Nach Sojus-Fehlstart: Gerst muss länger im All bleiben

Nach Sojus-Fehlstart: Gerst muss länger im All bleiben

WDR 2 | 12.10.2018 | 03:42 Min.

Nach dem Fehlstart einer bemannten Sojus-Rakete muss der deutsche Kommandant der Internationalen Raumstation ISS, Alexander Gerst, voraussichtlich länger im All bleiben als geplant. "Damit muss jeder Astronaut rechnen", erklärt Prof. Ulrich Walter im WDR 2 Interview. Für Notfälle gebe es allerdings eine Kapsel, mit der die Besatzung der ISS jederzeit zur Erde zurückkehren könne. Russland hat derzeit ein Monopol auf den Transport neuer Astronauten zur ISS.

Download

Mehr Aktuelles von WDR 2