65 Jahre BRAVO

65 Jahre BRAVO

Früher war sie der Inbegriff von "jung", jetzt ist sie selber alt: die Bravo wird 65. Sie war bekannt für ihren offenen Umgang mit Sexthemen für Teenager und Kult wegen der Starschnitt-Poster. Heute ist die Auflage im Keller, doch in den sozialen Medien hält sie Kurs.

1956: Die erste Ausgabe der BRAVO erscheint

Heft Nummer 1 mit Marilyn Monroe und Richard Widmark auf dem Cover erschien am 26. August 1956. Da trug die Bravo noch den Untertitel "Zeitschrift für Film und Fernsehen". Die Idee zu dem Magazin hatten der spätere Bild-Chefredakteur Peter Boenisch und der Verleger Walter Kindler.

Heft Nummer 1 mit Marilyn Monroe und Richard Widmark auf dem Cover erschien am 26. August 1956. Da trug die Bravo noch den Untertitel "Zeitschrift für Film und Fernsehen". Die Idee zu dem Magazin hatten der spätere Bild-Chefredakteur Peter Boenisch und der Verleger Walter Kindler.

Von Anfang an brachte die Bravo Infos und Geschichten über Stars aus der Musik- und TV-Szene. Zielgruppe waren Teenager. Seit 1968 erscheint das Heft im Bauer-Verlag, lange Jahre wöchentlich, inzwischen nur noch einmal im Monat.

Für viele Jugendliche waren die Ratgebertexte von "Dr. Sommer" über Sexualität ein Highlight. Ein "Dr. Sommer-Team" hat die Bravo nach wie vor. Die Rubrik erschien ab 1969.

Hinter Dr. Sommer steckte der Arzt, Therapeut und Religionslehrer Martin Goldstein. In seinen Texten beantwortete er Fragen von Jugendlichen.

Die Fragen in den 60ern und 70ern hießen zum Beispiel "Kann ich von Petting schwanger werden?" oder auch "Mein Freund liest Sex-Hefte. Soll ich mich trennen?" Das mag heute lächerlich klingen, damals war es für viele Erwachsene unerhört. Zweimal landete die Bravo wegen der Kolumne auf dem Index der staatlichen Jugendschützer.

Zweites Markenzeichen der Bravo waren die Starschnitte, mehrteilige Riesenposter von Größen der Musik- und Filmbranche zum Herausnehmen. Der erste zeigte Brigitte Bardot, 2013 wurde das Konzept reanimiert.

Zu Hochzeiten Anfang der 1990er Jahre lag die Auflage der Bravo angeblich bei über 1,5 Millionen Heften. Heute bewegt sie sich nur noch bei gut 80.000 Exemplare.

Mit Blick auf die sozialen Medien sagte Ex-Chefredakteurin Nadine Nordmann der dpa damals zum 60. Geburtstag: "Es gibt keine andere Medienmarke in Deutschland, die auf Instagram, Snapchat, Musical.ly, Facebook, Twitter, WhatsApp und YouTube so viele Follower hat wie wir." Bei Facebook sind das über 750.000 Fans, bei Instagram mehr als 575.000 und über 275.000 bei Twitter. Totgesagte leben bekanntlich länger!

Stand: 25.08.2021, 14:06 Uhr