WDR ZeitZeichen Archiv

WDR ZeitZeichen Archiv

Hier finden Sie ZeitZeichen deren Sendedatum länger zurückliegt.

Alma Mahler-Werfel, Künstlermuse (Todestag 11.12.1964) WDR ZeitZeichen 11.12.2014 14:38 Min. WDR 5

"Gott vergönnte mir, die genialen Werke unserer Zeit zu kennen, ehe sie die Hände ihrer Schöpfer verließen. Und wenn ich für eine Weile die Steigbügel dieser Ritter des Lichts halten durfte, so ist mein Dasein gerechtfertigt und gesegnet." Alma Mahler-Werfel ist die berühmteste Muse des 20. Jahrhunderts und zugleich eine der umstrittensten Frauen ihrer Zeit. Sie wurde vergöttert und gehasst, als faszinierende Schönheit gefeiert und als männerfressendes Monster geschmäht. Der Kreis ihrer Gatten und Liebhaber ist beeindruckend. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Nasreddin Hoca, türkischer Schelm (Todesjahr 1284) WDR ZeitZeichen 10.12.2014 14:44 Min. WDR 5

"Was hat sich Gott nur dabei gedacht, dass die riesigen Melonen an winzigen Pflanzen wachsen und die kleinen Walnüsse an so riesigen Bäumen?" Die Antwort weiß Nasreddin Hoca, der türkische Schelm mit den tausend Gesichtern. Ob jung oder alt, jeder im Orient kennt ihn und von Nordafrika bis China zitiert man seine Geschichten. Autorin: Marfa Heimbach © WDR 2014

Max Bill, Designer (Todestag 09.12.1994) WDR ZeitZeichen 09.12.2014 13:44 Min. WDR 5

Letzter Universalgelehrter, wichtigster Designlehrer des 20. Jahrhunderts: Es sind Superlative, die bemüht werden, wenn von der Bedeutung Max Bills die Rede ist. Der gelernte Silberschmied studierte zunächst am Bauhaus, bei Größen wie Josef Albers, Paul Klee und Oskar Schlemmer. Er arbeitete als Architekt, später als Bildhauer und Designer. Autor: Jörg Biesler © WDR 2014

Unbefleckte Empfängnis als Dogma (Verkündung am 08.12.1854) WDR ZeitZeichen 08.12.2014 14:46 Min. WDR 5

Die "immaculata conceptio" ist das am häufigsten missverstandene Dogma der katholischen Kirche: "Unbefleckt" heißt nicht "ohne Geschlechtsverkehr". Und gemeint ist auch nicht die Empfängnis Jesu durch die Jungfrau Maria, sondern die Marias durch ihre Mutter Anna. Autorin: Almut Finck © WDR 2014

Nicolas Born, Schriftsteller (Todestag 07.12.1979) WDR ZeitZeichen 07.12.2014 14:47 Min. WDR 5

Als sein großer Roman "Die Fälschung" 1979 erschien, war Nicolas Born schon todkrank. Wenige Tage später erlag er seinem Lungenkrebs, im Alter von nur 41 Jahren. Mit ihm verstummte eine bedeutende literarische Stimme, der Camus Deutschlands, wie es gelegentlich hieß. Der politisch engagierte Nicolas Born, der seit Anfang der 70er Jahre im Wendland wohnte und sich am Protest gegen das geplante Atommüllendlager in Gorleben beteiligte, galt als ein Vertreter der "neuen Innerlichkeit". Autorin: Heide Soltau © WDR 2014

Nikolaus Harnoncourt, Dirigent (Geburtstag 06.12.1929) WDR ZeitZeichen 06.12.2014 14:50 Min. WDR 5

Kaum ein Musiker des traditionellen Repertoires musste sich am Anfang seiner Karriere so viel Häme und Kritik gefallen lassen wie Nikolaus Harnoncourt. Als er 1953 sein Ensemble "Concentus Musicus Wien" gründete und es wagte, barocke, später auch klassische Musik auf alten Instrumenten und in rasanten Tempi zu spielen, ging ein Aufschrei durch die Wiener Musikwelt. Autor: Michael Struck-Schloen © WDR 2014

George Armstrong Custer, amerikanischer General (Geburtstag 05.12.1839) WDR ZeitZeichen 05.12.2014 14:54 Min. WDR 5

Wenn es im 19. Jahrhundert so etwas wie einen Rockstar gab, dann kam der junge General Custer diesem Status wohl am nächsten: Gutaussehend mit goldenen Locken, flamboyant und für einen Offizier sehr extravagant gekleidet, geliebt von der Presse und der amerikanischen Öffentlichkeit. Und noch eine Parallele: Der "Boy General" starb in relativ jungen Jahren, mit 36. Autor: Martin Herzog © WDR 2014

Wilhelm der Löwe, schottischer König (Todestag 04.12.1214) WDR ZeitZeichen 04.12.2014 14:47 Min. WDR 5

Wilhelm I. von Schottland trug den Beinamen "der Löwe" - nicht wegen seiner historisch belegten Kraft und Wildheit im Kampf, sondern wegen des roten Löwen vor gelbem Grund, der bis heute Teil des schottischen Wappens ist. Chronisten beschreiben Wilhelm I., der Schottland fast 50 Jahre lang regierte, als Mann des Friedens. Autor: Herwig Katzer © WDR 2014

Johann Peter Eckermann, Vertrauter Goethes (Todestag 03.12.1854) WDR ZeitZeichen 03.12.2014 14:41 Min. WDR 5

Die Literaturgeschichte verspottet ihn als "Goethes Papagei". Seit seiner Tätigkeit für den Dichterfürsten gilt Johann Peter Eckermann als Inbegriff des ewigen Gehilfen, der unfähig ist Originäres zu schaffen. Dabei ist Eckermanns Liebe zur Literatur vollkommen aufrichtig. Als diese Liebe erwacht, setzt er alles daran, die versäumte Bildung seiner Jugend nachzuholen, denn er stammt aus einfachsten Verhältnissen. Eckermann will Schriftsteller werden und hofft dabei auf Hilfe seines großen Idols Goethe. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2014

Marquis de Sade, französischer Adliger (Todestag 02.12.1814) WDR ZeitZeichen 02.12.2014 14:50 Min. WDR 5

Einen Priester soll er noch gesehen haben, berichtete später ein Krankenpfleger. Dann starb der greise Graf, übergewichtig und asthmatisch, in seinem Privatzimmer der Heilanstalt von Charenton. Ein ungewöhnlich gewöhnliches Ende für einen Mann, der bis heute als Skandalautor verschrien ist. Donatien Alphonse Francois de Sade polarisiert: War er ein großer Philosoph? Oder nur ein schmuddeliger Pornograph? Autorin: Helene Pawlitzki © WDR 2014

Integrationskurse für Zuwanderer (Einführung am 01.12.2004) WDR ZeitZeichen 01.12.2014 14:05 Min. WDR 5

Deutschland wollte kein Einwanderungsland sein, lange Jahre nicht. Willkommen war nur, wer sich einfügte und fortan nicht auffiel. Und damit das auch ja funktionierte, beschloss die Regierung Schröder am 1. Dezember 2004 die "Verordnung über die Durchführung von Integrationskursen für Ausländer und Spätaussiedler". Seither haben Neuzuwanderer das Recht, viele auch die Pflicht, die deutsche Sprache und Kultur in einem Integrationskurs zu lernen. Über eine Million Menschen haben bisher daran teilgenommen, die Nachfrage ist dieses Jahr weiter gestiegen. Autorin: Katrin Brand © WDR 2014

Skelett "Lucy" in Äthiopien gefunden (am 30.11.1974) WDR ZeitZeichen 30.11.2014 13:36 Min. WDR 5

Die erste bekannte und mit dem Menschen verwandte Frau hieß nicht Eva, sondern Lucy. Archäologen haben sie so getauft, als sie ihre Einzelteile in Äthiopien katalogisierten. Da war sie allerdings schon über 3,2 Millionen Jahre tot. Namensgebend war die Beatles-Musik, die im Camp gespielt wurde: "Lucy in the sky with diamonds". Autor: Ralph Erdenberger © WDR 2014

Philipp Scheidemann, Politiker (Todestag 29.11.1939) WDR ZeitZeichen 29.11.2014 14:36 Min. WDR 5

Für Nationalisten und Militaristen war Philipp Scheidemann ein verhasster Politiker. Der Reichstagsabgeordnete trat im 1. Weltkrieg für einen Verständigungsfrieden ein, was ihn für seine Gegner zum Hochverräter werden ließ. Der gelernte Schriftsetzer und Buchdrucker war früh in die SPD eingetreten. Lange Zeit arbeitete er als Redakteur für verschiedene sozialdemokratische Zeitungen, bis er Abgeordneter im Reichstag wurde. Vom Balkon des Reichstags rief Scheidemann dann am 9. November 1918 die Republik aus. Autor: Wolfram Stahl © WDR 2014

Enrico Fermi, Physiker (Todestag 28.11.1954) WDR ZeitZeichen 28.11.2014 14:49 Min. WDR 5

"Der Papst" hieß er bei seinen Physikerfreunden und Studenten ironisch und bewundernd, schien Enrico Fermi doch unfehlbar und allwissend. Sein Mentor Corbino, Physiker, Diplomat und Minister unter Mussolini, hatte Fermis Ausnahmetalent erkannt. Dieser junge Mann, 1901 geboren, sollte die Renaissance der theoretischen Physik in Italien anführen. Mit einer jungen Truppe, den "Corbinos Boys", leistete Fermi ganze Arbeit. Autor: Wolfgang Burgmer © WDR 2014

Guillaume Dufay, flämischer Komponist (Todestag 27.11.1474) WDR ZeitZeichen 27.11.2014 14:50 Min. WDR 5

Guillaume Dufay ist wohl der erste Komponist der westlichen Musikgeschichte, über dessen Leben und Wirken wir recht detailliert Bescheid wissen. 60 Jahre dauerte seine Karriere: Sie begann auf dem Konzil von Konstanz im Jahr 1414 und reichte bis zu seinem Tod vor 540 Jahren in seiner Heimatstadt Cambrai im heutigen Nordfrankreich. Zu seiner Zeit war der weit gereiste Dufay eine der prominentesten Persönlichkeiten in ganz Europa. Autor: Walter Liedtke © WDR 2014

Tina Turner, Sängerin (Geburtstag 26.11.1939) WDR ZeitZeichen 26.11.2014 14:40 Min. WDR 5

Wenn Tina Turner ein Konzert gibt, dann ist es als wirbele ein Tornado über die Bühne. Tina Turner ist ein Energiebündel mit einer gewaltigen Stimme. Mit dem Album "Private Dancer" sang sie sich 1984 an die Spitze der Charts. Bis heute hat sie 180 Millionen Platten verkauft. 2009 ging Tina Turner das letzte Mal auf Tournee. Heute lebt sie in ihrem Haus am Zürichsee und widmet sich besonders spirituellen Musikprojekten. Autorin: Andrea Klasen © WDR 2014

Mathilde Anneke, Frauenrechtlerin (Todestag 25.11.1884) WDR ZeitZeichen 25.11.2014 14:48 Min. WDR 5

Sie war eine der ersten Feministinnen in Deutschland, verdiente ihr Geld als Journalistin und Schriftstellerin und kämpfte für die Demokratie während der 48er Revolution. Dann musste Mathilde Franziska Anneke mit Mann und Kindern aus Deutschland fliehen. In den USA fand sie ein neues Zuhause und begann sogleich, sich wieder zu engagieren: für die Abschaffung der Sklaverei und das Frauenwahlrecht. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2014

"Der frohe Samstagnachmittag", Hörfunksendung (Erstausstrahlung 24.11.1934) WDR ZeitZeichen 24.11.2014 14:36 Min. WDR 5

Die Nationalsozialisten entdecken schon früh das Radio als effektives Propagandainstrument. Zunächst lässt Propagandaminister Joseph Goebbels endlose politische Reden senden. Die Hörer beklagen sich aber bald darüber, dass ihnen das Programm auf die Nerven gehe. Goebbels reagiert und ordnet nun als Lockmittel organisierte Unterhaltung an, während die eigentliche Propaganda nebenbei ins Programm gestreut wird. Zu einem der ersten Straßenfeger entwickelt sich dabei die Sendung "Der frohe Samstagnachmittag", die 1934 startet. Autorin: Martina Meißner © WDR 2014

Der "Knirps" wird patentiert (am 23.11.1934) WDR ZeitZeichen 23.11.2014 13:47 Min. WDR 5

Not macht erfinderisch - so entstand der erste Schirm mit Teleskopgestell. Konstruiert hat ihn Hans Haupt. Der gehbehinderte Bergassessor a.D. aus Breslau mochte nicht zusätzlich zu seinem Gehstock einen langen Stockschirm mit sich führen. 1928 tüftelte er deshalb an einem Schirm, den man zusammenschieben und in die Tasche stecken konnte und nannte ihn "Knirps". Autorin: Steffi Tenhaven © WDR 2014

Erste Isolierung eines Gens (Veröffentlichung am 22.11.1969) WDR ZeitZeichen 22.11.2014 14:18 Min. WDR 5

Den jungen US-Forschern von der Harvard Universität war ihr eigener Erfolg nicht geheuer: Im Sommer 1969 hatten sie es in monatelanger Arbeit geschafft, ein Gen vom restlichen Erbgut des Darmbakteriums Escherichia coli zu trennen. Ihr Vorgehen veröffentlichten sie am 22. November 1969 im Fachmagazin "Nature". Das Gen selbst war dabei nicht das Spektakuläre, entscheidend war der Beweis: Ein Gen ließ sich isolieren, die Grundlage für Gentechnologie war geschaffen. Autorin: Anne Preger © WDR 2014

Paul Rée, Arzt und Philosoph (Geburtstag 21.11.1849) WDR ZeitZeichen 21.11.2014 14:42 Min. WDR 5

Sie sind enge Freunde, bis ihnen Lou Andreas-Salomé den Kopf verdreht: Friedrich Nietzsche und der Arzt und Philosoph Paul Rée. Bis heute streitet die Forschung über den Einfluss Rées auf das Denken Nietzsches - Zeitgenossen der beiden hielten diesen Einfluss für offensichtlich. Autorin: Daniela Wakonigg © WDR 2014

1. Sinfonie von Gustav Mahler (Uraufführung 20.11.1889) WDR ZeitZeichen 20.11.2014 14:00 Min. WDR 5

Gustav Mahler war zu seiner Zeit als Dirigent eine unumstrittene Größe, als Komponist eine umstrittene. Für ihn bedeutete eine Symphonie zu komponieren nicht weniger als eine Welt zu erschaffen. Dabei ist es erstaunlich, wie groß und vollständig die Welt schon in Mahlers Erster Symphonie ist, vom fast unhörbar leisen Erwachen der Natur über den Totenmarsch mit "Meister Jakob"-Motiv bis zu der Apokalypse im Finale. Autor: Holger Noltze © WDR 2014

Emil von Skoda, Unternehmer (Geburtstag 19.11.1839) WDR ZeitZeichen 19.11.2014 14:27 Min. WDR 5

Ein grüner Pfeil, darüber die Andeutung eines Federschmucks in einem Ring mit der Inschrift "Skoda Auto". Die grüne Farbe soll auf die Bemühungen um Umweltschutz und Recycling verweisen, der Ring zeigt, wie vollkommen angeblich die Fertigung ist, die Feder symbolisiert den technischen Fortschritt und der Pfeil die hohe Produktivität. Den Namen Skoda verdankt es einem böhmischen Maschinenbau-Unternehmer, der heute vor 175 Jahren geboren wurde: Emil von Skoda. Autor: Wolfgang Meyer © WDR 2014

Horst P. Horst, Fotograf (Todestag 18.11.1999) WDR ZeitZeichen 18.11.2014 14:28 Min. WDR 5

Über sechs Jahrzehnte prägte Horst P. Horst die Fotokunst. Als Mode- und Glamourfotograf, als Meister des Lichts und der tiefen Schatten und als offizieller Portraitist der US- Präsidenten. Die Biografie des 1906 als Horst Paul Albert Bohrmann in Weißenfels an der Saale geborenen, der von allen nur Horst genannt wurde, ist auch die Geschichte der Fotokunst im 20. Jahrhundert. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2014

Maya-Ruinen in Copán entdeckt (17.11.1839) WDR ZeitZeichen 17.11.2014 14:44 Min. WDR 5

Der eine war ein amerikanischer Diplomat und Amateurarchäologe. Der andere ein englischer Architekt und Forschungsreisender: Zusammen legten John Lloyd Stephens und Frederick Catherwood den Grundstein für die Maya-Forschung. Immer wieder hatten Reisende von der Sagen umwobenen Maya-Stadt Copán berichtet. Aber niemand wusste genau, wo sie lag. Angelockt von diesen Berichten machten Stephens und Catherwood sich auf die Suche. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014

Otmar von St. Gallen, Heiliger (Todestag 16.11.759) WDR ZeitZeichen 16.11.2014 14:50 Min. WDR 5

Im zeitlosen Kampf des Reiches gegen die Steuerkriminalität ernannte Pippin der Kurze für das Gebiet der heutigen Schweiz zwei besonders scharfe Steuervögte, Warin und Ruadhard mit Namen. Alsbald entdeckten die beiden ein verwerfliches Netzwerk: Um keine Steuern zu bezahlen, übertrugen alemannische Edelleute ihren Besitz auf die eben gegründete steuerfreie Abtei St. Gallen. Jetzt galt es, den Gründerabt von St. Gallen, den heiligen Otmar, vor Gericht zu bringen. Aber wie? Da kam der Teufel den Steuervögten zu Hilfe. Autor: Hans Conrad Zander © WDR 2014

Der Brand von Atlanta (am 15.11.1864) WDR ZeitZeichen 15.11.2014 14:49 Min. WDR 5

Die USA führen Krieg, Amerikaner gegen Amerikaner, der Norden gegen den Süden, und General Sherman ist tief in den Süden eingedrungen. Er hat Atlanta erobert, den wichtigen Eisenbahnknotenpunkt in Georgia. Verbrannte Erde will er seinen Gegnern hinterlassen. Sie sollen ihm nicht in den Rücken fallen, und sie sollen wissen, dass es kein Pardon gibt. Der Befehlshaber der Nordstaatenarmeen hat angeordnet, die Stadt Atlanta anzuzünden. Autor: Matthias Wurms © WDR 2014

"Z", Film von Costa-Gavras, dt. Erstaufführung (am 14.11.1969) WDR ZeitZeichen 14.11.2014 WDR 5

"Z" gilt bis heute als genrebildender Klassiker des politisch engagierten Kinos. Regisseur Costa-Gavras nimmt den Mord am griechischen Oppositionspolitiker Lambrakis 1963 zum Anlass für eine filmische Anklage gegen die Verfilzung von Polizei, Militär, sowie Teilen von Justiz und Politik im damaligen Griechenland. Autor: Thomas Pfaff © WDR 2014

Thomas Chippendale, Kunsttischler (Begräbnistag 13.11.1779) WDR ZeitZeichen 13.11.2014 14:49 Min. WDR 5

Er war der Sohn eines Zimmermanns und wurde einer der bekanntesten Möbeldesigner. Thomas Chippendale schaffte es, einen neuen Möbelstil zu entwickeln und diesem auch seinen Namen zu geben: Chippendale. Bis dato trugen Stile den Namen von Königen. Autorin: Irene Geuer © WDR 2014

Lucia Popp, Sängerin (Geburtstag 12.11.1939) WDR ZeitZeichen 12.11.2014 14:41 Min. WDR 5

Die neue "Königin der Nacht" in Mozarts "Zauberflöte" begeisterte das Wiener Publikum durchaus. So viel blitzende Koloratur, so viel jugendliches Feuer hatte man schon lange nicht mehr gehört. Trotzdem hatte es Lucia Popp, frisch aus Bratislava in den Westen übergesiedelt, Mitte der 60er Jahre in Wien nicht leicht. Autor: Klaus Leymann © WDR 2014

Alfred Hermann Fried, Friedensnobelpreisträger (Geburtstag 11.11.1864) WDR ZeitZeichen 11.11.2014 14:51 Min. WDR 5

Der Schock kam durch Bilder: Gefallene Soldaten auf den Schneefeldern des Russisch-Türkischen Kriegs. Sie machten aus dem in Wien geborenen Alfred Hermann Fried, bis dahin ein glühender Patriot, einen ebenso glühenden Pazifisten. Er schloss sich der Friedensbewegung an, die sich damals in Europa zu entwickeln begann, und wurde einer ihrer umtriebigsten Aktivisten. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2014

Robert Enke, Fußballspieler (Todestag 10.11.2009) WDR ZeitZeichen 10.11.2014 14:50 Min. WDR 5

"Wir dachten, wir schaffen alles. Wir dachten, mit Liebe geht das. Aber man schafft es doch nicht immer." Teresa Enke spricht einen Tag nach dem Selbstmord ihres Mannes, dem Nationaltorhüter Robert Enke, über die Krankheit, die stärker war als ihre Liebe: Depression. Fast niemand weiß zu dieser Zeit, dass der Profifußballer seit einigen Jahren deswegen behandelt wird. Aus Angst um seine sportliche Karriere hat Robert Enke es geheim gehalten. Autorin: Martina Meißner © WDR 2014

Die DDR öffnet ihre Grenzen (am 09.11.1989) WDR ZeitZeichen 09.11.2014 14:25 Min. WDR 5

"Die Tore in der Mauer stehen weit offen" - selten lag Tagesthemen-Moderator Hanns Joachim Friedrich so daneben. Ein problemloses Überqueren der DDR-Grenzen war zu diesem Zeitpunkt nicht möglich und auch nicht geplant. Lediglich Reiseerleichterungen sollte es geben, auf Antrag und mit Visum. An diesem Abend senden die Journalisten den Mauerfall quasi herbei. Autor: Jörg Marksteiner © WDR 2014

Hermann Rorschach, Psychiater (Geburtstag 08.11.1884) WDR ZeitZeichen 08.11.2014 14:28 Min. WDR 5

Die Frage ist immer dieselbe: Was könnte das sein? Dann schaut man auf einen Tintenklecks und versucht, eine Antwort zu finden. Sind es zwei Personen? Oder ist es doch ein Tier mit vier Beinen? Mit Fantasie hat das übrigens wenig zu tun - zumindest aus Sicht der Psychiater. Der Rorschach-Test soll die Diagnose von psychischen Störungen ermöglichen - mit insgesamt zehn Tafeln. Autor: Sven Preger © WDR 2014

Deutsche Truppen in Tsingtau, Kapitulation (am 07.11.1914) WDR ZeitZeichen 07.11.2014 14:42 Min. WDR 5

Kaiser Wilhelm II. unterzeichnete 1898 einen erzwungenen Pachtvertrag für die Provinz Kiautschou an der Ostküste Chinas. Doch aus geplanten 99 Jahren wurden nur 16. Der Erste Weltkrieg war gerade drei Monate alt, da nahm Japan den Deutschen ihr "Schutzgebiet" ab. Die deutschen Kaufleute dürften nicht allzu traurig gewesen sein: Profit wurde in Kiautschou nie gemacht. Autorin: Almut Finck © WDR 2014

Adolphe Sax, belgischer Instrumentenbauer (Geburtstag 06.11.1814) WDR ZeitZeichen 06.11.2014 14:11 Min. WDR 5

"Sollten, was zu wünschen, die Instrumente des Hrn. Sax allgemeine Anwendung finden, so haben die Komponisten alle Ursache, dem Erfinder dankbar zu sein." So begrüßt im Juli 1842 die "Deutsche Zeitschrift für Musik" die Erfindung von Adolphe Sax. Doch das Saxophon hat es nicht leicht, muss sich gegen viele Anfeindungen durchsetzen. Und auch sein Erfinder hat im Leben nicht viel Glück. In seiner Heimat Belgien verkannt, sucht Sax Geld und Anerkennung in Frankreich. Doch Plagiatsvorwürfe, Patent- und Urheberstreitigkeiten verzehren Vermögen und Gesundheit des genialen Instrumentenbauers. Autoren: Veronika Bock und Ulrich Biermann © WDR 2014

Das Konzil von Konstanz wird eröffnet (am 05.11.1414) WDR ZeitZeichen 05.11.2014 14:42 Min. WDR 5

Mehr als 30 Jahre dauerte das "Große Abendländische Schisma" bereits an: Erst gab es zwei, dann sogar drei Päpste. Damit sollte nun Schluss sein. König Sigismund und Papst Johannes XXIII. riefen die wichtigsten Kirchenvertreter zu einem Konzil nach Konstanz, um drei große Ziele zu erreichen: Einheit, Reform und Ketzerbekämpfung. Doch das Konstanzer Konzil war mehr als eine reine Kirchenversammlung. Dreieinhalb Jahre lang war Konstanz ein einzigartiger Schauplatz für geistigen, wissenschaftlichen und kulturellen Austausch. Autorin: Maren Gottschalk © WDR 2014

Elise von Hohenhausen, Schriftstellerin (Geburtstag 04.11.1789) WDR ZeitZeichen 04.11.2014 14:47 Min. WDR 5

Der französische Schriftsteller Chateaubriand rühmte in seinen Memoiren die Schönheit und den Geistesreichtum der Elise von Hohenhausen. Der junge Heinrich Heine las in ihrem Berliner Salon aus seinen ersten Werken und erwähnte die Übersetzerin in seiner "Harzreise" süffisant-ironisch, aber namentlich. Elise von Hohenhausen geb. von Ochs war eine außergewöhnliche Westfälin in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts. Sie war eine wichtige Vermittlerin englischsprachiger Literatur und vor allem war sie die erste freie Journalistin Westfalens. Autorin: Claudia Belemann © WDR 2014

Henri Matisse, französischer Künstler (Todestag 03.11.1954) WDR ZeitZeichen 03.11.2014 13:57 Min. WDR 5

"Die Kunst soll so beruhigend und erholend wie ein guter Lehnstuhl sein." Was für ein Satz! Er stammt von Henri Matisse. Nicht dass der Maler mit seiner Kunst einschläfern wollte, im Gegenteil. Lachanfälle beim Publikum, bissige Kommentare der Presse - während des Pariser Herbstsalons 1905 empören sich die Besucher. Obwohl Matisse sich abwertend über die abstrakte Malerei äußert, reduziert er die Bildformen im Laufe seines Künstlerlebens immer mehr bis zu den berühmten Scherenschnitten im späten Werk. Autorin: Anke Rebbert © WDR 2014

Faisal zwingt König Saud zur Abdankung (am 02.11.1964) WDR ZeitZeichen 02.11.2014 14:38 Min. WDR 5

König Saud galt als für das Amt ungeeignet. Sein Nachfolger Faisal modernisierte das Land und etablierte Saudi-Arabien als Regionalmacht. Die Halbbrüder Saud und Faisal, beide Söhne des Staatsgründers von Saudi-Arabien, Abd al-Aziz Ibn Saud, hätten kaum unterschiedlicher sein können. Saud war verschwendungssüchtig, er spielte und trank. Mit vielleicht 100 Frauen zeugte er etwa 200 Kinder. Sein Lebensstil ruinierte beinahe den Staatshaushalt. König Faisal dagegen war fromm und religiös gebildet. Er leitete ab 1964 Reformen ein. Autor: Tobias Mayer © WDR 2014

Wiener Kongress, Eröffnung (am 01.11.1814) WDR ZeitZeichen 01.11.2014 13:51 Min. WDR 5

Das Imperium, das Kaiser Napoleon errichtet hatte, war fast zerschlagen. Gelegenheit für die von ihm auf den Schlachtfeldern so oft gedemütigten Monarchen, sich zu rächen. Auf dem Wiener Kongress wollten sie Europa neu aufteilen. Napoleons überraschende Wiederauferstehung im März 1815 ließ die Teilnehmer des Wiener Kongresses aber noch einmal zittern. Erst nach der Schlacht von Waterloo im Juni 1815, Napoleons endgültigem Desaster, herrschte Klarheit. Autor: Christoph Vormweg © WDR 2014

Bud Spencer, italienischer Schauspieler (Geburtstag 31.10.1929) WDR ZeitZeichen 31.10.2014 14:40 Min. WDR 5

Carlo Pedersoli aus Neapel hatte eine Schwäche für die tschechische Biermarke Budweiser - und er bewunderte den Hollywoodstar Spencer Tracy. So kreierte er 1967 einen Künstlernamen, unter dem er weltberühmt wurde: Bud Spencer. An der Seite seines Kollegen Terence Hill schlug er sich munter durch Western-Parodien wie "Die rechte und die linke Hand des Teufels" oder "Vier Fäuste für ein Halleluja", wobei seine Spezialgebiete die Doppelohrfeige und der Dampfhammer waren. Die für das ungleiche Duo entwickelte "Hau-drauf-Komödie" avancierte in den 70er Jahren zum Kult-Genre. Autorin: Christiane Kopka © WDR 2014

Hermann Blumenau, deutscher Auswanderer (Todestag 30.10.1899) WDR ZeitZeichen 30.10.2014 14:45 Min. WDR 5

Wer zum Oktoberfest ins brasilianische Blumenau will, kann sich auf der dazu gehörigen Internetseite vorab Aussprachennachhilfe geben lassen. Denn seit 1984 feiert die rund 300.000 Einwohner zählende Stadt dieses zweitgrößte Bierfest der Welt. Auch sonst wird in Blumenau deutsche Kultur groß geschrieben. Nach wie vor ist die Umgangssprache deutsch. Allein 34 Schützenvereine gibt es. Und die Eisenbahn-Brauerei produziert Bier nach deutschem Reinheitsgebot. Zu verdanken ist all das - mehr oder weniger - Hermann Blumenau, der 1846 seine Heimat Braunschweig verließ, um im brasilianischen Urwald eine deutsche Kolonie zu gründen. Autorin: Andrea Kath © WDR 2014

Albert S. A. von Rothschild, Bankier (Geburtstag 29.10.1844) WDR ZeitZeichen 29.10.2014 14:39 Min. WDR 5

Vor dem Ersten Weltkrieg galt dieser Rothschild aus Wien als der reichste Europäer. Geschätztes Vermögen: 1 Milliarde Kronen. Seine Großfamilie in ganz Europa stand ihm kaum nach, denn die Zweige des Hauses Rothschild in fünf europäischen Großstädten kooperierten eng miteinander. Sie beherrschten das europäische Anleihen-Geschäft, finanzierten den Eisenbahnbau, verdienten am Edelmetall-Handel und gaben Kredite an Staaten. Autor: Heiner Wember © WDR 2014

Margot Käßmann wird EKD-Ratsvorsitzende (am 28.10.2009) WDR ZeitZeichen 28.10.2014 14:09 Min. WDR 5

Eine Frau steht an der Spitze der Evangelischen Kirche Deutschlands. Als Margot Käßmann zur EKD-Ratsvorsitzenden gewählt wurde, war das zwar nicht so, als gäbe es eine Päpstin. Sensationell war es dennoch. Und Margot Käßmann eckte an. In den Kindertagesstätten wollte sie mehr biblische Geschichte. Wenn Pfarrer offen in homosexuellen Partnerschaften lebten, dürfe man sie nicht ausgrenzen. Im Februar 2010 fuhr Margot Käßmann mit einem hohen Blutalkoholwert über eine rote Ampel und trat von allen Ämtern zurück. Autor: Thomas Klug © WDR 2014

Dylan Thomas, walisischer Schriftsteller (Geburtstag 27.10.1914) WDR ZeitZeichen 27.10.2014 14:51 Min. WDR 5

Er war maßlos im Schreiben und im Trinken, kraftvoll und derb, sensibel und verletzlich, wurde verehrt und verachtet: Dylan Thomas. Ein genialer Lyriker und Erzähler, kreativ und perfektionistisch, zugleich schlampig, verschuldet, betrunken. Sein Leben und Werk inspirierte Igor Strawinsky, Bob Dylan, die Stones und die Beatles, Richard Burton und Anthony Hopkins. Autor: Christian Kosfeld © WDR 2014

Agnes Miegel, Dichterin (Todestag 26.10.1964) WDR ZeitZeichen 26.10.2014 14:42 Min. WDR 5

Agnes Miegel liebte das Land, in dem sie geboren wurde: Ostpreußen. Seine Natur brachte sie zum Singen, zum Dichten: "Es war der schönste Wald, den ich gekannt". Auch wenn sie in ihren berühmten Balladen meistens geschichtliche Themen aufgriff, machten vor allem die Naturgedichte und ihre "Geschichten aus Alt-Preußen" sie zu einer bekannten Schriftstellerin. Autorin: Jutta Duhm-Heitzmann © WDR 2014

Der Film "Alien" kommt in die deutschen Kinos (am 25.10.1979) WDR ZeitZeichen 25.10.2014 13:54 Min. WDR 5

Buchstabenteile setzen sich langsam zusammen und formen das Wort "Alien". Man sieht ein Ei auf einem fremden Planeten. Aus einem Riss in der Schale kommt gleißendes Licht. Ein Schrei. Eingeblendet wird eine Unterzeile: "Im Weltall hört dich keiner schreien". Erzählt wird von der Besatzung des Handelsraumschiffs "Nostromo". Es ist auf dem Rückflug zur Erde, muss jedoch von seiner Route abweichen, weil ein Notsignal empfangen wurde. Auf einem unbekannten Planeten findet die Crew eiförmige Gebilde. Offizier Ellen Ripley beschleicht der Verdacht, dass das Notsignal eher ein Warnsignal war. Autor: Detlef Wulke © WDR 2014

Schönstes deutsches Wort gekürt (am 24.10.2004) WDR ZeitZeichen 24.10.2014 14:46 Min. WDR 5

Das längste deutsche Wort? Grundstücksverkehrsgenehmigungszuständigkeitsübertragungsverordnung. 67 Buchstaben, steht so im Duden! Das aktuelle "Wort des Jahres"? "Groko". Vorläufer gefällig? Wutbürger, Finanzkrise, Teuro. Aber was bitte ist das schönste deutsche Wort? Genau das wollte der deutsche Sprachrat vor zehn Jahren herausfinden und hat uns alle nach unserer Meinung gefragt: Wir alle, die wir im In- oder Ausland deutsch sprechen, verstehen, radebrechen oder so achtsam und zärtlich umschmeicheln, wie es das Deutsche nach Ansicht des Sprachrats verdient hätte. Autorin: Kerstin Hilt © WDR 2014

Verkündung der "Bill of Rights" (am 23.10.1689) WDR ZeitZeichen 23.10.2014 14:26 Min. WDR 5

Die "Bill of Rights" ist der wohl bedeutendste Bestandteil der englischen Verfassung. Sie dokumentiert den Sieg von Adel und wohlhabendem Bürgertum über die Versuche der Stuart-Könige, im England des 17. Jahrhunderts den Absolutismus nach französischem Vorbild einzuführen und die katholische Religion anstelle der anglikanischen durchzusetzen. Die "Bill of Rights" schränkte die Machtfülle des Monarchen drastisch ein und sicherte dem Parlament die Vorherrschaft in der Gesetzgebung. Diese neu gewonnene Balance der Kräfte legte den Grundstein für Englands Weg zur Weltmacht und für die verfassungsrechtliche Entwicklung Europas im 18. und 19. Jahrhundert. Autor: Herwig Katzer © WDR 2014