Mai 1971: Ein Monat im Rückspiegel

Mai 1971: Ein Monat im Rückspiegel

Von Ingo Neumayer

Mit der "Discothek" unternimmt WDR 4 eine musikalische Zeitreise genau 50 Jahre zurück. Was sonst noch die Welt im Mai 1971 bewegte, erfahren Sie hier.

SED-Generalsekretär Erich Honecker und NVA-Armeegeneral Heinz Hoffmann

Am 4. Mai 1971 wird Erich Honecker (re.) zum neuen SED-Chef und damit zum mächtigsten Politiker der DDR gewählt. Seinen Vorgänger Walter Ulbricht hatte er zum Rücktritt gezwungen. Honecker prägt die deutsch-deutsche Politik über Jahrzehnte und bleibt bis kurz vor dem Mauerfall im Herbst 1989 im Amt. Bis zuletzt glaubt er an das System und proklamiert: "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf."

Am 4. Mai 1971 wird Erich Honecker (re.) zum neuen SED-Chef und damit zum mächtigsten Politiker der DDR gewählt. Seinen Vorgänger Walter Ulbricht hatte er zum Rücktritt gezwungen. Honecker prägt die deutsch-deutsche Politik über Jahrzehnte und bleibt bis kurz vor dem Mauerfall im Herbst 1989 im Amt. Bis zuletzt glaubt er an das System und proklamiert: "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf."

1970 wird der inhaftierte Kaufhausbrandstifter Andreas Baader (li., neben ihm Gudrun Ensslin) gewaltsam bei einer spektakulären Aktion befreit. Sie gilt als Geburtsstunde der RAF. Am 21. Mai 1971 ergehen die Urteile gegen einen Teil der Befreier: Horst Mahler wird freigesprochen, Ingrid Schubert und Irene Görgens erhalten Haftstrafen. Die ebenfalls an der Befreiung beteiligte Ulrike Meinhof wird 1972 verhaftet, ebenso Andreas Baader.

Karl Schiller (li.) gilt als einer der politischen Baumeister des deutschen Wirtschaftswunders der Nachkriegszeit. Selbst einen Spitznamen bekommt er verpasst: Plisch, benannt nach einer Wilhelm-Busch-Figur. Er ist bereits Wirtschaftsminister, als er am 9. Mai 1971 zusätzlich das Amt des Finanzministers übernimmt. Eine Währungskrise und Streit um den Dollar-Wechselkurs hatten zum Rücktritt von Alex Möller (re.) geführt.

Am 6. Mai 1971 stirbt Helene Weigel. Als Schauspielerin erlangte sie Weltruhm, besonders ihre Rolle als "Mutter Courage" blieb unerreicht. Mit ihrem Ehemann Bertolt Brecht revolutionierte sie das moderne Theater und gründete mit ihm zusammen das legendäre "Berliner Ensemble".

Der Konflikt zwischen Pakistan und Indien eskaliert im Mai 1971. Millionen Menschen aus Ost-Pakistan flüchten nach Indien, Krankheiten wie Cholera und Pocken brechen aus. Indiens Premierministerin Indira Gandhi bittet die internationale Staatengemeinschaft um Hilfe. Der Krieg endet Mitte Dezember 1971, als Folge wird Ost-Pakistan unabhängig und heißt fortan Bangladesch.

Stand: 27.04.2021, 13:52 Uhr