"Das Paradies vor der Haustür": Ausstellung im Sauerland-Museum

Ausstellung "Das Paradies vor der Haustür" im Sauerland-Museum in Arnsberg

"Das Paradies vor der Haustür": Ausstellung im Sauerland-Museum

Von Stefan Keim

Im Ruhrgebiet konnte man kaum atmen, im Sauerland gab's gute Luft. Kein Wunder, dass viele Leute aus der Bergbauregion Urlaub in der nahen Idylle machten. Und bis heute machen, auch wenn sich zwischen Dortmund und Duisburg viel geändert hat. "Das Paradies vor der Haustür" heißt eine Ausstellung, die bis Ende August im Sauerland-Museum Arnsberg läuft.

"Das Paradies vor der Haustür": Ausstellung im Sauerland-Museum

WDR 4 Gut zu wissen 05.03.2020 02:22 Min. Verfügbar bis 05.03.2021 WDR 4 Von Stefan Keim

Download

Drei Mark siebzig kostete ein Fremdenzimmer im Sauerland um 1900. Mit Vollpension. Der Komfort hielt sich allerdings in Grenzen. Bett, Höckerchen, Schrank, Klo auf dem Flur, kein fließendes Wasser. Aber für manche Leute aus dem Ruhrgebiet war es das Paradies. Denn sie hatten gerade erst die Möglichkeit bekommen, mal so etwas wie Urlaub zu machen. So ein Zimmer ist nun in der Ausstellung "Das Paradies vor der Haustür" aufgebaut.

Ausstellung "Das Paradies vor der Haustür" im Sauerland-Museum in Arnsberg

Große Schwarzweißfotos lassen die Besucher eintauchen in eine Welt, die mit heutigen Vorstellungen von Tourismus wenig zu tun hat. Wer zum Vergleich Bilder der heruntergekommenen Wohnbaracken sieht, in denen viele Menschen im Ruhrgebiet damals lebten, versteht den Unterschied.

Die gute Luft in Wanderkluft

Mit alter Wanderkluft und historischen Skiausrüstungen erinnert die Schau an die Vergangenheit. Frauen mussten beim Skifahren Röcke tragen, weil Hosen zu figurbetont wirkten. Die erste Jugendherberge der Welt wurde in Altena eröffnet. Als eine Wandergruppe bei starkem Regen Schutz in einer alten Schule suchte, kam jemand auf die Idee, billige Übernachtungen anzubieten.

Hinreißend schnuckelig ist ein winziger Wohnwagen aus der Nachkriegszeit. Kaum vorstellbar, dass sich Menschen dort hineingezwängt haben. Und Jochen Bludau, Chef der Karl-May-Festspiele in Elspe, erinnert im Video an die Zeit, als der legendäre Pierre Brice im Sauerland Winnetou spielte.

Doch die Ausstellung führt auch in die Gegenwart. Die Besucherinnen und Besucher können in eine heutige Gondel steigen, ebenso in einen Rennbob. Wer sich eine Videobrille aufsetzt, erlebt eine rasante Fahrt durch den Eiskanal.

"Das Paradies vor der Haustür" ist eine durchdachte und anregende Ausstellung, die auf unterhaltende Weise schlauer macht. Wer danach mehr Lust auf Sauerland hat, findet das heutige direkt vor der Tür des Arnsberger Museums.

Öffnungszeiten

Dienstag 9–18 Uhr
Mittwoch bis Freitag 10–18 Uhr
Samstag 14–18 Uhr
Sonntag 10–18 Uhr

Adresse

Sauerland-Museum
Alter Markt 24-30
59821 Arnsberg

Telefon

02931 94 4444

Stand: 05.03.2020, 00:00