Ruhrfestspiele mit Volksfest gestartet

Als Gewölbe aus goldenener Folie ist das Foyer des Festpielhauses verkleidet

Ruhrfestspiele mit Volksfest gestartet

  • Ruhrfestspiele haben begonnen
  • 90 Produktionen in Recklinghausen und Marl
  • Auftakt auf der Bühne erstmals mit Tanztheater

Mit einem Kulturvolksfest sind am Mittwoch (01.05.2019) die Ruhrfestspiele in Recklinghausen eröffnet worden. Für Besucher gab es Musik, Akrobatik und Straßentheater.

Bis zum 9. Juni kommen insgesamt 90 Produktionen auf die Bühnen in Recklinghausen und Marl. Sie beschäftigen sich mit dem Zusammenleben verschiedener Kulturen, Abschottung und Populismus. Zudem wird es 210 Veranstaltungen mit Theater, Kabarett, Tanz, Lesungen, Musik und Zirkus geben. Das Motto der Festspiele lautet in diesem Jahr "Poesie und Politik". Es werden mehr als 850 Künstler aus 16 Ländern erwartet.

Erstmals Start mit Tanztheater

Omar Rajehs "Beytna"

Das Stück "Beytna" wird die erste Aufführung sein

Die erste Aufführung findet am Freitag (03.05.2019) im Großen Haus des Ruhrfestspielhauses in Recklinghausen statt. Zum ersten Mal wird es kein Schauspiel, sondern ein Tanztheater sein: In "Beytna" wird nicht nur getanzt, sondern auch auf der Bühne gekocht. Das Essen soll mit dem Publikum geteilt werden.

Intendant Olaf Kröck leitet zum ersten Mal die Ruhrfestspiele. Als einen der Höhepunkte des Festivals nannte er die Produktion "What is the City but the People?" nach einer Idee des Konzeptkünstlers Jeremy Deller. Dazu werden am Samstag in der Recklinghäuser Innenstadt ausgewählte Bürger ihre Lebensgeschichten auf einem Laufsteg präsentieren.

Samstagsgespräch mit Olaf Kröck

WDR 3 Gespräch am Samstag 27.04.2019 37:39 Min. WDR 3

Download

Die Ruhrfestspiele sind eines der ältesten und renommiertesten Theaterfestivals in Europa. Sie gehen auf einen Tausch von Kohle gegen Kunst im kalten Nachkriegswinter 1946 zurück.

Stand: 01.05.2019, 13:37