Peter Green: Der erste Chef Fleetwood Mac

Peter Green: Der erste Chef Fleetwood Mac

Von Ingo Neumayer

Peter Green war der musikalische Kopf in den Anfangsjahren von Fleetwood Mac, bis ihn ein tragischer Drogenabsturz aus der Bahn warf. 2020 starb der Sänger und Ausnahmegitarrist im Alter von 73 Jahren.

Plattencover "Rumours" von Fleetwood Mac

Ein Schicksal, das an Pink Floyds Syd Barrett erinnert. Denn auch für Fleetwood Mac beginnt die erfolgreichste Zeit ohne den ursprünglichen Kopf der Band. Mitte der 1970er stoßen Gitarrist Lindsey Buckingham und Sängerin Stevie Nicks zu der Band, die ihren musikalischen Stil hin zu massenkompatiblem Poprock ändert. Das Album "Rumours", das 1977 erscheint, wird mit 40 Millionen verkauften Exemplaren zu einem der erfolgreichsten Alben aller Zeiten.

Ein Schicksal, das an Pink Floyds Syd Barrett erinnert. Denn auch für Fleetwood Mac beginnt die erfolgreichste Zeit ohne den ursprünglichen Kopf der Band. Mitte der 1970er stoßen Gitarrist Lindsey Buckingham und Sängerin Stevie Nicks zu der Band, die ihren musikalischen Stil hin zu massenkompatiblem Poprock ändert. Das Album "Rumours", das 1977 erscheint, wird mit 40 Millionen verkauften Exemplaren zu einem der erfolgreichsten Alben aller Zeiten.

Am 25. Juli 2020 stirbt Peter Green im Alter von 73 Jahren. "Mit großer Trauer verkündet die Familie den Tod von Peter Green an diesem Wochenende", heißt es in einem Schreiben, das der Zeitung "Sun" vorliegt. Der Musiker sei friedlich eingeschlafen.

Stand: 08.02.2021, 14:35 Uhr