Glotz und Gloria: Serien brechen Tabus

Glotz und Gloria: Serien brechen Tabus

COSMO Glotz & Gloria | 01.06.2018 | 51:08 Min.

Ihr wollt wissen, warum Snoop Dogg der amerikanische Lindenberg ist? In welcher Serie Jörn und Emily unbedingt mal mitspielen wollen? Und wie Serien Tabus brechen? Dann ist die zweite Folge von Glotz und Gloria, dem Serienpodcast von WDR Cosmo, genau das Richtige. Die beiden Serienfans diskutieren vor allem über die Frage, ob "Tote Mädchen lügen nicht" zu weit gegangen ist. Die Netflix-Produktion wurde dafür kritisiert, Selbstmord und sexualisierte Gewalt zu explizit zu zeigen. Wie gehen andere Serien, wie "Big Little Lies" mit solchen Tabus um? Spoileralarm: Jörn und Emily sind sich nicht immer einig. Details zur aktuellen Folge: Schreibt uns auf der Facebook-Seite von WDR Cosmo, über welche Serien wir sprechen sollen oder wen ihr mal im Serienpodcast Glotz& Gloria hören wollt. Ab 2:20: Die Schlagzeilen der Serienwelt mit den Quotencharts des US-amerikanischen Serienmarktes, u.a. mit "Young Sheldon", "This is Us" und "Door No.1" Ab 14:40: Wir starten mit der Diskussion um "Tote Mädchen Lügen nicht". Aber vorher erklären wir euch kurz, worum es in der Serien überhaupt geht. Warum ist es schwierig, Selbstmord zu thematisieren? Es gab aber auch positive Auswirkungen von "Tote Mädchen lügen nicht". Ab 26:40: Jörn und Emily sprechen über "Victimblaming" und "Rape Culture" und wie diese amerikanischen Konzepte auch in Deutschland Realität sind. Korrektur zu dem, was wir im Podcast sagen: Die Oberbürgermeisterin von Köln hat in der hier thematisierten Silvesternacht nachträglich Verhaltensempfehlungen herausgegeben. In denen hieß es, dass man für die Zukunft, eine Armlänge Abstand zu Fremden halten solle. Das verlagert die Verantwortung auf potenzielle Opfer, statt auf die Täter, genauso wie es in "Tote Mädchen lügen nicht" auch passiert.

Download

Aktuelle Folgen

COSMO Glotz und Gloria

COSMO Glotz und Gloria

Glotz und Gloria: Gefallene Held*innen?

COSMO Glotz & Gloria | 15.06.2018 | 01:01:37 Std.

In der dritten Folge von "Glotz und Gloria" geht es angesichts aktueller Skandale um Serienstars über die mögliche Trennung zwischen Künstler und Kunstwerk. Außerdem gibt es Kritik an zwei absoluten Comedyserienklassikern wegen ihres Umgangs mit bestimmten gesellschaftlichen Themen. Das Gute: Jörn und Emily haben auch Serienbeispiele mitgebracht, die es besser machen!Schreibt uns an glotzundgloria@wdr.de über die Facebook-Seite von Cosmo (facebook.com/cosmoard/) oder über Whatsapp: 0172 5678 566.Ab 2:47: Unsere Schlagzeilen der Serienwelt mit einem ersten Serientipp: „The End of the F****** World“ und einem Nachklapp zur zweiten Glotz und Gloria Folge.Ab 6:09: legt Jörn mit einer zweiten Schlagzeile los zum Spin-Off von GOTAb 9:36: „The Last OG“Ab 11:41: Wiedereinstieg in das Thema unser Folge über Roseanne’s Tweet als erste gefallene Heldin (wenn auch nicht unserer)Ab 11:41: Können wir die Serien gefallener Held*innen noch schauen?Ab 19:00: Kritik der indischen Community an „The Simpsons“ (Korrektur: Die indische Figur neben Apu ist natürlich nicht sein Cousin, sondern sein Neffe. Familienverhältnisse sind und bleiben kompliziert.)Ab 30:00: "Master of None" als Beispiel einer neuen HeldengeschichteAb 37:00: Transparent und im Vergleich dazu friends (ab 45:20) als zwei Serien, in denen sexuelle Orientierungen sehr unterschiedlich verhandelt werden.Ab 59:21: Tschüüüüsss  |  audio

COSMO Glotz und Gloria

COSMO Glotz und Gloria

Glotz und Gloria: Serien brechen Tabus

COSMO Glotz & Gloria | 01.06.2018 | 51:08 Min.

Ihr wollt wissen, warum Snoop Dogg der amerikanische Lindenberg ist? In welcher Serie Jörn und Emily unbedingt mal mitspielen wollen? Und wie Serien Tabus brechen? Dann ist die zweite Folge von Glotz und Gloria, dem Serienpodcast von WDR Cosmo, genau das Richtige. Die beiden Serienfans diskutieren vor allem über die Frage, ob "Tote Mädchen lügen nicht" zu weit gegangen ist. Die Netflix-Produktion wurde dafür kritisiert, Selbstmord und sexualisierte Gewalt zu explizit zu zeigen. Wie gehen andere Serien, wie "Big Little Lies" mit solchen Tabus um? Spoileralarm: Jörn und Emily sind sich nicht immer einig.Details zur aktuellen Folge:Schreibt uns auf der Facebook-Seite von WDR Cosmo, über welche Serien wir sprechen sollen oder wen ihr mal im Serienpodcast Glotz& Gloria hören wollt.Ab 2:20: Die Schlagzeilen der Serienwelt mit den Quotencharts des US-amerikanischen Serienmarktes, u.a. mit "Young Sheldon", "This is Us" und "Door No.1"Ab 14:40: Wir starten mit der Diskussion um "Tote Mädchen Lügen nicht". Aber vorher erklären wir euch kurz, worum es in der Serien überhaupt geht. Warum ist es schwierig, Selbstmord zu thematisieren? Es gab aber auch positive Auswirkungen von "Tote Mädchen lügen nicht".Ab 26:40: Jörn und Emily sprechen über "Victimblaming" und "Rape Culture" und wie diese amerikanischen Konzepte auch in Deutschland Realität sind. Korrektur zu dem, was wir im Podcast sagen: Die Oberbürgermeisterin von Köln hat in der hier thematisierten Silvesternacht nachträglich Verhaltensempfehlungen herausgegeben. In denen hieß es, dass man für die Zukunft, eine Armlänge Abstand zu Fremden halten solle. Das verlagert die Verantwortung auf potenzielle Opfer, statt auf die Täter, genauso wie es in "Tote Mädchen lügen nicht" auch passiert.  |  audio

Mehr Film und Fernsehen