Emanzipierter Spaß: Cyndi Lauper wird 65

Emanzipierter Spaß: Cyndi Lauper wird 65

Von Ingo Neumayer

Sie galt als Vorbild aller Spice Girls, machte in den 80ern den Punk-Look salonfähig und war für kurze Zeit so berühmt wie Madonna: Cyndi Lauper. Am 22. Juni 2018 wird sie 65 Jahre alt.

Cyndi Lauper

Cynthia Ann Stephanie Lauper kommt am 22. Juni 1953 im New Yorker Stadtteil Queens zur Welt. Die Schule interessiert sie wenig, Musik dafür umso mehr. Lauper, deren Stimmumfang vier Oktaven umfasst, will Sängerin werden. Sie spielt mit diversen Coverbands in der New Yorker Clubszene und eifert dabei ihrem großen Vorbild nach: Stevie Nicks von Fleetwood Mac.

Cynthia Ann Stephanie Lauper kommt am 22. Juni 1953 im New Yorker Stadtteil Queens zur Welt. Die Schule interessiert sie wenig, Musik dafür umso mehr. Lauper, deren Stimmumfang vier Oktaven umfasst, will Sängerin werden. Sie spielt mit diversen Coverbands in der New Yorker Clubszene und eifert dabei ihrem großen Vorbild nach: Stevie Nicks von Fleetwood Mac.

1980 wähnt sich Lauper am Ziel ihrer Träume: Ihre Band Blue Angel, die sich ähnlich wie die damals populären Stray Cats am Rockabilly-Sound der Fifties orientiert, bekommt einen Plattenvertrag. Das jahrelange Tingeln über die Bühnen scheint sich endlich auszuzahlen. Doch das Debütalbum floppt, dazu kommt ein Rechtsstreit mit dem Manager. Lauper ist pleite und geht kellnern, um sich über Wasser zu halten.

Doch Lauper erhält eine zweite Chance – diesmal als Solokünstlerin. Im Dezember 1983 erscheint ihr Debüt "She's So Unusal". Eingespielt wird das Album übrigens zum Großteil von Eric Bazilian und Rob Hyman, die später als Hooters mit Hits wie "Johnny B" und "All You Zombies" bekannt werden.

Und auch Cyndi Lauper kann sich diesmal nicht über mangelnden Erfolg beschweren. Im Gegenteil: Mit "Girls Just Want To Have Fun" gelingt ihr direkt ein Top-Ten-Hit. Die schnoddrige Emanzipationshymne wird gewissermaßen zur Vorlage für Spice Girls & Co., die sich Jahre später ähnlich geben. Auch das dazugehörige Video läuft auf "MTV" rauf und runter.

Und das ist noch lange nicht alles: Mit "Time After Time", "She Bop", "All Through The Night" und "Money Changes Everything" gelingen ihr vier weitere Charthits. Das macht "She's So Unusual" mit über 15 Millionen Exemplaren zu einem der bestverkauften Debütalben aller Zeiten.

Nicht nur ihre Songs, auch ihr Look erzeugt Aufsehen. Schon als Teenie jobbt sie im Second-Hand-Modeladen einer Freundin und deckt sich dort regelmäßig mit möglichst farbenfrohen Klamotten ein. Eine Vorliebe, die sie im Lauf ihrer Karriere beibehält. Ähnlich wie Billy Idol sorgt sie mit ihrem Punk-Look im sanften Pastell-Einerlei der 80er-Jahre-Popper für bunte Abwechslung.

Mitte der 80er ist Lauper zusammen mit Madonna der weibliche Superstar der Popmusik. Sie bekommt Gastrollen in Filmen wie "Die Goonies", tritt bei Wrestling-Shows auf, erhält Grammys und MTV-Awards, singt beim Benefiz-Spektakel "We Are The World" neben Bob Dylan, Michael Jackson, Ray Charles und Bruce Springsteen.

Auch ihr zweites Album "True Colours", das 1986 erscheint, wird ein Erfolg. Lauper bringt sich nun mehr ins Songwriting und die Produktion ein und will selbst über ihre Karriere bestimmen, anstatt sich von Managern Vorschriften machen zu lassen.

Ende der 80er forciert Lauper ihre Filmkarriere und spielt neben Peter Falk und Jeff Goldblum die Hauptrolle in der Komödie "Vibes". Doch der Film floppt, ihre Filmkarriere versandet.

In den 90ern zieht sich Lauper phasenweise ins Privatleben zurück. Sie heiratet, bekommt einen Sohn. Musikalisch sorgt sie dagegen für weniger Schlagzeilen. Ihr drittes Album wirft nur noch einen kleineren Hit ab: "I Drove All Night". Das vierte Album "Hat Full Of Stars", auf dem Lauper sich mit Themen wie Rassismus, Frauenrechten und Homophobie beschäftigt, geht sogar völlig unter.

Die Zeiten als Superstar sind zwar vorbei, doch im Gegensatz zu vielen anderen Größen der 80er will Cyndi Lauper nicht als Oldie-Attraktion über die Lande tingeln, die die Hits von Gestern abspult. Sie spielt in Serien wie "Verrückt nach dir", "Gossip Girl" oder "Queer As Folk" mit, nimmt Songs mit Shaggy oder Jeff Beck auf, hat eine Gastrolle bei den "Simpsons". Ihr musikalisches Schaffen reicht von Hardrock und Dance über Akustik-Nummern bis zu Weihnachtsliedern, sie tritt mit Cher, Destiny's Child und Eminem auf. Das Motto: nur nicht festlegen lassen!

2013 steht Lauper dann mal wieder so richtig im Rampenlicht: Sie komponiert die Musik und Texte für das Musical "Kinky Boots", das am Broadway voll abräumt und einen Preis nach dem anderen einheimst.

Am 22. Juni 2018 feiert Cyndi Lauper ihren 65. Geburtstag – ein Alter, in dem sich normale Arbeitnehmer aufs Altenteil zurückziehen. Doch das wird nicht passieren. Lauper plant ein weiteres Musical, will neue Songs aufnehmen und weiter auf Tour gehen. Vielleicht ja auch mal wieder in Deutschland? Das würde uns freuen.

Stand: 21.06.2018, 09:33 Uhr