Irlands Umgang mit kirchlichen Verbrechen

Irlands Umgang mit kirchlichen Verbrechen

WDR Lebenszeichen 24.02.2019 29:21 Min. Verfügbar bis 22.02.2020 WDR 5

Katholische Nonnen haben zwischen 1925 und 1961 in der irischen Stadt Tuam bis zu 800 Kleinkinder in Klärgruben eines Mutter-Kind-Heims vergraben, wie 2014 bekannt wurde. Die meisten der unehelich geborenen Kinder waren infolge von Vernachlässigung gestorben.

Download