Der Landtag braucht eine Empörungsökonomie

Der Landtag braucht eine Empörungsökonomie

WDR RheinBlick 28.06.2019 25:16 Min. Verfügbar bis 28.06.2020 WDR Online

Nach dem mutmaßlichen Mord am CDU-Politiker Walter Lübcke hat der Landtag in Nordrhein-Westfalen über rechte Gewalt, die Verrohung der Sprache und das gesellschaftliches Klima geredet. Alles lief in der Debatte ruhig und gesittet ab, bis der AfD-Fraktionschef Markus Wagner ans Mikro ging. Er nahm seine Partei in Schutz, kritisierte sie aber auch für den zu empörten Umgang mit aktuellen Ereignissen. Das veränderte wiederum die Landtagsdebatte, die anderen Parteien griffen Wagner an -eben weil er seine Partei in Schutz nahm. Und bei uns in der Redaktion begannen die Diskussionen. Hatte Wagner wirklich eine problematische Rede gehalten? Haben sich die anderen Parteivertreter zu sehr über den AfD-Mann echauffiert? Und wie haben wir die ganze Debatte eigentlich wahrgenommen? Reden wir in unserem Podcast drüber. Christoph Ullrich spricht mit Daniela Junghans und Thomas Drescher darüber, wie wichtig die Debattenkultur im NRW-Landtag wichtig für die gesamtgesellschaftliche Debatte ist.

Download

Aktuelle Folgen