WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Die Besetzung von Gibraltar (am 04.08.1704) WDR ZeitZeichen 04.08.2014 14:44 Min. Verfügbar bis 01.08.2054 WDR 5

Heute vor 310 Jahren, am 4. August 1704, hatten alliierte Kriegsschiffe den Felsen eingenommen, 1713 musste Spanien Gibraltar formell und "auf ewig" an Großbritannien abtreten. Dabei blieb es, trotz zahlreicher Versuche der Spanier, den Felsen zurück zu erobern. "The Rock" entwickelte sich erst zum blühenden Schmugglerparadies, dann zur beliebten Steueroase. Mittlerweile steht es länger unter britischer Verwaltung als es je in spanischer Hand war. Autor: Martin Herzog © WDR 2014

Emil Berliner, Ingenieur und Erfinder (Todestag 03.08.1929) WDR ZeitZeichen 03.08.2014 13:35 Min. Verfügbar bis 31.07.2054 WDR 5

Ohne Emil Berliner käme nichts aus dem Lautsprecher, weder im Telefon noch in der heimischen Musikanlage. Er erfand, neben einem Mixgetränk und einem Parkettteppich, die Schallplatte, das Grammophon und eines der ersten Mikrophone. Sein patentiertes "Verfahren und Apparat für das Registrieren und Wiederhervorbringen von Tönen" erweitert die Musikkultur und legt den Grundstein für die Musikindustrie. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2014

Erste Nierenentfernung durch den Chirurgen Gustav Simon (am 02.08.1869) WDR ZeitZeichen 02.08.2014 13:45 Min. Verfügbar bis 30.07.2054 WDR 5

Sie bringen Höchstleistung, die zwei kleinen, braunen Bohnen rechts und links unterhalb des Zwerchfells. Die Nieren sind unsere wichtigste Reinigungsanlage. Etwa 1800 Liter Blut fließen täglich durch sie hindurch und gereinigt wieder in den Körper zurück. Ohne Nieren würde unser Blut giftig und unser Körper sterbenskrank. Lange glaubten Ärzte, dass die lebenswichtige Filterarbeit beide Nieren braucht. Doch es geht auch mit einer. Am 2. August 1869 entfernte der Chirurg Gustav Simon erstmals erfolgreich eine Niere. Autorinnen: Anja und Doris Arp © WDR 2014

Der Beginn des Ersten Weltkriegs (am 01.08.1914) WDR ZeitZeichen 01.08.2014 14:37 Min. Verfügbar bis 29.07.2054 WDR 5

Als der große Krieg begann, wusste niemand, was auf Europa und die Welt zukam. In den vorherigen Waffengängen, zum Beispiel 1870/71, hatte es kurze Feldzüge gege-ben. Nach einigen Schlachten war der Krieg in der Regel entschieden. Auch 1914 glaubten die meisten Soldaten, dass sie Weihnachten wieder zu Hause wären. Doch tatsächlich bekam dieser Weltkrieg ein Eigenleben; die vermeintliche militärische Logik sorgte dafür, dass am Ende nur einer gewann: der Krieg selbst. Autor: Heiner Wember © WDR 2014

Louis de Funès, Schauspieler (Geburtstag 31.07.1914) WDR ZeitZeichen 31.07.2014 13:39 Min. Verfügbar bis 28.07.2054 WDR 5

Was soll aus dem Jungen bloß werden? Zunächst denken alle: ein Kürschner. Kürsch-ner ziehen Tieren das Fell über die Ohren und verarbeiten es zu Kleidungsstücken. Doch der junge Louis fliegt wegen diverser Streiche von der Schule. Später will er zum Film. Doch auch von der Filmhochschule fliegt er - wegen irgendeiner Dummheit mit Knallfröschen. Er will ja auch gar kein großer Filmstar werden. Kleine Nebenrollen, das wäre ihm genug. Tatsächlich wird er - trotz seiner geringen Körpergröße von 1,60m - später ein ganz großer. Autor: Marko Rösseler © WDR 2014

Peter Zadek, Theaterregisseur (Todestag 30.07.2009) WDR ZeitZeichen 30.07.2014 14:45 Min. Verfügbar bis 27.07.2054 WDR 5

Er war ein Magier, der auch in den großen Schauspielern noch unbekannte Saiten zum Klingen brachte. Und die Künstler vertrauten ihm. Sie spielten sich wund für ihn, gingen oft weit über ihre Grenzen hinaus: Ulrich Wildgruber, Gert Voss, Angela Winkler und viele andere. Peter Zadek war der Psychologe des Theaters, ihm ging es nicht um abstrakte Ideen oder ästhetische Konzepte. Über drei Jahrzehnte lang hat er das Theater geprägt, hat das Publikum zu Begeisterungsstürmen hingerissen, es aber auch mit seinen Inszenierungen provoziert. Autorin: Heide Soltau © WDR 2014

Franz Xaver Wolfgang Mozart, Komponist (Todestag 29.07.1844) WDR ZeitZeichen 29.07.2014 14:38 Min. Verfügbar bis 26.07.2054 WDR 5

"W. A. Mozart Sohn" - so lautete die offizielle Unterschrift von Franz Xaver Wolfgang Mozart. Der jüngste Sohn des berühmten Komponisten ist schon zu Lebzeiten ganz hinter dem übermächtigen Namen seines Vaters verschwunden. Dabei war Franz Xaver Wolfgang Mozart gerade mal vier Monate alt, als sein Vater starb. Die Mutter, die 28jährige Witwe Constanze, bestimmte ihren Jüngsten zum Nachfolger des genialen Papas. Der Junge wurde von den namhaftesten Musikern der damaligen Zeit unterrichtet, hat aber die hochfliegenden Erwartungen nicht erfüllen können. Autorin: Claudia Belemann © WDR 2014

Erwin Ringel, Psychiater (Todestag 28.07.1994) WDR ZeitZeichen 28.07.2014 14:25 Min. Verfügbar bis 25.07.2054 WDR 5

"Muss denn der Ringel überall seinen Senf dazugeben?" So war es in den 1980er Jahren öfter zu hören in Österreich. Gefragt oder ungefragt meldete sich der "Seelendoktor der Nation" zu fast allen Streitfragen und öffentlichen Diskussionen zu Wort. Ungeschoren kam dabei keiner davon. Eltern, Lehrer, Religion, Kirche, Politik, alle ließ der wortgewaltige und begnadete Selbstdarsteller über seine rhetorische Klinge springen. Erwin Ringel, Psychiater und Tiefenpsychologe, war so etwas wie ein Medienstar. Einer, der etwas zu sagen hatte und kein Blatt vor den Mund nahm. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2014

Gendatenbank für aussterbende Tierarten gegründet (am 27.07.2004) WDR ZeitZeichen 27.07.2014 14:39 Min. Verfügbar bis 24.07.2054 WDR 5

Die Idee ist nicht neu. Schon ein gewisser Noah hat es versucht: Tiere, die sonst von der Erde verschwinden würden, an einen sicheren Ort zu schaffen und so dafür zu sorgen, dass sie überleben. Was damals eine eindrucksvolle Arche war, ist heute ein unscheinbarer Gefrierschrank, heruntergekühlt auf frostige -80 Grad Celsius. Seit dem 27. Juli 2004 werden bedrohten Tierarten Gewebeproben entnommen und eingefroren. Zu Forschungszwecken und in der Hoffnung, dass die Wissenschaft in ein paar Generationen so weit sein könnte, die Tiere notfalls wiederauferstehen zu lassen. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2014

Aldous Huxley, Schriftsteller (Geburtstag 26.07.1894) WDR ZeitZeichen 26.07.2014 14:49 Min. Verfügbar bis 23.07.2054 WDR 5

Kann man die perfekte Gesellschaft erschaffen? Im Jahr 2540 pflanzen sich Menschen nicht mehr auf natürliche Weise fort. Leben entsteht künstlich - in staatlichen Brut- und Aufzuchtzentren. Mit biologischer Manipulation und psychischer Indoktrination werden Menschen in Kasten einsortiert. Eine permanente Befriedigung der Wünsche durch Konsum, Drogen und Sex verhindert, den autoritären Staat kritisch zu hinterfragen. "Schöne neue Welt" heißt der Roman, in dem diese Welt existiert. Der 1894 geborene Brite Aldous Huxley hat in seinen Werken immer wieder gesellschaftliche Normen und die Entmenschlichung durch wissenschaftlichen Fortschritt beschrieben. Autor: Ralph Erdenberger © WDR 2014

Der nationalsozialistische Umsturzversuch in Österreich (am 25.07.1934) WDR ZeitZeichen 25.07.2014 14:31 Min. Verfügbar bis 22.07.2054 WDR 5

Der "Anschluss" Österreichs an das nationalsozialistische Deutschland kam erst 1938. Fünf Jahre brauchte Adolf Hitler nach der Machtübernahme, um seine alte Heimat un-ter seine Kontrolle zu bringen. Denn die sogenannten "Austrofaschisten" wollten gerade das nicht - im großen Deutschen Reich als kleine Volksgruppe untergehen. Sie liebäugelten eher mit dem italienischen Faschismus. Vor allem Bundeskanzler Engelbert Dollfuß versuchte mit aller Macht, Hitler aus Österreich herauszuhalten. Er bezahlte das mit dem Leben. Autor: Heiner Wember © WDR 2014

Frank Wedekind, Dramatiker (Geburtstag 24.07.1864) WDR ZeitZeichen 24.07.2014 14:41 Min. Verfügbar bis 21.07.2054 WDR 5

Er war ein zorniger Mann, sein Leben lang, der am 24. Juli 1864 in Hannover geborene Frank Wedekind. Vielleicht lagen einige Wurzeln dieses Zorns in den komplizierten Familienverhältnissen, vor allem in der zerrütteten Beziehung seiner Eltern. Das Ver-hältnis der Geschlechter, der Kampf um die Dominanz, ist jedenfalls zentrales Thema seiner Theaterstücke. Eines der perfide von beiden eingesetzten Machtmittel ist die Sexualität. Das traf einen Nerv und war ein Schock für das Publikum. Und für die Zensur. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2014

Hassan II., König von Marokko (23.07.1999) WDR ZeitZeichen 23.07.2014 14:32 Min. Verfügbar bis 20.07.2054 WDR 5

Ab 1961 herrschte der Monarch aus der Dynastie der Alawiden über das Land am westlichen Rand des arabischen Kulturraums. Formell ist Marokko eine konstitutionelle Monarchie, doch besitzt der König weitgehende Befugnisse. Nach dem so genannten "Grünen Marsch" 1975 ließ Hassan II. die Westsahara beset-zen, was zu schweren Spannungen mit Algerien führte. Der Westsahara-Konflikt schwelt bis heute, weitgehend unbeachtet von der Weltöffentlichkeit. König Hassan II. regierte despotisch. Er war verantwortlich für schwerste Menschenrechtsverletzungen. Autor: Tobias Mayer © WDR 2014

Charles Regnier, Schauspieler (Geburtstag 22.07.1914) WDR ZeitZeichen 22.07.2014 14:43 Min. Verfügbar bis 19.07.2054 WDR 5

Mehr als hundert Filme unterschiedlicher Qualität - und doch ist Charles Regnier vor allem Theater-Schauspieler gewesen. Als Junge wollte er Arzt werden wie sein Vater, dann trat sein eigentliches Talent hervor. Wirkungsvoll, erheiternd und angenehm, so sollte ihn das Publikum wahrnehmen. Seine unverkennbare Sprechweise, seine elegante Ernsthaftigkeit machten ihn zum Star: Ob er auf der Bühne Lessing spielte oder den Bösewicht in einem Film von Edgar Wallace. Autorin: Monika Buschey © WDR 2014

Papst Sixtus IV. (Geburtstag 21.07.1414) WDR ZeitZeichen 21.07.2014 14:23 Min. Verfügbar bis 18.07.2054 WDR 5

Unsterblich wurde der Name von Papst Sixtus IV. durch die nach ihm benannte Sixtinische Kapelle im Vatikan in Rom und seine Liebe zu Kunst und Kultur. Das ist aber auch schon das einzige, was von diesem Papst in positiver Erinnerung blieb. Mit Sixtus IV. begann das korrupteste Zeitalter der Papstgeschichte. Ohne religiöse oder politische Skrupel intrigierte dieser Papst zum Wohle seiner Familie und trug die Hauptverantwortung an der Kette von Kriegen, Morden und Verschwörungen im Italien des 15. Jahrhunderts. Autorin: Marfa Heimbach © WDR 2014

Erich Pommer, Filmproduzent (Geburtstag 20.07.1889) WDR ZeitZeichen 20.07.2014 14:39 Min. Verfügbar bis 17.07.2054 WDR 5

Seine Filme waren immer ganz großes Kino: Erich Pommer produzierte so gut wie alle Meisterwerke des frühen deutschen Films - vom "Cabinet des Dr. Caligari" über "Metropolis" bis hin zum "Blauen Engel". Aber auch populäre Musikkomödien wie "Die Drei von der Tankstelle" oder "Der Kongress tanzt" gingen auf sein Konto. Als Produktionsleiter der Ufa schrieb Pommer Filmgeschichte - bis er 1933 von den Nationalsozialisten aus Deutschland vertrieben wurde. Er entdeckte und förderte Kino-Legenden wie Marlene Dietrich oder Fritz Lang, brachte die besten Künstler aus allen Bereichen in seinen Studios zusammen. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Gottfried Keller, Schweizer Schriftsteller (19.07.1819) WDR ZeitZeichen 19.07.2014 14:43 Min. Verfügbar bis 16.07.2054 WDR 5

Amerikaner und Engländer, hat Churchill gesagt, seien zwei Völker, die "eine gemeinsame Sprache voneinander trennt". Das gleiche gilt für Schweizer und Deutsche. Keiner hat diese Ambivalenz so stark empfunden wie der Zürcher Schriftsteller Gottfried Keller. Er ist der Sänger der Schweiz. Ihm verdankt sie nicht nur die schönsten patriotischen Lieder, sondern auch das eigentliche Lehrstück der schweizerischen Demokratie, das "Fähnlein der sieben Aufrechten". Autor: Hans Conrad Zander © WDR 2014

Russisches Verfassungsgericht bestätigt Beutekunstgesetz (im Juli 1999) WDR ZeitZeichen 18.07.2014 14:47 Min. Verfügbar bis 15.07.2054 WDR 5

Anfang 1997 beschloss das russische Parlament, dass Beutekunst, die bei und nach Ende des Zweiten Weltkriegs durch Sowjettruppen sowie so genannte Trophäenjäger aus Deutschland geraubt worden war, für immer Eigentum Russlands sei. Boris Jelzin weigerte sich, ein solches Gesetz zu unterzeichnen. Er hielt es für unvereinbar mit der deutsch-russischen Freundschaft. Es begann ein zäher Kampf zwischen dem Präsidenten und der von Kommunisten dominierten Duma. Am Ende unterlag Jelzin. Autorin: Almut Finck © WDR 2014

Das erste Newport Jazz Festival beginnt (am 17.07.1954) WDR ZeitZeichen 17.07.2014 14:46 Min. Verfügbar bis 14.07.2054 WDR 5

Die Zeit der Bigbands war vorbei, und der Jazz wurde Anfang der 50er Jahre zu einer Musik der kleinen Clubs. Deshalb kam das jazzvernarrte Ehepaar Elaine und Louis Lorillard auf die Idee, die Jazzer auf einem Festival in Newport zu präsentieren, dem alten Badeort an der amerikanischen Ostküste, der vielen millionenschweren Familien als Sommerfrische diente. Der Impresario George Wein war begeistert von der Idee, bestand aber darauf, Musiker ganz unterschiedlicher Stilrichtungen zusammenzubringen. Autor: Thomas Mau © WDR 2014

Adolf Lüderitz, Kolonialpolitiker (Geburtstag 16.07.1834) WDR ZeitZeichen 16.07.2014 14:48 Min. Verfügbar bis 13.07.2054 WDR 5

Sein Name ist untrennbar mit der Entstehung der Kolonie Deutsch-Südwestafrika verbunden: Adolf Lüderitz, ein unternehmungslustiger Bremer Tabakhändler, kaufte 1883 die Bucht von Angra Pequena und das Land im Umkreis von fünf Meilen für 100 Pfund in Gold und 200 Gewehre. Auch die Mündung des Oranje-Flusses und weite Gebiete im Inland erwarb er noch dazu. Doch das Geschäft, das sein deutscher Unterhändler mit dem Häuptling der Nama abschloss, übervorteilte die Afrikaner. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2014

Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger gegründet (am 15.07.1954) WDR ZeitZeichen 15.07.2014 14:27 Min. Verfügbar bis 12.07.2054 WDR 5

Es war eine gänzlich andere Republik, als der Bundesverband Deutscher Zeitungsverleger (BDZV) gegründet wurde. Die "WM-Helden" waren gerade aus Bern zurückgekehrt, das Fernsehen steckte noch in den Kinderschuhen. Papier und Druckfarbe waren noch immer knappe Güter. Die Zeitung gehörte auf den Frühstückstisch. 60 Jahre später steckt die Medienbranche mitten in einem nicht enden wollenden strukturellen Erdbeben. Zeitungsverlage benennen sich beim Marsch ins digitale Zeitalter um in "Medienhäuser". Die verkaufte Print-Auflage ist im Sturzflug. Autor: Kay Bandermann © WDR 2014

Die Erstürmung der Bastille (am 14.07.1789) WDR ZeitZeichen 14.07.2014 13:58 Min. Verfügbar bis 11.07.2054 WDR 5

Für die Stadtplaner war die völlig überholte mittelalterliche Pariser Bastille-Festung im Juli 1789 schon kein Thema mehr: Ihr Abbruch war längst beschlossen, ein Denkmal zu Ehren Ludwigs XVI. an ihrer Stelle im Gespräch. Und doch wurde ausgerechnet die Eroberung dieser kaum verteidigten alten Burg zum Revolutions-Symbol schlechthin. Den rebellischen Parisern ging es auch weniger um das Bastille-Gefängnis als um dessen Pulverturm und Arsenal: Sie brauchten schlicht Munition. Autorin: Sabine Mann © WDR 2014

Carabinieri in Italien gegründet (am 13.07.1814) WDR ZeitZeichen 13.07.2014 13:52 Min. Verfügbar bis 10.07.2054 WDR 5

Sie jagen Mafiabosse, beschützen Staatsanwälte, gehen auf Auslandsmissionen in Krisengebiete und sichern Demonstrationszüge. Die Carabinieri gehören zu den italienischen Streitkräften und sind ein Korps mit sowohl militärischen als auch polizeilichen Aufgaben - und stets elegant gekleidet. Ihre dunkelblaue Uniform mit den charakteristischen feuerroten Längsstreifen am Beinkleid verpasste ihnen Viktor Emanuel I., König von Sardinien und Herzog von Savoyen. Er gründete die Carabinieri als eine paramilitärische Polizeitruppe nach dem Vorbild der französischen Gendarmerie zur Wahrung der öffentlichen Ordnung in seinem Herrschaftsgebiet. Autorin: Kirstin Hausen © WDR 2014

Fritz Reuter, Schriftsteller (Todestag 12.07.1874) WDR ZeitZeichen 12.07.2014 14:10 Min. Verfügbar bis 09.07.2054 WDR 5

Ein ovales Türschild. Schwarze Schrift auf schmutzig weißem Untergrund. "Dr. Fritz Reuter", steht darauf, "morgens nicht zu sprechen". Besucher dieser Villa in Eisenach, seiner letzten Residenz, gewinnen den passenden Eindruck: Das muss ein schräger Typ gewesen sein! Mitte der 1850er Jahre gelang ihm mit seinen plattdeutschen Texten der Durchbruch. Bis heute wird Fritz Reuter häufig zitiert, auch wenn es den Zitierenden zuweilen nicht bewusst ist, dass Sätze wie: "Wat den Eenen sin Uhl, ist den Annern sin Nachtigall" aus seiner Feder stammten. Autor: Wolfgang Meyer © WDR 2014

Hermann Prey, Sänger (Geburtstag 11.07.1929) WDR ZeitZeichen 11.07.2014 14:48 Min. Verfügbar bis 08.07.2054 WDR 5

In den ersten drei Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg, als der Liedgesang noch etwas galt in Deutschland, gab es eigentlich nur zwei Konkurrenten um die Palme des besten Baritons: Dietrich Fischer-Dieskau, den intellektuellen, unnahbaren Perfektionisten und Hermann Prey, den volksverbundenen Barden mit Bubicharme und leicht nasaler Stimmfarbe. Wenn er Franz Schuberts Lieder sang, kam es ihm nicht nur auf schönen Klang oder raffinierte Wortausdeutung an, sondern auf die Herzenswärme und emotionalen Abgründe, die sich da hinter melodiöser Anmut auftun. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2014

"El Cid", spanischer Nationalheld (Todestag 10.07.1099) WDR ZeitZeichen 10.07.2014 14:51 Min. Verfügbar bis 07.07.2054 WDR 5

Er ist der Nationalheld Spaniens. Und Hauptperson des mittelalterlichen Epos, der seinen Namen trägt. "El Cantar de Mio Cid", in dem die Heldentaten des Rodrigo Díaz de Vivar besungen werden, hat mit dem wahren Ritter "El Cid" allerdings nur wenig zu tun. Er gilt als der siegreiche Ritter schlechthin. Er wurde in Spanien zum Symbol des ruhmreichen Kämpfers für die christliche Wiedereroberung der Iberischen Halbinsel. Noch als Toter soll er in voller Ritterrüstung auf dem Rücken seines treuen Hengstes Babieca das Schwert vernichtend gegen die Mauren erhoben haben. Alles Legende. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014

Ann Radcliffe, britische Schriftstellerin (Geburtstag 09.07.1764) WDR ZeitZeichen 09.07.2014 14:38 Min. Verfügbar bis 06.07.2054 WDR 5

Ann Radcliffe gilt als Königin der Gothic Novel. Ohne sie wären weder Shelleys Frankenstein noch Poes düstere Erzählungen so, wie wir sie kennen, denn Radcliffe hat mit ihren Romanen eine ganze Generation von Schriftstellern geprägt. Mit dem Schreiben beginnt sie als junge Ehefrau - aus Langeweile. Ende des 18. Jahrhunderts ist sie eine hoch bezahlte Bestsellerautorin. Jeder kennt ihre Romane, von ihr selbst dringt jedoch nur wenig ans Licht der Öffentlichkeit. Ihr Leben ist ebenso geheimnisumwittert wie das der Heldinnen in ihren Schauerromanen. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2014

John Davison Rockefeller, Öl-Magnat (Geburtstag 08.07.1839) WDR ZeitZeichen 08.07.2014 14:48 Min. Verfügbar bis 05.07.2054 WDR 5

Prototyp des rücksichtslosen Erzkapitalisten, oder cleverer Geschäftsmann und Menschenfreund? John D. Rockefeller spaltete die Meinung seiner Zeitgenossen wie kein zweiter Unternehmer der amerikanischen Gründergeneration. Rockefeller selbst sah niemals einen Widerspruch zwischen seinen knallharten Geschäftspraktiken, und seinem puritanisch-christlichen Glauben. Der strenge Baptist war davon überzeugt, das Anhäufen weltlicher Güter sei ein Zeichen für Gottgefälligkeit, ja ein göttlicher Auftrag. Seinen Reichtum bezeichnete er deshalb als "Gottesgeld". Autor: Martin Herzog © WDR 2014

Der Bau von Kairo beginnt (am 06.07.969) WDR ZeitZeichen 06.07.2014 14:35 Min. Verfügbar bis 03.07.2054 WDR 5

Ägyptens Hauptstadt Kairo ist heute ein Moloch mit acht Millionen Einwohnern auf einer Fläche von mehr als 200 Quadratkilometern. Auch die Größe, die sie bei ihrer Gründung vor 1045 Jahren hat, ist bekannt: ein Rechteck, 1,1 Kilometer von Ost nach West, 1,5 Kilometer von Nord nach Süd. Abgesteckt wurde es in der Nacht vom 6. auf den 7. Juli 969 von einem Stoßtrupp der ismaelitischen Fatimiden-Dynastie. Ägypten hatte sich dem fatimidischen Kalifen kurz zuvor unterworfen. Rasch wird aus dem Militärlager eine Stadt, die als erstes die alte ägyptische Hauptstadt Fustat überwuchert und deren Ausdehnung nicht mehr zu stoppen ist. Autorin: Edda Dammmüller © WDR 2014

Hans Meyer, Geograph und Afrikaforscher (Todestag 05.07.1929) WDR ZeitZeichen 05.07.2014 14:52 Min. Verfügbar bis 02.07.2054 WDR 5

Auf seinem Grabstein steht "impavidi progrediamur" - unerschrocken wollen wir vorwärts schreiten. Mit dieser Einstellung ging der Geograph und Afrikaforscher Hans Meyer auf seine Expeditionen. Der Sohn von Joseph Meyer, dem Gründer des Bibliographischen Instituts in Leipzig und Herausgeber von "Meyers Konversationslexikon" wurde am 22. März 1858 im thüringischen Hildburghausen geboren. Er ist vor allem dafür bekannt, als erster Europäer den Kilimandscharo, den "höchsten Punkt afrikanischer und deutscher Erde" bestiegen zu haben, den er patriotisch "Kaiser-Wilhelm-Spitze" taufte. Autorin: Martina Meißner © WDR 2014

Chinesische Astronomen beobachten eine Supernova (am 04.07.1054) WDR ZeitZeichen 04.07.2014 14:26 Min. Verfügbar bis 01.07.2054 WDR 5

Ohne Supernovae gäbe es keine Erde, keine Tiere, keine Menschen - ohne die gewaltigen Explosionen schwerer Sterne am Ende ihres Lebens, wenn sie für kurze Zeit heller strahlen als ihre ganze Galaxie. Denn im Tod erbrüten sie jene chemischen Elemente, wie Kohlenstoff, Sauerstoff, Metalle usw., aus denen Planeten und unsere Körper aufgebaut sind, während ihre Schockwellen die Geburt neuer Sonnen forcieren. Am 4. Juli 1054 registrierten chinesische Astronomen einen neuen Stern im Sternbild Stier; wochenlang war diese Supernova sogar am Tag zu sehen. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2014

Der erste Aktienindex erscheint in den USA (am 03.07.1884) WDR ZeitZeichen 03.07.2014 14:24 Min. Verfügbar bis 30.06.2054 WDR 5

Die jüngste Finanzmarktkrise hat viele Anleger in ihrer Geldgläubigkeit erschüttert - und ihre Bankkonten "erleichtert". Sie haben die Nase voll von Finanzprodukten mit zungenbrecherischen Namen und Anlageformen, die selbst manche Bänker nicht verstehen. Sie wollen Klarheit, Transparenz, verständliche Vergleichbarkeit. Einen Geldkompass, an dem sie ihren eigenen Sparkurs ausrichten können. Ähnlich muss es Charles Dow, Edward Jones und Charles Bergstresser in den Achtziger Jahren des 19. Jahrhunderts gegangen sein. Am 3. Juli 1884 veröffentlichten sie den ersten Aktien-Index in ihrem "Customers Afternoon Newsletter", dem Vorläufer des späteren Wall Street Journals. Autor: Kay Bandermann © WDR 2014

Christoph Willibald Gluck, Komponist (Geburtstag 02.07.1714) WDR ZeitZeichen 02.07.2014 14:52 Min. Verfügbar bis 29.06.2054 WDR 5

Ein Werk, das Epoche machte: So wurde 1762 "Orfeo ed Euridice" begrüßt. Es war Christoph Willibald Glucks erste "Reformoper". Gegen die überkomplizierten Intrigen der Opera seria und ihre hochvirtuosen Dacapo-Arien setzten Gluck und sein Textdichter Calzabigi "Einfachheit, Wahrheit, Natürlichkeit". Erst in Wien, dann in Paris rührte er das Publikum mit einer Direktheit, die neu war. 1787 stirbt er in Wien als berühmter Mann. Autor: Holger Noltze © WDR 2014

Keksfabrik Bahlsen gegründet (am 01.07.1889) WDR ZeitZeichen 01.07.2014 14:52 Min. Verfügbar bis 28.06.2054 WDR 5

Er hat 52 Zähne, ist goldgelb und knusprig: der Leibniz-Keks. Seinen Namen verdankt er dem Philosophen Gottfried Wilhelm Leibniz aus Hannover - gebacken hat ihn ein anderer Großer der niedersächsischen Landeshauptstadt: Hermann Bahlsen. Als Zuckerhändler lernte Bahlsen Ende des 19. Jahrhunderts in England die dortigen cakes kennen. Am 1. Juli 1889 gründete er die Hannoversche "Cakesfabrik". Weil die Deutschen dieses Wort aussprachen, wie es geschrieben wurde, änderte Bahlsen den Namen in Keks um. Und landete damit Jahre später im Duden. Autorin: Ariane Hoffmann © WDR 2014

Otto von Bamberg, Bischof (Todestag 30.06.1139) WDR ZeitZeichen 30.06.2014 14:12 Min. Verfügbar bis 27.06.2054 WDR 5

Er war immer um Frieden bemüht und hatte damit sein Leben lang alle Hände voll zu tun. Denn an Konflikten mangelte es in seiner Welt wirklich nicht: Als Kanzler des streitbaren Canossa-Kaisers Heinrichs IV. brauchte Bischof Otto von Bamberg ein Höchstmaß an diplomatischem Geschick, um immer wieder Ausgleich zu schaffen. Seine Heiligsprechung im Jahr 1189 verdankte er jedoch einer anderen Leistung: Otto von Bamberg gilt bis heute als "Apostel der Pommern". Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2014

Anton Raphael Mengs, Maler (Todestag 29.06.1779) WDR ZeitZeichen 29.06.2014 14:37 Min. Verfügbar bis 26.06.2054 WDR 5

Der Kunsthistoriker Johann Joachim Winckelmann nannte seinen Freund Anton Raphael Mengs "den deutschen Raffael in Rom." Der aus Böhmen stammende Maler zählt zu den wichtigsten Künstlern des 18. Jahrhunderts. Aber Mengs war mehr als nur ein bedeutender und seinerzeit bekannter Maler des ausgehenden Barock. Er engagierte sich für eine Reform der Ausbildung an den Akademien und er war der erste, der eine systematische Kunstkritik der Malerei veröffentlichte. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014

Ermordung des österreichischen Thronfolgers in Sarajewo (am 28.06.1914) WDR ZeitZeichen 28.06.2014 14:43 Min. Verfügbar bis 25.06.2054 WDR 5

Das Grundproblem der Europäischen Politik im Sommer 1914 war, dass alle Großmächte auf Dauer mit Krieg rechneten. Es brauchte nur noch einen Auslöser - es war das Attentat auf den österreichischen Thronfolger Franz Ferdinand. Kriege hatte es immer gegeben; es schien fast wie ein Naturgesetz, dass es auf kurz oder lang wieder einen Waffengang geben würde. Aber wer gegen wen und vor allem wann? Das Attentat von Sarajewo setzte das in Gang, was längst in den Köpfen der Militärs vorgedacht war. Autor: Heiner Wember © WDR 2014

Michael Jackson, Sänger (Todestag 25.06.2009) WDR ZeitZeichen 25.06.2014 14:48 Min. Verfügbar bis 22.06.2054 WDR 5

Kein Popmusiker verstand es wie er, seine gesamte Erscheinung zu inszenieren und zu choreografieren. Niemand streckte seine weiße Zeigefingerspitze aus wie er, bewegte Kopf und Oberkörper wie er, interpretierte schwarze Musik wie er. New Jack Swing, mit androgyner Stimme vorgetragen, von Kieksen und Hecheln durchsetzt, gelegentlich begleitet vom Moonwalk, den er sich wie viele Stilelemente bei anderen abgeschaut, aber auf zuvor nie dagewesene Weise kombiniert hatte. Kein Künstler - außer Elvis Presley - war dabei aber auch so sehr Gefangener der eigenen Inszenierung wie Michael Jackson. Autor: Uwe Schulz © WDR 2014

Das Heidelberger Schloss wird durch Blitzschlag zerstört (am 24.06.1764) WDR ZeitZeichen 24.06.2014 14:32 Min. Verfügbar bis 21.06.2054 WDR 5

"Was hat das Heidelberger Schloss nicht alles durchgemacht", seufzt der französische Schriftsteller Victor Hugo, als er 1838 die Ruine am Neckar besucht. "Fünfhundert Jahre lang hat es die Rückwirkungen von allem hinnehmen müssen, was Europa erschüttert hat und am Ende ist es darunter zusammengebrochen." Das stimmt und stimmt doch nicht ganz. Tatsächlich geriet das Heidelberger Schloss in seiner mehr als 800jährigen Geschichte öfter ganz buchstäblich in die Schusslinie. Den Todeskuss gab ihm jedoch Mutter Natur: Am 24. Juni 1764 schlug zweimal hintereinander der Blitz ein, das Schloss brannte lichterloh. So aber konnte das Heidelberger Schloss seine Zweitkarriere starten - als schönste Ruine weit und breit. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2014

Der Massenmörder Fritz Haarmann wird verhaftet (23.06.1924) WDR ZeitZeichen 23.06.2014 14:48 Min. Verfügbar bis 20.06.2054 WDR 5

Die Geschichte klingt wie eine Provinzsatire. Neun Jahre vor Hitlers Machtantritt kann ein Polizeispitzel ungestört 27 junge Männer umbringen, ihre Körper zerstückeln, die Knochen vergraben oder ins Wasser werfen, ihre Kleidungsstücke verkaufen. Nach mehreren Anzeigen geht die Polizei in seine Wohnung, aber "vergisst" dabei die Hausdurchsuchung. Also findet sie die zerstückelte Leiche des ersten Opfers nicht. Verhaftet wird der Triebtäter Fritz Haarmann nur durch einen Zufall. Als später der Prozessbeobachter Theodor Lessing Gutachter wie Sigmund Freud und Alfred Döblin anfordert, antwortet der Vorsitzende Richter: "Ich wüsste nicht, was es Psychologisches zu fragen gäbe." Autorin: Heide Schwochow © WDR 2014

Invaliditäts- und Altersversicherungsgesetz verabschiedet (am 22.06.1889) WDR ZeitZeichen 22.06.2014 14:23 Min. Verfügbar bis 19.06.2054 WDR 5

Ende des 19. Jahrhunderts. Das Deutsche Kaiserreich erlebt eine Zeitenwende. Der von Bismarck regierte Staat transformiert von einer preußisch-militaristischen Ständegesellschaft zu einem boomenden Industriegiganten. Das Bürgertum erkämpft sich Mitspracherechte. Die explodierende Arbeiterschaft begehrt innerhalb und außerhalb der Parlamente auf. Die alten Systeme und Werkzeuge taugen nicht mehr, um die elementarsten Dinge der Versorgung von Millionen zu sichern. Aus purer Notwendigkeit, aber auch in der Hoffnung, das Proletariat zu "befrieden", schafft Bismarck eine neuartige Absicherung durch sein System von Sozialversicherungen: Krankheit, Unfall, Not im Alter. Autor: Kay Bandermann © WDR 2014

Bertha von Suttner, Schriftstellerin und Pazifistin (Todestag 21. 06.1914) WDR ZeitZeichen 21.06.2014 14:51 Min. Verfügbar bis 18.06.2054 WDR 5

"Die Waffen nieder!" hieß der Roman, der Bertha von Suttner berühmt machte, als eine der mutigsten Frauen ihrer Zeit. Die geborene Gräfin Kinsky musste als Gouvernante und Sekretärin ihren Lebensunterhalt verdienen und lernte dabei zwei Männer kennen, die sie bedingungslos unterstützten: den Journalisten Arthur von Suttner und den Unternehmer Alfred Nobel. Nachdem sie den Russisch-Türkischen Krieg 1877 hautnah miterlebt hatte, wurde sie eine engagierte Pazifistin, eine Ikone der beginnenden Friedensbewegung, bekannt, gefeiert und angefeindet. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2014

Rainer Barzel, CDU-Politiker (Geburtstag 20.06.1924) WDR ZeitZeichen 20.06.2014 14:35 Min. Verfügbar bis 17.06.2054 WDR 5

Unter den vielen, die in Deutschland nicht Kanzler wurden, ist er eine besondere Figur. Rainer Candidus Barzel scheiterte 1972 spektakulär beim Versuch, Willy Brandt erst durch ein Misstrauensvotum und dann bei den Bundestagswahlen zu besiegen. Der CDU-Mann, am 20. Juni 1924 in Ostpreußen geboren, hatte bis dahin als kommende Kraft der CDU gegolten. Doch im Vergleich zum beliebten Kanzler Brandt fehlte es dem Mann mit dem markanten Seitenscheitel an Ausstrahlung und Modernität. Autorin: Katrin Brand © WDR 2014

19. Juni 1964: Der Todestag des Schauspielers Hans Moser, Schauspieler (Todestag 19.06.1964) WDR ZeitZeichen 19.06.2014 14:27 Min. Verfügbar bis 16.06.2054 WDR 5

"Moser hat Kredit als Komiker. Die Zuschauer lachen schon, wenn er nur Atem holt, etwas zu sagen. Kommt dann wirklich etwas Lustiges, lachen sie doppelt froh: erstens über das Lustige, zweitens aus Freude, dass ihr Vor-Lachen nicht hinausgeworfenes Gelächter war." So beschrieb der Kritiker Alfred Polgar die Wirkung, die Hans Moser auf sein Publikum hatte. Als der Schauspieler mit fast 84 Jahren an Krebs starb, war er längst eine Wiener Institution geworden. Seine tragikomischen Dienstmänner, Kellner und Hausmeister, die er auf der Bühne oder im Film verkörperte, hatten ihn zum Volksschauspieler par excellence gemacht. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Bundestag beschließt strenge Regeln für Managervergütung (am 18.06.2009) WDR ZeitZeichen 18.06.2014 14:25 Min. Verfügbar bis 15.06.2054 WDR 5

Weltweit lag über den Volkswirtschaften der Schatten der Finanzkrise. Ein Grund für die globale Krise war das unverantwortliche Handeln von Top-Managern. Um ihre eigenen Vergütungen immer weiter zu steigern, waren sie Risiken eingegangen, die nicht mehr kalkulierbar waren. Bei diesen Entscheidungen standen häufig nicht mehr das Wohl des Unternehmens im Vordergrund, sondern der Börsenkurs und die Gewinne durch eigene Aktienoptionen. Gegen die Maßlosigkeit der Manager wurden auch in Deutschland strengere Regeln für Boni und Abfindungen eingeführt. Autor: Wolfram Stahl © WDR 2014

In Frankreich erklärt sich der Dritte Stand zur Nationalversammlung (am 17.06.1789) WDR ZeitZeichen 17.06.2014 14:24 Min. Verfügbar bis 14.06.2054 WDR 5

Über 150 Jahre hat der französische König die Generalstände nicht mehr einberufen müssen. Doch 1788 steht der Staat vor der Pleite und muss Steuererhöhungen genehmigen lassen. Die Lunte zum Pulverfass der Französischen Revolution ist gelegt. Im Ancien Regime hatten Adel und Klerus in den Generalständen das Sagen. Doch nun fordert der Dritte Stand, der 96% der Bevölkerung vertritt, mehr Mitsprache. Als die Privilegierten ablehnen, erklärt er sich am 17. Juni 1789 kurzerhand zur Nationalversammlung - ein Akt, mit dem der revolutionäre Prozess in Frankreich in Gang kommt. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2014

Tag der Handlung des Romans "Ulysses" von James Joyce (16.06.1904) WDR ZeitZeichen 16.06.2014 14:44 Min. Verfügbar bis 13.06.2054 WDR 5

Der Verehrer von Marcel Proust liebt das Madeleine-Gebäck und eine Tasse Tee. Der Fan von James Joyce mag es deftiger: Ohne ein großes Glas Guinness und eine Portion gebratener Nieren gäbe es keinen "Bloomsday". Denn am Morgen des 16. Juni 1904 macht sich der Anzeigen-Akquisiteur Leopold Bloom auf den Weg durch Dublin. Nach achtzehn Stunden fällt er ins Bett: Ende einer Odyssee, die der irische Schriftsteller James Joyce in seinem weltberühmten Roman "Ulysses" beschrieben hat. Autor: Jürgen Werth © WDR 2014