Der VW Käfer – Suchspiel zu einer Legende

Der VW Käfer – Suchspiel zu einer Legende

Die runde Form, Kulleraugen-Scheinwerfer, luftgekühlter Boxenmotor und Mini-Kofferraum unter der Motorhaube. Das und mehr macht einen VW Käfer aus. Vor 40 Jahren lief im Volkswagenwerk Emden das letzte Exemplar vom Band. Zur Feier des Tages können Sie Käfer-Pärchen suchen!

Koflügel eines hellblauben VW Käfer mit Deutschlandschild und Rückleuchte

Finden Sie die richtigen VW Käfer-Pärchen!

Finden Sie die richtigen VW Käfer-Pärchen!

Schnell? Nein, das war er nicht gerade. Komfortabel? Nach heutigen Maßstäben auch nicht wirklich. Der Kofferraum war ziemlich klein, der Reservetank musste aktiviert werden, ein Feintuning der Heizung war kaum möglich. Trotzdem: Der VW Käfer war jahrzehntelang das erfolgreichste Auto der Welt. Mehr als 16 Millionen Exemplare liefen in der BRD nach Kriegsende vom Band. Insgesamt wurden mehr als 21 Millionen Fahrzeuge verkauft.

In den USA war der "Beetle", wie das Auto dort liebevoll genannt wird, ein Verkaufshit. Auch deshalb brach der VW Käfer im Februar 1972 einen 45 Jahre alten Rekord: Der 15.007.034. Käfer ging vom Band – immerhin ein Wagen mehr als beim ebenfalls legendären Model T des Konkurrenten Ford.

Der VW Golf läutet das Ende der Käfer-Ära in Deutschland ein. 1974 wird dessen Inlandsmontage komplett in das VW-Werk Emden verlegt. Am 19. Januar 1978 ist dann offiziell Schluss: Mit Blumengebinden verziert rollt der letzte Käfer aus europäischer Fertigung über das Band in der Montagestraße 4.

An Spitznamen für den Käfer fehlt es nicht: "Buckel-Porsche" wird er in Deutschland genannt, in der Türkei "Kaplumbaga" (Schildkröte). Die Schweden tauften ihn "Bubbla" (Blase), die Mexikaner "Vocho", ein Wortmix aus "Volkswagen" und "Coche" (Auto). In der Dominikanischen Republik spricht man von "Cepillo" (Bürste), in Brasilien vom "Fusca", ein Begriff, der sich aus der brasilianischen Aussprache des Wortes "Volkswagen" entwickelt hat.

Stand: 10.09.2019, 15:55 Uhr