WDR 3 Audio Mediathek

Aktuelle Kultur

Zwischenruf - Feines schales Fischfilet

WDR 3 Resonanzen

Weil es nicht zum Austragungsort politischer Agitation und Agression werden wollte, hat das Bauhaus Dessau das Konzert der Band Feine Sahne Fischfilet abgesagt. Ein Zwischenruf von Martin Becker. | audio

PeterLicht: Eine Welt voller Verheißungen

 Peterlichts neues Album "Wenn wir alle anders sind"

Der Kölner PeterLicht war lange das Phantom der deutschen Popmusik. Oder "der mit dem Sonnendeck". Inzwischen macht er neben Platten auch Theater an großen deutschen Bühnen, schreibt Bücher und eine Kolumne für die Süddeutsche Zeitung. Nicolas Tribes hat mit ihm über sein neues Album "Wenn wir alle anders sind" gesprochen. | audio

Köln 68! Protest. Pop. Provokation

"Köln 68! Protest. Pop. Provokation", Kölnisches Stadtmuseum 2018 (Ausstellungsansicht)

Das Kölnische Stadtmuseum nimmt jetzt erstmals die vielschichtigen Ereignisse und Entwicklungen in Köln rund um das Jahr 1968 in den Fokus. Publizist Martin Stankowski über eine spannende Spurensuche. | audio

Drohobytsch, Smart City auf Ukrainisch

Ukrainische Männer sitzen am Brunnen in der Stadt Drohobytsch

Drohobytsch liegt nahe der Grenze zu Polen. 80.000 Einwohner. 2017 hat die Stadt einen Preis des Europarates für ausgezeichnete lokale Selbstverwaltung bekommen. Thomas Franke hat die Stadt besucht und nachgefragt. | audio

Literatur

Frank Adloff: "Politik der Gabe"

Frank Adloff - Politik der Gabe. Für ein anderes Zusammeneben.

Menschen können auch anders als nur zweckrational handeln, erklärt der Soziologe Frank Adloff in seinem Buch "Politik der Gabe". Eine Rezension von Christoph Fleischmann. | audio

Max Frisch: "Homo Faber" (Hörspiel)

Max Frisch - Homo faber

Ein Ingenieur reist durch Welt. Der immer akribisch Planende wird von einer Reihe von Zufällen heimgesucht. Einer davon: Er verliebt sich, ohne es zu wissen, in seine Tochter. Max Frischs Roman "Homo Faber" ist nun in einer gut konzipierten, anspruchsvollen Hörspielversion erschienen. | audio

Heinz Helle: "Die Überwindung der Schwerkraft"

Heinz Helle - Die Überwindung der Schwerkraft

Atemlose Intensität: Heinz Helles neuer Roman erzählt mit großer emotionaler Wucht die Geschichte zweier Brüder. Eine Rezension von Dirk Hohnsträter. | audio

Mohammed Schensed-din Hafis: "Der Diwan" (Hörbuch)

Mohammed Schensed-din Hafis - Der Diwan

Die Gedichte des persischen Dichters Hafis sind zwar alt, aber unwiderstehlich - wenn sie so brillant gelesen werden wie von dem Schauspieler Wolfram Koch. | audio

Musik

Hildegard von Bingens "Ordo Virtutum"

Figur der Heiligen Hildegard von Bingen aus Holz, farbig und in goldene Ornamente gefasst

Eine Einspielung des Ensembles Sequentia gilt bis heute als Referenz. Doch nun zeigt eine Neuaufnahme des Singspiels durch Ars Choralis Coeln neue musikalische Möglichkeiten auf. Antonia Ronnewinkel mit dem Hörvergleich. | audio

CD-Rezension: Blomstedt dirigiert Mozart

Cover: Mozart: Sinfonien 40 & 4, Herbert Blomstedt, Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks; Interpretation: 5 Sterne, Repertoire: 5 Sterne, Klang: 5 Sterne

Herbert Blomstedt dirigiert die zwei letzten Sinfonien Wolfgang Amadeus Mozarts - die Krönung dessen sinfonischen Schaffens. Julia Spinola hat die Live-Mitschnitte des Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks gehört. (Label: BR Klassik, Artikelnr: 900164 / Mozart: Sinfonien 40 & 41 / BR-Sinfonieorchester; Herbert Blomstedt, Ltg.) | audio

CD-Rezension: Barenboim dirigiert Brahms

Cover: Barenboim dirigiert Brahms: Sinfonien 1-4; Interpretation: 5 Sterne, Repertoire: 3 Sterne, Klang: 4 Sterne

Keine große Überraschung, aber eine Aufnahme voll "glühender Intensität". So beschreibt Marcus Stäbler die neue Gesamtaufnahme der Brahms-Sinfonien von Daniel Barenboim und seiner Staatskapelle Berlin. (Label: Deutsche Grammophon, Art.Nr: 8616552 / Brahms: Sinfonien 1-4 / Staatskapelle Berlin; Daniel Barenboim, Ltg.) | audio

Eleonore Büning über Ludwig van Beethoven

Eleonore Büning

Schon in ihrer Dissertation hat sich Eleonore Büning eingehend mit Beethoven beschäftigt. In ihrem neuen Buch "Sprechen wir über Beethoven" ergründet sie, warum uns seine Werke auch heute noch so tief bewegen können. | audio