WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Arlington wird zum Nationalfriedhof der USA erklärt (am 15.06.1864) WDR ZeitZeichen 15.06.2014 14:04 Min. WDR 5

Als im amerikanischen Bürgerkrieg General Robert Lee zu den Konföderierten überläuft und das Oberkommando der Südstaaten-Truppen übernimmt, beschlagnahmt die Union seinen großen Besitz vor den Toren Washingtons in Arlington. Als immer mehr Soldaten in Särgen nach Hause kehren, beginnt die Union, die "Helden" des Bürgerkriegs im Rosengarten des abtrünningen Generals zu bestatten. Am 15.Juni 1864 wird das riesige, über 250 ha große Grundstück offiziell zum Nationalfriedhof erklärt. Fast 300.000 Menschen sind bis heute hier bestattet. Autor: Gerald Baars © WDR 2014

Alois Alzheimer, Nervenarzt (Geburtstag 14.06.1864) WDR ZeitZeichen 14.06.2014 14:48 Min. WDR 5

Rund 1,4 Millionen Menschen in Deutschland leben mit einer Demenzerkrankung, die meisten von ihnen mit der Diagnose Alzheimer. Die Krankheit beginnt schleichend. Am Anfang stehen Vergesslichkeit und Orientierungsprobleme, dann folgt der unaufhaltsame Abschied vom Ich. Der deutsche Nervenarzt Alois Alzheimer, der am 14. Juni 1864 geboren wurde, beschrieb als erster Mediziner die "Krankheit des Vergessens". Ihre Ursachen sind bis heute nicht endgültig geklärt. Autorin: Steffi Tenhaven © WDR 2014

Beginn der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland (am 13.06.1974) WDR ZeitZeichen 13.06.2014 14:30 Min. WDR 5

"Beim ersten Mal war's 'n Wunder. Beim zweiten Mal war's Glück." Das sangen die Sportfreunde Stiller über die ersten WM-Triumphe der Fußball-Nationalmannschaft der Bundesrepublik Deutschland. Die zehnte Fußball-Weltmeisterschaft wurde in Deutschland ausgetragen. 1,8 Millionen Zuschauer kamen zu den Spielen in die Stadien - eine Rekordzahl. In München traf die deutsche Nationalmannschaft im Endspiel auf die beste Mannschaft des Turniers - die Niederlande. Es war wirklich Glück, dass Kapitän Franz Beckenbauer nach dem Abpfiff den WM-Pokal jubelnd in den Händen hielt. Autor: Detlef Wulke © WDR 2014

Hermann Lietz, Reformpädagoge (Todestag 12.06.1919) WDR ZeitZeichen 12.06.2014 13:36 Min. WDR 5

Pädagogik ist die Kunst, Kinder zu kneten. Sie sollen in Form gebracht werden und zwar in die richtige. Doch was heißt hier richtig? Das hängt bekanntlich von ideologischen und gesellschaftspolitischen Entscheidungen ab und mogelt sich dabei nicht selten trickreich am Kind vorbei. Hermann Lietz war der erste, der sich einem reformpädagogischen Ideal in Deutschland konsequent verschrieb und das erste Landerziehungsheim fern der Zumutungen einer Großstadt gründete. Autorinnen: Anja und Doris Arp © WDR 2014

Richard Strauss, Komponist (Geburtstag 11.06.1864) WDR ZeitZeichen 11.06.2014 14:49 Min. WDR 5

Im Grunde hatte der langlebige Richard Strauss Pech, dass ihn seine Sucht nach Erfolg und die Politik seiner Zeit einen Strich durch die Rechnung machten. Allzu gern wäre er als Vollender der deutschen Musik in die Geschichte eingegangen. Ein Meister der handwerklichen Perfektion, der jugendlich-ultramodernen Positionen und des altmeisterlich abgeklärten Spätwerks, zudem berühmt als Dirigent der ersten Häuser Europas. Doch schon die Weimarer Republik enttäuschte ihn politisch und künstlerisch, nach 1933 engagierte er sich für die Nationalsozialisten. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2014

Der Sexualkunde-Atlas wird vorgestellt (am 10.06.1969) WDR ZeitZeichen 10.06.2014 14:51 Min. WDR 5

Über Sexualität zu reden war lange Zeit tabu, Schulbücher zeigten Menschen als geschlechtslose Wesen, Aufklärung im Unterricht gab es nicht. Die Kultusministerkonferenz legte 1968 erstmals länderübergreifende "Empfehlungen zur Sexualerziehung an Schulen" vor. Ein Jahr später präsentierte Bundesgesundheitsministerin Käte Strobel das passende Lehrbuch: den Sexualkunde-Atlas. Auf 48 Seiten wurden biologische Informationen zur Sexualität des Menschen geliefert, u.a. zu Geschlechtsorganen, Befruchtung und Schwangerschaft. Autorin: Julia Schäfer © WDR 2014

Hamburger Hafenkonzert erstmals ausgestrahlt (am 09.06.1929) WDR ZeitZeichen 09.06.2014 14:51 Min. WDR 5

Es beginnt traditionell mit den Glocken des Michels. Jeden Sonntag um 6.05 Uhr läuten sie das Hamburger Hafenkonzert ein: die älteste noch heute ausgestrahlte Radiosendung der Welt. Eine Mischung aus maritimer Musik, Reportagen und Interviews über Seefahrtsthemen, live gesendet direkt von der "Waterkant". Die Idee geht auf Hans Bodenstedt zurück, den Intendanten der Norddeutschen Rundfunk-AG, NoRAG. Der beauftragte den ehemaligen Seemann Kurt Esmarch, ein Konzept zu entwickeln. Kino für die Ohren sollte es sein und das Fernweh der Hörerinnen und Hörer stillen. Autorin: Heide Soltau © WDR 2014

Prinzessin Sophie von Hannover (Todestag 08.06.1714) WDR ZeitZeichen 08.06.2014 14:24 Min. WDR 5

Anfang des 18. Jahrhunderts landete unverhofft die deutsche Prinzessin Sophie von Hannover auf Platz zwei der englischen Thronfolge. Möglich wurde das durch den "Act of Settlement" von 1701, mit dem das englische Parlament sicherstellte, dass kein Katholik mehr Anspruch auf Englands Krone erheben konnte. Sophie war neben Thronfolgerin Anna Stuart, die einzige protestantische Nachfahrin des englischen Königshauses und gilt heute als Stammmutter der britischen Monarchie. Autor: Herwig Katzer © WDR 2014

Vertrag von Tordesillas wird geschlossen (am 07.06.1494) WDR ZeitZeichen 07.06.2014 14:38 Min. WDR 5

Goa und Macao für die Portugiesen. Mexiko und Kolumbien für die Spanier. Im Vertrag von Tordesillas schufen die beiden Kolonialmächte eine neue Weltordnung. Allerdings einigten sich Portugal und Spanien eher unfreiwillig. Papst Alexander VI. musste eingreifen, um die konkurrierenden Seemächte an den Verhandlungstisch zu zwingen. Schon ein Jahr zuvor hatte er in einer päpstlichen Bulle eine Trennlinie zwischen beiden Einflusssphären verfügt. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014

Die Landung der Alliierten in der Normandie (am 06.06.1944) WDR ZeitZeichen 06.06.2014 14:49 Min. WDR 5

Der Aufmarsch war beachtlich: Über 6000 Schiffe standen bereit, über 11.000 Flugzeuge, und allein für die erste Angriffswelle 170.000 Soldaten - Briten, Kanadier, vor allem aber Amerikaner. Ganz England diente den Alliierten als Aufmarschgebiet. So viel Menschen und Material war in den Monaten vor der Invasion nach England geschafft worden, dass der Scherz die Runde machte, die Insel werde nur noch von den Fesselballonen zur Flugabwehr über Wasser gehalten.Doch der Erfolg der "Operation Overlord", die heute vor 70 Jahren begann, war alles andere als eine ausgemachte Sache. Autor: Martin Herzog © WDR 2014

Heinz Erhardt, Komiker (Todestag 05.06.1979) WDR ZeitZeichen 05.06.2014 14:39 Min. WDR 5

"Wer sich selbst auf den Arm nimmt, erspart anderen die Arbeit." Heinz Erhardt hat gern tiefgestapelt: Nach einem Kalauer konnte er auf der Bühne laut "Aua" rufen und verschämt die Hand vor den Mund schlagen. Sein schelmischer Witz, die verschmitzte Schüchternheit und das Äußere des gemütlichen Spießers täuschten darüber hinweg, mit welcher Akribie der Perfektionist an den Texten feilte und wie hintergründig sein Humor bisweilen sein konnte. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Der Weberaufstand in Schlesien beginnt (am 04.06.1844) WDR ZeitZeichen 04.06.2014 14:01 Min. WDR 5

Arbeiterunruhen gab es in den 1840er Jahren oft. Doch der Aufstand der schlesischen Weber wurde zum Langzeitsymbol für die "soziale Frage". So hielten der Philosoph Karl Marx und der Dramatiker Gerhart Hauptmann die Revolte im kollektiven Gedächtnis. "Altdeutschland wir weben Dein Leichentuch", schrieb der Dichter Heinrich Heine noch im Jahr des Weberaufstands 1844. Wie weit aber weichen die politischen und literarischen Deutungen der Revolte im Eulengebirge von der historischen Wirklichkeit ab? Autor: Christoph Vormweg © WDR 2014

Ayatollah Khomeini, iranischer Revolutionsführer (Todestag 03.06.1989) WDR ZeitZeichen 03.06.2014 14:47 Min. WDR 5

Khomeini war der Führer der Islamischen Revolution in Iran 1978/79 und schließlich Staatsoberhaupt bis zu seinem Tod 1989. Im Exil im Irak entwarf Khomeini 1970 den islamischen Gottesstaat, er postulierte die ewige Gültigkeit der Gesetze des Islams. Als Khomeini 1978 offen zum Widerstand gegen das "gottlose" Schah-Regime in der Heimat aufrief, wurde er von Saddam Hussein aus dem Irak ausgewiesen. Von Frankreich aus dirigierte er die Revolution in Iran und den Sturz des Schahs. Khomeini prägte über die folgenden 10 Jahre die Nachrichtenlage aus der islamischen Welt. Autor: Tobias Mayer © WDR 2014

Papst Johannes Paul II. besucht Polen (am 02.06.1979) WDR ZeitZeichen 02.06.2014 14:43 Min. WDR 5

"Obgleich der Papst-Besuch den Charakter einer religiösen Pilgerfahrt hat, werden deren moralisch-politische Konsequenzen groß sein." Das schreibt der polnische Regime-Kritiker Adam Michnik zur Zeit des Papstbesuches im Juni 1979. Einige Monate zuvor ist etwas Sensationelles geschehen: Der Erzbischof von Krakau, Karol Wojtyla wird zum Papst gewählt. Johannes Paul II. ist der erste nichtitalienische Papst seit 1523. Seine Wahl und sein erster Besuch in seiner Heimat lösen zunächst wahre Begeisterungsstürme, dann einen friedlichen Volksaufstand aus, der sich bald über ganz Polen ausbreitet. Autorin: Martina Meißner © WDR 2014

Musiktauschbörse Napster startet im Internet (am 01.06.1999) WDR ZeitZeichen 01.06.2014 14:34 Min. WDR 5

Es ist eine der märchenhaften Geschichten aus der Goldgräberzeit des Internets. Der 19-jährige Student und Computer-Nerd Shawn Fanning aus Massachusetts entwickelt den revolutionären Ansatz des "peer to peer": wer ein bestimmtes Musikstück sucht, kann sich über eine Zentrale im Netz mit demjenigen verbinden lassen, der es online anbietet. Seine auf dieser Idee basierende Musiktauschbörse Napster wird zur am schnellsten wachsenden Community des Internets: Allein im Januar 2001 tauschen die User darüber kostenlos zwei Milliarden Musikstücke. Eine Katastrophe für die Musik- und Plattenindustrie, deren Verkaufszahlen abstürzen. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2014

Tintoretto, italienischer Maler (Todestag 31.5.1594) WDR ZeitZeichen 31.05.2014 14:12 Min. WDR 5

Ein Leben in Venedig: Im Dogenpalast, in der Scuola di San Marco oder am eher verschwiegenen Ort in der Kirche Madonna dell'Orto - überall Tintoretto. Aus der Bilderflut dieser Stadt ragt sein Werk unübersehbar hervor. Als er geboren wurde, war der Höhepunkt der Renaissance überschritten, Reichtum und Entfaltungsfreude Venedigs dagegen noch immer ungebrochen. Für einen Künstler von Rang gab es viel zu tun. Tintoretto verstand sich darauf, seine einflussreichen Auftraggeber zufrieden zu stellen und darüber hinaus das zu tun, was er wollte. Autorin: Monika Buschey © WDR 2014

Michail Bakunin, russischen Anarchisten (Geburtstag 30.5.1814) WDR ZeitZeichen 30.05.2014 14:51 Min. WDR 5

Bakunin und Marx - das sei die Lösung. Dieser Überzeugung waren einige Denker der westdeutschen und der französischen Studentenbewegung. Die Studenten haben dabei ausgeblendet, dass sich diese beiden Männer alles andere als nahe standen, und dass ihre Ansätze und Theorien kombinierbar seien, entsprach einem Wunschdenken und nicht der historischen Wahrheit. Der Lebenslauf des russischen Anarchisten liest sich wie ein historischer Thriller, es gibt kaum eine revolutionäre Erhebung in der Welt des 19. Jahrhunderts, an der er nicht direkt oder indirekt beteiligt war. Autor: Wolfgang Meyer © WDR 2014

Lorenz Adlon, Hotelgründer (Geburtstag 29.5.1849) WDR ZeitZeichen 29.05.2014 14:45 Min. WDR 5

Stimmt es, was manche sagen, dass der Tod eines Menschen viel aussagt über sein Leben? Lorenz Adlon jedenfalls wurde überfahren, unweit von seinem berühmten Berliner Hotel, auf der mittleren Durchfahrt des Brandenburger Tors, die eigentlich dem Kaiser vorbehalten war. Nur hatte der damals, 1921, schon längst abgedankt. Wilhelm II. hatte ihm geholfen seinen Traum zu verwirklichen: ein Grandhotel in der erstarkenden Metropole Berlin - am begehrtesten Platz der Stadt. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2014

Martin Elsässer, Architekt (Geburtstag 28.5.1884) WDR ZeitZeichen 28.05.2014 14:11 Min. WDR 5

Martin Elsässer baute mit Backstein und Beton. Seine Werke sind Skulpturen aus geometrischer Strenge, expressionistischen Details, regionalen Zitaten. Mit seinen Entwürfen prägte der Architekt maßgeblich die Klassische Moderne zwischen den beiden Weltkriegen. Er stand im Zenit seiner Karriere, als er die Großmarkthalle in Frankfurt am Main entwarf. Mitte der 1920er Jahre entstand der riesige Gebäudekomplex, sein wohl bedeutendstes Werk. Autorin: Claudia Friedrich © WDR 2014

Joseph Roth, österreichischer Schriftsteller (Todestag 27.5.1939) WDR ZeitZeichen 27.05.2014 14:25 Min. WDR 5

"Es kommt nicht auf die Wirklichkeit an, sondern auf die innere Wahrheit". Dieses erklärt vielleicht, warum der österreichische Schriftsteller Joseph Roth in vielem ein Rätsel ist: er wurde, was er glaubte, sein zu sollen, und beschrieb, was hätte sein müssen, vor allem in seinen großen Romanen "Radetzkymarsch" und "Die Kapuzinergruft". Er war ein Journalist und ein besessener Schriftsteller; ein Sozialist und mehr noch ein entschiedener Monarchist; ein genauer Beobachter und leider auch ein heilloser Trinker. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2014

Augustinus von Canterbury, Erzbischof (Todestag 26.5.604) WDR ZeitZeichen 26.05.2014 14:49 Min. WDR 5

Nein, auf diese Insel der Angeln und Sachsen will Augustinus nun wirklich nicht. Ihre Einwohner glauben noch an die nordischen Götter Wotan und Thor. Sie gelten als wildes Kriegervolk, bewaffnet mit Messern und Schwertern, die sie "seax" nennen, woher sich auch der Name "Sachsen" ableitet. Doch der Papst will, dass nun ausgerechnet er diesen ungehobelten Gesellen das Christentum auf ihre gottverlassene Insel bringt. Zerknirscht und mit wenig Hoffnung auf Erfolg macht sich Augustinus auf den Weg. Autor: Marko Rösseler © WDR 2014

Gustav Holst, englischer Komponist (Todestag 25.5.1934) WDR ZeitZeichen 25.05.2014 14:47 Min. WDR 5

Die Geschichte der Filmmusik von Hollywood wäre unvollständig ohne ein Werk, das zum Vorbild aller Marsch- und Massenaufzüge wurde: den im 5/4-Takt einher stampfenden "Mars" aus der Suite "Die Planeten". Gustav Holst hat sich aber nicht nur für Astrologie interessiert, sondern auch für Wagner, den Sozialismus, indische Philosophie und apokryphe Bibeltexte. Seine Musik ist englisch, doch ohne die "splendid isolation" seiner Zeitgenossen. Er war ein Weltbürger auf der Insel. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2014

Ernst Dohm, Schriftsteller und Satiriker (Geburtstag 24.5.1819) WDR ZeitZeichen 24.05.2014 14:42 Min. WDR 5

Für den Beruf des Pfarrers taugt er nicht, das erkennt er nach seinen ersten zwölf Predigten. Dabei könnte man annehmen, dass der am 24. Mai 1819 in eine jüdische Familie hineingeborene Ernst Dohm den evangelischen Glauben, den er angenommen hat, mit Inbrunst lebt. Nur: erbauliche Worte sind Dohms Sache auf Dauer nicht. Sondern Spott, Satire und Ironie. 1848 steigt er beim neuen Berliner Witzblatt "Kladderadatsch" ein. Anfangs ist das politisch-satirische Magazin eines unter vielen, die im "Pressefrühling" der Revolutionszeit aus dem Boden schießen, doch eines der wenigen, die die Gegenrevolution auch überdauern. Es existiert bis 1944. Autorin: Edda Dammmüller © WDR 2014

Karlheinz Deschner, Kirchenkritiker (Geburtstag 23.5.1924) WDR ZeitZeichen 23.05.2014 14:39 Min. WDR 5

"Ich denke, also bin ich - kein Christ", sagt Karlheinz Deschner von sich selbst. Jahrzehnte lang galt er als schärfster Kritiker von Religion, Kirche und Christentum in Deutschland. Zu seinem Hauptwerk wird die zehnbändige "Kriminalgeschichte des Christentums", in der er den christlichen Kirchen über die Jahrhunderte detailliert ihre Verstrickung in Kriege und andere Gräueltaten nachweist. Deschners Gegner werfen ihm eine einseitige Sicht auf die Geschichte des Christentums vor. Deschner hat diese Einseitigkeit nie geleugnet. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2014

Vance Packard, amerikanischer Publizisten (Geburtstag 22.5.1914) WDR ZeitZeichen 22.05.2014 14:04 Min. WDR 5

"Die Anwendung der Massenpsychologie auf Werbefeldzüge ist zur Grundlage einer Multimillionen-Dollar-Industrie geworden." Mit solchen Aussagen trifft der US-Journalist Vance Packard in den fünfziger Jahren den Nerv der Verbraucher in Amerika und Europa. In seinem Bestseller "Die geheimen Verführer" steht der Verbraucher plötzlich nicht mehr als ein freies Wesen da, sondern als Marionette einer großen Manipulationsmaschinerie aus Werbung und Industrie. Autor: Caspar Dohmen © WDR 2014

FIFA, Weltfußballverband, Gründung (am 21.5.1904) WDR ZeitZeichen 21.05.2014 14:50 Min. WDR 5

In England gab es bereits eine Profiliga, auf dem Kontinent lernte der Fußball gerade laufen, da schlossen sich in Paris einige Landesverbände zur Fédération Internationale de Football Association (FIFA) zusammen. Weltgeltung bekam der Verband ab 1919 unter seinem Vorsitzenden Jules Rimet. Er globalisierte den Fußball und rief die Weltmeisterschaften ins Leben. Mittlerweile hat die FIFA einen ramponierten Ruf. Korruption und rücksichtlose Vermarktung haben unter der Führung des Schweizers Sepp Blatter für ein negatives Image gesorgt. Autor: Jörg Beuthner © WDR 2014

Mainzer Hoftages, Beginn (am 20.5.1184) WDR ZeitZeichen 20.05.2014 14:25 Min. WDR 5

Zehntausende Ritter aus dem gesamten Reich kamen zu Pfingsten zusammen, um auf einer Wiese in der Mainmündung das größte Fest des Mittelalters zu feiern. Anlass war die Erhebung der Söhne Barbarossas in den Ritterstand. Das Fest wurde zu einer gewaltigen Demonstration der kaiserlichen Macht. Herzöge, Grafen und Ministeriale, Bischöfe und Äbte, Dichter, Sänger und Trommler, Jongleure und fliegende Händler, die Dorfbewohner aus der Umgebung als Publikum: Es muss ein beeindruckendes Schauspiel gewesen sein. Autor: Tobias Mayer © WDR 2014

Chargesheimer, deutscher Fotografen (Geburtstag 19.5.1924) WDR ZeitZeichen 19.05.2014 14:49 Min. WDR 5

Er war ein Besessener. Im positiven Sinn. Und er pfiff auf Konventionen. Der gebürtige Kölner Chargesheimer ging nicht nur künstlerisch ungewöhnliche Wege. Angeblich hat er sich Anfang der 1940er Jahre einen Pneu setzen lassen, um einen Lungenflügel stillzulegen und so dem Militärdienst zu entgehen. Ob die Geschichte stimmt? Man weiß es nicht. Aber es würde zu ihm passen. Chargesheimer ist einer der wichtigsten deutschen Lichtbildner der Nachkriegszeit und ein künstlerischer Tausendsassa. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014

Giovanni Falcone, italienischer Jurist (Geburtstag 18.5.1939) WDR ZeitZeichen 18.05.2014 14:50 Min. WDR 5

Der Hass der Cosa Nostra, ihr ganzer Zorn gegen diesen Mann, steckt in einem Abwasserkanal unterhalb der Autobahn vom Flughafen nach Palermo: 500 Tonnen TNT. Die Sprengung wird per Fernzündung ausgelöst. Giovanni Falcone hatte als Untersuchungsrichter eine Sonderkommission zur Bekämpfung der Mafia eingerichtet. Er hatte einen Massenprozess gegen 400 Mitglieder des organisierten Verbrechens in Italien geführt. Es ist allen klar, dass sie ihm nach dem Leben trachten. Autor: Marko Rösseler © WDR 2014

Norwegen verabschiedet eine eigene Verfassung (am 17.5.1814) WDR ZeitZeichen 17.05.2014 14:46 Min. WDR 5

200 Jahre Unabhängigkeit, 200 Jahre Verfassung von Eidsvoll. Norwegen feiert ein doppeltes Jubiläum in diesem Jahr: die Befreiung von der jahrhundertelangen dänischen Fremdherrschaft und ein Grundgesetz, das - mit Ergänzungen - noch immer gilt. 1814, als in Eidsvoll, nördlich von Oslo, die Verfassung eines freien und selbständigen Königreichs Norwegen verabschiedet wurde, war sie die liberalste der damaligen Zeit. Autorin: Almut Finck © WDR 2014

Erste Oscar-Verleihung in Hollywood (am 16.5.1929) WDR ZeitZeichen 16.05.2014 14:49 Min. WDR 5

Nach 15 Minuten war alles vorbei. Überraschungen gab es keine, denn die Preisträger standen schon 3 Monate vorher fest. Bei der ersten Verleihung der "Oscars" mangelte es noch sehr an Glamour. An dem gerade erfundenen Marketinginstrument, das für die US-Filmindustrie werben sollte musste noch tüchtig gearbeitet werden. Mit dem "Academy Award" wurde ein Preis erfunden, der international für US-amerikanische Filme werben sollte. Eine Auszeichnung die als "Oscar" zur Legende wurde und deren Verleihung heute weltweit von Milliarden Menschen verfolgt wird. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2014

Pierre Curie, französischen Physikers (Geburtstag 15.5.1859) WDR ZeitZeichen 15.05.2014 14:50 Min. WDR 5

"Der Mann an ihrer Seite." So wird er meistens wahrgenommen, der Physiker Pierre Curie, als Ehemann von Marie Curie, einer Ikone der Wissenschaft. Dabei war Pierre Curie in Fachkreisen schon anerkannt, als seine spätere Frau gerade zum Physikstudium nach Paris kam. Mit seinem Bruder Jacques machte er eine Entdeckung, ohne die keine Quarzuhr und keine Ultraschallortung funktioniert: den piezoelektrischen Effekt. Der erlaubte auch Präzisionsmessungen radioaktiver Strahlen aus den Elementen Polonium und Radium, die von den Curies entdeckt wurden. Dafür erhielten beide 1903 den Physiknobelpreis. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2014

Monica Bleibtreu, Schauspielerin (Todestag 14.5.2009) WDR ZeitZeichen 14.05.2014 14:41 Min. WDR 5

"Ich hatte immer Angst vor Erfolg. Wenn es danach gerochen hat, war ich schon wieder weg." So hat es Monica Bleibtreu geschafft, als eine der besten deutschen Schauspielerinnen lange Zeit relativ unbekannt zu bleiben. Dabei war sie immer da. Auf den großen Bühnen vom Wiener Burgtheater über die Berliner Schaubühne bis zum Schauspielhaus Hamburg, in kleineren Rollen im Fernsehen oder auf der Leinwand. Ein Star wurde sie allerdings erst mit Ende 50 - als sich ihr Sohn Moritz zu einem Senkrechtstarter des deutschen Films entwickelte und seine Mutter erstaunt feststellte: "So schlimm ist das eigentlich gar nicht, wenn man Erfolg hat." Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Gregor von Rezzori, Schriftstellers (Geburtstag 13.5.1914) WDR ZeitZeichen 13.05.2014 14:50 Min. WDR 5

Die "Maghrebinischen Geschichten" machten ihn berühmt. Gregor von Rezzori hatte die humorvollen Betrachtungen über das irgendwo in Südosteuropa gelegene Phantasieland Maghrebinien ursprünglich für den NWDR geschrieben. Dort arbeitete er nach dem Krieg vorübergehend als Redakteur. Daneben drehte er gelegentlich Filme und stand einmal sogar neben Brigitte Bardot und Jeanne Moreau vor der Kamera. Er war ein sprachgewandter, eleganter Schriftsteller, den viele unterschätzt haben. Autorin: Heide Soltau © WDR 2014

Nürburgring, Wiedereröffnung (am 12.5.1984) WDR ZeitZeichen 12.05.2014 14:49 Min. WDR 5

Ein nasskalter Tag mitten im Mai des Jahres 1984. Dennoch sind mehrere Zehntausend Zuschauer zur Einweihungsparty gekommen. Sie sehen ein merkwürdiges Hauptrennen unter identischen Mercedes-Tourenwagen sowie zahlreichen Ex-Formel-1-Weltmeistern. Im Fahrerfeld ist auch Niki Lauda zu finden. Jener Mann, der seit seinem schweren Unfall auf der Nordschleife im Sommer 1976 als "Totengräber" des Nürburgrings bezeichnet wird. Denn nach diesem tragischen Ereignis konnte auf dem alten Ring definitiv kein Formel-1-Rennen mehr ausgetragen werden. Aus der Traditionspiste war eine unkalkulierbare Gefahrenzone geworden. Autor: Michael Reinartz © WDR 2014

Sara Levy, Cembalistin und Musikmäzenin (Todestag 11.5.1854) WDR ZeitZeichen 11.05.2014 14:37 Min. WDR 5

"Tante Levy" - wie sie von Felix und Fanny genannt wurde - war mit ihren 92 Jahren irgendwie aus der Zeit gefallen. Sie hat die berühmten Mendelssohn-Kinder, die komponierenden Enkel ihrer Schwester Bella, um Jahre überlebt. Als junges Mädchen wurde Sara Levy, 1761 in Berlin geboren als Sara Itzig, von Friedemann Bach im Cembalospiel unterrichtet. Sara Levy sammelte leidenschaftlich Musikalien der ganzen Bach-Familie, die später in den wertvollen Bestand der Berliner Singakademie übergingen. Autorin: Hildegard Schulte © WDR 2014

National Gallery, London, Eröffnung (am 10.5.1824) WDR ZeitZeichen 10.05.2014 14:50 Min. WDR 5

Italien hat die Uffizien, Frankreich den Louvre: prächtig, majestätisch, eine Zierde der Grande Nation. Und was hat Großbritannien? Ein vollgestopftes Wohnhaus in der Pall Mall. Die Presse ist "very unimpressed", als die National Gallery am 10. Mai 1824 ihre Türen öffnet. 60.000 Pfund hatte das Parlament zur Verfügung gestellt, um den Nachlass des Bankiers und Versicherers John Julius Angerstein zu kaufen, darunter Werke von Tizian, Rubens, Raphael, Rembrandt und Hogarth. Doch trotz der beengten Verhältnisse wurde die National Gallery von Anfang an ein Erfolg. Autor: Martin Herzog © WDR 2014

Margarete Steiff, Spielwarenfabrikantin (Todestag 9.5.1909) WDR ZeitZeichen 09.05.2014 14:38 Min. WDR 5

Mit einem "Elefäntle" fängt alles an. Ein Filznadelkissen, das die junge Damenschneiderin Margarete Steiff in Form eines Elefanten genäht hat und das ihr die Kunden begeistert aus den Händen reißen. Bald danach bevölkern auch ihre Esel, Mäuse, Schweine und Kamele die Kinderzimmer. Ihre eigene Kindheit ist nicht unbeschwert. 1847 wird Margarete Steiff in Giengen an der Brenz geboren und erkrankt bereits als Kleinkind an Kinderlähmung. Aber sie lässt sich nicht unterkriegen, besteht beharrlich darauf, die Schule besuchen zu dürfen, absolviert eine Schneiderlehre und eröffnet mit 30 Jahren ein eigenes Geschäft. Ein Bär, den ihr Neffe Richard entworfen hat, wird zum Meilenstein für die Firma. Autorin: Martina Meißner © WDR 2014

Widerstandsgruppe "Europäische Union", Mitglieder, Hinrichtung (am 8.5.1944) WDR ZeitZeichen 08.05.2014 14:41 Min. WDR 5

Was für ein programmatischer Name für eine Widerstandsgruppe. Dass diese Gegner des Nationalsozialismus dennoch so wenig beachtet werden, mag an ihrer linkssozialistischen Ausrichtung liegen. Ihre Hinterbliebenen erhielten nach dem Krieg keine Wiedergutmachungs-Leistungen, ihr Richter konnte in der Bundesrepublik weiterarbeiten, als sei nichts geschehen. Mitglieder der "Europäischen Union" versteckten Juden und versorgten sie mit gefälschten Ausweisen; sie hatten auch Kontakt zum kommunistischen Widerstand. Sie setzen sich aber auch für ein geeintes linkes Europa mit demokratischen Rechten und Freiheiten ein. Autor: Heiner Wember © WDR 2014

Kaiserlichen Freibrief, Hamburg, Hafen (am 7.5.1189) WDR ZeitZeichen 07.05.2014 14:44 Min. WDR 5

"He lücht", "Er lügt!" - So nennen die Hamburger die Touristenführer auf ihren Hafenrundfahrtsbarkassen. Denn die Geschichte des größten deutschen Hafens beginnt wahrscheinlich mit einer Fälschung. Als Geburtsurkunde des Hamburger Hafens gilt heute ein Freibrief, den angeblich Kaiser Friedrich Barbarossa der Stadt ausstellt, datiert vom 7. Mai 1189. Einen Freibrief gibt es zwar im Hamburger Stadtarchiv. Er ist aber rund 80 Jahre jünger und geschrieben hat ihn der Hamburger Stadtschreiber, als es mit dem Bremer Erzbischof Streit um Zollerhebungen auf der Elbe gab. Autor: Matthias Wurms © WDR 2014

Weltausstellung, Paris, Eröffnung (am 6.5.1889) WDR ZeitZeichen 06.05.2014 14:44 Min. WDR 5

Weltausstellung 1889: Erst ein Blick in die Steinzeithöhle, dann ein Abstecher nach Kairo. Anschließend der Besuch bei Tempeltänzerinnen aus Java und ein Gläschen Tee in Marokko. Die Welt ist ein Dorf - und zu Gast in Paris. Wahrzeichen der "Exposition Universelle de Paris": der 300-Meter-Turm des Gustave Eiffel - bis 1930 das höchste Gebäude der Welt. Wer nach Auf- und Abstieg fußlahm war, konnte eine mit Wasserdruck betriebene Gleitbahn besteigen und über das Ausstellungsgelände gleichsam schweben. Denn das war das Massenspektakel mit über 32 Millionen Besuchern auch: eine gigantische Industrieschau. Autorin: Almut Finck © WDR 2014

Hans Pfitzner, Komponisten (Geburtstag 5.5.1869) WDR ZeitZeichen 05.05.2014 14:49 Min. WDR 5

"Er ist angreifbar, verletzlich wie nur einer; aber er ist echt", behauptete einmal der große Dirigent Wilhelm Furtwängler über den Komponisten Hans Pfitzner. Dieser polarisiert bis heute: mit akutem Wohlwollen begegnen ihm die einen, die in ihm gleichzeitig einen nationalen Musik-Kämpfer erkennen; als weltentrückten Einzelgänger bezeichnen ihn die anderen. Pfitzner lässt sich nur schwer greifen. Mal zu konservativ, mal zu progressiv ist er ein auf jeden Fall ein herausragender Sonderling in der Musikgeschichte des späten 19. und frühen 20. Jahrhunderts. Autor: Christoph Vratz © WDR 2014

Fritz Muliar, österreichischen Schauspieler (Todestag 4.5.2009) WDR ZeitZeichen 04.05.2014 14:26 Min. WDR 5

Der österreichische Schauspieler Fritz Muliar wurde am 12. Dezember 1919 in Wien geboren. Seine Karriere begann er auf den kleinen Bühnen seiner Heimatstadt. Als Soldat im Zweiten Weltkrieg geriet er wegen "Wehrkraftzersetzung" in Einzelhaft und kam später in britische Kriegsgefangenschaft. Nach seiner Rückkehr spielte er Theater in Graz und Wien. Bekannt wurde er durch die Fernsehserie "Die Abenteuer des braven Soldaten Schwejk im Ersten Weltkrieg". Muliar wirkte in über 120 Fernsehproduktionen und 80 Spielfilmen mit und galt als ein Meister des böhmischen Humors. Autor: Detlef Wulke © WDR 2014

Elisabeth de Bourbon (Geburtstag 03.05.1764) WDR ZeitZeichen 03.05.2014 14:45 Min. WDR 5

"Die Frau, die hätte König sein sollen", behauptet die Biographin von "Madame Elisabeth", der Schwester des französischen Königs Ludwig XVI. Dabei starben beide im Verlauf der Französischen Revolution von 1789 unter der Guillotine. Doch Elisabeth war eindeutig intelligenter, entschlossener, tapferer als er. Ganz im Gegensatz zu ihren Brüdern und Tanten, die rechtzeitig emigrierten, entschied sich die ledige Schwester, das Schicksal ihres Bruders und seiner Familie zu teilen. Und versuchte als überzeugte Monarchistin und Gegnerin der Revolution, Hilfe aus dem Ausland zu organisieren. Autorin: Sabine Mann © WDR 2014

Franz von Papen, deutscher Politiker (Todestag 2.5.1969) WDR ZeitZeichen 02.05.2014 14:41 Min. WDR 5

Er war der Steigbügelhalter Adolf Hitlers. Franz von Papen, als Herrenreiter verspottet, unterschätzte 1933 den Machtwillen und die Rücksichtslosigkeit des "Führers" und glaubte, Hitler zähmen und für sich benutzen zu können. Von Papen steht sinnbildlich für die Verantwortung der deutschen Konservativen an der Machtübernahme Hitlers. Autor: Heiner Wember © WDR 2014

Ralf Dahrendorf, Politiker und Soziologe (Geburtstag 1.5.1929) WDR ZeitZeichen 01.05.2014 14:52 Min. WDR 5

Für die Zeremonie zu seiner Ernennung zum Baron hat Ralf Dahrendorf nur ein Wort: Fabelhaft! An der Wiege war ihm der Aufstieg in den englischen Adel nicht gesungen worden. Dahrendorf wurde in eine sozialdemokratische Familie geboren, die gegen das NS-Regime Widerstand leistete. Als Schüler wurde er selbst kurz von der Gestapo inhaftiert. Er zog daraus zwei Lehren: Deutschland braucht Freiheit und Europa. Für beides kämpfte er als Professor, FDP-Politiker, Direktor der London School of Economics und später als Mitglied des britischen House of Lords. Autorin: Irene Dänzer-Vanotti © WDR 2014

Chrysler, Automobilfirma, Insolvenz (am 30.4.2009) WDR ZeitZeichen 30.04.2014 14:38 Min. WDR 5

Er träumte davon, den größten Autobauer der Welt zu schmieden. Daimler-Chef Jürgen Schrempp sprach von einer "Hochzeit im Himmel" als Daimler und Amerikas Nummer drei, Chrysler, 1998 fusionierten. Knapp zehn Jahre später sprach sein Nachfolger Dieter Zetsche ausgerechnet am Valentinstag zum ersten Mal von der Scheidung. Chrysler ging an den Investmentfonds Cerberus. Durch hohe Schulden geschwächt, stürzte das Unternehmen in der folgenden Weltwirtschaftskrise endgültig ab. Autor: Arndt Brunnert © WDR 2014

Duke Ellington, Pianisten, Bandleader (Geburtstag 29.4.1899) WDR ZeitZeichen 29.04.2014 14:30 Min. WDR 5

Aristokratische Spitznamen waren in den frühen Jahren des Jazz sehr beliebt. Und da Edward Ellington ohnehin durch seine vornehme Ausstrahlung auffiel, erhielt er schon als Schüler den Beinamen "Duke". Bekannt geworden ist der Pianist und Bandleader Ende der 20er Jahre im bedeutenden New Yorker "Cotton Club". Dort hatte er viel Gelegenheit, mit den Sounds seines Orchesters zu spielen. Vor allem mit den gestopften Blechinstrumenten erzeugte er einen Klang, der als "Jungle Style" in die Jazz-Geschichte eingegangen ist. Kaum ein anderer Jazzmusiker war bis in die 60er Jahr hinein an der Entwicklung neuer Jazz-Stile so beteiligt wie er. Autor: Thomas Mau © WDR 2014

König Friedrich Wilhelm IV., Kaiserkrone, Ablehnung (am 28.4.1849) WDR ZeitZeichen 28.04.2014 14:34 Min. WDR 5

Ein Jahr liegt der Ausbruch der Revolution von 1848 zurück. Das neue Parlament in der Frankfurter Paulskirche hat endlich eine Reichsverfassung verabschiedet. Doch wird es auch die schleichende Gegenrevolution aufhalten können? Das Zünglein an der Waage ist Friedrich Wilhelm IV., der preußische König. Wird er die angebotene Kaiserkrone auf sein Haupt setzen? Für die Parlamentarier in der Paulskirche wäre es der Triumph. Doch der "Romantiker auf dem Preußenthron" lehnt ab. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2014

Alex Randolph, Spieleerfinder (Todestag 27.4.2004) WDR ZeitZeichen 27.04.2014 14:47 Min. WDR 5

"Meine beste Erfindung war, den Beruf eines Spieleerfinders überhaupt zu kreieren!" sagte Alex Randolph. Millionen von Kindern und Erwachsenen spielen seine Ideen nach: schleichen als Spione 'Incognito' durch Venedig, würfeln sich durch den Irrgarten der Verbotenen Stadt in Peking oder knobeln, bis der Schädel raucht. Von der Geburt auf einer Ranch in Arizona über die Ausbildung in einem Schweizer Internat bis zum Tod in der Lagunenstadt Venedig - dazwischen liegen Stationen eines ungewöhnlichen Lebens. Autorin: Hildburg Heider © WDR 2014