01.02.2094 WDR 5

Die Erfolgsgeschichte begann an der Harvard University. Zuerst veröffentlichte der Informatik-Student Mark Zuckerberg auf seiner Webseite Lebensläufe von seinen Kommilitonen, die er aus den Jahrbüchern übernommen hatte. Die erweiterte und interaktive Version von "Facebook" wurde rasend schnell auch an anderen Universitäten populär. Heute hat das soziale Netzwerk weltweit über eine Milliarde Mitglieder. Als Facebook im Mai 2012 an die Börse ging, hatte das Unternehmen einen Gesamtwert von über 100 Milliarden Dollar. Autor: Wolfram Stahl © WDR 2014

Marieluise Fleißer, Schriftstellerin (02.02.1974) WDR ZeitZeichen 02.02.2014 14:38 Min. Verfügbar bis 31.01.2094 WDR 5

"Die Fleißer hat am Sprachkleid überall die Spuren der Ingolstädter Mauern, die sie streifte", schrieb Walter Benjamin, und traf damit den eigenwilligen Stil ihrer dialektgefärbten, nur scheinbar einfachen Sprache auf den Punkt. "Die hochstaplerische Schlichtheit ist hier ein Kunstmittel ersten Ranges geworden." Erst 22 ist Marieluise Fleißer und Germanistik-Studentin in München, als sie ihr erstes Stück schreibt. "Fegefeuer in Ingolstadt" wird zwei Jahre später in Berlin uraufgeführt und begeistert gefeiert. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Der Beginn des Deutsch-Dänischen Kriegs (am 01.02.1864) WDR ZeitZeichen 01.02.2014 14:19 Min. Verfügbar bis 30.01.2094 WDR 5

Es ging um Schleswig. Das Königreich Dänemark hatte mit seiner Novemberverfassung von 1863 vertragswidrig Anspruch auf das Fürstentum beansprucht. Das rief Preußen und Österreich auf den Plan.Nachdem ein Ultimatum verstrichen war, gingen die beiden deutschen Großmächte am 1. Februar 1864 zum Angriff über. Im Oktober 1864 beugte sich Dänemark der Übermacht und verlor die Fürstentümer Schleswig und Holstein. Auch wenn Preußen und Österreich Seite an Seite kämpften, verschärften sich nach dem Friedenschluss die Spannungen, die dann zum deutschen Krieg von 1866 führten. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2014

Talbots Bericht über das Negativ-Positiv-Verfahren (am 31.01.1839) WDR ZeitZeichen 31.01.2014 14:41 Min. Verfügbar bis 29.01.2054 WDR 5

Wer hat die Fotografie erfunden? In einem Quiz gäbe es gleich drei richtige Antworten: Joseph Niépce. Und Louis Daguerre. Und William Henry Fox Talbot. Manche Historiker gehen sogar soweit zu sagen, Fox Talbot sei der eigentliche Erfinder der Fotografie. Er entwickelte ein Verfahren, das es zum ersten Mal möglich machte, Fotos beliebig oft zu reproduzieren. Davon berichtete er der Royal Society heute vor 175 Jahren und von ihm stammt das erste Negativ der Fotogeschichte. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014

Erzherzog Rudolf, Kronprinz von Österreich-Ungarn (Todestag 30.01.1889) WDR ZeitZeichen 30.01.2014 14:41 Min. Verfügbar bis 28.01.2054 WDR 5

Sein Tod ist ein Traum für Verschwörungstheoretiker und liebesromanhungrige Sissi-Fans: Rudolf, der einzige Sohn von Kaiserin Elisabeth, nimmt sich zusammen mit seiner Geliebten Mary Vetsera im Jagdschloss Mayerling das Leben. Aber war es wirklich ein gemeinsamer Selbstmord aus Liebe? Das österreichisch-ungarische Reich atmet auf, als Erzherzog Rudolf 1858 zur Welt kommt. Endlich hat Sissi ihrem Franz einen Thronfolger geschenkt. Allerdings entspricht der kleine Rudolf in vielen Punkten nicht dem Wunschdenken von Kaiser Franz Joseph I. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2014

Katharina von Bora, Ehefrau von Martin Luther (Geburtstag 29.01.1499) WDR ZeitZeichen 29.01.2014 14:50 Min. Verfügbar bis 27.01.2054 WDR 5

Sie stammte aus sächsischem Landadel und wurde am 29.Januar 1499 geboren, aber sonst bleibt vieles im Dunkeln. Sicher ist nur: Katharina von Bora floh aus dem Kloster und wurde die Ehefrau des Reformators Martin Luther. Das war zwar nicht geplant, doch erwies sich die Ehe für beide als Glücksfall. Katharina war resolut, geschäftstüchtig, ein organisatorisches As. Sie erzog ihre sechs Kinder, hielt Luther den Rücken frei für seine schriftstellerische und reformatorische Arbeit, betreute ihn bei seinen vielen Krankheiten. Er wiederum setzte sie als Alleinerbin ein. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2014

Karl der Große, fränkischer Kaiser (Todestag 28.01.814) WDR ZeitZeichen 28.01.2014 14:32 Min. Verfügbar bis 26.01.2054 WDR 5

Er war der mächtigste abendländische Herrscher im frühen Mittelalter. Karl der Große, der vor 1200 Jahren gestorben ist, steht für die Erneuerung des römischen Kaisertums, für die Christianisierung des Ostens, für ein Reich, das als Vorläufer Europas gilt. In Aachen, wo er seine Lieblingspfalz bauen und den berühmten Karlsthron errichten ließ, der noch heute besichtigt werden kann, ist sein Name besonders präsent. Doch welche Spuren haben die Karolinger noch hinterlassen? Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2014

John Updike, amerikanischer Schriftsteller (Todestag 27.01.2009) WDR ZeitZeichen 27.01.2014 14:46 Min. Verfügbar bis 25.01.2054 WDR 5

Der 1932 geborene Ostküsten-Autor und langjährige Kritiker beim legendären "New Yorker" hat insgesamt über 50 Bücher geschrieben, darunter Geschichten für Kinder, Essays über Kunst und Religion - und die Schraubdeckel von Kloreiniger-Flaschen, sowie Gedichte über Regenwürmer, Telefonmasten und den Tod. Lange wurde John Updike als Anwärter auf den Nobelpreis gehandelt, bekommen hat er ihn nie. Der Experte für "Golf, Pornos und Amerika", so Philip Roth über Updike, starb 2009 an Lungenkrebs. Autorin: Almut Finck © WDR 2014

Islands Regierung zerbricht an den Folgen der Finanzkrise (am 26.01.2009) WDR ZeitZeichen 26.01.2014 14:46 Min. Verfügbar bis 24.01.2054 WDR 5

Das Geld fühlt sich wohl in Island in den Jahren vor der großen Finanzkrise. Die drei großen isländischen Banken versprechen hohe Zinsen, und viele tausend Anleger aus dem Ausland lassen sich locken. Zuletzt ist das Vermögen von Kaupthinbank, Landsbanki und Glitnir elf Mal so hoch wie das isländische Bruttoinlandsprodukt. Der Reichtum der Banken finanziert den Aufschwung des ganzen Landes. Doch dann platzt die Spekulationsblase. Die konservative Regierung greift zu Notstandsgesetzen. Die Banken werden unter staatliche Aufsicht gestellt, sie zu retten ist aber keine Option. Autor: Matthias Wurms © WDR 2014

"Einer wird gewinnen", Erstausstrahlung des TV-Quiz (am 25.01.1964) WDR ZeitZeichen 25.01.2014 14:39 Min. Verfügbar bis 23.01.2054 WDR 5

Der Titel der Show wurde "EWG" abgekürzt, was nicht zufällig auch die Abkürzung für die gerade zusammenwachsende "Europäische Wirtschaftsgemeinschaft" war. Das Konzept bestand aus acht Kandidaten - je vier Männer und Frauen - aus acht Ländern, die Fragen zur Allgemeinbildung beantworten. Zum Inventar zählten aufwendige Bühnenbauten, schalldichte Kabinen und eine ebenso hübsche wie eifrige Assistentin - und natürlich Butler Martin Jente, der Hans-Joachim Kulenkampff am Ende in den Mantel half - und ihm dabei stets ein paar Spitzen unterjubelte. Autorin: Stefanie Junker © WDR 2014

Carl Friedrich Zelter gründet die erste deutsche Liedertafel (am 24.01.1809) WDR ZeitZeichen 24.01.2014 14:19 Min. Verfügbar bis 22.01.2054 WDR 5

Menschen singen seit Menschengedenken. Doch der erste deutsche Männergesangverein entstand erst 1809. Seinem Gründer Carl Friedrich Zelter schwebte ein exklusiver Männerclub vor aus Gelehrten und Schriftstellern, die nach Vorbild von König Artus' Tafelrunde essen und dann singen und dichten sollten. Schon bald geriet die deutsche Männergesang-Bewegung allerdings in nationales Fahrwasser. Der deutsche Mann sang für das Vaterland. Genauso, wie sozialistische Chöre später für die internationale Arbeiterbewegung. Autor: Heiner Wember © WDR 2014

Neue Künstlervereinigung München, Gründung (am 22.01.1909) WDR ZeitZeichen 22.01.2014 13:19 Min. Verfügbar bis 20.01.2054 WDR 5

Der Blaue Reiter - ein Name wie ein Signal. Die beiden Maler Wassily Kandinsky und Franz Marc haben ihn sich ausgedacht. Vorausgegangen war die Gründung der Neuen Künstlervereinigung München im Januar 1909. Eine Gruppe von Künstlern definierte das, was Malerei war, auf eine Weise neu, die die Zeitgenossen schockierte. Kandinsky und seine Freunde wollten Gegenpol sein zur konservativen Kunstauffassung. Sie verabschiedeten die Perspektive, sie wählten kräftige Farben und orientierten sich nicht länger an der Natur. Expressiv sollte ihre Kunst sein und aus einer inneren Notwendigkeit erwachsen. Ihre Werke gelten heute als Meilensteine der Moderne. Autorin: Monika Buschey © WDR 2014

Erster gesamtdeutscher Armutsbericht wird vorgelegt (am 20.01.1994) WDR ZeitZeichen 20.01.2014 14:40 Min. Verfügbar bis 18.01.2054 WDR 5

Armut ist stumm, tabuisiert und wehrlos heißt es im Vorwort zu dem ersten gesamtdeutschen Armutsbericht, den der DGB zusammen mit dem Paritätischen Wohlfahrtsverband herausgegeben hat. Armut hat viele Gesichter. Nach dem Krieg war sie vor allem weiblich und alleinstehend. Und in den 90er spielte unter dem Stichwort "neue Armut" vor allem die zunehmende Bedürftigkeit von Kindern und Jugendlichen eine große Rolle. Der erste gesamtdeutsche Armutsbericht nach der Wiedervereinigung war damals die umfassendste und gründlichste Studie zu diesem traurigen Kapitel. Autorinnen: Anja und Doris Arp © WDR 2014

Wolfgang Staudte, Filmregisseur (Todestag 19.01.1984) WDR ZeitZeichen 19.01.2014 14:51 Min. Verfügbar bis 17.01.2054 WDR 5

Der allererste deutsche Nachkriegsfilm "Die Mörder sind unter uns" mit der jungen Hildegard Knef in ihrer ersten großen Rolle, gilt bis heute als sein Meisterwerk. Stark beeinflusst vom italienischen Neorealismus prägt er damit 1946 das Genre der "Trümmerfilme". Die Auseinandersetzung mit den Verbrechen der Nazizeit wird sein großes Lebensthema bleiben. Wolfgang Staudte ist ein unbequemer Künstler: Nach anfangs guter Zusammenarbeit bricht er mit der DEFA in der DDR. Und auch die Verflachung und Kommerzialisierung der bundesdeutschen Kinoproduktion in den 50er Jahren will er nicht hinnehmen. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2014

Montesquieu, französischer Philosoph (Geburtstag 18.01.1689) WDR ZeitZeichen 18.01.2014 14:13 Min. Verfügbar bis 16.01.2054 WDR 5

"Jeden Morgen erwache ich voll heimlicher Freude. Ich erblicke das Licht und es bezaubert mich. Den ganzen Tag bin ich dann ein fröhlicher Mensch." Worte des Philosophen Montesquieu. In keinem Lehrbuch sind sie zu finden. In deutschen Lehrbüchern schon gar nicht, obwohl der französische Philosoph dort einen Ehrenplatz einnimmt. Allerdings nicht als Anstifter zur Lebensfreude, sondern als logisch strenger Vordenker der demokratischen Staatsordnung. Autor: Hans Conrad Zander © WDR 2014

Chang und Eng Bunker, siamesische Zwillinge (Todestag 17.01.1874) WDR ZeitZeichen 17.01.2014 13:32 Min. Verfügbar bis 15.01.2054 WDR 5

Siamesische Zwillinge gelten als besonders tragische Laune der Natur. Auf 100.000 Geburten kommt statistisch gesehen nur ein siamesisches Zwillingspaar. Das berühmteste waren die Brüder Chang und Eng Bunker. 1811 in Siam, dem heutigen Thailand, geboren, waren sie ein Leben lang unzertrennlich und gaben diesem ungewöhnlichen Phänomen seinen Namen. Viele Jahre lang tingelten die siamesischen Zwillinge in Amerika und Europa durch die Varietés und waren auf Jahrmärkten die große Sensation. Als Chang mit 63 Jahren an einer Lungenentzündung starb, war das auch für Eng das Todesurteil. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014