WWF: Weniger Waldtiere

WWF: Weniger Waldtiere

WDR 2 14.08.2019 03:25 Min. Verfügbar bis 13.08.2020 WDR Online

Abholzung, Monokulturen, Wilderei - weltweit hat sich die Zahl der in Wäldern lebenden Tiere nach einer Untersuchung der Umweltstiftung WWF in den letzten 50 Jahren halbiert. Im Westen ist die Lage unterschiedlich, erklärt Detlef Reepen, WDR 2 Wissenschaft. Einige bedrohte Tierarten wie Uhu oder Schwarzstorch kehren dank umfangreicher Schutzprogramme in die Wälder zurück, andere sind kaum mehr zu finden. Einer der Gründe, so Reepen: Spaziergänger. "Viele Tierarten sind sehr störungsanfällig."

Download