Cher: Zeitlos schön, zeitlos erfolgreich

Cher: Zeitlos schön, zeitlos erfolgreich

Von Ingo Neumayer

Sängerin und Schauspielerin, Entertainerin und Mode-Ikone: Seit über 50 Jahren ist Cher ein Weltstar. Glamourös, extravagant - und immer besonders.

Cher

Wie wird man ein Weltstar mit dem doch eher unhandlichen Namen Cherilyn Sarkisian? Genau: durch Abkürzen. Cher wird am 20. Mai 1946 geboren und zeigt sich früh schon auf diversen Bühnen und Filmsets in Kalifornien. Möglich macht das unter anderem ihre Mutter Georgia Holt, die in den 50ern versucht, sich in Hollywood einen Namen als Schauspielerin zu machen.

Wie wird man ein Weltstar mit dem doch eher unhandlichen Namen Cherilyn Sarkisian? Genau: durch Abkürzen. Cher wird am 20. Mai 1946 geboren und zeigt sich früh schon auf diversen Bühnen und Filmsets in Kalifornien. Möglich macht das unter anderem ihre Mutter Georgia Holt, die in den 50ern versucht, sich in Hollywood einen Namen als Schauspielerin zu machen.

Mit 16 bricht Cher die Schule ab und zieht nach Los Angeles. Sie will unbedingt ein Star werden - ob als Schauspielerin oder Sängerin ist ihr egal. Cher kellnert, tanzt, nimmt Schauspielunterricht und hängt auf Partys und Empfängen ab. 1962 lernt sie den Sänger Sonny Bono kennen. Der stellt ihr den Produzenten Phil Spector vor, der von Chers tiefer Stimme beeindruckt ist. Er holt sie immer mal wieder für Background-Gesänge ins Studio - unter anderem für "Be My Baby" von den Ronettes.

Auch eine Solo-Single darf sie mit Spector aufnehmen: "Ringo, I Love You" wird allerdings ein Flop. Ob es an ihrer tiefen Stimme liegt, wegen der sie von vielen für einen Mann gehalten wird? Oder am etwas unhandlichen Pseudonym Bonnie Jo Mason, das ihr Spector verpasst?

Doch Cher lässt sich nicht beirren. Mit Sonny Bono führt sie inzwischen nicht nur eine Ehe, die beiden treten auch zusammen auf - unter dem Namen Caesar & Cleo. Doch die Hits blieben zunächst aus. Erst als sie sich Sonny & Cher nennen, ändert sich das. Und wie! "I Got You, Babe!" wird 1965 ein Megahit. Sonny & Cher werden fast über Nacht zu Stars - und zwar weltweit.

Es ist nicht nur die Musik, die die beiden zum Traumpaar der ausgehenden 60er macht. Auch ihr extravaganter Look kommt gut an und findet viele Nachahmer. Selbst neben dem damaligen Supermodel Twiggy (re.) machen die beiden eine gute Figur. Eine eigene TV-Show, Kinofilme, Comedy-Auftritte, Revues in Las Vegas: Es läuft bei den beiden.

Vor allem Cher weiß sich zu inszenieren - gerne auch mal mit eher freizügigen Outfits. Auch ohne Sonny läuft es bei ihr: Neben den Duetten veröffentlicht sie immer wieder Solo--Songs, und mit "Gypsys, Tramps & Thieves", "Half-Breed" und "Dark Breed" sind auch mehrere Nummer-Eins-Hits dabei.

1974 dann der Schock: Das Traumpaar Sonny & Cher trennt sich. Cher findet Trost bei Countryrocker Gregg Allman (re.), den sie nur vier Tage nach der Scheidung heiratet. Doch auch diese Beziehung ist von Auf und Abs geprägt. Ihren Ex sieht sie übrigens weiter regelmäßig: Die gemeinsame TV-Show mit Sonny läuft weiter. Vor den Kameras streiten sie und machen sich Vorwürfe. Was dabei echt und was inszeniert ist? Wer weiß das schon..

In den folgenden Jahren probiert sich Cher musikalisch in vielen Bereichen aus. Sie lässt sich von Giorgio Moroder Disco-Nummern schreiben, probiert es mal mit Salsa-Einflüssen, mal mit süßem Pop. Ende der 80er ist sie mal wieder ganz oben auf: Mit "If I Could Turn Back Time" haut sie eine Rockballade raus, die weltweit Erfolg hat.

Dazu trägt bestimmt auch das Video bei, in dem Cher in Strapsen vor einer Horde Matrosen auf einem Flugzeugträger posiert. Auch im deutschen Fernsehen arbeitet sie fleißig an ihrem Ruf als Skandalnudel. Als sie leichtbekleidet bei "Wetten dass...?" auftritt, halten so manche Eltern ihren Kindern die Augen zu,

Doch die Rolle als Sexbombe ist nur eine Facette von vielen. Cher ist inzwischen auch als Schauspielerin sehr gefragt und anerkannt. Für ihre Rolle der Witwe Loretta Castorini in "Mondsüchtig" gewinnt sie 1988 den Oscar als "Beste Schauspielerin" und sticht dabei sogar Hollywood-Stars wie Meryl Streep und Glenn Close aus.

Selbstredend greift Cher für die Oscar-Verleihung mal wieder in die ganz spezielle Abteilung ihres Kleiderschranks.

In den 90ern wird es dann selbst Cher irgendwann zu viel. Nach aufreibenden Jahren mit Welttourneen, Dreharbeiten und Plattenaufnahmen leidet sie an chronischer Erschöpfung. Sie zieht sich für eine Weile aus der Öffentlichkeit zurück ...

... und kehrt mit einem umso lauteren Knall wieder. "Believe" heißt der Song, der ihr x-tes Comeback einleitet. Es wird ihr größter Hit überhaupt und hat auch musikhistorisch große Bedeutung. Sie verfremdet ihre Stimme mit technischen Mitteln - ein Effekt, der als "Auto-Tune" bekannt wird und zu dem noch Jahrzehnte später Heerscharen von Pop-Stars und Rappern greifen.

Die Jahre kommen und gehen, aber Cher bleibt dem Showgeschäft erhalten. Dafür investiert sie eine Menge - böse Zungen sagen: zu viel. Jahrzehntelang kursiert der Witz, dass nur zwei Arten von Lebewesen einen Atomkrieg überleben würden: die Kakerlaken - und Cher.

Doch Cher lächelt solche uncharmanten Sprüche nur weg und freut sich lieber an ihrem ungebrochenen Erfolg. In ihrer Karriere hat sie über hundert Millionen Platten verkauft. Ihr Vermögen ist entsprechend beachtlich: Die Schätzungen schwanken zwischen 360 und 600 Millionen Dollar. Allein ihre Kunstsammlung soll knapp 200 Millionen wert sein.

Seit über fünf Jahrzehnten ist Cher ein Star - und hat die Lust an großen Auftritten immer noch nicht verloren. Cher ist ein Gesamtkunstwerk: Sängerin und Schauspielerin, Mode-Ikone und kulturelle Vorreiterin.

Und das alles absolviert sie mit einer unerschütterlichen Haltung, die zeigt, dass man nicht alles ernst nehmen muss - nur die wichtigen Dinge. Viel Arbeit, viel Spaß - mit diesen Zutaten kann man eine ganze Karriere bestreiten. Die übrigens noch lange nicht enden soll - auch wenn Cher in diesem Jahr 75 wird.

Stand: 24.01.2021, 00:01 Uhr