Nickelback - After the rain

Nickelback - After the rain

WDR 2 | 13.01.2018 | 00:28 Min.

Mehr Aktuelles von WDR 2

WDR 2

Mit Schnee bedeckte Wäscheklammern an einer Leine

Kältetipps: Akku aufladen, Wäsche trocknen und Pflanzen schützen

WDR 2 | 23.02.2018 | 04:34 Min.

Kältetipps auf WDR 2: Was muss ich machen, damit der Akku meines Handys möglichst lange hält? Kann ich meine Wäsche bei Minusgraden draußen trocknen, ohne dass die Fasern brechen? Wie schütze ich Gartenpflanzen? Antworten darauf gibt es hier von WDR 2 Kältereporter Philip Seitz.  |  audio

WDR 2

Obdachloser sitzt auf der Straße

Obdachlose: Kälte und keine Wohnung in Sicht

WDR 2 | 23.02.2018 | 03:38 Min.

Die Beratungsstellen für Obdachlose schlagen Alarm. Die Zahl der Obdachlosen steigt stetig. Bezahlbaren Wohnraum, den sich Obdachlose leisten könnten, gebe es viel zu wenig, so WDR 2 Reporterin Christiane Tovar. In der Regel werden Bewerber, die nicht auf der Straße lebten, vorgezogen - ohne Wohnung aber gebe es keine Job. Aus dieser Spirale kämen diese Menschen nicht mehr heraus, es gebe zwar Hilfsansätze, aber eine grundlegende Lösung sei nicht in Sicht. "Eine verfehlte Wohnungspolitik ist eines der Hauptprobleme", so Tovar auf WDR 2.  |  audio

WDR 2

Katarina Witt auf der Olympia-Pressekonferenz in Berlin (Dezember 2017)

Katarina Witt über das Eiskunstlaufen: "Bereit sein, sich zu quälen"

WDR 2 | 23.02.2018 | 03:27 Min.

Worauf kommt es im Eiskunstlauf an, um erfolgreich sein zu sein können? Am wichtigsten sei, dass man es selber will, dass man bereit sei, "sich zu quälen", sagt die ehemalige Eiskunstläuferin Katarina Witt auf WDR 2. Aber natürlich gehörten auch ideale Trainingsbedingungen dazu. Dass die Deutschen nicht vorne mitspielten, könne auch daran liegen, dass dieser Sportart die Popularität fehle, so Witt.  |  audio

WDR 2

Eine Frau läuft über den zerbombten Marktplatz der Altstadt von Aleppo

Syrien-Kenner: Ohne fremde Unterstützung für Assad wäre dieser Krieg längst zuende

WDR 2 | 23.02.2018 | 05:55 Min.

Welche Interessen schüren den Krieg in Syrien? Russland wolle nicht, dass dieses Syrien unter den Einfluss der Amerikaner geriete, so der Journalist und Syrien-Kenner Andreas Zumach auf WDR 2. Der Iran wiederum unterstütze Assad, weil dessen Regierung die schiitischen Minderheiten in Syrien schütze. Würden all diese Hilfen mit Waffen, mit Geld, mit Logistik, mit Öl, mit Kämpfern, "dann wäre dieser Krieg längst zu Ende", so Zumach.  |  audio

WDR 2

Der zerstörte Lkw

Weniger Verkehrstote, aber mehr Unfälle mit Lkw an Stauenden

WDR 2 | 23.02.2018 | 02:33 Min.

Die Zahl der Verkehrstoten ist im vergangenen Jahr in Nordrhein-Westfalen deutlich zurückgegangen. Insgesamt sank die Zahl der Verkehrstoten in NRW im vergangenen Jahr um 40 auf 484 Menschen. Das gab NRW-Innenminister Herbert Reul (CDU) am Freitag (23.02.2018) bekannt. Es gab aber mehr schwere Unfälle mit Lkw an Stauenden, so Bettina Altenkamp, WDR 2 Landespolitik.  |  audio

Mehr Aktuelles